ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Diesel im Öl T1 R5, brauche dringend Hilfe!!!

Diesel im Öl T1 R5, brauche dringend Hilfe!!!

VW Touareg 1 (7L)
Themenstarteram 17. Januar 2016 um 9:48

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: bei meinem Touareg R5 Bj.: 2004 habe

Ich durch Zufall gesehen, dass ich ca. 4l mehr öl bzw. Diesel im Öl hatte.

Daraufhin habe ich die PDE's ausgebaut und gesehen, dass die Dichtungen

defekt und die Sitze sich schon in den Kopf gearbeitet haben. Ich habe dann

die Dichtungen ersetzt und mir Keil für die PDE's anfertigen lassen, damit Sie

später immer mittig sitzen. Hat leider nichts gebracht, immer noch diesel im Öl.

Daraufhin habe ich an dem Dieselanschluss der Tandempumpe ca. 2 Bar angelegt

und geschaut, ob der druck gehalten wird. Habe ca. 3min gewartet ist nichts passiert,

deshalb denke ich, dass sie in Ordnung ist. So jetzt habe ich die PDE's bei Bosch für viel

Geld überholen lassen, da ich dachte vielleicht kommt es da ja irgendwo außen raus.

3 mal dürft ihr Raten, ob es etwas gebracht hat. Natürlich nicht! Ich muss dazu sagen,

er immer gut anspringt und auch nicht qualmt. Jetzt habe ich mal 2-3Bar an den zu und

Rücklaufleitungen am Kopf angelegt, um zusehen, ob Luft nach obenhin entweicht. Dies

scheint nicht zu sein aber man hört leicht Luft nach unten entweicht.

Ich weiß leider nicht mehr weiter, was ich machen soll, bzw. wo es herkommt.

Wenn Diesel nach unten in den Brennraum entweicht, kann dieses auch in das öl

gelangen? Er müsste dann doch auch schlechter laufen und Qualmen.

Vielen Dank im Voraus

Ähnliche Themen
35 Antworten

hallo,

hast du mal deine injektoren auf dichtigkeit überprüft?

ob es damit zu tun haben könnte, weis ich nicht so wirklich, aber es ist ein ansatz!

wieviel KM hast auf der Uhr?

ist der R5 der 10 Z?

hm, wie hast Du die ausgeschlagenen PDE-sitze vor dem Einbau neuer Dichtungen entgratet?

Natürlich steigt der Verschleiss, was auch akustisch nahegelegt wird. Bei meinem R5 ist deshalb die Nockenwelle etwas eingelaufen und wird bei Gelegenheit getauscht (vermutlich fahren die meisten R5 so herum :-/)

Mein R5 bekomt nur noch Aral Ultimate-Diesel, da der keinen Bioanteil enthält der sich ggf. im Öl anreichern könnte.

Vorsorglich Molykote-Additiv ins Öl und hoffen das dies den Verschleiss mindert.

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 11:26

Die injektoren waren doch bei bosch, die sind dicht.

Die Sitze habe ich mit 1000er Schleifpapier bearbeitet.

Kann denn diesel der in den Brennraum gelangt mit ins öl

Kommen? Eigentlich nicht oder?

Ich hatte so ein Problem mal bei einem tdi omega. Da War es die Dieselpumpe, die wird da über die Steuerkette angetrieben. Weiß jetzt nicht den Aufbau beim Touareg, würd ich mal prüfen.

Zitat:

@Bolleti1 schrieb am 17. Januar 2016 um 11:26:48 Uhr:

Die injektoren waren doch bei bosch, die sind dicht.

denke ich auch

Zitat:

Die Sitze habe ich mit 1000er Schleifpapier bearbeitet.

1000er Papier ist möglicher Weise zu fein um die Grate ab zu tragen, von diesen geht für die neuen Dichtungen erhebliche Gefahr aus. Bei meinem R5 hatte ich seinerzeit zunächst die Grate mit einem Dreikantschaber bearbeitet, habe versucht sie "weg zu schneiden" und dann, weil ich mit 600er Schleifpapier keinen Erfolg zu sehen vermochte, ein Stück 3-M Schleiffließ an einer improvisierten Spindel mit einem kleine Proxxon-Schleifer kurz in den Sitz rein gehalten, weg war jeglicher Grat. Mein Kalkül, das so die Fläche wenig, überstehende Strukturen dafür um so deutlicher abgetragen würden, scheint aufgegangen zu sein :-)

Zitat:

Kann denn diesel der in den Brennraum gelangt mit ins öl

Kommen? Eigentlich nicht oder?

Kann nicht nur, sondern macht das auch, vor allem bei kaltem Motor! so schwer es fällt das zu glauben.

Ach ja, noch etwas:

Du hast die Tandempumpe ja vermutlich bei stehendem Motor per Druckprüfung gecheckt, bei sich drehender Welle können die Verhältnisse jedoch anders sein, etwa wenn das Wellenlager Spiel hat und die Welle schwingt, oder die Dichtflächen Einlaufspuren auf weisen (weswegen VW grundsätzlich die ganze Pumpe austauscht).

Würde tippen, die Pumpe ist es.

Themenstarteram 18. Januar 2016 um 21:23

Ok, danke erst mal

Hallo! Wurde das Problem gelöst?

Habe mir gestern ein R5 Touareg gekauft. Und festgestellt das ich Zuviel Öl drinne habe. Da ist wohl Diesel drinne weil es nach Diesel riecht. Werde morgen etwas Öl ablassen und etwas Frisches Öl nachfüllen und dann abwarten ob ich wider Zuviel Öl drinne habe. Ich gehe aber davon aus das PD Einheit undicht ist oder mehrere.Tandempumpe ist auch ein heißer Kandidat für sowas. Solange der Zylinderkopf keine Risse hat ist alles noch im Rahmen.

Zitat:

@mlado schrieb am 1. Mai 2016 um 18:51:51 Uhr:

Hallo! Wurde das Problem gelöst?

Habe mir gestern ein R5 Touareg gekauft. Und festgestellt das ich Zuviel Öl drinne habe. Da ist wohl Diesel drinne weil es nach Diesel riecht. Werde morgen etwas Öl ablassen und etwas Frisches Öl nachfüllen und dann abwarten ob ich wider Zuviel Öl drinne habe. Ich gehe aber davon aus das PD Einheit undicht ist oder mehrere.Tandempumpe ist auch ein heißer Kandidat für sowas. Solange der Zylinderkopf keine Risse hat ist alles noch im Rahmen.

Sinnvoller ist es, zunächst das Öl und Filter komplett zu wechseln, denn auch wenn der Ölstand korrekt ist, dürfte das Öl übermäßig verdünnt und die Motorschmierung beeinträchtigt sein.

Wenn es die Dichtungen der PD-Elemente sind, dürfte auch der Sitz der PD-Elemente ausgeschlagen sein, einfach Dichtung wechseln bringt dann nix, die neuen Dichtringe werden direkt beim Einbau durch vorhandene Grate beschädigt.

 

Lt. VW ist denn ein neuer Zylinderkopf fällig, alternativ zum Thema "PDE-Keile" schlau machen...

Gut möglich, das auch die Nockenwelle bereits eingelaufen ist :-/

Hallo gejotka.

Werde morgen in der Werkstatt nachfragen ob die PD Elemente prüfen können.(Tester) wenn nicht muss ich wohl zum Bosch Dienst. Ich Hoffe das es nur PDE ist oder Tandempumpe ist.PDE-Keile ist eine Alternative. Risse in ZK wird richtig teuer.Bin gespannt wie lange der Ölstand im normal Bereich bleibt nach dem Wechsel.

Motor springt sofort an und läuft ruhig kein Leistungsverlust oder ähnliches.Keine Auffälligkeiten bei Abgase.

Themenstarteram 19. Mai 2016 um 0:04

Bei mir haben die Keile leider nichts mehr gebracht, daraufhin habe ich den Zylinderkopf demontiert und ihn überarbeiten lassen (PDE-SITZE wurden aufgespindelt und dann wurden haltbare Buchsen eingesetzt. Als der Kopf runter war, musste ich leider feststellen, daß die Plasmaschicht defekt war. Also auCh der komplette Block raus und es wurden Stahlbuchsen eingezogen. Das volle Programm quasi.

Oha, das ist ja heftig! darf man fragenwas dasgekostet hat?

Themenstarteram 19. Mai 2016 um 13:39

Ca. 3000€ und dann noch 1500€ für das Überholen der PDE.

Ich habe vor ca.3000 km Öl gewechselt. Jetzt ist der Ölstand schon über Max. Bis jetzt war ich zwei mal bei Bosch.Die haben aber leider kein Fehler gefunden. Morgens oder wenn der Wagen länger steht springt der schlecht an aber auch nur dann wenn ich bergauf parke. Bin langsam echt am verzweifeln. Nächste Woche habe ich ein Termin in der Werkstatt. Diesmal wollen die aber richtig nachschauen auch die pde Elemente.

80% der Ölverdünnung durch Diesel kommt nicht von den PDE sondern von einer defekten Tandempumpe! Die restlichen 15% sind defekte PDE. Die Dichtringe sind das geringste Problem. Wenn die verschlissen sind kommt es lediglich zu einem Druckverlust im Vorlauf da dieser sich dann an der betroffenen Stelle in Richtung Rücklauf verabschiedet. Symptome bei defekten Dichtringen ist ruckeln beim Beschleunigen und unrunder Leerlauf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Diesel im Öl T1 R5, brauche dringend Hilfe!!!