ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel im Kanister aufbewahren

Diesel im Kanister aufbewahren

Hallo Leute,

mich würde mal eure Meinung interessieren, ob es heute noch Sinn macht, Diesel im Kanister aufzubewahren. Ich habe aktuell zwei Autos, beide Common-Rail Diesel. Und ich würde gerne 2 Metall-Kanister je 20L mal vorsichtshalber füllen. Macht es technisch Sinn? Insbesondere in Hinsicht auf den Common-Rail Motor. Bei meinem Audi war mal die Hochdruckpumpe defekt und hat Späne in die Leitungen befördert. Hat mich ne Stange Geld gekostet.

Macht es deshalb Sinn, Diesel so zu lagern? In Hinsicht auf Verschmutzungen, etc.? Und was macht man bei einem neuen Kanister? Kann man den einfach so befüllen oder muss ich fürchten, dass da noch Späne drin ist, die die Injektoren zusetzen kann?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Ist dir deine Freizeit so unwichtig, das du sie damit verschwendest?

andere polieren ständig ihre karre und verschwenden damit noch viel mehr zeit und vor allem kohle.

 

aber, absatz zuende gelesen? ist schon ein paar jahre her, daß ich das gemacht habe. derzeit sind die kanister leer.

und in meiner freizeit nehme ich mir tatsächlich den luxus, einfach nichts zu machen. weshalb mich zb. coronabeschränkungen überhaupt nicht in meinem lebensablauf stören.

auch auf der arbeit gibts keine einbußen, keine kurzarbeit, kein homeoffice. business as usual.

solange aldi und die tanke auf hat, ist mir das alles recht egal. ich besuche keine feiern, mache keinen urlaub (außer auf dem sofa) und habe auch sonst keine verpflichtungen oder regeltermine.

da wären 10min für nachtanken aus dem kanister kein problem.

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Zitat:

@Provaider schrieb am 17. Oktober 2020 um 01:37:57 Uhr:

Heizöl sollte man aber nicht auf der Straße fahren, das wäre Steuerhinterziehung. Die Schätzen dann sehr zu ihrem Gunsten was du nachzahlen darfst.

Das ist wahr. Es gibt ja Biodiesel freie Dieselkraftstoffe. Hatte dazu zwei Beispiele oben genannt.

Zitat:

@enrgy schrieb am 16. Oktober 2020 um 17:44:48 Uhr:

in den letzten Jahren hatte ich öfter 70l Diesel gebunkert, in alten BW-Kanistern aus den 80ern. Mußte man mal nach Belgien oder Luxembourg, hat sich das schon gelohnt..

Also, so billig kann kein Diesel sein, das ich den in Kanistern bunkern würde, um damit später meinen Tank zu füllen. Was für eine (unnötige) Arbeit und der Gestank und die Sauerei dabei. Ist dir deine Freizeit so unwichtig, das du sie damit verschwendest?

Zitat:

Ist dir deine Freizeit so unwichtig, das du sie damit verschwendest?

andere polieren ständig ihre karre und verschwenden damit noch viel mehr zeit und vor allem kohle.

 

aber, absatz zuende gelesen? ist schon ein paar jahre her, daß ich das gemacht habe. derzeit sind die kanister leer.

und in meiner freizeit nehme ich mir tatsächlich den luxus, einfach nichts zu machen. weshalb mich zb. coronabeschränkungen überhaupt nicht in meinem lebensablauf stören.

auch auf der arbeit gibts keine einbußen, keine kurzarbeit, kein homeoffice. business as usual.

solange aldi und die tanke auf hat, ist mir das alles recht egal. ich besuche keine feiern, mache keinen urlaub (außer auf dem sofa) und habe auch sonst keine verpflichtungen oder regeltermine.

da wären 10min für nachtanken aus dem kanister kein problem.

Richtig Spaß macht eine Kanisterbetankung eh erst beim Leopard.

Es hat mir schon gelangt, das ich damals, als Panzergrenadier öfter

den Schützenpanzer Marder im Gelände volltanken musste.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 17. Oktober 2020 um 12:46:50 Uhr:

Richtig Spaß macht eine Kanisterbetankung eh erst beim Leopard.

...da kannste die gefüllten Kanister bestimmt direkt durch den Einfüllstutzen in den Tank schmeißen und der Leo spuckt die ausgequetschten Blechdosen hinterher durch den Auspuff wieder aus :D

Die Marder waren auch geil... bin da aber nur mal aufm Übungsplatz als Anhalter mitgefahren, nachdem mir unser Hauptfeldwebel meinen Sitzplatz im Wolf streitig gemacht hat und ich mitm "Anhalter-Daumen nach oben" an der Panzerringstraße stand als der Marder von unserem Bataillonskommandeur dirigiert von unserem Oberfeldwebel (Leiter der Kfz-Gruppe) als Kommandante vorbei gekommen ist... der hat tatsächlich angehalten und mich als Anhalter mitgenommen. :D

War damals schon ne lustige Truppe... die 1. Kompanie des PzGrenBtl 122

So ungefähr. :D

 

@4Takt

Ich war auch bei den Grennies, aber im Instzug nach der Grundausbildung. Wir hatten aber einen Bergeleo.

 

Ich war im Btl 323, erst 5.,dann 1.

Keine Ahnung, in welchem Batailion ich mal war.

War in Koblenz in der Gneisenau-Kaserne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel im Kanister aufbewahren