ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Deutsche Autobauer gehen gegen Toyota vor

Deutsche Autobauer gehen gegen Toyota vor

Was ist den nun los?

Zitat:

BMW, Mercedes, VW und Audi machen gemeinsam mobil gegen Toyota und gehen bis zur EU-Kommission. Bei eigenen Tests hätten sie festgestellt, dass das beim Mittelklassemodell Avensis eingesetzte, als vorbildlich geltende Dieselreinigungssystem schon nach wenigen tausend Kilometern stark in der Wirkung nachlässt. Toyota wehrt sich.

Quelle = Spiegel Online

Ähnliche Themen
164 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Speedsta

sorry aber für was brauch ich ne benzindirekteinspritzung? meiner leistet mehr als z.b. vergleichbare fsi und braucht dazu noch weniger - wo bleibt da denn der riiiesen fortschritt???

edit: betreffend esp - die bauen halt noch autos die ohne esp zurecht kommen - nich wie z.b. der TT *rofl* ich hab auch einen ohne esp - und ich würd das auch gar nich wollen ;)

da spricht offenbar die fachkenntnis. welches auto fährst du denn? direkteinspritzende-motoren sind im teillastbereich einfach sparsamer. das ist fakt!

und wenn du walter rörhl bist, dann kommst du sicher ohne ESP durch alle situationen. dann würde ich an deiners stelle aber auch gleich ein auto ohne airbag nehmen. das ist ja acuch nur zusätzliches gewicht das keiner braucht.

@ ITler: dagegen sag ich ja garnichts. aber die deutschen führen in japan doch auch keinen diesel ein, wenn sie wissen, dass es dort keinen geeigneten kraftstoff gibt.

das war einfach ein planungsfehler. es bleibt aber ein fehler.

z.b. der 2l fsi vom audi a4 bringt 150ps 0-100 10s 8.4l verbrauch

ich hab 1.8l 143ps, 8.7s und 7.7l verbrauch

fahre den 2000er celica vorfacelift - das facelift hat ja jetzt esp.

angaben vom audi hab ich von hier:

http://www.auto-motor-sport.de/d/14088

meine angaben sind werksangaben. in echt topt der die 8.7s locker und auch mit 7l kann manN schnell rumfahren

du kannst doch nicht äpfel mit birnen vergleichen. wenn dann vergleiche die motoren von audi. den 2.0 mit dem 2.0FSI. oder ähnliches. oder du könntest deinen motor mit einem direktwinspirtzenden mit gleicher leistung oder gleichem hubraum vergleichen.

so macht das allerdings null sinn!

Die Benzindirekteinspritzung hat nicht Mitsubishi erfunden, sie gab es schon seit Ende der 30er Jahre an Flugmotoren (DB, Junkers, BMW...). Im Auto hatte sie der Mercedes 300 SL (Flügeltürer) und vorher die kleinen Zweitakter (Gutbrod Superior).

Leider wußte das die PR-Abteilung von Mitsubishi wohl nicht.

http://www.autokiste.de/start.htm?site=/psg/2002/0205/1160.htm

es gibt nunmal kein vergleichbares fsi agregat - die mit grösserem hubraum aber ähnlicher ps zahl saufen mehr und leisten weniger, die mit gleichem hubraum leisten bedeutend weniger und saufen mindestens genausoviel ;)

fsi bringt bei den motorenkonzepten von vw audi sicher was - aber es ist nich das mega technische highlite als das es immer dargestellt wird - auf das wollte ich hinaus ;)

Zitat:

Original geschrieben von Speedsta

es gibt nunmal kein vergleichbares fsi agregat - die mit grösserem hubraum aber ähnlicher ps zahl saufen mehr und leisten weniger, die mit gleichem hubraum leisten bedeutend weniger und saufen mindestens genausoviel ;)

fsi bringt bei den motorenkonzepten von vw audi sicher was - aber es ist nich das mega technische highlite als das es immer dargestellt wird - auf das wollte ich hinaus ;)

ich kann nirgends lesen, dass jemand behauptet hat, dierekteinspritzung wäre eine revolution.

deinen ersten absatz kann ich nicht ganz nachvollziehen. du meinst ein FSI aggregat braucht mehr hubraum um die gleiche leistung zu erzielen, wie ein normal einspritzender motor und würde deswegen mehr verbrauchen?

wenn ich die fsi-s mit meinem motor vergleiche ;)

Zitat:

Original geschrieben von Speedsta

wenn ich die fsi-s mit meinem motor vergleiche ;)

hab ich schonmal erwähnt, dass ein mercedes S400 CDI mehr verbraucht als ein smart mit benziner. diese dämlichen diesel. die sind auch völlig überschätzt :rolleyes::rolleyes:

manN kanns auch übertreiben.

ich denke dass sich zwei motoren mit 7ps unterschied und 200ccm unterschied sehr wohl vergleichen lassen :rolleyes:

Beim Vergleich Celica und A4 würde ich auch noch den Gewichtsunterschied berücksichtigen.

An und für sich kann man sie nicht vergleichen da der Celica ein "kleiner Flitzer" ist und der A4 eher der kleine billige A6. Vollkommen andere Konzepte was auch im getriebe und somit bei 0 auf 100 zu tragen kommt ebenso bei Topspeed und Verbrauch

Themenstarteram 2. Febuar 2005 um 7:22

Mich würde mal interessieren wie lange die jetzt bei der Prüfstelle brauchen und wann wir wieder was in den Nachrichten lesen. Hat Toyota gefuscht oder regen die Deutschen Autobauer sich nur auf?

Hoffentlich wird das nicht einfach so unter den Teppich gekehrt wie einiges anderes. Erinnert sich noch jemand an den Autofahrer in Frankreich der nicht mehr bremsen konnte?

Meinst du den Typen wo sich der Tempomat angeschalten hat und der eigentlich nichts mehr machen konnte ausser lenken? Sprich weder bremsen noch den Tempomat ausmachen. Das war doch mit nem renault Laguna oder? Da hies es doch dann der Wagen sei OK und das kann nicht sein.

Themenstarteram 2. Febuar 2005 um 9:39

Du siehst was ich meine, "man" kann sich noch so ein wenig erinnern. Ich bin fest davon überzeugt das wenn es der Fahrer gewesen wäre Renault schon längst die Riesen Marketing Welle gemacht hätte. Statt dessen wird es einfach unter den Teppich gekehrt und nichts kommt mehr dabei raus.

Warum ich das angesprochen habe ist das ich mal vermute das auch beim Toyota DPF wieder mal ein Sturm im Wasserglas ist. Die Firmen halten sich jetzt erstmal bedeckt und das war es. In ein paar Wochen weiss das keiner mehr.

Hab da mal was dazu gefunden.

 

Mit kaputtem Tempomat eine Stunde über die Autobahn gerast

Paris AP In Frankreich ist ein Autofahrer rund eine Stunde lang mit Tempo 200 über eine Autobahn gerast, weil er nach eigenen Angaben seinen Tempomat nicht abschalten konnte Er habe einen Lastwagen überholt, als sein Auto plötzlich selbstständig auf 190 Kilometer pro Stunde beschleunigt habe, zitierte die Tageszeitung «Le Parisien» den Fahrer Hicham Dequiedt am Dienstag «Es war unmöglich, langsamer zu fahren Auf die Bremse zu treten, erwies sich als zwecklos, nichts hat funktioniert», erklärte Dequiedt Er habe die Lichthupe benutzt und sei einem Auto nach dem anderen ausgewichen, berichtete der 29-Jährige der Zeitung

Die Zündung auszuschalten sei unmöglich gewesen, da das Auto anstatt eines Schlüssels eine Magnetkarte habe Es gelang Dequiedt aber, über sein Mobiltelefon die Polizei zu alarmieren Diese warnte die anderen Verkehrsteilnehmer über den Rundfunk und Signalanlagen entlang der Autobahn zwischen Vierzon und Riom in Mittelfrankreich Als er sich einer Mautstation näherte, sei es ihm schließlich gelungen, den Wagen zum Halten zu bringen «Ich trat so fest wie ich konnte auf die Bremsen, und das Auto kam endlich zum Stehen», zitierte ihn die Zeitung Der Vorfall soll sich am Sonntag zugetragen haben

Die Pressestelle des betroffenen Autoherstellers Renault nahm zu dem Bericht zunächst nicht Stellung «Le Parisien» zitierte jedoch Firmenchef Louis Schweitzer, der sich skeptisch äußerte «So wie er beschrieben wird, überrascht mich der Vorfall, und er erscheint sehr unwahrscheinlich»

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Deutsche Autobauer gehen gegen Toyota vor