ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Der Verkauf der Dacia dürfte in der Schweiz ab Juli 2012 einbrechen (C02- Steuer)

Der Verkauf der Dacia dürfte in der Schweiz ab Juli 2012 einbrechen (C02- Steuer)

Dacia
Themenstarteram 21. April 2012 um 11:41

In der Schweiz werden Neufahrzeuge über130g C02 - Produktion pro Kilometer ab Juli 2012 einmalig zusätzlich besteuert. Fahrzeuge über 1453 Kg , Fahrzeuge mit Automatikgetriebe oder Benziner mit hoher Motorleisteung dürfen etwas mehr C02 produzieren, leichtere Fahrzeuge etwas weniger. Die Steuer wird bis 2015 in Schritten um 50% angehoben.

Die Steuer wird voraussichtlich durch die Verkäufer auf die Neuwagenpreise geschlagen werden.

Da viele Benziner-Dacia Schluckspechte bezüglich Treibstoffverbrauch sind, werden sie Kandidaten für diese Zusatzsteuer sein und dementsprechend preislich unattraktiver werden.

Die Diesel-Fahrzeuge dürften von der Steuer weniger betroffen sein. Allerdings ist Diesel in der Schweiz teurer als Benzin.

Das Geld aus der CO2-Steuer gibt der Staat an die Krankenversicherungen ab.

Fahrzeuge die im Ausland mindestens 6 Monate rumgekurvt sind, sind von der CO2-Steuer ausgenommen. Ihr könnt also künftig euren Gebrauchten Dacia in der Schweiz anbieten und habt als Anbieter gleich 2 Vorteile (günstiger Wechselkurs, Steuervorteil).

Ähnliche Themen
15 Antworten

Woher hat ein Opelfahrer die Weisheit, dass Dacias Schluckspechte sind? Mein Sandero 1,4 L braucht im Schnitt 6 Liter.

Themenstarteram 21. April 2012 um 12:22

Zitat:

Original geschrieben von Rosejack

Woher hat ein Opelfahrer die Weisheit, dass Dacias Schluckspechte sind? Mein Sandero 1,4 L braucht im Schnitt 6 Liter.

Ich habe geschrieben viele Benziner-Dacia (und nicht alle) sind Schluckspechte. Es ist kein Geheimnis, dass die Benziner-Dacias in der Vergangenheit mit älterer Motoren-Technologie ausgestattet wurden (wie man beim Lodgy sieht, wird sich das ausserhalb der Schweiz ändern).

Auch Opel-Fahrer können im Übrigen die publizierten Daten von Dacia lesen.

Der Sandero 1.4 ist mit 155 g CO2/km (gemäss Werksangabe) und 1138 kg Leergewicht einer der Kandidaten der in der Schweiz CO2-besteuert werden wird.

Der indivduelle Fahrstil und das Streckenprofil, die den Treibstoffverbrauch ja massgeblich beeinflussen (worauf du mit dem Schnitt 6 Litern vermutlich hinweisen willst), wird bei der Steuerbemessung leider nicht berücksichtigt.

 

Du hattest ja bereits erklärt, dass Dacia in der Schweiz im Falle eines Unfalls bei der Zahlung der Schäden versicherungstechnisch extrem diskriminiert wird.

Und nun auch noch dies.

Ich hatte immer gedacht, die Schweiz wäre ein modernes, offenes Land.

Aber vielmehr scheint sie protektionistisch zu sein ohne Ende.

Verstehen würde ich das, wenn es dort eine eigene namhafte Automobilproduktion gäbe.

Aber das ist ja nicht der Fall.

Eigenartiges Land.

Zitat:

Original geschrieben von urspeter

Der Sandero 1.4 ist mit 155 g CO2/km (gemäss Werksangabe) und 1138 kg Leergewicht einer der Kandidaten der in der Schweiz CO2-besteuert werden wird.

den 1.4er Sandero gibt es doch in der Schweiz nicht mehr, sondern schon den 1.2er der sowieso wirtschaftlicher ist, nur der 1.6er mit seinen 155g wird denke ich kein guter deal mehr sein

Müssen jetzt alle die mehr als 130g ausstoßen mehr zahlen oder betrifft das nur Neuwagenkunden ab diesem Jahr ?

Themenstarteram 21. April 2012 um 20:01

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Du hattest ja bereits erklärt, dass Dacia in der Schweiz im Falle eines Unfalls bei der Zahlung der Schäden versicherungstechnisch extrem diskriminiert wird.

Und nun auch noch dies.

Ich hatte immer gedacht, die Schweiz wäre ein modernes, offenes Land.

Aber vielmehr scheint sie protektionistisch zu sein ohne Ende.

Verstehen würde ich das, wenn es dort eine eigene namhafte Automobilproduktion gäbe.

Aber das ist ja nicht der Fall.

Eigenartiges Land.

Nur sehr wenige Familien und Firmen haben in der Schweiz das exklusive Recht Fahrzeuge im kommerziellen Rahmen zu importieren. Diese zählen zu den massgebendsten Parteispendern.

Obwohl die Spenden nicht offen gelegt werden müssen, ist vor wenigen Wochen bei einer regierenden Partei ans Tageslicht gekommen, dass das Geld in Koffern durch beauftragte Anwälte (die Gerichtsverfahren nicht befragt werden dürfen) in die Parteizentrale gebracht wird, damit die Spender nicht durch Indiskretionen in der Öffentlichkeit bekannt werden können.

Diese importberechtigten Familien und Firmen können im übrigen auf die CO2-Steuer (ist so im Gesetz festgehalten) Rabatte erhalten und trotzdem die volle Steuer an die Kunden weiterverrechnen. Der Geldbetrag der gewährten Rabatte untersteht dem Datenschutz und kann deshalb von den Endkunden der Fahrzeuge nicht ermittelt werden.

Den Rest kann man sich denken.

Die Schweiz ist Protektionismus pur. Nicht mal grosse schweizerische Ladenketten haben eine Chance dagegen anzugehen. Deshalb ist es ihnen verwehrt, Markenprodukte direkt im Ausland einzukaufen. Sie müssen dies über wenige Dritte tun, die auf unanständige Weise äusserst kräftig abrahmen.

Das erklärt dann auch, warum viele Schweizer die Wocheinkäufe wegen der überhöhten Preise (im eigenen Land) im Ausland machen.

Eine Art geschlossene Gesellschaft also.

Für die Wohlhabenden.

Und ihre Bediensteten.

Na danke...

aber nein danke.

Immerhin gibts ja seit einigen Jahren das aktive Wahlrecht für Frauen in der Gesamtschweiz, so weit ich weiss.

Man darf also die Hoffnung nicht aufgeben.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Du hattest ja bereits erklärt, dass Dacia in der Schweiz im Falle eines Unfalls bei der Zahlung der Schäden versicherungstechnisch extrem diskriminiert wird.

Und nun auch noch dies.

Ich hatte immer gedacht, die Schweiz wäre ein modernes, offenes Land.

Aber vielmehr scheint sie protektionistisch zu sein ohne Ende.

Verstehen würde ich das, wenn es dort eine eigene namhafte Automobilproduktion gäbe.

Aber das ist ja nicht der Fall.

Eigenartiges Land.

..somit ist die Schweiz auch was die Automobilität angeht, neutral und somit ist jedes Fahrzeug in der Schweiz ein ausländisches Produkt. Niemand wird bevorzugt und es wird rein sachlich an die Sache gegangen. Denen ist es scheiß egal, ob nun die Dacias oder die VW´s mehr Steuer zahlen, es zahlen die, die mehr Dreck machen..

Genau das glaube ich nicht.

Du solltest Dir die Postings von urspeter mal genau durchlesen und nicht irgendwas Wildes schreiben.

Es wird das protegiert, was den handverlesenen Importeuren/Händlern im Klüngel am meisten einbringt.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Genau das glaube ich nicht.

Du solltest Dir die Postings von urspeter mal genau durchlesen und nicht irgendwas Wildes schreiben.

Es wird das protegiert, was den handverlesenen Importeuren/Händlern im Klüngel am meisten einbringt.

...eine mutige und unseriöse Behauptung, die zu beweisen wäre.

Wenn Du mir nachweisen kannst, dass in der Schweiz grundsätzlich rumänische Fabrikate höher besteuert werden, nur weil sie aus Rumänien kommen, dann glaube ich DIr das.

Es wird nach Abgas entschieden, nicht danach, aus welchem Auspuff eben dieses kommt.

Bitte immer sachlich bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von Rosejack

Woher hat ein Opelfahrer die Weisheit, dass Dacias Schluckspechte sind? Mein Sandero 1,4 L braucht im Schnitt 6 Liter.

Na ich weiß nicht, 9,6L in der Stadt für einen 75PS Kleinwagen sind schon heftig.

http://web.archive.org/.../dacia_sandero_technische_daten.php

Zitat:

 

Na ich weiß nicht, 9,6L in der Stadt für einen 75PS Kleinwagen sind schon heftig.

http://web.archive.org/.../dacia_sandero_technische_daten.php

Dacia übertreibt mit den Verbrauch und der echte Verbrauch liegt meist weit drunter

einfach mal auf Spritmonito.der schauen da findet man keinen 1.4er Sandero der 9L verbrät, alle im Schnitt 7,xL

ich kann das bestätigen was andere 1.4er Fahrer an Verbrauch haben, unsere 1.4er verbrät max 8L in der Großstadt mit ständigen Stop&Go!!! in Kleinstädten sinkt der Verbrauch sicherlich mehr richtung unter 8L

Zitat:

Original geschrieben von blackisch

 

ich kann das bestätigen was andere 1.4er Fahrer an Verbrauch haben, unsere 1.4er verbrät max 8L in der Großstadt mit ständigen Stop&Go!!! in Kleinstädten sinkt der Verbrauch sicherlich mehr richtung unter 8L

Unser 1,4er braucht 6,6 L im "Kaff-Land-Bergauf-Bergab-Betrieb", der 1,4er LPG 7,7 L Gas im gleichen Zyklus. Die werden auch beide von den gleichen Personen wechselweise gefahren, also ist dieser Durchschnitt aussagekräftig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Der Verkauf der Dacia dürfte in der Schweiz ab Juli 2012 einbrechen (C02- Steuer)