ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Den neuen alten auf Hochglanz bringe... Hilfe?

Den neuen alten auf Hochglanz bringe... Hilfe?

Themenstarteram 8. Mai 2018 um 19:30

Hallo Profi Putzer,

Ich habe mir vor kurzem einen Traum erfüllt und einen Porsche gekauft und möchte ihn nun so richtig auf Hochglanz bringen.

Der Wagen ist 9 Jahre alt und hat schwarzen Lack daher kann man dem Alter entsprechend Hologramme und verwirbelungen auf der Oberfläche erkennen. Mir ist klar dass es sich nach 113 tkm um keinen Neuwagen mehr handelt aber ich würde gerne das bestmögliche rausholen ohne dafür 600-900 Euro beim Aufbereiter auszugeben.

Der Wagen wird als Zweitwagen mit saisonkennzeichne genutzt und wird danach hauptsächlich per Hand gewaschen.

Eine Exzenter Poliermaschine habe ich schon bestellt nun brauche ich noch die nötigen Mittelchen. Hat jemand Empfehlungen? Ich habe erstmal bei meguiars geguckt und bei Petzoldts...

ich benötige nach ersten lesen: Knete, Shampoo, Politur und Versiegelung/Wax richtig?

Vielen Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
49 Antworten

Was für eine Exzenter hast du bestellt? Und stell bitte aussagefähige Bilder vom Lack ein, dann können wir besser beurteilen was du an Polituren brauchst. Das restliche Equipment bekommen wir dann auch hin.

genau wie Martin es meint. bzw.hab mal eon Auge uaf 3M polituren

Um welches Modell handelt es sich denn?

Abhängig von der Größe, hängt es ein bisschen ab, welche Menge an weiterem Zubehör du benötigst.

Ich ergänze noch um Mikrofasertücher zum trocknen, Politur abnehmen, Wachs abnehmen. Evtl noch einen Kontrollreiniger oder IPA, Polierpads natürlich, Flugrostentferner, Teerentferner,...

Ist dein Schwarz eine Uni- oder Metalliclackierung?

Wie @martinb71 dich bereits gebeten hat, lass uns ein paar gut ausgeleuchtete Detailbilder vom Lackzustand zukommen. Danke.

P.S.

Bist du schon über die Fahrzeugpflege FAQ gestolpert? Siehe Link in meiner Signatur.

Themenstarteram 8. Mai 2018 um 23:56

Hallo,

erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ich habe eine Poliermaschine von TecTake bestellt. Nach einiger Recherche haben die sich als gutes Preis/Leistungsobjekt gezeigt. Ich wollte nun keine 300 Euro ausgeben. Zubehör ist schon einiges dabei an Pads etc.

https://www.tectake.de/...aschine-drehgriff-1600w-viel-zubehoer-400100

Fotos werde ich am Wochenende machen und hier hochladen, da ich vorher leider noch unterwegs bin.

Mikrofasertücher werde ich noch bestellen hier habe ich einige Angebote bei Meguiars und Petzolds gesehen... Etwas worauf ich achten sollte?

Ich bin mir nicht sicher ob es eine Metalliclackierung ist aber werde mal in den Unterlagen nachsehen.

Die Maschine in deinem Link ist keine Exzenter- sondern eine Rotationspoliermaschine! Vorsicht, damit kann man als ungeübter Benutzer sehr viel Schaden anrichten... Das "Zubehör" ist größtenteils leider auch für die Tonne. Bitte lies dir unbedingt die FAQ hier durch!

Schliesse mich da an. Und zusätzlich: Wenn die Maschine nur bestellt und noch nicht da ist: Lass das Ding zurückgehen. Wenn sie schon da ist und Du noch nicht wirklich was benutzt hast: Schick sie auch zurück. Wenn das alles nicht mehr geht: Stempel es als Lehrgeld ab.

Abgesehen davon, das es wie schon erwähnt eine Rotationsmaschine ist: Ich hab bereits 3 Geräte dieser Preisklasse testen "dürfen" . Ich will da auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber bei diesen drei sah es so aus:

Wenn eine Regelung vorhanden ist, die die Drehzahl bei unterschiedlichen Belastungen konstant halten soll, funktioniert diese meist so dermaßen schlecht, das ein arbeiten unmöglich ist. Sprich, mit richtiger Drehzahl angefangen, minimal Druck ausgeübt ( d.h. etwas über Maschinengewicht) , Drehzahl bricht erst einmal komplett zusammen, Regelung merkt das viel zu spät und gibt erstmal Vollgas. Um nichts kaputtzumachen, nimmt man automatisch die Maschine wieder vom Lack -> Regelung schaltet ne Sekunde später wieder auf eingestellte Geschwindigkeit und das ganze Spiel beginnt von vorn. Mehr als Streicheln war nicht drin. Fazit: vernünftig arbeiten unmöglich.

Fall 2: Gar keine Regelung vorhanden. Drehzahl bricht bei sehr geringer Belastung auch hier ordentlich zusammen und bleibt dann dort. Klar könnte man jetzt einfach ne Stufe hochschalten, wenn man aber 15cm weiter ne Stelle hat wo man Druck rausnimmt oder die Maschinenhaltung ändert, geht die Drehzahl wieder steil nach oben. Fazit:_ Vernünftiges arbeiten unmöglich.

Generell sind bei den extrem günstigen Maschinensets wie diesem die mitgelieferten Polituren, grosse 180mm-Teller und die so bezeichneten "superweichen Polierfelle" fast schon Sachbeschädigung mit Ansage.

Ich will das Teil jetzt nicht schlechter machen als es ist - aber das ist nun mal Tatsache. Speziell wenns um deinen Autotraum geht würde ich das Ding nicht benutzen. Wirklich nicht.

Guten morgen @maxhauenstein

ich schließe mich @MD-Liner an. Die Maschine ist für dich ungeeignet da Rotationsmaschine. Diese Maschinen gehören in erfahrene Hände. Das mitgelieferte Zubehör ist von der Anzahl als auch von der Qualität ungenügend.

Wenn du kannst, geb sie zurück. Es wäre Schade, wenn du an deinem Traumwagen den Lack ruinieren würdest.

Auch von mir nochmal der Hinweis. Arbeite dich erst mal durch die FAQ. Evtl hilft dir auch noch dieser Beitrag Link

Themenstarteram 9. Mai 2018 um 9:19

Ok vielen Dank. Ich habe die Bestellung bereits storniert.

Ist eine Maschine denn überhaupt notwendig oder kann ich die 2-3 Anwendungen im Jahr auch mit gleichem Ergebnis von Hand erzielen?

Bilder vom Lack folgen wie gesagt am Wochenende, damit Ihr mir dann sagen könnt welche Behandlung die richtige ist.

FAQ lese ich mir heute Abend mal in Ruhe durch.

Möglich ist eine Handpolitur, habe ich viele Jahre betrieben aus Angst ich könnte mit einer Maschine Beschädigungen anrichten. War ein Irrglaube, zudem ist das Ergebnis mit Maschine um Faktoren besser. Der andere Punkt ist, dass du per Hand mehrere Tage einplanen musst. Mit Maschine ist, für ein vorzeigbares Ergebnis, mindestens ein Wochenende einzuplanen.

Meine Meinung, investiere in eine gute Einsteigermaschinen, sind auch für um die 100€ zu erwerben und du wirst es nicht bereuen.

Noch ergänzend, wenn du planst 2 - 3 mal im Jahr deinen Traumwagen zu polieren, dann machst du in deiner nachfolgenden Pflege etwas falsch. Polieren ist wie Kneten kein "Muss", sondern ein "nach Bedarf". Es wird nicht nach festen Intervallen poliert, sondern nach Lackzustand.

Dein Ansatz ist richtig, arbeite die FAQ usw. durch und dann warten wir deine Bilder ab und können weiter sehen.

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 14:27

Hi,

also die 2-3 Behandlungen pro Jahr waren eher auf Pflege wie Waxen etc bezogen. Ich gehe auch davon aus, dass eine Politur hoffentlich nicht so oft notwendig ist.

Für 99€ habe ich die Vossner DAP 6800 gesehen. Pads würde ich wie empfohlen separate kaufen.

Alternativ ist meine Überlegung: Macht es als Anfängen mit dem Risiko etwas zu verschlimmern mehr Sinn den Wagen selbst zu Reinigen und dann professionell polieren zu lassen und dann anschließend selbst zu Versiegeln/Waxen (Das macht man per Hand wenn ich richtig verstanden habe) anstatt das Geld in eine Maschine und Politur zu stecken?

Wir gesagt plane ich den Wagen danach hauptsächlich von Hand zu waschen, sodass die Wirbel nicht so schnell wiederkommen sollten oder? Ich habe bereits einen BOSCH Hochdruckreiniger und wollte noch einem Snow Foam Aufsatz kaufen.

Hier sind ein paar Bilder vom Lack mit einer hellen Lampe darüber. Wie gesagt sind es dir "Wirbel" im Lack. Außerdem die typischen Kratzer hinter dem Türgriff.

Bin gespannt auf eure Vorschläge! (selbst polieren ja/nein? & "Shoppingliste" für Wagenpflege)

Vielen Dank und Lieben Gruß aus Berlin!

Img-4222
Img-4223
Img-4224

Das kannst du selber machen. Die reine Politur ist aber nicht an einem Nachmittag erledigt.

Wenn man sich mit der Fahrzeugpflege beschäftigt und dabei bleiben will ist die Rechnung ganz einfach. Am Anfang stehen höhere Anschaffungskosten Maschine, Pads, Politur, reichlich MFT, Wachs usw., aber mit dem Euipment kannst du das Auto einige Male Aufbereiten und kaufst mal ein Wachs und Politur nach oder gönnst dir mal ein paar Kleinigkeiten zwischendurch. Die einzelne Aufbereitung bewegt sich dann in sehr günstigem Rahmen. Eine Top Aufbereitung beim Profi kostet dagegen einmal richtig und das Geld ist weg.

Mach nur nicht den Fehler und erwarte von deiner ersten Aufbereitung ein hundertprozentiges Ergebnis. Sieh es als Lernphase und du wirst mit jedem Mal besser.

Unischwarz, die Königsdisziplin. Man sieht jede Kleinigkeit, schön aufbereitet gibt es fast nichts edleres. Meine persönliche Meinung bzgl des zu wählenden "Last Step Product" geht ganz klar in Richtung Wachs. Vor allem da das Auto nur saisonal und wohl meistens bei schönem Wetter fahren wirst.

Martin hat dir ja bereits alles wichtige zum Thema Vergabe genannt. Jetzt musst du entscheiden wofür du dein Geld ausgeben möchtest. Gut ist, daß du zumindest gedanklich in der richtigen Preisregion gedacht hast und keine Aufbereitung für 150€ im Kopf hattest. Der Großteil an Zeit und Kosten wird bei der Fremdvergabe für das aufbereiten, sprich die Defektkorrektur durch polieren in Anspruch genommen.

Für das Geld kannst du ganz viele tolle Sachen kaufen, welche du eben oft einsetzen kannst. Macht aber nur Sinn, wenn du dich mit dem Thema intensiver auseinandersetzen möchtest.

Noch etwas, auf Unischwarz kommen selbst bei schonenster 2-Eimer-Wäsche (Vorreinigung ist das A und O) die feinen Haarlinien Kratzer schneller als dir lieb sein wird. Je nach Anspruch, ist eine erneute Politur schon nach einem Jahr wieder notwendig.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 13:50

Ok. Welche Politur und Zubehör/Pads und welche Versiegelung/Wax würdet ihr mir hierfür empfehlen?

Meguiars swirlX? Das scheint doch das richtige für Hologramme zu sein oder?

Ggf auch ein set wie hier? http://www.meguiars.de/shop/jubilaums-set-110-jahre-meguiar-s

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Den neuen alten auf Hochglanz bringe... Hilfe?