ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Defekte Autobatterien wieder fit machen, Neukauf nicht nötig! Novitec Megapulse Testbericht!

Defekte Autobatterien wieder fit machen, Neukauf nicht nötig! Novitec Megapulse Testbericht!

Themenstarteram 3. Juni 2017 um 23:30

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe es mit dem Novitec Megapulse tatsächlich geschafft, mehren alten und eigentlich kaputten Starterbatterien wieder neues Leben einzuhauchen.

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, den das Thema interessiert:

Über 80 Prozent der Autobatterien "sterben" an der sogenannten Sulfatierung der Bleiplatten, welche ab einer Spannung von 12,40 Volt bereits einsetzt. Wird die Batterie nicht Innerhalb der nächsten Stunden auf über 12,40 Volt geladen, kann sich diese Sulfatierung auf den Platten nicht mir zurück bilden.

Das heißt die wirksame Oberfläche der Batterie geht in den Keller und die Kapazität und der Kaltstartstrom nimmt stark ab.

Die meisten Fahrzeuge, bzw. deren Lichtmaschine schafft es aufgrund der vielen elektrischen Verbraucher nicht, die Batterie genügend zu laden. Die Folge ist die schädliche Sufatierung.

Eine einmal tiefenentladene Batterie (z.B. Zündung angelassen usw.) lässt sich sehr oft erst gar nicht mehr aufladen und ist durch die Sulfatierung sehr Stark beschädigt.

Im Moment bin ich dabei eine total entladene Batterie wieder zu beleben.

Diese ist 10 Jahre alt es wurde versehentlich das Standlicht über eine Woche angelassen. Ich habe nur noch eine Spannung von 5 Volt messen können. Mit keinem Ladegerät konnte man die Batterie wieder aufladen. Mit sämtlichen handelsüblichen und auch sehr guten Ladegeräten war es nicht möglich die Batterie überhaupt irgendwie zu laden. Alle Ladegeräte zeigten mir eine defekte Batterie an.

Nach paar Tagen habe ich es mit einem einfachen 14 Volt Netzteil aber soweit geschafft, sodass die Batterie wieder vom Ladegerät (CTek) als solche erkannt wurde.

Mit dem Batterietester prüfte ich den Kälteprüfstrom:

Er betrug nur noch 54A von den auf der Batterie angegebenen 570A. Also hatte die Batterie noch unter 10 Prozent vom Kälteprüfstrom.

Jetzt hängt sie seit 24 Stunden am Megapulse mit gleichzeitig angeschlossenen Ladegerät.

Ein Überprüfung ergab jetzt: 250A Startleistung.

Die Bilder zu diesem Beitrag folgen gleich im Anschluss. Auf dem Tester ist der jeweilige Katstartstrom nach 24 Stunden Behandlung mit dem Megapulse zu sehen. Zum Schluss erkennt man, dass die Leistung der Batterie von 10 Prozent auf über 90 Prozent angestiegen ist. Die Batterie ist wieder voll einsatzfähig.

Alle diese Starterbatterien hatten so um die 30 bis 40 Prozent, also unbrauchbar. Jetzt haben alle wieder über 85 Prozent.

 

Der Megapulse soll immer und dauerhaft an der Batterie montiert sein. Das heißt sobald man fährt oder die Batterie mit einer externen Spannungsquelle geladen wird beginnt die Regenration. Ist der Megapulse immer angeschlossen, wird die Batterie niemals an Sulfatierung sterben.

Das tolle ist, dass sich bereits defekte Batterien wieder beleben lassen.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich nicht von der Firma Novitec bezahlt werde. Ich bin einfach beeindruckt .

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. Juni 2017 um 0:14

Ich wollte es nur mal mitteilen falls es jemanden interessiert und jemand mitlesen möchte.

Ich erwarte von einem Moderator eigentlich eher sachliche Beiträge anstelle von Beleidigungen und Behauptungen. Das ist doch sehr schön, dass du so lange Batterien wartest, aber woher weißt du wie lange ich das schon mache?

Stattdessen kam einfach nur der Beitrag "Langweilig".

Man könnte auch mal sagen, dass es sich um einen interessanten Beitrag handelt.

Das war und ist ein sachlicher Beitrag und dieser soll auch bitte so behandelt werden. Bei einem Kurzschluss hilft der Megalpuse nichts, das wurde auch nicht behauptet. Ich habe nur einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Des Weiteren habe ich dies alles mit einem Oszi gemessen, doch ich finde solche Dinge gehören für die "normalen" Bürger hier nicht rein.

Ich wünsche euch frohe Pfingsten. :-)

251 weitere Antworten
Ähnliche Themen
251 Antworten

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. Juli 2019 um 09:46:42 Uhr:

 

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. Juli 2019 um 09:46:42 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 30. Juli 2019 um 09:25:52 Uhr:

 

Wenn die Ladegeräte die Spannung von 14,2V bereitstellen, sind die nicht für die Reduktion des Ladestroms zuständig...dafür wäre die Batterie zuständig.

Ja, stimmt. Habe ich eindeutig falsch formuliert.

Zum Rest, den ich nicht zitiert habe, schrieb ich bereits weiter oben:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. Juli 2019 um 09:46:42 Uhr:

Zitat:

Wenn man nur eine Batterie hat, ist der Aufwand sicher fraglich - da brauchen wir nicht reden.

;)

...und dann wäre auch der Aufwand mit dem novitec megapulse fraglich, denn rund 14Tage am Stück müsste eine Batterie dafür (Desulfatierung) schon gerne geladen werden.

bei mir hat aber auch dieser jeweilige, zeitliche Einsatz bei 4 Batterien keine Verbesserung gebracht...

Zitat:

 

...und dann wäre auch der Aufwand mit dem novitec megapulse fraglich, denn rund 14Tage am Stück müsste eine Batterie dafür (Desulfatierung) schon gerne geladen werden.

bei mir hat aber auch dieser jeweilige, zeitliche Einsatz bei 4 Batterien keine Verbesserung gebracht...

Wie gesagt, ich nutze den Novitec nicht. Sondern diesen: https://www.microcharge.de/index.php?...

Anleitung dazu: https://www.microcharge.de/anleitungen/Anleitung_Power-Pulsar.pdf

Und, auch wie bereits gesagt, ist der Titel des Threads und auch der Eingangsbeitrag etwas irreführend denn defekte Batterien kann man nicht reparieren. Es müsste lauten "Sulfatierte Autobatterien wieder fit machen.."

 

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. Juli 2019 um 10:16:31 Uhr:

Zitat:

 

...und dann wäre auch der Aufwand mit dem novitec megapulse fraglich, denn rund 14Tage am Stück müsste eine Batterie dafür (Desulfatierung) schon gerne geladen werden.

bei mir hat aber auch dieser jeweilige, zeitliche Einsatz bei 4 Batterien keine Verbesserung gebracht...

Wie gesagt, ich nutze den Novitec nicht. Sondern diesen: https://www.microcharge.de/index.php?...

Anleitung dazu: https://www.microcharge.de/anleitungen/Anleitung_Power-Pulsar.pdf

Und, auch wie bereits gesagt, ist der Titel des Threads und auch der Eingangsbeitrag etwas irreführend denn defekte Batterien kann man nicht reparieren. Es müsste lauten "Sulfatierte Autobatterien wieder fit machen.."

na ja, das finde ich etwas spitzfindig:

grob kristallin sulfatierte Batterie sind defekt und werden daher, weil sie dadurch weniger leistungsfähig sind, im Regelfall gewechselt.

Wenn sie nicht defekt wären, wären sie intakt und intakte Batterien muss man eher nicht wechseln...

Wenn man die grobkristalline Struktur wieder zurückführen kann, ist das m.E. durchaus eine Reparatur.

Ich weiß, der letzte Beitrag ist schon lange her, aber eine Frage habe ich zum erhalten bzw. Reparatur von meiner Batterie. Ich habe ein Ladegerät was eine Reparatur Funktion hat. Kann ich die Reparatur starten wenn die Batterie noch eingebaut ist? Oder nimmt evtl. irgendwas Schaden?

Kommt aufs Ladegerät an und hat nix mit dem alten Thema zu tun.

Wenn dein Wagen so lange stehen bleiben kann, bis die Batterie wieder geladen ist, kannst du die Batterie eingebaut lassen. Trotzdem würde ich zur Sicherheit das Massekabel an der Batterie abklemmen. Vielleicht steht ja was dazu in der Anleitung des Ladegerätes.

Danke für die Antwort! Leider steht nichts davon in der Anleitung.

Wäre eine Puls Reparatur, deswegen der Thread.

Zitat:

@4-players schrieb am 11. Februar 2020 um 12:19:35 Uhr:

Danke für die Antwort! Leider steht nichts davon in der Anleitung.

Wäre eine Puls Reparatur, deswegen der Thread.

Um welches Gerät handelt es sich?

Zitat:

@4-players schrieb am 11. Februar 2020 um 12:59:05 Uhr:

So eins ist es: https://www.amazon.de/dp/B07VM4YJ2K/ref=cm_sw_r_cp_api_i_ZBPqEb72J4HW5

Zu Deiner Frage: das Gerät kannst Du angeschlossen lassen. Die "Reparatur" Funktion wird nichts anderes sein, als eine etwas höhere Ladespannung. Cetek nennt das "Recond". Ein gewisses Maß an Sulfatierung kann man damit beseitigen. Wunder darf man keine erwarten. Geräte die in der Lage sind, hohe Spannungs- und Stromspitzen zu liefern, kosten keine 25,-- Euro, so wie das verlinkte. ;)

Das Topic bezieht sich auf einen "echten" Pulser von dem ich nicht überzeugt bin. Ich nutze ein anderes, preislich recht anspruchsvolles Produkt. Das funktioniert sehr gut lohnt sich aber nur, wenn man mehrere Batterien und viel Zeit hat. ;)

Mechanische Defekte (Verschleiß) kann man im übrigen mit keinem Gerät "reparieren". Ob ein mechanischer Defekt vorliegt oder ob die Batterie im Zweifel nur sulfatiert ist, lässt sich im Prinzip nur über das Nutzungsschema und Alter erraten. Oder sie schiebt einen Bauch - dann ist es offensichtlich.

Okay vielen Dank:-)

Recond-Mode oder andere überhöhte Spannung ist nichts für EFB/AGM, VRLA, Gel etc.! Diese Modes sind nur für wenige Nass-Batterien. (Nahezu alle wartungsfreien Batterien scheiden damit aus!)

 

Die erhöhte Spannung kocht Wasser aus der Batterie. Kann man dies nicht ersetzen, ist die Batterie schnell Schrott. Versiegelte Zellen aufbrechen ist auch keine gute Idee. Entlässt man die Gasphase über den Platten, altert die Zelle ebenfalls schneller.

 

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Defekte Autobatterien wieder fit machen, Neukauf nicht nötig! Novitec Megapulse Testbericht!