ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. defektanfällige Passats

defektanfällige Passats

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 15. Juli 2003 um 11:20

Ich habe dieses Forum neulich gefunden und einige Beiträge dieses Jahres gelesen. Leider komme ich zum Schluss, dass etliche neuere Passats ein ebensolcher Sch....haufen sind wie meiner. Nur schlimmer, das ist mein 4. Passat und alle waren gleich schlimm! Zum derzeitgen: Gott sei Dank ein Firmenauto, das mir mein Chef aufgeschwatzt hat.

Nach 2000 km Motorelektronik hin. Auf einmal blinkte die Vorglühkontrolle, Verbrauch bei ruhiger Fahrweise 8,5 l/100km und eine lange Rußfahne. Bis die wahre Ursache erkannt wurde, waren 4 Werkstattbesuche notwenig, da das tolle Diagnosegerät einen defekten Bremslichtschalter als Ursache ausgemacht hatte. Dann wurde die dritte Bremsleuchte getauscht, natürlich kein Ersatzteil da, dann endlich neue Box bestellt, dann Einbau. Dabei entdeckte ich auch zum Glück einen undichten Xenonscheinwerfer, außerhalb der Garantie wäre ein Tausch extrem teuer gekommen! Das Gamma Radio machte auch drei Besuche notwendig, da das erste nach 2 Monaten keine Casette mehr ausspuckte, da zweite gleich im Neuzustand den selben Fehler hatte, und das dritte natürlcih nach Ablauf der Garantie an einem Kurzschluss verschied. Jetzt habe ein Blaupunkt mit CD Laufwerk im Auto. Die VW Freisprecheinrichtung ging nie richtig, so dass ich wutentbrannt beim Zulieferer Cullmann anrief, da ein dreimaliger Tausch der Adapterplatte, ein Tausch der Elektronik und leider der Antenne (seit dem geht das Radio nicht mehr so richtig) nichts brachte. Der Herr an der Hotline musste zugeben, dass Cullmann nicht in der Lage ist ordentliche Adapterplatten für Nokiahandies zu bauen! Nach einem halben Jahr tauschte man dann auf eine CARK-91! Ein VW Verkäufer meinte, hätte bei ihm und nicht beim Kollegen gekauft, hätte er mir sagen können, dass die Dinger nicht funktionieren! Aber im Prospekt ist das verflixte Ding noch immer. Schließlich riss mir der Turboladerschlauch von der Frischluftseite des Turbos zum Intercooler an einem Freitag Nachmittag. Keine Werkstäte wollte mehr reparieren, also fuhr ich mit verminderter Leistung und stark rauchendem Auto 3 Tage lang. Ich ersparte mir einen Besuch nur, weil ich wohlweislich den richtigen Schlauch telefonisch bestellt habe. Natürlich wäre auch der nicht am Lager gewesen. Weiters zeigte sich auch von allem Anfang an, dass der Wagen in lauwarmen Betriebszustand nur auf drei Zylindern lief. Natürlich nach Ende der Garantiezeit wurde der Thermofühler getaucht, als der Motor auch im Winter nur nach dem zweitem Startversuch ansprang. Weiters liess sich das Fahrerfenster ab 80km/h nicht mehr schliessen, also mußte ein neuer Fensterheber her, einstellen läßt sich nichts mehr. Beim 60.000 km Service wurde ich trotz ausdrücklicher Aufforderung meinerseits die Bremsbeläge vorne genau zu überprüfen mit den alten Belägen wieder weggeschickt. 3.000 km leuchtete die Bremsflüssigkeitsstandkontrolleuchte auf.... Dass ich um rechtzeitigen Ausstausch der hinteren Beläge bat, und bei 90.000 km auch gleich die hinteren Scheiben getauscht werde mussten passt ins Bild. Angeblich waren die hinteren Beläge bei 63t km noch in Ordnung, bei 90t aber bremste er hinten offenbar schon am Eisen. Das 90t Service kostete übrigens 1260 €! VW ist überhaupt ein Preistreiber: ich bat um den Tausch der rechten Make up Leuchte. Auf der Rechnung fand sich eine komplette neue Leuchte und eine neue Sonnenblende, macht 100€, angeblich geht das nicht anders! Staus quo: der Motor nagelt sehr laut und macht unangenehme Dröhngeräusche, die Kupplung ist schwergängig, die Leistung läßt nach (ich weiss LMM), bei jedem Gas geben kommt grauer Rauch hinten raus, der Verbrauch ist auf 7,7l/100km im gemischten Betrieb angestiegen, bei heissem Wetter ist das Anfahren auf Grund eines abgrundtiefen Turbolochs mühsam, was Stau fahren mit der schwergängigen Kupplung zur Qual macht. Außerdem ruckt der Wagen beim Anfahren, wie wenn die Kupplungsscheibe Seitenschlag hätte, angeblich liegt das and erweichen Motoraufhängung. Der Antriebsblock zappelt beim Gasgeben wie verrückt, der Schalthebel tanzt Cha-Cha dabei. Bei starken Bodenwellen springt der 3. Gang heraus.

Ich hatte den Vorgänger (auch ein Companycar) mit 81 kW und VE Motor. Der hatte alle Probleme der Welt mit Vorderachse, Spurstangen, LMM, Kat (2 Wochen mit 80 km/hgefahren, da kein Ersatzteil aufzutreiben, und, und...) Vorher hatte ich einen privaten und letzten Passat den 35i mit dem 2l 85kW Motor: Getriebe krachte beim einlegen der 1. oder Gang ging erst gar nicht mehr hinein; lt. VW wäre nur Tausch des Getreibes möglich gewesen, Schiebedach hin (das berühmte gleitstück, nur kompletter Rahmen zum tausche, keine Einzelteile erhältlich), Radlager zerbröselt (Werkstätte fand nichts, obwohl ich schon 1 Monat vorher wg. Geräusch Auto vorführte, bis es fast zu spät war), alle Schalter im Innenraum defekt, Lüftungsklappe der Heizung bleib hängen (Grat im Lüftungskasten mit heisser Spachtel repariert in welchen Jahrhundert leben wir eigentlich?), schon beim Neuwagen Nehmerzylinder der Kupplung defekt, ein Jahr Suche der Werkstatt, da Bremsflüssigkeit verschwand, bis die Sauce bei der Kupplungsglocke herauslief. Rückwärtsgang ging nie auf Anhieb heraus, bis bei 100t km der Rückwärtige bei laufendem Motor gar nicht mehr rausging, offenbar war die Kupplung von allem Anfang defekt, was auch den Getriebedefekt erklärte. Beide Außenspiegel nach 2 J.verrostet, Kurzschluss in ZV und Zerstörung der Steuerelektronik, wozu hatte dieses Auto eigentlich Sicherungen?

Resüme: seit diesem 35i fahre ich privat Honda. Mein erster CRV legte 75t ohne das kleinste Problem zurück, und war auch sonst ein toller Wagen. Der Neue ist überhaupt ein Traum und obendrein sehr sparsam: 9,4l/100km sind in meinen Augen für einen 150 PS Benzin SUV extrem günstig, man darf nie vergessen, dass Dieselöl 10% mehr Energie pro Liter beinhaltet. Vergleicht einmal den wahren Energiebedarf mit einem V6 TDI 4Motion!

Mein nächster Dienstwagen: Honda Accord i-CTDi Tourer.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Diese Länge von Beiträgen wird nicht gerne gelesen,wenn du willst das andere deine Beiträge lesen wäre es nicht schlecht wenn sie etwas kürzer wären.

@CRVfan

Also wenn ich das lese bin ich ja froh dass ich nach meinem ersten Passat schon wieder auf eine andere Marke umgestiegen bin. Die neueren Modelle dürften mittlerweile aber schon ziemlich fehlerfrei sein. Früher hat ja VW wirklich Maßstäbe in der Qualität gesetzt, aber inzwischen sind sie teilweise ja schon überholt worden. Da frage ich mich echt mit was dann die hohen Preise noch gerechtfertigt sind.

Mein neuer Vectra ist Qualitätsmässig wesentlich besser als der Passat es war und hat mich auch noch weniger gekostet.

@ CVRfan:

lol, da hast du ja wohl bisher immer montagswagen gehabt.

meine passat (EZ August 2002) hat jetzt 34.000 km drauf ohne auch nur den kleinsten mangel...

Hi,

also du scheinst wirklich Pech gehabt zu haben mit deinen Passats. Zum 35i: Ich halte einen 95er Variant TDI mit 331 tkm dagegen. Der hat außer Verschleißteilen und einigen Frontscheiben und einem Kühler nichts neues gesehen. Die Scheiben und der Kühler waren jeweils Steinschläge, die auf Autobahnfahrten passiert sind. Zur Zeit ist er zwar defekt, Aber auch das ist ein Verschleißteil, welches aber noch das erste ist. Zwischen Getriebebox und den Schlatzügen ist das Verbindungsstück gerissen und wird die Woche gewechselt.

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 8:54

Tut leid, dass mein Beitrag zu lang sein soll. Man könnte über meine Erlebnisse dreimal so lang schreiben.

Nebenbeibemerkt, liest man im Forum auch bei anderen Passatbesitzernschon über viele Probleme.

Ich glaube auch, dass die die Modelle 2002/03 besser sind, allerdings kann es auch nicht sein, dass man erst wenn das neue Modell vor der Tür steht das rezente Modell kaufen kann.

Was Montagsautos betrifft: so viele Montage gibt es im Jahr gar nicht.

Servus,

mein Passat 35i ist mittlerweile 10Jahre alt und hat außer ein paar Kleinigkeiten noch nichts gehabt.

Oftmals kommt auch viel auf den Fahrer an, weil dieser kann maßgeblich den Verschleiß beeinflussen.

Schade bei VW ist das sie für Ihre Fehler nicht geradestehen wollen. So kann man einen Konzern auch zu Grunde richten.

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 13:30

Hallo

Einverstanden, aber weder die Defekte an Elektronik, Schiebedach, Fenstern, Zentralverriegelung und Elektriknoch die grottenschlechte Preformance der VW Werkstätten haben etwas mit der Fahrweise zu tun.

ok es gibt nich soviele montage. dafür aber auch Freitäge wo die Leute ans WE denken ;)

Hm du musst wirklich pech haben mit deinen VWs!

Mein pa fährt VW seit es den Käfer gibt und er mit 18 den Schein gemacht hat (inzwischen 40 Jahre her)

Reperaturen gab es (fast) nie!

Unser alter Passat war 13 als wir den verkauft haben- Reparaturen? am Ende war er 4- 5 mal in der Werkstatt aber nach 13 Jahren?!

Und jetzt fahren wir seit 10 Jahren nen 3er Golf. Fazit Nie was anderes! Bis jetzt 2 mal ne Kleinigkeit in der Werkstatt

Und ich fahr seit 3 Monaten nen Vento der inzwischen 11 is Reparaturen laut Scheckheft 2

Fazit: Ich bleib VW auf jeden Fall treu, wenn auch teuer aber spitzen Qualität

VW vs Honda

 

Dass die Japaner VW bei der Zuverlässigkeit mittlerweile überholt haben ist ja bekannt...

Wenn ich mir aber das Design und vor allem die im Innenraum verwendeten Materialien annschaue, dann gefällt mir mein 97er Passat weitaus besser. Bei mittlerweile 120 TKM haben sich die Mängel bisher auch im Rahmen gehalten, nur die defekte Wasserpumpe bei ca. 80 TKM war sehr ärgerlich, vor allem wenn es an einem Sonntagvormittag auf der AB passiert ;-)

VW vs Honda

 

Dass die Japaner VW bei der Zuverlässigkeit mittlerweile überholt haben ist ja bekannt...

Wenn ich mir aber das Design und vor allem die im Innenraum verwendeten Materialien annschaue, dann gefällt mir mein 97er Passat weitaus besser. Bei mittlerweile 120 TKM haben sich die Mängel bisher auch im Rahmen gehalten, nur die defekte Wasserpumpe bei ca. 80 TKM war sehr ärgerlich, vor allem wenn es an einem Sonntagvormittag auf der AB passiert ;-)

meiner ist wie deiner - aber viel älter

 

Hallo CRV Fan!

Ich kann Dir nachfühlen. Mein Passat VR6 Jg.92 ist ein ähnlicher Problemfall. Ich muss auch alle 14 Tage wieder was dran reparieren. Der einzige grosse Unterschied:

Mein Passat hatte schon 183tkm als ich ihn gekauft habe. Da kann schon mal was kaputtgehen. In den drei jahren und 50tkm die ich gefahren bin ging folgendes hinüber:

Automat (war schon beim kauf defekt)

Kühlwassergehäuse am Motor

beide Antriebswellen

beide Aussenspiegel (Verstellmotoren)

Heizelement (2 Tage Arbeit zum ersetzen)

Heckscheibenwischermotor

ZV

ABS - Fühler

ABS - Druckspeicher

ABS - Druckschalter

Drehzahlmesser zeigt doppelt soviele Umdrehungen an

und da ginge es noch munter so weiter. Jetzt ist noch was anderes hinüber, weiss noch nicht was (siehe mein anderer Beitrag)

Aber es könnte ja noch schlimmer sein, wenn ich dein Beispiel angucke.

Gruss

mark

ps übrigens die länge deines beitrags ist durchaus ok. War kurzweilig zum lesen

@MarkCH: die VR6 sind ja wahrscheinlich auch mehr defektanfällig also ein normaler TDI motor (mit normal meine ich keinen montags oder freitagsmotor *scherz*)

 

P.S.:

das die länge seine beitrages ok war ist ja nur deine meinung.. ich habs mir auch nur den ersten teil durchgelesen, da konnte ich mir den rest schon denken und hatte keine lust zu lesen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen