ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Dauer "einschleifen" Bremse nach Wechsel ?

Dauer "einschleifen" Bremse nach Wechsel ?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 24. April 2013 um 13:08

Ich habe ja vorne Scheiben und Klötze erneuert.

Heute habe ich noch 2 der Stifte erneuert die die Klammer halten da diese nicht 100% grade waren.

Bin nach dem Wechsel vor ein paar Tagen ein wenig in der Stadt gefahren und habe gerade mal 100km Autobahn hinter mir.

Alles mit zartem (und wenig) "Gebremse" und sehr vorsichtig.

Ich hab leider keinen Erfahrungswert wie lange es dauert bis bei dieser Bremse die Bremsbeläge und Scheiben 100% "eingeschliffen" sind und ob es sich eventuell empfiehlt mal ein paar "scharfe" Bremsungen zu machen.

Beim letzten Bremsenwechsel beim Mini (BMW Mini) hat es 2 Tage noch etwas gerubbelt und dann war alles wie es sein soll.

Jetzt hab ich noch immer das Gefühl das die Bremsen "rubbeln" und bin leicht verunsichert ob nicht doch auch z.B. eine Seite vom Bremeattel nicht richtig gängig ist und das Rubbeln daher kommt.

Zumindest laufen die Räder frei und die Bremscheibn sind glatt.

Bevor ich da nochmal alles auseinander baue und eventuell die Dichtungen der Bremskolben wechsel und alles überprüfe wollte ich mal nach Euren Erfahrungen fragen.

Kann ja sein das ich einfach noch nicht ausreichend und eventuell zu zögerlich gebremst habe.

Verrbaut habe ich ATE - das sollte eigentlich kein Problem darstellen.

Ich muss dazu sagen das die Bremsen mit den alten Bremsscheiben und neuen Belägen (kurz vor Kauf erneuert) extrem rubbelten.

Da die Bremsscheibn ziemlich fertig aussahen habe ich das darauf zurück geführt und Schreiben und Beläge erneuert. Die Bremssättel bzw. die Gängigkeit der Kolben hab ich nicht extra geprüft da ich bei dem Alter davon ausgegangen bin das die in Ordnung sind.

Beste Antwort im Thema

Die Beläge von ATE sind Laufrichtungsgebunden.

Das hast du beachtet?

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ich kann dir da nicht helfen, aber nach mehrfachem Ärger mit rubbelnden Alternativhersteller-Produkten bin ich beim S210 reumütig zu MB-Material zurückgekehrt. Das half ultimativ.

Ist zwar teuer, aber es wirkt.

Wenn es mal rubbelt ist hochwahrscheinlich sogar die Bremsscheibe als Hauptbeteiligter auch schon hinüber. Egal jetzt wegen Pfeil oder nicht Pfeil.

Habe auch eher den Verdacht das das rubbeln von hinten kommt. Einschleifen und "auswuchten" wird sich da wohl nix mehr. Wie soll das gehen?

oder eben wirklich ein Einbaufehler.

Sehen die Dinger so aus?

http://www.ebay.de/.../330912303515?...

Ich denke diese Klammern fassen in den Bremskolben (hohl) bzw in die Aussparung der anderen Seite.

http://www.te-taxiteile.com/.../...tel-vorn-rechts-E-Klasse-W211-Bosch

 

mahlzeit...

wenn das vibrieren wirklich nur beim bremsen ist, kommt es von der bremsscheibe.

ich würde diese nochmal abmontieren und dahinter richtig mit der drahtbürste rann gehen.

die metallplättchen müssen auf den belägen hinten dran sein. die richtung spiet meines erachtens dabei keine rolle.

auch wichtig beim ersten anziehen zum schluss der räder .... ´´immer über kreutz´´ festziehen!!! :)

wenn es dann nicht weg ist... neue scheiben bitte .

grüße...

sorry, aber ich verstehe nicht, wie man ein Auto mit über 200 PS fährt und ohne Ahnung an den Bremsen rumbastelt. Findest Du das nicht irgendwie verantwortungslos?

Ich würde an deiner Stelle in einer Fachwerkstatt meine Arbeit überprüfen lassen. Alles andere ist doch nicht sinnvoll.

Themenstarteram 26. April 2013 um 12:55

Ich habe anhand der Zeichnung von ATE nochmal die Plättchen mit dem Pfeil kontrolliert.

Formal sollte jetzt alles stimmen.

Gefahren bin ich aber noch nicht viel - ich habe aber nicht das Gefühl das sich da was verbessert hat.

Kann mir mal jemand den technischen Nutzen bzw. Sinn dieser (losen) Metallplättchen erklären ?

Ich meine ausser die Laufrichtung des Klotzes anzugeben.

Frage doch einmal bei ATE nach.

Zitat:

Original geschrieben von Larsreinstroem

Ich habe anhand der Zeichnung von ATE nochmal die Plättchen mit dem Pfeil kontrolliert.

Formal sollte jetzt alles stimmen.

Gefahren bin ich aber noch nicht viel - ich habe aber nicht das Gefühl das sich da was verbessert hat.

Kann mir mal jemand den technischen Nutzen bzw. Sinn dieser (losen) Metallplättchen erklären ?

Ich meine ausser die Laufrichtung des Klotzes anzugeben.

Hat das Auto vorne 4Kolben Bremszangen?

Du hast geschrieben:" Die sind ja sozusagen asymetrisch, d.h. die Bremskolben haben da unterschiedliche Auflageflächen."

Könntest du einmal die Montage Anleitung von ATE verlinken?

MfG Günter

Themenstarteram 27. April 2013 um 8:48

Hallo,

ja es sind 4 Kolben.

Laut ATE (nette und zuverlässige Hotline) soll ich erstmal mindestens 300 Kilometer fahren.

Wenn es dann noch rubbelt soll ich neue Beläge nehmen.

Das Bild von den Belägen hab ich angehöngt.

ich fahr jetzt erstmal und tausche dnan gegebenfalls die Beläge.

Das die Scheiben nicht rund sind ist laut ATE ziemlich unwahrscheinlich.

Bremse

Da bin ich auf deine Erfahrungen sehr gespannt!

Zitat:

Original geschrieben von Austro-Diesel

Da bin ich auf deine Erfahrungen sehr gespannt!

Ich auch :):confused::)

Themenstarteram 15. Mai 2013 um 10:49

Nur mal ne kurze Zwischenmeldung.

Es hat sich nichts gebessert.

In der freien Werkstatt in der mein Vater seinen Benz reparieren läßt wird vermutet ob ich evnetuell die Radnaben doch nicht picobello sauber gemacht habe und eventuell zuviel Anti-Seize Paste verwendet habe.

Sie würden die Radnabe immer ganz grundlich säubern (mit Drahtbürtse in der Maschine etc.) und nur ganz leicht die Auflagefläche der Radnabe mit Caramba etc. benetzen.

Scheinbar sorgen wohl schon kleinste Verunreinigungen für einen unrunden Lauf.

Ich bin jetzt so verblieben das ich da demnächst vorbei komme und man mit ner Messuhr schaut ob die Scheiben rund laufen. Das scheint mir eine vernünftige Vorgehensweise zu sein anstatt durch mein "try and error".

Hab allerdings keine Ahnung ob die Scheiben dann hinüber sind wenn es nicht sauber genug war oder ob sie nach der Reinigung noch zu gebrauchen sind.

Ich werd mal weiter berichten.

Rubbeln kommt nicht zwangsweise von "flatternden" Scheiben sondern auch durch ungleichmäßige Reibwerte der Scheibenoberfläche.

Hau die Scheiben weg und mach das Original drauf, natürlich auch neue Original-Beläge, sauber arbeiten. Du wirst (mit hoher Wahrscheinlichkeit) staunen.

Themenstarteram 15. Mai 2013 um 12:56

Mittlerweile tendiere ich auch schon dazu original Teile zu nehmen.

Ich möchte aber versuchen das ich eventuell die Ware reklamieren kann und das Geld zurück bekomme.

Beim günstigen Ebay Mercedes Fuzzi kostet der Satz mit Klötzen dann letzendlich 100 Euro mehr.

Wenn ich dann keinen Ärger habe ist es mir das natürlich wert.

Der freie Werkstatt Mensch meinte auch das sie zumindest bei Mercedes nur noch original verbauen.

Ansonsten nehmen die auch ATE ohne Probleme.

Schon ein wenig merkwürdig aber es scheint ja was dran zu sein.

Viuelen Dank und flotten Gruss !

Zitat:

Scheinbar sorgen wohl schon kleinste Verunreinigungen für einen unrunden Lauf.

Ich bin jetzt so verblieben das ich da demnächst vorbei komme und man mit ner Messuhr schaut ob die Scheiben rund laufen. Das scheint mir eine vernünftige Vorgehensweise zu sein anstatt durch mein "try and error".

Den Rundlauf der Bremsscheibe wirst Du nicht beeinflussen können.

Der springende Punkt ist der Planlauf oder Planschlag der Scheibe,dann aber beide Flächen prüfen.

MfG Lothar

Flatternde Scheiben vorne, zb. durch unsauberen Einbau oder schlechte oder überhitzte Scheiben, müsste man beim Bremsen ja deutlich in der Lenkung spüren.

Mit dem Rubbeln kann ich jetzt nicht recht was anfangen. Stockendes Bremsen?

Vielleicht kommt es doch von hinten?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Dauer "einschleifen" Bremse nach Wechsel ?