ForumDaihatsu
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Cuore Automatik: L7 oder L251?

Cuore Automatik: L7 oder L251?

Daihatsu
Themenstarteram 30. Dezember 2014 um 21:15

Hallo Cuore-Fahrer,

wir suchen ein kleines zuverlässiges Auto für die Innenstadt.

Wie schon geschrieben, kommt nur Automatik in Frage.

Zu folgenden Punkten habe ich Fragen:

1) Ist der L251 ein neues Auto/neue Entwicklung und qualitativ besser als der L7? Wie sieht es mit der Automatik bei den beiden aus? Neue Autos müssen ja nicht besser sein, siehe Nissan nach der Renault-Katastrophe.

2) Mir wurde von einem (ehemaligen) Händler gesagt, dass der L7 kein Isofix hat. Hat der L251 dieses und wenn ja auf welchen Sitzen?

3) Als ehemaligen Primera P11 GT-Fahrer gefällt mir der L7 rein designtechnisch besser. Aber bezüglich Haltbarkeit und Kosten - wo geht Eure Empfehlung hin?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Der L7 ist sportlicher zu bewegen, aber eben doch sehr rostanfällig. Muß immer eine Menge gegen unternommen werden. Die Kosten sind in etwa gleich. Meine Frau fährt nun nach L7 und Sirion M1 einen L251 mit Automatik.

Platzangebot ist beim 4-Türer enorm, ich kann hinten sehr bequem sitzen (185cm groß). Ich bin auch alle gefahren, nimm den L251. Isofix kann ich nichts zu sagen.

Gruß chilliwilli

Wobei Isofix ja auch nur das Einbauen vereinfacht. Sicherheitsseitige Vorteile gibt es bei korrektem Einbau nicht.

Bei der Automatik ist zu sagen, daß der L7 nur eine Dreistufenautomatik hat, der L251 einen Vierstufenautomat. Besonders mit Automatik ist der L251 um Einiges sparsamer.

Platzangebot, nun ja. Im L7 hatten wir schon unsere Problemchen mit der Maxi-Cosi-Babyschale, was mit dem Reboarder-Folgesitz ist, möchte ich am liebsten gar nicht wissen. In L701 und L251 kann ich (1,87) bequem auf dem Rücksitz hinter dem für mich eingestellten Fahrersitz sitzen.

Sowohl L701 als auch L251 haben die Motoren aus der EJ-Motorenfamilie, die Schlampereien beim Öl (Wechselintervall überzogen oder Öl, das nicht vollsynthetisch ist, eingefüllt) mit verkokten Kolbenringen quittieren.

Zitat:

@chilliwilli schrieb am 30. Dezember 2014 um 21:32:26 Uhr:

Der L7 ist sportlicher zu bewegen, aber eben doch sehr rostanfällig. Muß immer eine Menge gegen unternommen werden. Die Kosten sind in etwa gleich. Meine Frau fährt nun nach L7 und Sirion M1 einen L251 mit Automatik.

Platzangebot ist beim 4-Türer enorm, ich kann hinten sehr bequem sitzen (185cm groß). Ich bin auch alle gefahren, nimm den L251. Isofix kann ich nichts zu sagen.

Gruß chilliwilli

chillwilli hat´s gut beschrieben. Isofix gibt´s erst beim Nachfolger des L251, bis zum L251 gibt´s kein Isofix. Ich selbst habe auch vor der Entscheidung L7 oder L251 gestanden und mich für den L251 entschieden - um keine Korrosionsprobleme zu haben. Das niedlichere und prinzipiell ansprechendere Design beim L7 und die leicht bessere Sportlichkeit mussten sich Vernunftsgründen unterordnen.

Gruß

uwepantherschwarz

Themenstarteram 31. Dezember 2014 um 2:09

Wow, danke für die tollen und schnellen Antworten. Seht Ihr eine Laufleistungsgrenze, ab der man einen L251 nicht mehr kaufen sollte?

Ich sehe keine. Bei guter Pfege halten die quasi ewig. Wichtig ist aber darauf zu achten, daß die Wartungshistorie stimmt: Immer rechtzeitig gewartet, immer 5-W-Öl benutzt, dann sollte dem nichts im Wege stehen.

Zitat:

Ich sehe keine. Bei guter Pfege halten die quasi ewig. Immer rechtzeitig gewartet, immer 5-W-Öl benutzt, dann sollte dem nichts im Wege stehen.

Zahnriemenwechsel wird auch oft und gerne übergangen !!

Der L251 ist nicht besser gegen Rost geschützt als der L701. Da es das Nachfolgemodell ist, ist der jünger und steht deshalb natürlich besser da, da die L701 natürlich schon mindestens 10 Jahre (bis 15 Jahre) alt sind.

Ein L251 wird ohne Vorsorge und in salz-/schneereichen Gegenden mit 10 Jahren auch Probleme mit dem Rost bekommen. Im besten Falle sind da noch 3 Jahre hin bzw. wenn man einen hat, der nur in der Stadt gefahren wurde oder von einem Rentner (Schönwetterauto) oder in in salz-/schneearmen Gegenden, dann kann man natürlich auch Glück haben.

Eine Garantie von nur 6 Jahren gegen Durchrostung* spricht eben schon für sich... ist eben leider so... aber wenn´s noch nicht schlimm ist, kann man da wunderbar vorsorgen.

Radhäuser hinten (Kofferraum und Rücksitzbank müssen dafür raus), Schweller und Längsträger, Motorträger mit Öl/Fett fluten, fertig. Ist natürlich kein Muss...

Rostbläschen am hinteren Radlauf = Durchrostung, ganz einfache Regel

Man kann und sollte auch in die Reserveradmulde schauen.

Edit:

*2004 waren es 6 Jahre, 2005 auch, 2007 dann 8 Jahre, wurde also irgendwann geändert. Ob da auch wirklich etwas anders gemacht wurde, also ab Werk mehr Rostschutz, kann ich nicht beurteilen.

Ich habe beide Autos als Automatik gehabt bzw. den L251 immer noch, kann also was dazu sagen.

Die Rostvorsorge ist bei beide ähnlich schlecht. Beim L251 sieht mans nur von außen später. Auch beim L251 gammeln vor allem gerne tragende Teile wie die Längsträger durch, oberhalb des Punktes, wo die hinteren Federn draufsitzen.

Löcher in der Seitenwand vor dem Radhaus treten vor allem bei den 2-Türern auf. Beim 2-Türer auf jeden Fall hinten die Seitenverkleidung bzw. den Haltegriff in der Verkleidung mal rausnehmen und reinleuchten.

Hat man ein gutes Expemplar erwischt, alles mit Hohlraumversiegelung fluten und gut. Aussagekräftige Bilder gibts im Daihatsu-Forum.

Der L7 ist härter gefedert. Die meisten L251 haben vorne nichtmal nen Stabi. Aber auch der L251 fährt sich OK, wenn man keinen Sportwagen erwartet. Elchtestmanöver sollten geübt sein, ehe man sie in freier Wildbahn bei über 80 km/h probiert. Beide Autos können aber bei sowas mit dem Heck kommen, kann man nicht mit nem Lupo oder VW Up vergleichen.

Ölwechsel mindestens einmal jedes Jahr, auch wenn wenig km gefahren werden, sonst ölt die Kiste aus dem Auspuff.

Ich persönlich fahre die 3-Gang-Automatik im L7 lieber als die 4-Gang im L251. Der Wandler hat weniger Schlupf und generell wird der Motor auf niedrigerem Drehzahlniveau gehalten und lärmt deswegen deutlich weniger. Die Schaltvorgänge sind deutlich vorhersehbarer. Beim 3-Gang weiß man immer, ob er bei Geschwindigkeit X zurückschalten wird oder nicht, wenn man Vollgas gibt.

Beim L251 bleibt beim Beschleunigen die Motordrehzahl praktisch konstant fast wie bei einem CVT-Getriebe. Beim L7 fühlt es sich wesentlich direkter an.

Als ich umgestiegen bin, dachte ich wegen des Schlupfes und der hohen Drehzahlen, die Automatik sei defekt und wechselte erstmal das Automatiköl. Der Vertragshändler bestätigte mir aber, dass das so sein soll.

Die Fahrleistungen sind praktisch gleich und der Spareffekt tritt spürbar nur auf der AB auf. Beide Autos saufen deutlich mehr als Schalter der Klasse.

Ein Nachteil des L7 ist, dass die Sitzlehne nicht ergonomisch und sicherheitstechnisch steilzustellen ist. Es gibt also nur Liegesitze. Das ist beim L251 verbessert worden.

Entsprechend schneller leiden auch die Lehnenverstellungen beim L7, da man zwangsweise immer mit einem Teil des Körpergewichtes drinliegt.

Wenn man einen guten L7 4-Türer mit Klima und ohne Rost mit Automatik und Servo kriegt, würde ich zuschlagen.

Gruß

 

P.S.

Zahnriemen ist egal, da der Motor nen Freiläufer ist, also die Ventile nicht platt sind, wenn der Riemen reißt.

Die Ölpumpe leckt gerne mal wie beim Aygo.

Es gab eine Werkstattaktion wegen einem Ölrohr (vorne links am Motor, wenn man davor steht), das gerne durchgammelt und dem Tankrohr.

Bei bis zu 10 Jahre alten Autos machte Daihatsu das kostenlos. Wenn das Auto nie ne Daihatsuwerkstatt in den letzten 3 Jahren gesehen hat, wird wohl nix gemacht worden sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Cuore Automatik: L7 oder L251?