ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. CRV DPF Probleme BJ 2006

CRV DPF Probleme BJ 2006

Honda CR-V 2 (RD)
Themenstarteram 1. Juli 2011 um 14:32

Hallo zusammen,

ich weiß das Thema mit dem DPF wurde schon hundert mal geschrieben.

Ich habe nun nur das Problem das ich keine Werkstatt mehr habe weil

die Leute dort sowas von unmöglich waren.

Ich habe das Auto damals 2007 als Ausstellungsstück gekauft hauptsächlich weil es durch den Modellwechsel gerade so günstig war, über den DPF wurde ich leider nicht aufgeklärt.

Am Anfang hatte ich immer wieder Probleme mit dem DPF, nach dem Update 2008 war aber alles in Ordnung. 2009 hatte ich dann mal den Fall das die Warnleuchte sofort auf Dauerlicht ging, natürlich bin ich in der Werkstatt gewesen, es hat ewig gebraucht weil das Auto den Reinigungsvorgang abgebrochen hat indem er aus ging.

Vor vier Wohen kam dann nach langem das Blinken wieder worauf ich es ausgefahren habe, zwei Wochen später das gleiche, diesen Montag dann ist während dem Fahren die Lampe wieder auf Dauerlicht gegangen. Als ich die Werkstatt angerufen habe hat mich der Techniker in einem unmöglichen Ton hingestellt wie wenn es eben daran liegt das ich nicht Autofahren kann, hat mich dann aber an den Meister verbunden. Seine ersten Worte waren" Habe ich ihnen nicht den Merkzettel gegeben" natürlich hatte er das und ich habe auch versucht mich daran zu halten. Da ich jetzt sowieso eine Strecken von je 350KM vor mir hatte, sagte er ich soll fahren und dann ist das Licht weg, weil wenn ich dafür in die Werkstatt kommen würde dauert es ja mind. eine Stunde und Kosten tut es ja auch was!!!

Ich bin gefahren das Licht brennt immer noch aber er ist nicht im Notlauf, aber in dieser Werkstatt will ich auch nicht mehr anrufen,

leider gibt es hier nicht soviele HH in der Nähe.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das auch ohne Werkstatt zu lösen,

oder kann mir jemand eine Werkstatt empfehlen im PLZ Bereich 71672?

Vielen Dank schon mal!

Gruß

Cecile

Beste Antwort im Thema

Das wissen wir bereits.

Dafür bietet dein Saugbenziner ja die selbe Durchzugskraft, und verbraucht obendrein auch nicht mehr als der Diesel. Außerdem halten die Dinger ja ewig und 1.000 Jahre dazu, während die bösen Diesel ja nach spätestens 100.000 km in die Luft fliegen.

Wenn alles so einfach wäre, wieso gibt es dann eigentlich noch etwas anderes als Saugbenziner?

Oder warum gibt es hier keine Selbsthilfegruppe für DPF-geschädigte Autofahrer, damit sich zufriedene Diesel-Fahrer nicht ständig diese geistigen Ergüsse antun müssen?

 

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

verkauf die Scheisskarre. Der DPF des I-CTDi ist eine absolute Fehlkonstruktion.

Das wissen wir bereits.

Dafür bietet dein Saugbenziner ja die selbe Durchzugskraft, und verbraucht obendrein auch nicht mehr als der Diesel. Außerdem halten die Dinger ja ewig und 1.000 Jahre dazu, während die bösen Diesel ja nach spätestens 100.000 km in die Luft fliegen.

Wenn alles so einfach wäre, wieso gibt es dann eigentlich noch etwas anderes als Saugbenziner?

Oder warum gibt es hier keine Selbsthilfegruppe für DPF-geschädigte Autofahrer, damit sich zufriedene Diesel-Fahrer nicht ständig diese geistigen Ergüsse antun müssen?

 

du musst es ja wissen, weil Du hast ja einen i-CTDi ohne DPF. Ausserdem wolltest Du auch auf einen Saugbenziner umsteigen, nur Dein ewiger Wankelmut hat Dich davon abgehalten. Du schimpfst was das Zeug hält auf Deinen Civic, also was soll das?

Ich habe den Wahnsinn des DPFs schon miterlebt und weiss von was ich spreche. Der funktionierte auch nicht auf Langstrecke. Honda hatte immer andere Ausreden parat. Egal ob mit Vollgas über Deutschlands Autobahnen, gleichmäßig mit 130km/h, unzählige Male blinkte die Lampe, 3mal ging sofort auf Dauerlicht.

Als der Filter getauscht werden musste, dauerte es 5 Wochen bis Ersatz da war. Gott sei Dank borgte mir der Händler für die Zeit einen Nissan Navarra, dessen DPF keinerlei Ärger machte. Auch unser Galaxy hat noch nie Regeneration gerufen. Hingegen kenne ich etliche Skoda- und VV Fahrer mit den gleichen Problemen. Wobei die Zahl der Regenerierungen in der Werkstätte beim Honda mit Abstand die höchsten sind. Auch habe ich im Bekanntenkreis einen Civicfahrer, der auch immer wieder in die Werkstätte zum regenerieren muss.

Beim neueren DTEC scheinen die Probleme gelöst zu sein. Dafür ist das ein anderer Motor. Der Kopf wurde um 180 Grad gedreht um den DPF näher am Motor zu placieren. Das AGR ist so gross wie ein Luftfilter, weil das kompliziertes System von Klappen ist. Nicht einmal die ccm Zahl ist exakt die Gleiche. Der Motor musste praktisch neu konstruiert werden. Glaubt Du wirklich, dass ein Werk nach wenigen Jahren ohne zwingenden Grund so viel Geld in eine Neukonstruktion investiert?

Mein VTEC braucht 1,5l/100km mehr Benzin als der i-CTDi an Diesel. Da Dieselöl um 15% mehr Energie beinhaltet, bleibt wenig Energieersparnis über. Die Torquemania finde ich sowieso für lächerlich. Könntest Du autofahren, wüsstest Du, dass ausfahren der Gänge beim VTEC die gleichen Fahrleistungen erbringen.......

Selbstverständlich kann ich Auto fahren, und habe auch schon viele Saugbenziner gefahren - darunter auch Honda, aber das ist eher nebensächlich, denn alle Saugbenziner haben eine ähnliche Leistungsentfaltung. Nur mit dem Unterschied, dass ein Honda-Saugbenziner in manchen Fällen höher dreht und dass die Type R-Maschinen obenrum überproportional stark zulegen.

Wenn man viel fährt, dann ist ein Turbodiesel in mancherlei Hinsicht die bessere Wahl, meine ich. Das ist genauso eine subjektive Meinung von mir, wie dein Diesel-Bashing, welches manchmal so scheint, als entstünde es durch blanke Wut, eher weniger aus Vernunft.

Ich weiß schon, dass du mit deinem FK3 wirklich Pech gehabt hast. Honda hat daraus gelernt und der 2.2 i-DTEC scheint weitgehend problemlos zu funktionieren. Also wo ist nun das Problem? 

Du trittst in dieser Angelegenheit sehr selbstsicher auf, was in Ordnung ist, aber eher berechtigt wäre, wenn es NUR problemlose Saugbenziner gäbe - was aber definitiv nicht der Fall ist.

Dass Diesel eine höhere Energiedichte hat, ist seit Jahrzehnten bekannt und nichts Neues - und, was willst du damit nun sagen? Der Verbrauchsvorteil des Dieselantriebs muss ja auf irgendeinem Prinzip beruhen, der ist nicht erfunden!

Dem könnte ich entgegenhalten, dass man den Saugbenziner aber so hoch drehen muss, damit die volle Leistung parat steht! Und? Stört mich auch nicht, da es ab und zu Spaß macht, aber als Vielfahrer muss ich das nicht haben. 

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Ich weiß schon, dass du mit deinem FK3 wirklich Pech gehabt hast. Honda hat daraus gelernt und der 2.2 i-DTEC scheint weitgehend problemlos zu funktionieren. Der Verbrauchsvorteil des Dieselantriebs muss ja auf irgendeinem Prinzip beruhen, der ist nicht erfunden!

Dem könnte ich entgegenhalten, dass man den Saugbenziner aber so hoch drehen muss, damit die volle Leistung parat steht! Und? Stört mich auch nicht, da es ab und zu Spaß macht, aber als Vielfahrer muss ich das nicht haben. 

1. Ich habe nicht Pech gehabt, der i-CTDi mit DPF ist nicht besser.

2. Ja der Dieselantrieb ist vom Prinzip sparsamer. Die immer strengeren Abgasbestimmungen verurachen beim Diesel überproportionale Verbrauchserhöhungen. Bei Volllast ist der VTEC nicht mehr so sparsam, jedoch solange er im Atkinsonzyklus läuft ist der Energieverbauch fast auf Dieselniveau.

3. Was hat das mit Vielfahrerei zu tun? Beim Benziner muss man beim überholen öfter und weiter zurückschalten, wobei hier das hohe Gangreichweiten eher ein Vorteil sind, beim Diesel muss man auf Grund des engen Drehzahlbereiches öfter mal schalten.

4. Ich sehe bei einem Preisunterschied von 2000 € in der Anschaffung, einem Literpreisunterscheid von 4 cent, und einem Minderverbrauch von 1,5l/100km einfach keinen Grund einen Diesel zu kaufen.

Dafür ist das Service teuerer, weil teureres und mehr Motoröl, teureres Servicepack (Dieselfilter, Luftfilter, Ölfilter). Und Reparaturen an der Einspritzanlage sind beim Diesel ungleich teuerer und häufiger, und ein Turbolader oder DPF kann da nicht vorhanden auch nicht kaputt gehen. Die Kupplung ist höher bealstet und Zweimassenschwungräder gehen mal öfter kaputt und kosten ein Vermögen.

Honda steht bei weitem nicht allein mit dem Problem da. Das gibt es bei anderen Herstellern belegbar genauso. Mein Franzosendiesel ist auch nicht kurierbar...

Die Werkstatt zu wechseln ist wohl nicht ganz einfach in der Region unserer TE, aber ich würde das auf jeden Fall mal tun und diese Chance nutzen.

LG

Tina

Hallo

hier möchte ich nur meine Erfahrung über diese DPF problemen sagen . ich habe ein Honda CRV BJ2008,gleiche problem habe ich lezte Sommer gehabt.Ich woolte mit meine Famillie nach Hamburg fahren. es war Freitagabend , in taucho leuchtet DPF Anzeiger, da habe ich gedacht. wenn ich 15 -20 minuten 80-100 km geleichmäßig fahre. wurde DPA eine temparatur von 360 gerad erreichen und die Ablagerung in DPF verbrennen. aber das ist nicht passiert. als ich wieder nach Frankfurt zurüch fuhr. rufte ich Honda an. duruch Regnerien,DPF ist frei von der Ablagerung geworden. aber ein paar Monat später Turbo ist kapput gegangen. und Motor sprang nicht mehr an. Als Ventildecke abmontiert worden war. so schlammöl im Motor zusehen war. man denkt , bisher kein Ölwechsel gemacht worden ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen