ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic Kauf

Civic Kauf

Themenstarteram 15. Oktober 2006 um 21:12

Ich wollte hier mal anfragen, was ihr von dem Angebot haltet.

http://www.mobile.de/.../da.pl?...

Falls es mit dem Link nicht funktionieren sollte, findet man das Auto auch sehr schnell bei mobile unter angabe der Postleitzahl (66806), Farbe: Milano red.

Ich habe das Fahrzeug am Freitag gefahren, soweit ich es beurteilen kann - bin kein Fachmann - ist es ok. Das Drehmoment war spitze. Das Auto wurde in Luxemburg erstzugelassen und hatte daher nur ein französisches Handbuch, sollte aber gegen ein deutschsprachiges getauscht werden. Warum der Erstbesitzer das Fahrzeug abgab war dem Verkäufer nicht bekannt. Ich fahre ca. 15.000 km im Jahr. Für das gleiche Geld bekäme ich einen neuen Benziner. Was meint ihr, ohne jetzt die Diskussion Diesel vs. Benziner zu eröffnen. Beim neuen Diesel wird der DPF jetzt immer mitgeliefert, ob man will oder nicht. Damit beläuft sich der Mehrpreis gegenüber dem Benziner auf 2650 €uronen + 230 € mehr Steuern/Jahr.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Naja, da 18-Zöller drauf sind und die Bluetooth-FSE und auch der Heckspoiler aus dem Original-Zubehör, kann man den Preis als okay bezeichnen.

Bei 15.000 km im Jahr rechnet sich ein Diesel normalerweise nicht, ausser du fährst das Auto länger als 6 Jahre. Dann könnte es sich schön langsam rentieren.

Ich fahre sicher auch nicht konstant meine 20.000 km pro Jahr, aber bei mir war es letztlich auch eine Frage des Herzens, wieso ich zum Diesel tendierte. Vom Verstand her wär's der Benziner geworden, aber bei dem hat mir - wie du schon gesagt hast - der Drehmoment gefehlt.

Dass einem derf Partikelfilter nun aufgezwungen wird, halte ich für nicht fair. Nicht jeder mag so ein Ding haben und auch noch extra dafür bezahlen. Ich habe meinen FK3 gerade noch in einer Zeit bestellt, wo der Partikelfilter noch nicht serienmäßig angeboten worden ist.

Im Endeffekt: It's your choice - nimm ihn, wenn er dir gefällt.

Eine Frage hätte ich allerdings: Wie fährt er sich denn mit den 18-Zöllern so?

preislich scheint er okay zu sein ... aber musst halt wissen, was du brauchst ... an sich is das n sehr guter motor, der definitiv sparsam ist !

Themenstarteram 16. Oktober 2006 um 12:52

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Naja, da 18-Zöller drauf sind und die Bluetooth-FSE und auch der Heckspoiler aus dem Original-Zubehör, kann man den Preis als okay bezeichnen.

Bei 15.000 km im Jahr rechnet sich ein Diesel normalerweise nicht, ausser du fährst das Auto länger als 6 Jahre. Dann könnte es sich schön langsam rentieren.

Ich fahre sicher auch nicht konstant meine 20.000 km pro Jahr, aber bei mir war es letztlich auch eine Frage des Herzens, wieso ich zum Diesel tendierte. Vom Verstand her wär's der Benziner geworden, aber bei dem hat mir - wie du schon gesagt hast - der Drehmoment gefehlt.

Dass einem derf Partikelfilter nun aufgezwungen wird, halte ich für nicht fair. Nicht jeder mag so ein Ding haben und auch noch extra dafür bezahlen. Ich habe meinen FK3 gerade noch in einer Zeit bestellt, wo der Partikelfilter noch nicht serienmäßig angeboten worden ist.

Im Endeffekt: It's your choice - nimm ihn, wenn er dir gefällt.

Eine Frage hätte ich allerdings: Wie fährt er sich denn mit den 18-Zöllern so?

Also ich bräuchte die 18 Zoll nicht. Habe bei schlechtem Straßenbelag selbst auf gerader Strecke bemerkt, dass man das Lenkrad gut festhalten sollte. Würde ich mir als Zusatz nicht ordern. Fazit: Optisch schön - technisch unnötig!

am 17. Oktober 2006 um 9:03

mal eine frage zum partikelfilter, hat das denn irgendwelche nachteile wenn man ihn drin hat? habe keinen drin und wollte ihn vielleicht mal nachrüsten lassen, ist das eigentlich kostenlos? da die heute ausgelieferten ja schon serienmäßig ein drin haben.

am 17. Oktober 2006 um 9:09

Zitat:

Original geschrieben von Xcessm

mal eine frage zum partikelfilter, hat das denn irgendwelche nachteile wenn man ihn drin hat? habe keinen drin und wollte ihn vielleicht mal nachrüsten lassen, ist das eigentlich kostenlos? da die heute ausgelieferten ja schon serienmäßig ein drin haben.

hab n eigenes thema aufgemacht also könnt ihr denn da bitte antworten

danke

Hallo,

wenn Du den Wagen kaufst, dann nur wegen dem Drehmoment. Bei 15 tkm im Jahr solltest Du dir echt überlegen, ob ein Benziner nicht besser wäre..., aber ich bin den 140 PS Benziner Probe gefahren und war wirklich entäuscht. Der liefert knapp 180 NM Drehmoment. Der Wagen sieht so sportlich aus, und dann gehört auch ein Turbo unter die Haube. Optimal wäre der Wagen mit dem TSI Motor ( mit 140 oder 170 PS ) von VW, der mit Kompressor und Abgasturbolader ausgestattet ist. Der hat ein super Drehmoment und ist günstig im Verbrauch.

Optisch gesehen kann man den Civic wohl kaum mit den

Golf V vergleichen, aber wenn man sich mal den wirlich schönen Auspuff vom Civic ansieht, erwartet man eigentlich einen Bi-Turbo .

Also wenn Du Civic sportlich fahren willst, kauf Dir den Diesel, ansonsten schau dir die Mitbewerber an.

Vergleichbar bekommst du mit der selben Ausstattung und EZ einen Golf V GT TSI mit 170 PS , 240 NM Drehmoment das zwischen 1750 und 4500 Umdrehungen konstant anliegt.

Gruß

Viper

Die Zukunft bei den Benzinern liegt bei: viel Leistung, hohes Drehmoment, bei wenig Hubraum und minimalen Verbrauch .

LOL.

174nm (nicht 180nm) sind für einen 1.8L Benziner mal ganz ok.

Der 1.8er verfolgt eben ein ganz eigenes Konzept das man erst mal verstehen muss. Scheinbar für viele aber nicht so leicht verständlich ist.

Der Wagen ist eben bis 4.000U/Min ein Sparmotor.

Leise, ausreichend Durchzugsstark um gut mitschwimmen zu können, sparsam, gutmütig.

Ich komme mit dem Wagen laut BC auf der Landstraße auf 5,5L/100km Durchschnittsverbrauch und fahre dabei Tempolimit +10km/h.

Ab 4.000U/Min sieht die sache ganz anders aus. Er wird (sportlich) laut, er wird agressiv und richtig schön "böse" UND er verbraucht soviele wie jeder andere 140PS Motor.

Wenn ich eben mal überholen will, dann kommt eben mal bei 70km/h der 2. Gang rein und ab geht´s.

Sicher ist es für viele ungewöhnlich bei 70km/h noch mal in den 2. Gang zu gehen, aber der Wagen lebt von Drehzahl.

Sonst beschleunigt man auch auf der Bahn im 5. Gang bis 200km/h (laut Handbuch sogar bis 213km/h).

Anders ausgedrückt kann man aber trotzdem 40km/h im 4. Gang fahren(1.500U/Min) und dann noch raus beschleunigen, sicher nicht wie eine Rackete aber spritsparend und zum mitschwimmen ausreichend.

Der 4. Gang ist in der Stadt eh immer drin.

Somit kann man auch Schaltfaul fahren mit ca 2.000U/min(4. Gang = Tempo 50). Unter 1.500U/Min wird es schon mal etwas zu zäh für den Motor.

Die Frage die man sich einfach mal sellen muss ist, wer braucht von 1.000-7.000U/min immer volle Leistung?

Im normalfall ist bei sportlicher Fahrweise die Drehzahl eh immer oben, d.h. hier das der Motor mit seiner ganzen Kraft, die über 4.000U/Min wirklich sehr gut ist, antritt wenn man si braucht.

In der Stadt beim mitschwimmen, braucht man eigentlich keine 140PS, denn von der Ampell kann ich auch mit 80PS locker wegfahren.

Dort sind 140PS mit dem dazugehörigen hohen Verbrauch ja gar nicht gewünscht, man fährt dort ja wohl eher unsportlich weil´s gar nicht anders geht.

Aus diesem Grund ist das Konzept vom 1.8er aus meiner Sicht genial für die heutige Zeit.

Unten rum sparsam oben rum sportlich.

Ob nun der Diesel "sportlicher" ist darüber lässt sich streiten.

Sportlichkeit ist für mich eigentlich nicht der Ampellspurt oder die Elastizität im 6. Gang auf der Autobahn.

Sportlich ist für mich eine Kurvige Landstraße mit vielen Schaltvorgängen und demzufolge hoher drehzahl und häufigem Bremsen und Beschleunigen. Und genau dort sehe ich den Benziner klar vorne.

Dort habe ich im 2. Gang von 4.000-7.000U/Min immer volle Leistung anliegen die sehr gut anspricht. 4.000-7.000U/Min im 2. Gang entspricht 60-100km/h.

Und wenn´s dann mal wirklich eng wird, braucht man eben mal den 1. Gang, der bis 60km/h geht.

Was daran weniger sportlich sein soll als beim Diesel konnte mir bisher niemand erklären.

Der Diesel ist ein Klasse Motor der wirklich spitze ist, aber er ist nicht besser als der Benziner, nur ganz anders vom Konzept her. Ein Diesel eben. Leistung bei wenig Drezahl und bei hoher Drezahl immer weniger Leistung. Also ideal um große Lasten zu bewegen oder Schaltfaul zu fahren und zum gleiten.

Sicher kann ich damit auch Ampelsprints gewinnen, keine frage, eben weil er bei niedriger Drehzahl die meiste Leistung hat.

Und auf der Bahn ist er zum Überholen auch sehr angenehm.

Aber das hat meiner Meinung nach nichts mit Sportlichkeit im sinnen vom Motorsport zu tun.

Es ist halt wie immer eine Frage des eigenen Geschmacks, der eine liebt Benziner der andere eher Diesel und wieder andere lieben Ihr Fahrrad. ;o)

Themenstarteram 18. Oktober 2006 um 11:35

Ich danke meinen Vorschreibern für die ausführlichen Darstellungen. Das Konzept, so es denn aufgeht ist vom Ansatz her bei dem Benziner bestimmt nicht schlecht. AcJoker, du hast einen Durchschnittsverbrauch von 8,21 l/100. Das ist nicht berauschend und liegt fast 2 l über dem von Honda angegebenem Wert und das bei immer schönem Wetter und anteiligen Autobahn- und Landstrassenfahrten. Ich gehe davon aus, dass der Verbrauch bei reinem Stadtverkehr auf über 10 l ansteigt (Angabe Honda 8,4 + 2l). Das schafft mein BMW 316, 115 PS jetzt schon, trotz Automatik. Das schafft der Diesel mit unter 7 l. Also kann man unter dem Strich doch sagen, dass der Diesel etwa 70% des Benziners braucht oder liege ich da falsch?

Jep liegst du.

Der reine Verbrauch von Diesel zu Benzin kann man nicht in Verhältnis setzten da es ganz andere Motorkonzepte sind.

Was man sagen kann ist das ein Diesel IMMER weniger verbraucht als ein Benziner, aber eben wegen dem anderen Konzept und dem anderen Kraftstoff.

Es ging mir auch nicht um den Verbrauch und ob Diesel nun günstiger zu fahren sind als Benziner.

Es ging um´s Konzept und die Aussage zur Sportlichkeit.

Der TA fährt 15.000km im Jahr, da kann man streiten ob nun Benziner oder Diesel günstiger ist.

Momentan reden einem aber alle ein man bräuchte nen Diesel um günstig zu fahren.

Ja ich brauche 8,2L bis jetzt.

Das liegt aber vielmehr an meiner Fahrweise die man leider nicht so ganz einfach bei Spritmonitor ersehen kann.

Was ich sagen kann ist, das wenn ich die gleichen Strecken fahre die ich sonst immer gefahren bin, dann brauche ich dort laut BC rund 1-1,5L weniger als mit meinem Golf IV 1.4 mit 75PS.

Golf IV: 8L

Civic: 6,5-7L

Die Strecke ist zufällig 30km lang und teilt sich auch gut in 3 Teile.

20% Stadt / 40% Land / 40% Autobahn

Meine 8,2L kommen momentan daher das ich halt nicht immer nur sparsam fahre sondern eben auch mal Gas gebe und dann säuft der Civic wie jeder andere 140PS Benziner eben seine 10L und mehr.

Darum bei Spritmonitor.de auch die Anzeige mittlere Geschwindigkeit.

Denn sparsam würde man realistisch auf 7L kommen, normal auf 8L und Vollgas sicher auf 10-11L.

So schätze ich den Wagen bis jetzt ein.

Autobahn 130 mit Tempomat ca. 7L verbrauch.

Landstraße 100 mit Tempomat ca. 5-6L verbrauch.

 

Den BC muss ich mir aber auch noch genauer ansehen, denn die 5,5L von mir sind sicher nicht echt. Ich hab teils einen echten Verbrauch der 1L über dem des BC liegt.

Trotzdem finde ich 8,2L für einen 140PS Benziner ganz annehmbar wenn ich mir dazu mal meinen Golf IV 1.4 75PS

ansehen denn ich IMMER mit rund 8L bewegt habe.

Letzten hatten wir mal einen netten vergleich.

Bin mit einem Freund zusammen von Aachen nach Frechen gefahren.

Er in einem Ford Focus 75PS und ich im Civic.

Bein BC zeigt danach 7,8L an, der Focus sagte etwas von knapp 10L.

Dazu kommt dann noch das andere 140PS Benziner wohl kaum unter 8,2L gefahren werden können, die nehmen sich alle mehr.

 

Zum x-ten mal, der Diesel ist klasse, und auch der Benziner ist klasse.

Es ist Geschmacksache was seinem eigenen Vorstellungen näher kommt.

Hohe Drezahl und damit verbundene Spritzigkeit und Agressivität. Oder Durchzugsstärke von unten raus.

Nachtrag:

Der aktuelle Opel Astra 1.8 mit 140Ps braucht laut Prospekt in der Stadt 9,9-10,1L

Civic 8,4L

Also selbst wenn ich 10L verbrauchen würde, würde ich genauso viel verbrauchen die die Konkurenz.

Ich wage aber arg zu bezweifeln das ich an die 10L in der Stad ran komme.

Ich hatte nur nach einer Fahrt bei der ich wirklich zügig gefahren bin, inkl. Tacho 220 auf der Autobahn, mal einen BC Verbrauch von 11L. Und da bin ich überall schnell gefahren.

Themenstarteram 18. Oktober 2006 um 13:04

Der Unterschied zwischen Diesel und Benziner ist mir schon klar, bin beide gefahren und die Idee von Handa die hinter dem Benzinerkonzept steht finde ich grundsätzlich gut. Ich habe halt ein ähnliches Problem wie viele hier. Herz für Diesel und Verstand für Benziner. Rechnen tut sich der Diesel nur wenn ich sehr viel fahre oder beim Wiederverkauf entsprechend mehr für den Diesel erlösen kann. Das hängt von den dann gültigen Rahmenbedingungen wie Kraftstoffpreis und Steuern ab, ist also rein politischer Natur und somit nicht vorhersehbar. Für den Moment betrachtet ist der Benziner bei 15000 km mit Sicherheit wirtschaftlicher. Ich werde mir heute mittag beide nochmal ansehen und evtl. probefahren, wenn der Händler so flexibel ist.

Hallo,

 

Zitat:

Trotzdem finde ich 8,2L für einen 140PS Benziner ganz annehmbar wenn ich mir dazu mal meinen Golf IV 1.4 75PS --- Dazu kommt dann noch das andere 140PS Benziner wohl kaum unter 8,2L gefahren werden können, die nehmen sich alle mehr.

Hast Du recht ! Aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Du vergleichst die Entwicklung von 1997 ( Golf IV ) mit der

2004 ( Civic ) . Nehme bitte den GOLF V TSI 170 PS, da ist der Realverbrauch auch bei 8,2 Liter und da sind noch 30 Pferde mehr die durst haben.

Will mich jetzt aber nicht um ein halben liter mehr oder weniger streiten... das wären eh nur 100 Euro im Jahr unterschied.

Naja, wir vergleichen zwar dann einen Turbo mit einem Sauger und den Realverbrauch (ich denke mal von Spritmonitor.de) mit Werksangaben.

Aber ok.

Der Opel ist denke ich mal vergleichbarer als die VW Motoren Platte mit ihren Turbos und Direkteinspritzern die aus 1.4L 170PS raus holen.

Der Opel hat 1.8L genauso wie der Civic und hat auch 140PS.

Der Opel braucht aber rund 1,5L mehr laut Werksangabe in der Stadt.

Aber das ist alles egal.

Es ging hier nicht um Wirtschaftlichkeit.

 

Ob der Diesel im Wiederverkauf später gut darsteht hängt auch von der Stückzahl am Markt ab.

Aktuell sind gebrauchte Diesel deshalb teuer da es kaum welche gibt. Zumindest kaum welche mit interessanter moderner Technik, und nur die ist gefragt.

Jetzt kauft aber jeder 2. nen Diesel, egal ob 10tkm oder 50tkm im Jahr.

Demnach wird es bald sehr viele gebrauchte Diesel am Gebrauchtmarkt geben die dazu noch unterdurchschnittlich wenig gelaufen haben. Das wird meiner Meinung nach den Preis ganz schön drücken.

Themenstarteram 18. Oktober 2006 um 21:41

Da könntest du recht haben. Es ist immer schwierig in die Zukunft zu schauen, macht auch nicht wirklich Sinn. Heute mittag bin ich einen neuen FK3 probegefahren. Der Besteller hat sich umentschieden (Legend) und so steht das edle Teil jetzt beim Händler. Das ganze in Executivausstattung und in Leder als c-dti. Ich habe ihn bis Freitag reserviert und überlege mir bis dahin, ob ich ihn nehme. Gefahren hat der sich schon toll, obwohl bei schlechter Straße ein schonmal das ein oder andere geräusch auftritt, die ich aber nicht näher beschreiben kann. Bin auch nur so 25 km weit gefahren. Aber insgesamt war ich eher positiv angetan.

Die Klappe im Kofferraum soll schon mal geräusche mache.

Evtl. war Sie runter geklappt und daher kam das das Geräusch.

Meine ist immer runter geklappt und ich höre trotzdem nichts klappern.

Bin da aber auch nicht sooo empfindlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen