ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Civic Hybrid 1.3 i-DSI i-VTEC IMA

Honda Civic Hybrid 1.3 i-DSI i-VTEC IMA

Themenstarteram 20. Januar 2007 um 19:29

Hallo zusammen,

neben den vier Picantos und meinem FK3 wollen wir uns in der Familie jetzt den oben angegebenen Wagen kaufen.

Dort fällt die Ausstattungsauswahl ja nicht schwer, da es keine verschiedenen Ausstattungsvarianten gibt:

CVT-Automatikgetriebe; Katalysator; Servolenkung, elektrisch (EPS); Zentralverriegelung, fernbedienbar mit Blinkerbestätigung; 3-Punkt-Automatik-Sicherheitsgurte auf den hinteren Sitzplätzen, vorne höhenverstellbar; ABS mit EBD (elektronische Bremskraftverteilung); Airbag (Fahrer- und Beifahrerseite); Aktive Kopfstützen, vorn; Alarmanlage; Bremsassistent; Fahrzeugfront mit Fußgängerschutz; Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzer, vorn; ISOFIX-System und Top Tether Kindersitzverankerungen (Rücksitze, außen); Kopfairbags, vorn und hinten; 3 Kopfstützen hinten; Nebelscheinwerfer; Nebelschlussleuchte; Seitenairbags vorn; Seitenaufprallschutz; VSA (Vehicle Stability Assist), Stabilisierungsprogramm; Wegfahrsperre mit Wechselcode; Ambientebeleuchung; Applikationen an Mittelkonsole und Türverkleidungen (Aluminium-Design); Außenspiegel, elektrisch verstellbar / beheizbar; Außentemperaturanzeige; Fahrersitz, höhenverstellbar; Fensterheber hinten, elektrisch bedienbar; Fensterheber vorn, elektrisch bedienbar, mit Auf- / Abwärtsautomatik, Fahrerseite; Geschwindigkeitsregelanlage (Tempomat); Getränkehalter, vorn; Hochtöner, vorn (2); Innenraumbeleuchtung / Abschaltverzögerung; Instrumente in Durchlichttechnik; Klimatisierungsautomatik mit Pollenfilter; Kofferraum, von innen entriegelbar; Kofferraumbeleuchtung; Kraftstoffreserveleuchte; Kraftstoffverbrauchsanzeige (Durchschnitts-, Momentanverbrauch); Lautsprecher, vorn (2) / hinten (2); Lederlenkrad, höhen- und weitenverstellbar; Leseleuchten vorn; Make-up-Spiegel für Fahrer und Beifahrer, mit Abdeckung / beleuchtet; Mittelarmlehne hinten, ausklappbar mit Getränkehaltern; Mittelarmlehne vorn (verstellbar); Radio mit integriertem 6-fach CD-Wechsler (MP3-fähig); Sitzheizung, vorn (Fahrer-/Beifahrersitz); Sitzlehnentasche auf Beifahrerseite; Tankdeckel, von innen entriegelbar; Außenspiegel (Fahrerseite asphhärisch) in Wagenfarbe lackiert; Außenspiegel, elektrisch verstellbar, beheizbar und anklappbar; Colorverglasung; Leichtmetallfelgen 15'' (Bereifung: 195 / 65 R15 91 H); Scheibenwischer vorn mit variabler Intervalleinstelllung; Seitenblinker in den Außenspiegeln integriert; Seitenschutzleisten in Wagenfarbe lackiert; Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert; Türgriffe in Chrom

Uns sagen die Farben "Neutron Blue Metallic" und weiß zu.

Evtl. würden wir uns noch die Leder-Innenausstattung (grau oder beige) gönnen.

Somit kämen wir auf einen Gesamt-Neuwagenpreis von 25.626 Euro,

10% Rabatt sind m. E. mindestens drin, also 23.060 EUR.

Der Wagen soll einen vorhandenen Nissan Maxima QX 3.0 V6 (feines Auto!) ablösen,

er wird zu 95% im Stadtverkehr (Stop-and-Go) fahren.

Was ist Eure Meinung zu dem Civic Hybrid

und wer hier im Board ist vielleicht sogar Besitzer eines solchen?

Danke und Gruß

Dominik11

Ähnliche Themen
67 Antworten

Ich find den gut, nur das Stufenheck sagt mir nicht so zu.

mfg Stephan

am 21. Januar 2007 um 11:43

Hi Dominik

Ich, bzw. meine Frau, fahren den Civic Hybrid seid Juni.

Er ist sehr leise, und sein Verbrauch hat sich auf 5,5 Liter eingependelt. Der Fahrkomfort ist sehr gut, auch auf der Autobahn läuft er mit 160 km/h ruhig und gelassen. Ich bin aber der Meinung, dass er sich auf extremen Kurzstrecken mit viel Stop and Go nicht rentiert.

Meine Frau fährt täglich von Stutensee nach Karlsruhe (18km) was den oben angegebenen Verbrauch ergibt. Auf Landstraßen geht der Verbrauch problemlos unter 5 Liter, aber auf Kurzstrecken, auf denen der Motor nicht richtig warm wird, schluckt er auch mal 8 Liter.

Er hat zwar im Stop and Go riesige Vorteile, aber zuerst muss mal der Motor warmgefahren werden, und dafür braucht man im Sommer etwa 3 und im Winter bis zu 10 Kilometer.

Die Erklärung für den Durst auf kurzen Strecken ist recht einfach.

Erstens fährt der Civic mit kaltem Moror niemals rein elektrisch, und der Motor geht beim Anhalten auch nicht aus solange er kalt ist. Das macht er erst wenn der Benziner seine Betriebstemperatur erreicht hat, dann rollt man auch mal mit 25 bis 45 km/h elektrisch dahin, ohne Spritt zu verbrauchen.

Zweitens fährt der Civic im Standgas mit kaltem Motor rund 40 km/h schnell. So lange der Motor kalt ist, klettert die Verbrauchsanzeige auf Maximum, weil man zum langsamer fahren ständig bremsen muss. Dies ist der Nachteil des CVT Getriebes. Wir haben uns angewöhnt bei kaltem Motor wenn wir anhalten, oder sehr langsam fahren müssen, den Sportgang einzulegen. Schaltet man bei etwa 50 km/h in den Sportgang, geht die Drehzahl hoch, und der Motor nutzt die Energie zum Bremsen. Bleibt man bei dieser niederen Geschwindigkeit auf Stufe N, kann der E-Motor keine Energie lifern, weil der Benziner mindestend 1500 U/min braucht, und mit dieser Drehzahl auf Stufe N wie bereits gesagt rund 40 km/h schnell fährt. Auf leicht abschüssigen Ortsdurchfahrten, sind es sogar über 50 km/h. Hier heißt es dann entweder Dauerbremse mit dem Fuß oder Sportgang einlegen.

Auf sehr kurzen Strecken mit niederer Geschwindigkeit bringt der IMA also so gut wie gar nichts.

Ähnliches gilt, wenn man die ersten Kilometer bergab fährt. Da der Motor ja bergab nichts leisten muss, wird er auch nicht warm, und so kann es passieren, dass selbst nach 10 Kilometern der Motor an der Ampel nicht ausgeht, weil er die Betriebstemperatur noch nicht erreicht hat. Dafür ist die IMA-Batterie dann randvoll, was wiederun zur Folge hat, dass der E-Motor nicht mehr bremst, also keinen Strom erzeugt.

Wenn man von dieser kleinen Schwäche absieht, ist der Civic aber ein super Auto, und 5,5 Liter im Alltagsgebrauch mit der täglichen Fahrt zur Arbeit macht Ihm so schnell keiner nach. Das schaffen sonst nur kleine Diesel, aber keine Mittelklasselimousinen.

Gruß

Peter

Themenstarteram 21. Januar 2007 um 11:47

Moin,

danke für Eure Antworten. Es ist keine Kurzstrecke, die tägliche Fahrt zur Arbeit (eine Strecke) kann schonmal 35-45 Minuten dauern.

Also wäre das doch in Ordnung... :)

Wenn ich mir das Auto kaufen sollte,dann nur mit Standheizung.Zur Zeit hab ich noch einen Smart und der Motor produziert durch seine Sparsamkeit 5L auch fast keine wärme,kurz bevor ich losfahre schalte ich die SH ein und nach 5min. ist der Motor auf betriebstemperatur.Im Winter 10min.vorheizen und der Motor springt ganz leicht an,der würgt sich fast von selber wieder ab weil die Motorsteuerung es nicht schnallt das der Motor schon warm ist,da sakt die Drehzahl auf 600U/min ab und kurz vorm ausgehen stabilisiert sich die Drehzahl wieder.

Beim Civic Hybird würde so eine SH sinn machen weil der Benziner dann gleich an der ersten Ampel seiner Stop &Go Funktion nachgehen kann und 10min. heizen sind billiger als der Spritverbrauch beim kalten Motor und man schont den Motor.

Und im Stau kann der Benziner ausbleiben und die Heizung läuft weiter.

Also wenn Civic Hybrid,dann nur mit SH.

Themenstarteram 21. Januar 2007 um 12:00

Der Wagen wird, wie der momentane Maxima, in einer beheizten Garage stehen, dort wird's niemals unter 10°C geben.

am 21. Januar 2007 um 12:17

Hallo Dominik

Klar, wenn man ne halbe Stunde für eine Strecke braucht, dann lohnt sich der Civic. Es sind ja nur die ersten Kilometer bzw die ersten 5 Minuten. Hier braucht ja jedes Auto mehr, die Vorteile des IMA machen sich halt erst bezahlt, wenn er warm ist. Das geht im Stadtverkehr ja ohnehin schneller als auf der Landsstraße.

Das gute Gefühl stellt sich aber umgehend ein, wenn man an der Ampel steht, und nur die brummenden Motoren der Anderen hört. Die einzigen Geräusche des eigenen Autos beschränken sich auf das Gebläse der Klimaanlage und die Musik aus den Lautsprechern des Radios.

Aufgefallen ist mir der hohe Verbrauch, als ich die Wohnung meiner Tochter renoviert habe, und dafür mehrmals täglich etwa einen Kilometer gefahren bin. Zufällig habe ich vorher vollgetankt, und hab dann eine Woche lang nur diese extremen Kurzstrecken gefahren. Ergebnis: über 8 Liter/100 km. Im Gesamtergebnis, also nach etwa 800 km als wir wieder tanken mussten, hatte diese kleine Episode so gut wie keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

Bei relativ kalten Temperaturen geht der Verbrauch aber doch nahe an die 6 Liter. Wenn jetzt vielleicht doch noch ein richtiger Winter kommt, wird der Verbrauch bestimmt über 6 Liter gehen, ich bin mal gespannt ... Dafür sind es im Sommer nur 5,2 incl. Klimaanlage.

Peter

am 21. Januar 2007 um 12:21

Das mit der Standheizung ist natürlich eine sehr gute Lösung, aber auch wir haben eine Garage, so dass es keine Probleme mit zugefrohrenen Scheiben oder ähnlichem gibt.

Außerdem hatten wir ja noch keinen Winter um zu testen wie er sich bei minus 10 Grad verhält.

Peter

Mein Smart steht auch in einer Garage aber trotzdenm laß ich die SH laufen wenn ich einsteige.Dadurch verkürzt sich die aufheizzeit auf weniger als 5min.

Ohne SH braucht mein Smart 15min.bis er auf Betriebstemperatur kommt.

Oder man baut in den Civic Hybrid einen Zuheizer ein wie beim Diesel,was auch die Aufheizzeit verkürzt.

am 21. Januar 2007 um 12:35

Mit der 160 Volt Batterie ließe sich da bestimmt ne ordentlich Zusatzheizung realisieren.

Müsste halt ein Fachmann ran.

Peter

Hy Peter,

stimme Deinen Ausführungen insgesamt zu, aber kann es sein, dass Du die Buchstaben "N" und "D" verwechselt hast?

Habe auch festgestellt, dass bei kaltem Motor die Ventilabschaltung noch nicht geht (dadurch auch keine Energiespeicherung). Ist ja auch klar - Motor ist kalt. Wenn ich nun mit kaltem Motor bergab rolle und auf Stufe "S" schalte, geht die Drehzahl rauf, funktioniert die Ventilabschaltung und der E-Motor speichert Energie bis kurz vorm Anhalten. Motor geht aber logischerweise an der Ampel nicht aus.

Jetzt eine Frage dazu. Schädigt dieses Verhalten nicht den Motor, weil man die Abschaltung erzwingt, der Motor aber noch nicht warm ist? Könnte mir also vorstellen, dass der Verschleiss im Motor sich erhöht. Andererseits bin ich erstaunt, dass die Software dieses im kalten Zustand zulässt.

mfG

Reini

am 21. Januar 2007 um 12:57

Ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, ob dies eventuell den Verschleiß erhöht. Mir widerstrebt es einfach, das Fahrzeug gegen den Widerstand des Motors abzubremsen. Wahrscheinlich verlängert sich durch das runterschalten sogar die Warmlaufphase, wenn der Motor Kraftstoff verbrennt wird er ja schneller warm. Es ist aber sehr ärgerlich, wenn man in einer Ortschaft mit leichtem Gefälle ständig auf der Bremse steht, während die Verbrauchsanzeige auf 12 Liter klettert.

Ich gehe aber davon aus, dass solche Kleinigkeiten, also 2500 U/min in Stufe S oder 1500 U/min in Stufe D dem Motor nicht wirklich schaden.

Du hattest übrigens recht, Ich hab da ein paar Buchstaben verwechselt, N steht für den Leerlauf.

Man könnte natürlich auch auf N schalten, wenn einen das Schieben des kalten Motors stört, das würde zumindest die Bremsbeläge schonen.

Peter

Danke für die Antwort Peter.

Auf meinem Weg zur Arbeit, habe ich auch eine längere Gefällstrecke in einer 30 Zone. Da der Motor noch kalt ist, wird man logischerweise viel zu schnell. Jetzt handhabe ich es so, das ich kurzzeitig zwischendurch mal auf Stufe "S" schalte, also immer dann, wenn ich zu schnell bin. Funktioniert prima und komm ich gut mit klar.

Trotz der kleinen Nachteile, macht mir dieses Auto einen riesen Spass und ich bin voll zufrieden damit. Man muss halt im "Winter" ein paar Unzulänglichkeiten in Kauf nehmen. Ist bei jedem anderen Auto auch so.

reini

Zur Zeit fahr ich noch einen Ford C-Max mit CVT.

Das Getriebe ist absolut genial,im Eco-Modus dreht der Motor nur selten mehr als 2500U/min was den Verbrauch extrem runterdrückt,in Verbindung mit LPG zahl ich momentan für über 600km gerademal 30Euro obwohl der Motor 125PS hat.

Nachteil ist das die Batterie schon nach 10 Monaten ihren Geist aufgegeben hat weil die Lima durch die niedrigen Drehzahlen die Batterie nicht richtig laden kann.

Im Sport-Modus laufen dann aber auch locker 12 Liter durch was zwar beim beschleunigen richtig Spaß macht aber nach 350km ist der Gastank leer.

Der Civic-Hybrid ist für mich interessant weil ich das CVT absolut super finde.Das ist mal das beste Getriebe das ich je gefahren bin.

Hat man beim Hybrid eigentlich auch die möglichkeit die Gänge manuell zu steurn (7-Gänge) wie beim Jazz.

Beim C-Max hat man auch 7 Gänge zur auswahl und sogar Kickdown wo das Getriebe im manuellen Modus z.b in 1 sec.vom 7-Gang in den 1-Gang schaltet um voll zu beschleunigen,das schafft keine konvenzionelle Automatik.

Hi sveagle,

habe keine Ahnung vom CVT Deines Ford bzw. vom Jazz.

Beim Civic Hybrid gibts nur die Stufen D,S,L.

Fahre meistens in Stufe D und da gibt es keine 7 Gänge bzw. unterschiedliche Übersetzungen. Dir stehen tausende verschiedene Übersetzungen zur Verfügung, halt stufenlos.

In Stufe S ist das CVT nur kürzer übersetzt - der Motor dreht höher. Stufe L bin ich noch nie gefahren, soll aber noch kürzer übersetzt sein. Man könnte also, sag ich mal so, mit L anfahren, in S schalten und dann in D. Find ich aber irgendwie sinnlos und mach ich auch nie. Es gibt also im Prinzip nichts manuell zu schalten.

Vielleicht kann Hypeter, der viel mehr Ahnung hat als ich, Dir noch was dazu erzählen.

mfG

reini

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Civic Hybrid 1.3 i-DSI i-VTEC IMA