ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. CDTI 1.3 und 1.7

CDTI 1.3 und 1.7

Themenstarteram 16. Febuar 2007 um 18:36

Hallo bei uns steht ein Autokauf an,

ich habe bisher nur gutes über den corsa 1.3 cdti gehört, wäre halt vom spritverbrauch ideal für die freundin meines vaters. jetzt würde ich gerne wissen gibt es irgendetwas das gegen den kauf dieses autos mit diesem motor spricht, außer das er von fiat mitentwickelt wurde ;). gravierende technische mängel, die zb öfter auftreten können.

bin für reichlich antworten dankbar,

mfg timo =)

Ähnliche Themen
11 Antworten

Kenne nur den 1.7er, da ich ihn seit 3 Jahren selbst fahre. Vibrationsverhalten, Kraft und Leistungsentfaltung finde ich sehr gut. Absoluter Durchschnittsverbrauch liegt bei 5,2 L, also nur ein klitzewenig mehr als der 1.3er.

Wem kraftvolle Beschleunigung nicht absolut primär ist, dem würde ich aber eher tendenziell zum 1.3er raten, da der 1.7er älter ist und mir recht zusammengewürfelt erscheint, und der 1.3 m. W. dagegen "in einem Guss" damals in der "Powertrain" genannten Gemeinschaftsarbeit mit Fiat (m. E. ein sehr guter Dieselmotorentwickler) entworfen wurde.

Beispiele :

-Eigentlich eine Denso-CR-Einspritzung, aber trotzdem wurden noch Komponten von Bosch noch untergejubelt. Wenn schon dann alle CR-Komponten von einem Hersteller bitte...

-Der Motorblock ist recht alt, und bereits in vielen älteren anderen Isuzu-Dieseln bei Opel verbaut worden, jetzt auf CR umgestellt, womöglich mit einem modifizierten Zylinderkopf

-Nur Zahnriemen, der 1.3 hat dagegen Steuerkette. Dafür aber wenigstens ein langes Wechselintervall des Riemens (100.000km)

-Keine Hydrostößel, Ventile müssen eingestellt werden, der 1.3er hat welche. Aber auch hier wieder ein langes Intervall (100.000km, kann theoretisch mit dem ZR-Tausch gemacht werden). Dennoch: Hydrostößel können (selten bei nicht allzu großen KM-Leistungen) kaputt gehen, daher könnte dies im einen oder anderen gelegentlichen Fall eine Defektquelle sein.

Ich empfehle den 1,7er. Kraft und Durchzugsverhalten machen deutlich mehr Spaß. Allerdings hört sich zumindest unserer im Winter nach dem Kaltstart wie ein Sack Nüsse an. Soll aber bei diesem Motor öfter vorkommen. Der besagte Zahnriemenwechsel ist übrigens nicht ohne. Allein für Spannrolle, Umlenkrolle und Riemen verlangt Opel 200 Euro. Dazu kommt noch der Wechsel mit ungefähr derselben Summe.

Das er keine Hydrostößel hat, halte ich zumindest bei Opel für einen Vorteil. Ich kenne kaum einen Opelfahrer, bei dem diese Dinger nicht über kurz oder lang durch Klappergeräusche auf sich aufmerksam gemacht haben. Dann lieber das Ventilspiel nach 150.000km kontrollieren

Ich kenne beide. Wir fahren den 1.3 CDTI, ein sehr guter den 1.7 CDTI.

Der 1.7 macht wirklich Spass beim fahren. Der zieht schön durch und bewegt den Corsa mit Nachdruck richtig gut. Die Versicherung ist teurer als beim 1.3, der Verbrauch ist geringfügig höher. Der 1.7 hat einen Zahnriemen und die Ventile müssen im Intervall nachgestellt werden.

Der 1.3 hat eine wartungsfreie Steuerkette. Er fährt sich auch sehr gut, allerdings ist er nicht so durchzugsstark. Der Verbrauch beim 1.3 liegt zw. 4,2 - 6,5 L/100 Km.

Mach einfach eine Probefahrt mit beiden und entscheide dann. Bedenke halt die etwas höheren Kosten beim 1.7, dafür macht er ja auch mehr Spass.

Die aktuellen Dieselmotoren, die bei Opel eingebaut werden, (ich formuliere das extra so weil Opel keine eigenen Dieselmotoren baut) gelten außerdem als sehr zuverlässig. Ich kenne keinen der aktuellen CDTI Reihe mit kapitalem Motorschaden (gerissener Zahnriemen usw.) Mal schauen, wie zuverlässig sie über die Jahre sind. Bei Defekten am Motor muß man aber erfahrungsgemäß mit deutlich höheren Reparaturkosten als bei einem Benziner rechnen.

Themenstarteram 17. Febuar 2007 um 14:23

wow ich möcht mich mal bei allen postern für die zahlreichen antworten bedanken, mit so ner resonanz hätte ich nich gerechnet ! :)

tja also dann steht dem kauf eines corsa c eigtl nichts mehr im wege, der einzige dieselkleinwagen den man mit unter 50tkm, jünger als 4 jahre für unter 8.500 euro kaufen kann :D.

die freundin meines vaters findet ihn auch net schlecht, is aber bisher nur golf gefahren ;)

Auch wenn das Thema schon ein bischen zurückliegt, möchte ich trotzdem noch mein Kommentar dazu abgeben. Ich fahre auch den 1.3 und bin sehr zufrieden damit, bin jetzt rund 40.000 KM gefahren und bis jetzt noch keine Probleme...Der Motor läuft ruhig und frisst bis jetzt keinen Tropfen Öl, man muss daz sagen dass ich auch immer schön warm fahre etc. ..Das einzige das ich bemängele ist die geringe Kraft, aber das weis sman ja vorher wenn man ein Auto mit 70 PS kauft, dafür aber ein super Verbrauch um die 5 Liter.

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Der 1.7 hat einen Zahnriemen und die Ventile müssen im Intervall nachgestellt werden.

Der 1.3 hat eine wartungsfreie Steuerkette.

Das war für uns der ausschlaggebende Grund, uns für den 1.3 CDTI zu entscheiden.

Das mit dem Zahnriemen kann ich verstehen,

aber deswegen die ganze Zeit auf mehr Fahrspaß verzichten würde ich nicht. Beim 1,7er ist der Zahnriemen zumindest keine Schwachstelle, wie z.B bei den VW Rappelkisten. Ich habe noch von keinem Zahnriemenriß gehört. Wechselintervall ist 100.000km/10 Jahre.

Erfahrungsgemäß sind Hydrostößel bei Opelmotoren nicht besonders haltbar, ob das für den Fiat CDTI auch gilt weiss ich nicht. Ventile, die alle 150.000km eingestellt werden müssen sind mir da lieber

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Der 1.7 hat einen Zahnriemen und die Ventile müssen im Intervall nachgestellt werden.

Der 1.3 hat eine wartungsfreie Steuerkette.

Das war für uns der ausschlaggebende Grund, uns für den 1.3 CDTI zu entscheiden.

Tja, das kommt davon, wenn man sich in so einem Forum informiert! :D

Das meiste sind hier doch nur negative Berichte bzw. Problemdarstellungen /-diskssionen (ca. 99 %). :(

Apropos Steuerkette:

Darüber gibts mehr Beiträge wie für Zahnriemen.

Der Zahnriemen (bei den von Opel eingebauten Dieseln) ist nicht so ein Schrott wie z.B. bei Audi (ich weiss wovon ich rede!).

Meine Entscheidung würde eher gegen die Steuerkette fallen (jedenfalls nach dem Studium der Beiträge hier im Forum!).

MfG

:cool:

Wie man an meinem Nickname erkennen kann, hatte ich schon einige Opels UND noch nie hatte ich Probleme m. d. Zahnriemen........ man muß sich nur an die Wechselintervale halten!!!!!

Das ist ja gerade das Problem. Diese bei Opel mit teilweise 60.000km steinzeitlichen Intervalle sind eine Zumutung. Ein richtig ausgelegter Kettentrieb ist absolut wartungs- und folgekostenfrei. Leider kann ich aber auch bestägigen, daß die Kettentriebe der bei Opel derzeit eingesetzten Motoren nicht durchgehend zuverlässig sind. Auch hier gilt heutzutage: billiger, dünner, kleiner und anfälliger. Andere Hersteller beweisen aber, daß man sich um den Nockenwellenantrieb ihrer Fahrzeugen garnicht kümmern muß. Ausfälle sind hier nur ganz selten und meist auch auf bestimmte Motortypen reduziert

Deine Antwort
Ähnliche Themen