ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Caddy Ölwechsel mit absaugen?

Caddy Ölwechsel mit absaugen?

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 13. März 2011 um 13:16

Hallo, Leute

Ich fahre einen Caddy 2.0 TDI-140PS und habe das Problem, das der Ölmeßstab beim Ölwechsel nach --drei-- Litern Öl sagt: Das ist genug und zeigt bis zum oberen Ball Öl an.

Beste Antwort im Thema

Für die Selbermacher.

Kann man beim VW Caddy TDI das Öl absaugen und kommt dann auch alles raus?

Also mal machen...

Ich war sehr skeptisch.

Aber es geht. Super!

:):):)

Da ich eine neue Ölabsaugpumpe habe, weil meine alte Müll war ( Noname vom Flohmarkt wer billig kauft, kauft meist zweimal):mad:

Kam gestern die Neue bei meinen TDI zum Einsatz. Ich wolle ja nicht drunter bei dem Wetter.

Allein den Schallschutz abbauen im Winter. Nein mach ich nicht...

Das Öl sollte aber raus wegen Ölverdünnung/Kurzstrecke...War schon 1 1/2 Jahre drinnen (wechsel sonst jedes Jahr) und hätte auch noch nach Anzeige ein halbes Jahr drinnen bleiben können oder 10000km.

Schlauch zum Abpumpen ging gut in das Peilstabrohr rein:cool:

Endlich mal eine Pumpe die es bis auf den Boden der Ölwanne kommt.

Und dann ging es los. Die Pumpe hat das warme Öl sauber rausgepumpt oder abgesaugt. Ich habe extra nach gemessen. 4,2 Liter Altöl sind raus gepumpt worden.

Der Rest war im Ölfilter, das passt also da 4,3 Liter drinnen sind.

Benutzt habe ich die Proxxon 25262 Ölabsaugpumpe .

Welche ich hiermit empfehlen tue.

LG HH

 

 

 

 

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Für die Selbermacher...

Kann man beim VW Caddy TDI 1.9 77KW BLS das Öl absaugen und kommt dann auch alles raus?

Also mal machen...

Ich war sehr skeptisch.

Aber es geht. Super!

:):):)

Ich wage mal zu schreiben das es auch beim Caddy 3 1,6er und 2,0er TDI 2K und 2C sowie beim SDI auch geht. Beim 55KW 1.9er TDI auch.

Die Ölmenge ist die Gleiche.

Für den Caddy 4 SA kann ich leider nichts schreiben, ich kenne die Motoren nicht.

Der Schlauch zum Abpumpen ging sehr gut in das Peilstabrohr rein:cool:

Endlich mal ein Absaugschlauch der auch auf den Boden der Ölwanne kommt.

Und dann ging es los. Die Pumpe hat das warme Öl sauber rausgepumpt oder abgesaugt. Ich habe extra nach gemessen. 4,2 Liter Altöl sind raus gepumpt worden.

Der Rest war im Ölfilter, das passt also da 4,3 Liter drinnen sind.

Benutzt habe ich die Proxxon 25262 Ölabsaugpumpe.

Welche ich hiermit empfehlen kann.

mehr über die Pumpe!

Vorsicht bei Noname Pumpen. Da passt oft der Absaugschlauch nicht durch das Peilstabrohr.

Das Öl abpumpen geht aber auf eigene Gefahr. Denkt bitte an den Umweltschutz und nichts verdröppeln.

Neues Öl und den Ölfilter wechseln nicht vergessen:D

Wer weitere Infos hat, bitte PN an einen der FAQ-Autoren

Update: Beim 1.2er TSI Benziner ist das nicht möglich, Pleilrohr ist zu klein, Schlauch von der Pumpe passt nicht durch:mad:

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von fleckmusik

Hallo, Leute

Ich fahre einen Caddy 2.0 TDI-140PS und habe das Problem, das der Ölmeßstab beim Ölwechsel nach --drei-- Litern Öl sagt: Das ist genug und zeigt bis zum oberen Ball Öl an.

Dazu die Fragen

Wie wurde gewechselt? Stand das Fahrzeug gerade und wurde über die Ablaßschraube abgelassen?

Wurde der Ölfilter gewechselt ?

Wurde der neue Ölfilter mit Öl befüllt bevor er eingebaut wurde?

Welche Menge Öl steht denn als Einfüllmenge in der Anleitung?

Bei den Dieseln soll die Füllmenge laut meinen Bordbuch 4,3 Liter betragen.

Wie alt, km ist der Wagen?

Vielleicht ist auch dein Ölmeßstab zu lang

Viktor

Themenstarteram 13. März 2011 um 16:52

Zitat:

Original geschrieben von transarena

Zitat:

Original geschrieben von fleckmusik

Hallo, Leute

Ich fahre einen Caddy 2.0 TDI-140PS und habe das Problem, das der Ölmeßstab beim Ölwechsel nach --drei-- Litern Öl sagt: Das ist genug und zeigt bis zum oberen Ball Öl an.

Dazu die Fragen

Wie wurde gewechselt? Stand das Fahrzeug gerade und wurde über die Ablaßschraube abgelassen?

Wurde der Ölfilter gewechselt ?

Wurde der neue Ölfilter mit Öl befüllt bevor er eingebaut wurde?

Welche Menge Öl steht denn als Einfüllmenge in der Anleitung?

Themenstarteram 13. März 2011 um 16:56

Ich habe den Ölwechsel un einer renommierten Meisterwerkstatt machen lassen, habe einen fünf Liter Kanister 50700 abgegeben und den Kanister mit zwei Liter Inhalt wiederbekommen.

Ölmeßstab sagt: voll bis oben hin. Die Werkstatt konnte ich noch nicht befragen, weil ich den Wagen nicht selbst abgeholt habe. Wat nu?

Zitat:

Original geschrieben von fleckmusik

Ich habe den Ölwechsel un einer renommierten Meisterwerkstatt machen lassen, habe einen fünf Liter Kanister 50700 abgegeben und den Kanister mit zwei Liter Inhalt wiederbekommen.

Ölmeßstab sagt: voll bis oben hin. Die Werkstatt konnte ich noch nicht befragen, weil ich den Wagen nicht selbst abgeholt habe. Wat nu?

Da tippe ich mal, das Öl wurde abgesaugt und nicht abgelassen. Dabei bleibt ein teil Altöl in der Ölwanne. Dann wenn der Ölfilter nicht gewechselt wurde, sind auch nochmal 0,25-0,5 Liter Altöl im Ölfilter hängengeblieben.

Also passen nur 3 Liter neues herein.

Zitat:

Original geschrieben von transarena

Da tippe ich mal, das Öl wurde abgesaugt und nicht abgelassen. Dabei bleibt ein teil Altöl in der Ölwanne.

Das ist totaler Quatsch!

Der Ölmeßstab sitzt an der tiefsten Stelle im Motor und durch die höhere Absauggeschwindigkeit im Gegensatz zum langsamen Abfließen, wird sogar deutlich mehr Schlamm und Schmodder aus der Ölwanne geholt.

Gruß

Inge

am 13. März 2011 um 19:59

Zur Werkstatt fahren und das abklären.. komisch sowas :confused:

Erstens: meine Erfahrung mit Ölkanistern ist, dass die eingekerbten Litermarkierungen nicht ganz genau sind. Zweitens: selbst wenn beim Wechsel eine restmenge übrigbleibt, so ergibt diese plus 3 Liter dann max. 3,5 Liter, also müsste dennoch ein Dreiviertel Liter "hineinpassen". Drittens: betraf der falsche Ölstab nicht v.a. die Erdgascaddys?

Vielleicht liegt ja auch ein Messfehler vor, ist mir auch schon vorgekommen. Messungen bei kaltem Motor und bei warmem nach 10 Minuten ergaben unterschiedliche Messwerte. Am zuverlässigsten waren ebenjene Werte 10 Min nach dem Abstellen des warmen Motors.

Stephan

Zitat:

Original geschrieben von Goa-Inge

Zitat:

Original geschrieben von transarena

Da tippe ich mal, das Öl wurde abgesaugt und nicht abgelassen. Dabei bleibt ein teil Altöl in der Ölwanne.

Das ist totaler Quatsch!

Der Ölmeßstab sitzt an der tiefsten Stelle im Motor und durch die höhere Absauggeschwindigkeit im Gegensatz zum langsamen Abfließen, wird sogar deutlich mehr Schlamm und Schmodder aus der Ölwanne geholt.

Gruß

Inge

Liebe Inge, das ist so nicht richtig. In Goa vielleicht. Hier nicht ;)

Der Ölmessstab sitzt nicht an der tiefsten Stelle. Er sitzt so, das bei Richtig eingefüllter Ölmenge der Meßstab im oberen drittel feucht ist. Selbst wenn am Meßstab kein öl mehr zu sehen ist, muß noch nicht mal die Ölkontrollampe angegangen sein. Dann kann immer noch reichlich Öl in der Wanne sein.

Dann:

Bei einem Warm/Heiß gefahrenem Motor geht immer aller Schmodder / Dreck am besten durch die Ölablaßschraube heraus. Beim Absaugen bleiben zb. Metallabrieb oder Späne im Motor zurück.

Da kannst du jedes Forum durchforsten, alle haben die gleiche Meinnung. Schau dir das Bild an.

http://www.wer-weiss-was.de/theme107/article4711661.html

Ich weiß wovon ich rede. Bin Industriemechaniker.

Gruß Dieter

Viertaktmotor

Wer wo feucht wird, ist mir ehrlich gesagt völlig egal und was in irgendwelchen Foren gebrabbelt wird, weil man es nicht besser weiß, ebenfalls. Wenn Überholtes aber als Mantra herunter gebetet wird, stört mich das dagegen sehr.

Die heutigen Motoren sind für das Absaugen optimiert und wenn Dir als Mechaniker nichts zum Thema Flußgeschwindigkeit und Mitreißen von Partikeln einfällt, ist das nicht meine Baustelle.

Wenn das Absaugen wirklich so schädlich wäre, würde jeder Hersteller etwas Entsprechendes in seine Garantiebedingungen und AGBs schreiben und auch die Mechanik betreffenden Versicherungen, wie die Anschlußgarantie, würden die Art des Ölwechsels vorschreiben. Von Leasingbedingungen mal ganz zu schweigen.

So und jetzt suche ich meine Pfeife und lege mich vor meine Hütte an den Strand.

Gruß

Inge

Hallo,

leicht OT aber es muss trotzdem raus: bei meinem alten 1.6er ist der Ölmessstab mit den schwarzen Kunststoffkugeln drin, an dem der Ölstand extrem schlecht abzulesen ist. Hab mit den Messstab vom Modelljahr 2010 geholt, der genau so lang ist, aber deutlich besser abzulesen (so ein Blechstreifen wir damals in den 80ern).

Leider passt das obere Teil aus orangefarbenem Kunststoff nicht ganz in die Führung. Kann man die orangenen Teile irgenwie tauschen? Sieh alles verklebt aus so dass es ohne Zerstörung nicht geht.

Hat das schonmal jemand erfolgreich gemacht?

Grüße aus Hamburg

Johnny

... diese Mischung geht garnicht, Messstab und Trichter müssen immer eine Einheit bilden, du mußt den Trichter auch noch auswechseln, die Frage ist dann nur, sind die Teile überhaupt für deinen Motor die Richtigen ...

 

Gruß LongLive

... die "Nettolänge" vom Anschlag oben bis zum Messbereich unten ist die selbe, darum müsste es passen. Das Rohr zu ändern ist mir dann aber doch zu viel Aufwand.

Beim nächsten Ölwechsel will ich weg vom Longlife-Öl und soweit ich das verstehe wird der Ölstand nicht mehr vom Bordcomputer abgefragt, wenn man Longlife rausprogrammiert. Da wär es halt schön, einen vernünftigen Messstab zu haben.

Danke für Deine Antwort.

Grüße,

Johnny

Deine Antwort
Ähnliche Themen