ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Cabrio leihen oder kaufen ?

Cabrio leihen oder kaufen ?

Themenstarteram 24. November 2020 um 14:51

Hallo,

ich habe mir für die Alpenreisen mit meiner Frau nun 4 mal ein Cabio geliehen im Sommer, immer so 10...14 Tage. Dreimal den Audi TT und einmal einen BMW Z4. Der BMW war ein Fehler ;-)

Für diesen Sommer frage ich mich, ob es günstiger ist, z.b. im Juni oder so, einen Wagen gebraucht zu kaufen, und dann im September oder so wieder zu verkaufen.

Ist die Überlegung richtig, daß das dann erstens genau das Auto ist, das ich möchte, und zweitens um den Gewinn des Verleihers (Sixt) billiger ?

Beste Antwort im Thema

Du möchtest einen Cabrio kaufen? Für drei Monate? und fragst ob sich das lohnt? An und Abmelden, Kennzeichen, Versicherung, Steuer, dann Käufer suchen und hoffen das er zum Herbst einen guten Preis abwirft? Und bloß keine Reparatur oder Verschleißteile...

Wie alt dürfte denn der Wagen beim Kauf sein? Nehmen wir mal 5 Jahre an, da musst Du also 20-30.000€ auf der hohen Kante haben um das Cabrio mal zu bezahlen. Dann ist das Auto Deiner Wahl also ein älteres Modell.

Miete Dir das Auto, damit fährst Du besser, sorgenfreier und hast keine Rennerei mit dem ganzen Kram.

Kannst Du mir mal den Link schicken wo Du einen Z4 für 7 Tage für 500€ in Hauptsaison buchen kannst?

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Wie sollen wir dir helfen, wenn wir noch nicht einmal wissen, wieviel Miete du bezahlen müsstest? Und auch dann kann dir sicherlich keiner eine klare Aussage geben, wieviel Verlust du bei Kauf und Wiederverkauf eines gebrauchten Cabrios machen wirst.

Themenstarteram 24. November 2020 um 15:09

7 Tage in der Cabrio-Klasse (TT oder Z4 oder SLK) kosten rund 500 €, incl Vollkasko usw. mit 2500km incl.

wären also rund 1000€ Mietkosten.

Da wirst du mit Ankauf und Verkauf nur günstiger bei weg kommen wenn du den Wunschwagen

1. günstig kaufst

2. keine Reparaturen oder Service anfallen

3. den auch gut wieder verkauft kriegst was bei einem Cabrio im Herbst etwas schwieriger sein dürfte einen guten Preis durchzusetzen.

Steuern, Versicherung werden zwar nur für die Zeit berechnet wo er angemeldet ist aber kostet auch.

Das Abmelden wäre zu vernachlässigen, das kostet 7,50 aber die An-/Ummeldung mit eventl. Kz wird schon was kosten. Dann kommt der Zeitaufwand dafür.

Ich denke sorgen und risikoloser bist du mit dem Mietwagen unterwegs. Ob es kostenmäßig ausgeht kann so keiner sagen, das hängt viel vom FZG selber ab.

Darf man mal fragen warum der Zetti ein Fehler war, war das das letzte Modell und welcher Motor?

Du möchtest einen Cabrio kaufen? Für drei Monate? und fragst ob sich das lohnt? An und Abmelden, Kennzeichen, Versicherung, Steuer, dann Käufer suchen und hoffen das er zum Herbst einen guten Preis abwirft? Und bloß keine Reparatur oder Verschleißteile...

Wie alt dürfte denn der Wagen beim Kauf sein? Nehmen wir mal 5 Jahre an, da musst Du also 20-30.000€ auf der hohen Kante haben um das Cabrio mal zu bezahlen. Dann ist das Auto Deiner Wahl also ein älteres Modell.

Miete Dir das Auto, damit fährst Du besser, sorgenfreier und hast keine Rennerei mit dem ganzen Kram.

Kannst Du mir mal den Link schicken wo Du einen Z4 für 7 Tage für 500€ in Hauptsaison buchen kannst?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein zusätzlicher Besitzer nicht den Preis soweit drückt, dass eine Anmietung nicht günstiger kommt. Es ist schon ein Unterschied, ob ein Gebrauchter aus 2. oder 3. Hand ist.

Da kann die Kiste noch so wertstabil sein, wie sie will!

Cabrio zur besten Jahreszeit kaufen - also wenn die Preise ganz oben sind.

Und zum Herbst dann wieder verkaufen - wenn die Preise weiter unten sind.

Als potentieller Käufer im Herbst würde ich mich fragen, warum jemand das Teil nach kurzer Zeit wieder verkaufen möchte (muss?) und das könnte sich negativ auf den Preis auswirken.

Entweder wie bisher mieten, ist deutlich günstiger oder direkt in den Alpen ein Cabrio mieten.

Gibt in den Alpen ein Hotel (im Defereggental), da kannst du einen 911er für einen Tag fahren. Vielleicht auch für ein paar Tage mehr Tage mieten.

Du willst kaufen wenn alle kaufen wollen und verkaufen wenn gerade keiner kaufen will. Allein ein Halter mehr verbrennt die 1000€ würde ich sagen. Und das machst du dann jedes Jahr?

Kurzum: weiter mieten oder Cabrio kaufen/leasen und behalten.

Das "Flippen" macht nur Sinn wenn du deutlich unter Marktwert einkaufst, was als Laie und privat schwer ist. Und dann ist noch nichts kaputt gegangen.

Wird nicht funktionieren.

Also leihen.

Aber wo bekommt man einen TT für 7 Tage plus Vollkasko und 2500Km in der HS für 500€ ???

Der Kauf kann sich nicht lohnen.

Mal von Reparaturen abgesehen hast Du nicht nur das Risiko des Verkaufs (einen gescheiten Käufer finden) sondern auch den Kosten- und Zeitaufwand fürs An- und Abmelden.

Weiterer Vorteil von Mietwagen: Das Auto ist immer 1A in Schuß und relativ neu. Wenn es mal kaputt geht oder geklaut wird, bekommst Du umgehend ein Neues.

Gerade bei den großen Vermietern hast Du auch die Möglichkeit vor Ort zu mieten. Du kannst mit dem eigenen Auto (mit viel Kofferraum), mit der Bahn oder dem Flieger anreisen und dann mit dem Cabrio rumcruisen.

Ist alles kein billiger Spaß aber Mieten ist auf jeden fall immer günstiger (wenn es denn wirklich nur für den Urlaub ist)

Wenn Du einen Stellplatz (und die finanziellen Mittel) hast:

Im Winter kaufen mit Saison-Kennzeichen 05-09 oder 04-09 oder sowas und nicht nur im Urlaub auf das Auto freuen

Nein, nein, nein - mein Cabrio mit Saison-Kennzeichen 04-09 steht nicht zum Verkauf. Abgesehen von der Anschaffung im Mai 2008 und dem Wertverlust kostet mich das Auto 328,- € an Fixkosten für die 6 Monate (incl. Vollkasko). Benzin, Reifen usw. muss ich nicht extra rechnen. Die km würden sonst mit einem anderen Fahrzeug gefahren. Alle zwei Jahre noch rund 100,- € für Filter und neues Öl.

Ich würde mir immer ein leihen, so kann man immer wieder mal was andere probieren.

Für eine Woche im Jahr okay, aber der Sommer hat viele Wochen...

Zitat:

@PeterBH schrieb am 24. November 2020 um 20:08:23 Uhr:

Nein, nein, nein - mein Cabrio mit Saison-Kennzeichen 04-09 steht nicht zum Verkauf. Abgesehen von der Anschaffung im Mai 2008 und dem Wertverlust kostet mich das Auto 328,- € an Fixkosten für die 6 Monate (incl. Vollkasko). Benzin, Reifen usw. muss ich nicht extra rechnen. Die km würden sonst mit einem anderen Fahrzeug gefahren. Alle zwei Jahre noch rund 100,- € für Filter und neues Öl.

Ja, lieber Peter im Schönrechnen bin ich auch richtig gut, wenn es um meine Hobbys geht :D

Aber ganz so stimmt das nicht. Reifen muss man schon irgendwo rechnen, weil man die ja bei Spass-Autos in der Regel nicht runterfährt, sondern meist nach 5 oder spätestens 6 Jahren mit gutem Profil wechselt, weil der Gummi zu hart wird. Spritkosten hängen davon ab, mit welchem Fahrzeug man die km sonst fahren würde. Das wird sich bei Dir ausgehen, bei mir braucht das Cabrio 11 - 12 Ltr. Super, der Daily-Driver aber 7,5 - 8 Ltr. Diesel, da liegen pro 100 km schnell 5 € Differenz an. Würde man anstelle des Cabrios gar einen Dienstwagen fahren, bei dem man ja ohnehin die Privatnutzung versteuert, dann kommen diese Kosten zu 100% on top.

Irgendwann sind auch mal Bremsbeläge, oder gar -scheiben fällig. Zum Tüv muss er auch alle zwei Jahre, ein Garagenplatz kostet irgendwo auch, wenn der Platz sonst nicht gänzlich ungenutzt wäre usw. usw..

Aber dafür hat man eben den ganzen Sommer die Möglichkeit offen zu fahren, wenn einem danach ist. Ein Stück Lebensqualität, das ich nicht missen möchte. Darum führe ich über diese Kosten auch nicht Buch. Das wird bezahlt und und schnell vergessen ;)

Wenn es, wie im Eröffnungsposting geschrieben, tatsächlich nur darum geht im Urlaub für 10 - 14 Tage ein Cabrio zu fahren, ist ein Leihwagen IMHO die günstigste und auch die entspannteste Variante ein Cabrio zu mieten.

XF-Coupe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Cabrio leihen oder kaufen ?