ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. C216 AMG - laufende Kosten

C216 AMG - laufende Kosten

Mercedes CL C215
Themenstarteram 13. März 2019 um 0:22

Schönen guten Abend,

seit knapp 15 Jahren fahre ich mit meinen alten Cl 500 (C215, Mopf) umher, habe vor allem die letzten Jahre einiges an Ärger gehabt, Geld für die Reparatur und Instandhaltung investiert - so langsam geht die Rechnung allerdings nicht mehr auf und es rentiert sich schlicht nicht mehr weiterhin Nerven und Geld in das Fahrzeug zu stecken. Deshalb wird es, so sehr ich ihn auch mag, Zeit für etwas neues (gebrauchtes).

Da ich grundsätzlich mit dem Modell stets zufrieden war und ich mich immer wohl gefühlt habe, abgesehen von sehr knackigen Wintern, zugeschneiten und eisigen Straßen, ist mir selbstverständlich der C216 eingefallen. Eine kurze Recherche ergab (Baujahr ab 2011, 50.000 - 80.000 km, MB-Scheckheftgepflegt, mein Umkreis, ...) der passt mir bestimmt gut für die nächsten ~10 Jahre. Aber geht da vielleicht noch etwas mehr? Damals hatte ich schon kurz mit dem Gedanken eines CL 55 geflirtet.

Die weitere Recherche ergab, so ein CL63 mit ähnlichen Vorgaben wäre durchaus möglich wenn man dafür etwas tiefer in die Tasche greift. Gönn Dir doch mal etwas! Der Sound, so elegant, kraftvoll und dabei nicht zu aufdringlich für meinen Geschmack... Fest entschlossen ein paar Händler besucht, mal ganz genau und vom nahen geschaut und gesessen. Der gefällt mir definitiv und würde mir noch besser passen!

Allmählich greift die Vernunft und ich stelle mir die Frage ob ich mir den Unterhalt leisten kann und möchte. Leider gibt es sehr wenig konkrete Angaben über die Unterhaltskosten. Versicherung und Steuer passt, Verbrauch ist nebensächlich. Viel mehr ließ sich für mich nicht recherchieren abgesehen von Aussagen wie: "Wer sich so ein Kfz leistet bringt ihn zu Daimler und zieht die Karte durch"... Damit kann ich nicht viel Anfangen. Lassen sich die durchschnittlichen Unterhaltskosten (Service A und B, Verschleißteile und sonstige Reparaturen) nicht anhand etwas vergleichbaren benennen?

Vielen Dank für Eure Unterstützung

Beste Antwort im Thema

Das abc ist beim c216 überarbeitet und deutlich einfacher aufgebaut als beim c215. Deine Erfahrung die du da gemacht hast ist warscheinlich ala Mercedes und es wurden da unnötig teile getauscht weil man keine Ahnung hat. Klar geht da mal was kaputt aber bei richtiger Pflege ist das eigentlich sehr haltbar. Die meisten Fehler werden durch Unwissenheit selbst eingebaut und dann mangels Ahnung nicht gefunden.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Heyo,

ich hab jetzt keinen C216 als AMG, sondern eben einen W220, dafuer aber als 65er und gleichzeitig grad noch nen W205 als 63er (andere Maschine). Dennoch duerften sich zumindest die Verschleiss-/Reparaturkosten aehneln, wenn auch der 65er nochmal erheblich teurer ist, aber bei AMG werden sie alle gleich gierig.

Verschleiss haste schon stark gestiegene Kosten gegenueber einem 500er. Bremsanlage rundum liegen bei 2-3k Euro (weiss nicht obs die Scheiben mittlerweile im offenen Handel gibt?), ABC-System ist vergleichbar mit deinem C215 - da haste ja sicherlich Erfahrungen gemacht. Die Kosten aendern sich da nicht und duerften bei Fehlern den groessten Teil ausmachen. Oel ist bei MB unbezahlbar, im freien Handel (e.g. Petronas Synthium 7000) aber problemlos. Damit werden die Services auch bezahlbar.

Alles andere hat der 63er relativ gut geloest. Soll heissen viele fiese Reparaturen wirds nicht geben. Der AMG-Aufschlag, zumindest bei MB, ist aber dennoch betraechtlich (50-100%). Daher stimmt das mit dem "Karte-Durchziehen" schon - da darf man keine Schmerzen haben, weil das auch normale Reparaturen betrifft ueber den Stundenlohn.

Generell duerfte der C216 nicht so viel billiger werden als der C215 und du scheinst Letzteren seit Erstzulassung zu fahren? Oder ist das ein Vor-MOPF? Wuerd ich mir gut ueberlegen. :)

Themenstarteram 13. März 2019 um 11:21

Grüß Dich Eselvieh und dank Dir für Deine aufschlussreiche Antwort!

Den C215 habe ich jung gebraucht gekauft, Baujahr ist 2003 - also die Mopf. Die ersten Serviceuntersuchungen wurden bei MB durchgeführt doch dann bin ich in eine freie Kfz Werkstatt gegangen. Recht hast Du mit dem ABC-System, da habe ich, wie wahrscheinlich jeder andere, meine Erfahrungen mit gesammelt. Bis etwa 150k km nie ein Problem gehabt doch dann fing es an. Öllache auf dem Asphalt vorgefunden und der Wagen lag platt wie eine Flunder auf der Straße, rote Meldung im Display inklusive. Dachte erst es wäre Motoröl! Letztlich wurden die Tandempumpe sowie die vorderen beiden ABC-Federbeine gewechselt + etwas dazugehörigen Kleinkram erledigt. Jetzt hält er, mit über 200k km auf der Uhr, noch fast perfekt dicht und die Höhe. Neu würde ich mir so ein Kfz nicht leisten wollen, ich setze auf gepflegte Gebrauchtwagen.

Der W205 als 63er, die Berichte im Internet haben mir zusätzliche Bauchschmerzen bereitet. Schlechte Verarbeitung im Innenraum, klappern und knacken, ... offenbar dem Basismodell "C" geschuldet wenn es denn stimmen sollte. Außerdem wurde in diesem Bericht etwas von (inkl. Benzin und Steuer) durchschnittlichen 1500 monatl. Kosten erwähnt. Das wäre mir der Spass leider nicht wert. Ich kann es ganz gut mit dem C215 vergleichen und wenn die größten Posten das ABC Fahrwerk und die Bremsanlage einnimmt - das kann ich einigermaßen abschätzen und wäre in Ordnung. Die Laufleistung bei mir liegt auch nicht hoch, zwischen 5 bis maximal 10k km jährlich. Seit ich den C215 habe würde ich schätzen 200 Taler an monatl. Ausgaben für Instandhaltung und Reparatur gelöhnt zu haben. Dass der Posten bei einem AMG steigen wird ist mir bewusst.

Vielleicht kommt ja noch etwas, bis dahin erneut vielen Dank!

Das abc ist beim c216 überarbeitet und deutlich einfacher aufgebaut als beim c215. Deine Erfahrung die du da gemacht hast ist warscheinlich ala Mercedes und es wurden da unnötig teile getauscht weil man keine Ahnung hat. Klar geht da mal was kaputt aber bei richtiger Pflege ist das eigentlich sehr haltbar. Die meisten Fehler werden durch Unwissenheit selbst eingebaut und dann mangels Ahnung nicht gefunden.

Themenstarteram 13. März 2019 um 13:44

Hallo Kuni78,

das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht. Wie gesagt, dass die laufenden Kosten sich nicht pauschal benennen lassen ist klar und eine Glaskugel haben die wenigsten daheim um in die Zukunft zu schauen. Mir geht es ja auch eher um die zu erwartenden bzw. absehbaren Instandhaltungs und Reparaturkosten. Bremsanlage, Scheiben, etc. evtl. alle 60k km? erneuern, ab 100k km auf das ABC System achten und zumindest diese beiden Posten kann ich jetzt gut einkalkulieren. Flüssigkeiten, Filter und Bremsbeläge, wenn auch nicht ganz, dürften sich in ähnliche Regionen wie die des C215 bewegen. Na gut die Beläge dürften wohl doch etwas höher ausfallen, sollte aber doch noch unter 1k in einer MB Niederlassung liegen. Ich schätze mal grob so alle 20k km. Reifen ist ebenfalls klar und absehbar, obwohl der Verschleiß wie bei einigen anderen Teilen beim AMG höher ausfallen wird. Für die zahlreichen elektronischen Helfer wird auch kein großer Unterschied zum C215 bestehen.

Auf den Besuch einer MB Niederlassung für die Serviceintervalle kann und werde ich wohl weiterhin verzichten. Bis jetzt wurde auch alles in einer freien Werkstatt deutlich! günstiger und in ähnlicher Qualität mit Originalteilen repariert und/oder gewartet. So jedenfalls meine bisherige Erfahrung.

Gibt es sonst noch "typische" Krankheiten beim CL63 zu nennen wie z.B. dem ABC Fahrwerk welches beim C215 auf absehbare Zeit anfällt? Etwas Angst macht mir auch die Motoraufladung, ist diese anfällig? Ein defekt dürfte wohl sehr kostspielig werden. Motorentechnisch habe ich beim C215 (M113 E50)´keinerlei Probleme gehabt und er würde bei entsprechender Pflege sicherlich weitere 200k km laufen.

Ich sehe den AMG schon quasi in der Garage stehen...

Hallo,

Bremsscheiben und Beläge liegen aktuell bei knapp 6000€.

Kunzmann bietet zeitweise das ganze für knapp 3500€ an.

Brembo bietet Upgrade Scheibe als Satz für knapp 4000€ an.

 

Frei Werkstatt empfehle ich nicht, da digitales Scheckheft nach Ende 2008.

Getriebeölwechsel incl. Spülung hatte bei mir 599€ gekostet bei MB, habe extra gefragt ob es preislich ein unterschied zu nicht AMG Modellen gibt, soll es laut Aussage nicht geben.

Motoröl und Getriebeöl kannst du zu jedem Service selber anliefern.

 

Kauf die ein Fahrzeug was noch die Junge Stern Garantie hat und verlänger es so weit du kannst.

Einmal ausgelaufen ist eine nachträglich Junge Stern Garantie nicht mehr möglich.

Deckt eigentlich alles(Arbeit+Ersatzteile) bis auf Verschleißteile.

Nach 100.000km oder älter als 10 Jahre wird glaub ich nur noch 60% der Kosten abgedeckt.

Kannst dich ja genauer im Netz informieren.

Heyo,

6000 Euro??? Sicher? Sind bei meinem "grad mal" 5000 Euro und die sind definitiv teurer als die vom 63er, egal welches Fahrzeug. Hatte damals nach dem 63er (C219 oder C216) gefragt, da sagte man mir 3000. Waere ja heftigst.

Getriebespuelung kriegste auch fuer 399 bei MB, man muss nur "Spueltage" abwarten. Die gibts an sich in jeder Niederlassung. Sonst hier auch 599, Unterschiede gibts nur zwischen 5G, 7G und 9G. :)

Themenstarteram 13. März 2019 um 19:35

Hallo Ayariyi,

ich befürchte es wird schwer den 63 noch mit Junge Sterne zu bekommen - jedenfalls konnte ich auf den gängigen Automobilplattformen und unter meinen Suchkriterien keinen entdecken. Lediglich einige Händler bieten noch eine Garantie an. Was davon zu halten ist bleibt jedem selbst überlassen.

Beim letzten Kauf bin ich gut gefahren mit einem lückenlosen Checkheft von MB und nach dem Eindruck des Vorbesitzers (älterer, gepflegter und augenscheinlich wohlhabender Pensionär). Diesmal werde ich den Wagen zusätzlich einer Werkstatt vorführen und das Kfz begutachten lassen. Es wird, so wie die Angebote zur Zeit liegen, wohl keiner von Privat werden. Hoffe damit habe ich dann erneut Glück.

@ Essentialfloss

Welchen Ärger/Probleme hattest du mit deinem C215er?

Themenstarteram 13. März 2019 um 22:03

Wie weiter oben beschrieben die mit dem ABC Fahrwerk, einen Ausfall der Klimaanlage, milchige Flecken an beiden Seitenscheiben zwischen der Doppelverglasung, Probleme mit der Zentralverriegelung, Ausfall der Lautsprecher an der linken Tür bedingt durch einen Kabelbruch, Pumpe der Scheibenwaschanlage hat den Geist aufgegeben, Sitzheizung am Fahrersitz ist ausgefallen, Kofferraumdeckel ließ sich nur noch manuell öffnen und weitere Kleinigkeiten wie z.B. zwei Sprünge in der Wurzelholzverkleidung bedingt durch Kälte, Schließmechanismus im Handschuhfach und der Mittelkonsole gebrochen, Ganghebel und Lenkrad linksseitig abgegriffen, Plastikverkleidung des Schminkspiegels (wirklich nicht wertig verarbeitet) gebrochen, ...

Das fällt mir spontan auf die Frage ein. Für mein Empfinden trotzdem in Ordnung und über den Zeitraum absolut vertretbar.

Zitat:

@Eselvieh schrieb am 13. März 2019 um 16:13:43 Uhr:

Heyo,

6000 Euro??? Sicher? Sind bei meinem "grad mal" 5000 Euro und die sind definitiv teurer als die vom 63er, egal welches Fahrzeug. Hatte damals nach dem 63er (C219 oder C216) gefragt, da sagte man mir 3000. Waere ja heftigst.

Getriebespuelung kriegste auch fuer 399 bei MB, man muss nur "Spueltage" abwarten. Die gibts an sich in jeder Niederlassung. Sonst hier auch 599, Unterschiede gibts nur zwischen 5G, 7G und 9G. :)

Ja sicher knapp über 5700€ waren es, ohne Einbau.

 

Das mit dem Getriebespülangebot von MB wusste ich nicht, habe es zusätzlich zur Wartung machen lassen.

Bei 5-10 Tkm Jahresfahrleistung kannst du den 63er bedenkenlos kaufen. So viel teurer im Unterhalt als der 500er wird er nicht kommen.

Das einzige, was halt erstmal richtig abschreckt, sind die Bremsen. Man sollte sich aber mal vor die Augen führen, dass die 500er Bremsen auch nicht für'n Appel und Ei gibt und die Differenzkosten auf die Lebensdauer betrachtet, keinen immensen Unterschied macht. Das sind monatlich vielleicht 50€.

Wenn du einen mit neuen Bremsen erwischst und gut damit umgehst, werden die Scheiben schon mal gute 4 Jahre oder mehr halten. Sind halt teuer, aber eben auch langlebig.

Du schreibst, dass die Spritkosten, Versicherung, Anschaffung und Steuer passen. Ebenso kommst du mit dem Unterhalt des 500er gut klar...

Da würde ich es mir gönnen.

Ganz optimal wäre es, wenn du eine auf Mercedes (AMG) spezialisierte, freie Werkstatt in deiner Nähe hättest.

Eine auf AMG spezialisierte freie Werkstatt habe ich hier im Berliner Raum nicht gefunden. Ich fahre zu einer Niederlassung und bin sehr zufrieden. Am Anfang waren sie etwas "zickig" weil ich im Fahrzeugschein diverse Nachtragungen hatte, aber nachdem ich mit dem Serviceleiter einen Rundgang machte, legte sich das schnell.

Ich empfehle immer mit dem Worst-Case zu rechnen, denn vermeintliche Kleinigkeiten können auch schnell ins Geld gehen. Bisher zeigte sich mein C216 aber von einer sehr guten Seite. Der Motor ist ein Traum und der Wagen fährt sich hervorragend. Ich habe aber keinen Vergleich zum C215, den ich eigentlich auch sehr gern mal fahren würde.

Der Bremswechsel steht wohl demnächst auch bei mir an, dafür werde ich mir mal ein Angebot einholen. Kann ja dann mal berichten was es mich kostete.

Deine Antwort
Ähnliche Themen