ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. C-max tdci 2.0 136ps Automatik tot?

C-max tdci 2.0 136ps Automatik tot?

Ford C-Max 1 (DM2)
Themenstarteram 21. Februar 2020 um 3:07

Hallo guten Morgen

Als ich vorhin von der Spätschicht heim fahren wollte hat vermutlich das Automatikgetriebe von meinem 2009er C-max tdci 2.0 136ps den Geist aufgegeben.

Ich bin rein ins Auto, Zündschlüssel rum Motor startet - alles normal. Er lief einen Moment im Stand, halt solange wie man benötigt den Gurt einzuklicken und sich zurechtzufummeln. Beim Versuch los zu fahren machte er einen kleinen Bocksprung, Motor ging aus und seither geht gar nichts mehr. Noch nicht einmal den Entriegelungsknopf am Wahlhebel kann ich mehr drücken und natürlich auch den Zündschlüssel nicht mehr bewegen.

Mit der Taste unter der kleinen Klappe beim Wahlhebel kann ich ihn wieder nach P zurückbringen und auch der Entriegelungsknopf ist dann für einmal wieder frei aber der Anlasser macht keinen mucks wenn ich ihn versuche wieder zu starten.

Batterie ist ok, es war nicht sehr kalt etwa 9 grad, keine außergewöhnlichen Anzeigen, bis da her hat er keinerlei Anzeichen für Probleme gezeigt, letzter Service mit Zahnriemenwechsel und noch einigem anderem war vor 2 Wochen, Auto hat 178000km

Was kann da los sein - hat jemand ähnliches schon gehabt? Getriebe tot? Auto steht noch so wie passiert

mfg

Henry

Ähnliche Themen
17 Antworten

hört sich eher nach einem elektrischen Problem an, wie ein kaputtes Kabel, eventuell ist es auch das übliche Problem mit der Tachoplatine (kaputte Lötpunkte)

eventuell hat es auch etwas mit den letzten Servicearbeiten zu tun, eventuell sitzt ein Stecker nicht richtig, oder ein Kabel wurde eingeklemmt

gibt es eine Fehlermeldung, kannst du den Fehlerspeicher auslesen?

Themenstarteram 21. Februar 2020 um 13:19

Fehlermeldung oder anzeige gab es keine. Auslesen kann ich selber nicht, bin dabei eine Möglichkeit zu suchen . Bin seit dem Service ca. 1500 km schon gefahren.

Themenstarteram 21. Februar 2020 um 13:30

zum Thema Tachoplatine hast du da einen link?

Zitat:

@henry_g schrieb am 21. Februar 2020 um 13:30:59 Uhr:

zum Thema Tachoplatine hast du da einen link?

https://www.motor-talk.de/.../...-tachoplatine-verbrannt-t4521904.html , ohne weitere Fehlmeldung oder Anzeichen für einen kaputten Tacho wird es aber nicht daran liegen

Themenstarteram 22. Februar 2020 um 18:49

Danke für den link.

Wie ein elektrisches Problem sieht das bei mir eher nicht aus. als das bei meinem passiert ist fühlte sich das etwa so an wie ein Schalter den man durch Ungeschick mit der Kupplung abgewürgt hat

Hallo henry_g,

ich denke, auch wenn eine Fernanalyse schwer ist, dass bei deinem C-Max ein mechanisches Problem vorliegt.

Der Begriff " Automatik" ist bei diesem Modell ( ich fahre auch so einen ) verwirrend, da es kein Automatik ist, sondern ein automatisiertes Schaltgetrieb.

Meiner Erfahrung( ich hatte auch schon Probleme) nach würde ich folgende Fehlerquellen ausschließen:

1. Ein Problem mit der Mechatronik ( Steuerung des Getriebe ), diese erfolgt elektrohydraulisch.

2. Das Zweimassen Schwungrad.

3. Die Kupplungen.

Schönen Sonntag

Lars

Themenstarteram 23. Februar 2020 um 22:16

Danke Lars für die Rückmeldung

Ferndiagnose ist natürlich schwierig bis unmöglich. Ich suche halt nach infos weil meine Werkstatt (freie) nicht so viel Erfahrungen mit Autonatik oder eben dieser Speziialmechmik hat. Werde morgen mal sehen ob ich da ne passende Bude für finde

Welche Automatik ist da verbaut? Ich nehme an ein Doppelkupplungsgetriebe. Wurden die Intervalle vom Getriebeölwechsel eingehalten, oder ist da eventuell "altes Öl" drin wenn deine Werkstatt nicht soviel Erfahrungen mit Automatik hat.

Würde mal zuerst einen möglichen mechanischen Deffekt an der Hydrokupplung (Wandler) ausschliessen:

Einen anderen Wagen nehmen und mit Abschleppseil deinen Wagen verbinden.

Bei deinem Wagen eine Fahrstufe einlegen.

Langsam anschleppen und bei geöffneter Motorhaube bei deinem Wagen reinschauen ob sich diverse Riemen bzw. der Motor mitdreht.

Wenn ja hat das Pumpenrad im Wandler Kontakt mit dem Getriebe, was eigentlich nicht sein darf, weil die Kraft über die Verdichtung von Öl übertragen wird.

Zitat:

@Landtechnik83 schrieb am 24. Februar 2020 um 09:06:10 Uhr:

Würde mal zuerst einen möglichen mechanischen Deffekt an der Hydrokupplung (Wandler) ausschliessen:

Einen anderen Wagen nehmen und mit Abschleppseil deinen Wagen verbinden.

Bei deinem Wagen eine Fahrstufe einlegen.

Langsam anschleppen und bei geöffneter Motorhaube bei deinem Wagen reinschauen ob sich diverse Riemen bzw. der Motor mitdreht.

Wenn ja hat das Pumpenrad im Wandler Kontakt mit dem Getriebe, was eigentlich nicht sein darf, weil die Kraft über die Verdichtung von Öl übertragen wird.

Hallo Landtechnik83,

dieses Modell hat keinen Wandler.......... er hat ein Powershiftgetriebe ( ich habe das geleiche Modell ).

Das ist ein Doppelkupplungsgetriebe.

 

Zitat:

@newfocus schrieb am 24. Februar 2020 um 06:59:02 Uhr:

Welche Automatik ist da verbaut? Ich nehme an ein Doppelkupplungsgetriebe. Wurden die Intervalle vom Getriebeölwechsel eingehalten, oder ist da eventuell "altes Öl" drin wenn deine Werkstatt nicht soviel Erfahrungen mit Automatik hat.

Hallo newfocus,

ich gebe Die in soweit Recht, dass es extrem Wichtig ist, bei diesem Getriebe, die Ölwechselintervalle einzuhalten.........

Aber "altes + verbrauchtes" Getriebeöl macht sich durch Rutschen der Kupplungen = ungleichmäßige Beschleunigung und Drehzahlschwankungen bei Beschleunigen bemerkbar.

Ich denke immer noch, dass es ein Mechatronik, Kupplungs- oder Zweimassenschwungrad Problem ist.

henry_g,

Es wäre schön, wenn Du ne offizielle Fehlerdiagnose hast, dass hier zu Berichten.

Lamellenkupplung gefressen?

Themenstarteram 24. Februar 2020 um 13:21

wenn ich mehr weis werd ichs berichten.

getriebeöl ist vor knapp 20000km gewechselt worden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen