ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. C-Max Motor 2,0 l Duratec, 107 KW (145 PS) - Springt bei Wärme schlecht an

C-Max Motor 2,0 l Duratec, 107 KW (145 PS) - Springt bei Wärme schlecht an

Themenstarteram 27. März 2010 um 13:40

Hallo,

es geht um einen C-Max 09/2009 mit dem Motor: 2,0 l Duratec, 107 KW (145 PS).

Im Jan./Feb. 2010 ist er ca. 3x schlecht angesprungen.

2x kam er beim ersten Anlass-Versuch gar nicht. Ich habe dann jeweils die Zündung noch mal ausgemacht. Beim zweiten Anlass-Versuch sprang er dann an.

1x sprang er zwar beim ersten Anlass-Versuch an, aber erst nach ca. 2-3 Sek. "orgeln".

Auffällig ist, dass das jeweils nach einer Standzeit von ca. 4 Std. war.

IMHO müsste da der Motor noch lauwarm gewesen.

Ich habe das beim FFH angesprochen. Der Werkstattmeister meinte, wenn das wieder ist, einfach beim Anlassen Gas geben. Dann sollte er anspringen.

Diese Woche nun folgende drei Erlebnisse:

Mittwoch, 19°C Außentemperatur:

C-Max sprang nicht gleich an. Ich habe dann beim anlassen Gas gegeben, dann lief er.

Donnerstag, 20°C Außentemperatur:

C-Max sprang nach ca. 2-3 Sek. "orgeln" an.

Freitag, 21°C Außentemperatur:

C-Max sprang nach ca. 2-3 Sek. "orgeln" an.

 

Da er nächste Woche eh beim FFH ist, werde ich das noch mal anprechen.

Ich habe keine Lust, immer beim anlassen Gas zu geben.

 

Kenn jemand das Problem oder ist das eine Ford-Krankheit?

Kann der FFH den Fehler testen?

Oder muss ich mich wieder mit einer Bemerkung abspeisen lassen?

 

Gruß

meute

Ähnliche Themen
24 Antworten
am 27. März 2010 um 14:24

Das ist nicht "Normal"

Meiner springt ohne Gas geben sofort an. Egal bei welcher Temperatur.

Und so steht es auch in der Bedienungsanleitung.

Gruß

Frank, der mit dem FFh mal ein ernstes Wort sprechen würde. ;)

Themenstarteram 1. April 2010 um 10:47

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von meute

Im Jan./Feb. 2010 ist er ca. 3x schlecht angesprungen.

Diese Woche nun folgende drei Erlebnisse:

Mittwoch, 19°C Außentemperatur:

C-Max sprang nicht gleich an. Ich habe dann beim anlassen Gas gegeben, dann lief er.

Donnerstag, 20°C Außentemperatur:

C-Max sprang nach ca. 2-3 Sek. "orgeln" an.

Freitag, 21°C Außentemperatur:

C-Max sprang nach ca. 2-3 Sek. "orgeln" an.

Und schon wieder.

Dienstag, 20°C Außentemperatur:

C-Max sprang nicht an. Auch beim anlassen Gas geben half nichts. Ich habe die Zündung dann wieder ausgemacht. Beim zweiten Versuch sprang er an.

Gestern war die Kiste beim FFH.

Sie haben eine neue Software ins Motorsteuergerät eingespielt.

Mal sehen, ob sich damit das Startverhalten bei Wärme bessert.

Wenn es nichts hilft muss sich Ford in Köln darum kümmern.

 

Gruß

meute

am 2. Juli 2010 um 9:49

Hallo,

ich wollte mal hören, ob die Einspeisung der neuen Software in das Steuergerät irgendwelche Veränderungen gebracht hat.

Ich hab im Moment bei nem neu gekauften C-Max (Bj. 06) mit CNGgenau das gleiche Problem. Da ich noch die A1-Gebrauchtwagengarantie habe, möchte ich den Fehler natürlich so schnell wie möglich behoben haben.

Themenstarteram 2. Juli 2010 um 20:40

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von BigTimeDuebler

Hallo,

ich wollte mal hören, ob die Einspeisung der neuen Software in das Steuergerät irgendwelche Veränderungen gebracht hat.

Ich hab im Moment bei nem neu gekauften C-Max (Bj. 06) mit CNGgenau das gleiche Problem. Da ich noch die A1-Gebrauchtwagengarantie habe, möchte ich den Fehler natürlich so schnell wie möglich behoben haben.

Leider nicht.

Nächste Woche ist er wg. dem Problem für 5 Tage in der Werkstatt.

Ist dann der zweite Versuch.

Lt. Ford sollen alle Steckerverbindungen geprüft werden.

Weiter fällt denen anscheinend auch nichts ein.

Laut Meister zuckt Ford mit den Schultern.

Naja, wenn er dann immer noch nicht bei allen Temperaturen ohne Probleme anspringt, werde ich den Wagen wandeln.

Scheint also doch was an den Spruch "Mit dem Ford fort und mit dem Zug heim" dran zu sein.

 

Gruß

meute

Ja mei, wenn er beim zweiten mal starten immer gleich kommt, sollt es doch nicht das große Problem sein.

Es ist scheinbar zur selbstverständlichkeit geworden, das ein Auto unter allen Bedingungen immer sofort anspringt, man nichtmal einen zweiten Startversuch braucht.

 

Ich weiß nicht ob du aus Ost oder West kommst, aber beim Käfer oder dem Trabanten war die Startprozedur wie eine besere Diebstahlsicherung, wern nicht wußte wie es geht bekam den Wagen nicht an.

ZBsp. Käfer:

Zündung an

drei mal vorpumpen (Gaspedal)

Choke ziehen starten, wenn nicht an,

2. mal starten, wenn nicht an

zwei mal pumpen und starten, wenn nicht an

Choke halb auf und starten ..........

beim Trabant gabs dann noch den Benzinhahn den man zwischenzeitlich öffnen und schließen konnte.

Alle möglichen vorstellbaren Voraussetzungen kann halt auch eine ausgetüftelte Elektronik nicht sofort und beim ersten mal zur Einstellung bringen.

so ists nun mal.

Themenstarteram 3. Juli 2010 um 13:30

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von Gururom

Es ist scheinbar zur selbstverständlichkeit geworden, das ein Auto unter allen Bedingungen immer sofort anspringt, man nichtmal einen zweiten Startversuch braucht.

Ja, es ist bei mir seit 1987 zu Selbstverständlichkeit geworden, dass ein Auto (damals noch der Golf 2) beim ersten mal anspringt.

Und das war in all den Jahren nie anders.

(Außer einmal, als die Batterie leer war.)

Und jetzt kommst Du und meinst, dass man immer mal mit einem Nicht-Anspringen rechnen muss.

 

Gruß

meute

Zitat:

 

Und jetzt kommst Du und meinst, dass man immer mal mit einem Nicht-Anspringen rechnen muss.

 

Gruß

meute

Beim ersten versuch , mein ich !!!

Zitat:

Original geschrieben von Gururom

Zitat:

 

Und jetzt kommst Du und meinst, dass man immer mal mit einem Nicht-Anspringen rechnen muss.

 

Gruß

meute

Beim ersten versuch , mein ich !!!

Deine Meinung ist aber nicht vertretbar! Und schon garnicht repräsentativ...

Wir haben es hier nicht mehr mit Vergasermotoren und manuellem Choke zu tun, sondern leistungsfähigen Steuergeräten, die auf eine Vielzahl von Sensorwerten zurückgreifen können und mit Unmengen an Korrekturfaktoren und Kennfeldern gewährleisten, dass ein Motor immer beim ersten Mal anspringt. So bin ich das auch von allen Fahrzeugen gewohnt. Selbst von großvolumigen Dieselmotoren bei -20°C... Auch wenn du das anders sehen willst... In der Entwicklung von Motoren und Motorsteuerungen (in der ich zufällig als Testingenieur tätig bin), ist es nämlich eine der obersten Prioritäten, dass der Motor selbstverständlich unter allen erdenklichen Bedingungen beim ersten Start anspringt. Alle dafür erforderlichen Parameter sind dem Motorsteuergerät bekannt - es sei denn es gibt gravierende elektrische oder mechanische Fehler!

@meute

Dein FFH sollte sich mal das Zündspannungsangebot anschauen (evtl. Zündoszillogramm machen) und die Kraftstoffversorgung checken. Natürlich unter den Bedingungen, bei denen das Problem auftritt. Es sollte ja lt. deiner Erkärung nachzustellen sein.

- Kraftstoffdruck am Verteilerrohr (bei Zündung und laufendem Motor um die 3,8 bar - darf nicht abfallen!)

- Ansteuerung der el. Kraftstoffpumpe

Im Fehlerspeicher steht nichts? Ist das nur bei warmen Außentemperaturen und längerer Zeit stehendem Fahrzeug oder auch bei "heiß" abgestelltem Motor und anschließendem Starten?

Es handelt sich aber nicht um ein Flexifuel oder CNG/LPG Fahrzeug oder?

am 12. Juli 2010 um 9:37

Hallo Meute,

wollte mal hören, ob der längere Aufenthalt deines Wagens schon zu ner erfolgreichen Lösng des Problems geführt hat. Ich werde heute mal wieder mit meinem FFH Kontakt aufnehmen und etwas unfreundlicher werden, da ich seit vergangenen Mittwoch auf nen Rückruf warte.

Am Wochenende war das Startverhalten wieder sehr unterschiedlich. Hohe Außentemperatur,

2 km Fahrt & Standzeit ca. 30 Minuten -> Zehn Startversuche benötigt.

13 km Fahrt & 1,5 h Standzeit -> Sofortiges Starten

3 km Fahrt & 0,25 h Standzeit -> Sofortiges Starten

Ich blicke im Moment nicht durch woran es liegen kann. Da ich zwar einen CNG-Antrieb fahre, dieser aber komplett mit Benzin gestartet wird und erst nach einigen Minuten umschaltet, kann es kein CNG-typisches Problem sein. Meute schieldert ja das gleich Problem - ohne CNG-Technik!

Themenstarteram 12. Juli 2010 um 11:08

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von BigTimeDuebler

wollte mal hören, ob der längere Aufenthalt deines Wagens schon zu ner erfolgreichen Lösng des Problems geführt hat.

Kann ich im Moment noch nichts zu sagen, weil die Temperaturen zu hoch sind.

Bei mir tritt das Problem des Nicht-Anspringens nur bei ca. 17°-21°C auf.

 

Gruß

meute

Hallo,

ich will mich mal wieder melden.

Zitat:

Original geschrieben von meute

Nächste Woche ist er wg. dem Problem für 5 Tage in der Werkstatt.

Ist dann der zweite Versuch.

Lt. Ford sollen alle Steckerverbindungen geprüft werden.

Dieser Termin ist nun schon zwei Monate vorbei und war natürlich für die Katz'.

Anfang dieser Woche war er wieder beim FFH.

Das ist nun schon der dritte Termin wg. dem Problem.

Es kam ein Techniker von Ford aus Köln für zwei Tage vorbei.

Er hat viel getestet.

Leider ist der Wagen aber immer angesprungen.

Es wurden dann die Einspritzleitungen und die Drosselklappe / Drosselklappenmodul (?) getauscht.

Auf alle Elektronik-Module wurde die aktuellste Software installiert, weil ich auch noch andere Sachen bemängelt habe.

Mal sehen, ob das Start-Problem nun weg ist.

Leider wird es jetzt ja wieder kühler. Kann also gut sein, dass es erst wieder nächstes Frühjahr auftritt, falls es mit der Aktion doch nicht behoben wurde.

 

@Astra GSi '83

Der Techniker von Ford/Köln hat u.a. den Kraftstoffdruck getestet.

Ich denke, dass er sehr viel getestet hat, weil er zwei Tage über dem Wagen war.

Fehlerspeicher ist leer.

Die Problem-Temperatur hätte auch gepasst, aber leider ist er immer angesprungen.

Ist ein normaler Benziner, KEIN Flexifuel oder CNG/LPG.

Bei "heiß" abgestelltem Motor und anschließendem starten gibt es keine Probleme.

Das Problem ist aber nicht nur bei warmen Außentemperaturen und längerer Zeit stehendem Fahrzeug.

Der Knackpunkt dürfte die Systemtemperatur sein.

Der Wagen ist nämlich auch einige Male im Oktober und Januar/Februar nicht angesprungen, als die Standzeit auf einen noch lauwarmen Wagen (Motorsystem) schließen lässt.

 

Gruß

meute

Hallo meute,

ich hätte mal eine Frage zu deinem Startverhalten.

Wie startest du den Motor?

 

a) Reinsetzen, Schlüssel ins Zündschloß und sofort ´rumdrehen

 

oder

 

b) Reinsetzen, Schlüssel ins Zündschloß, Zündung an, warten bis die Lämpchen ausgehen, dann starten.

 

Falls a) zutrifft, versuch es doch mal mit b).

 

Zur Erklärung:

Mir ist mal mitgeteilt worden, der Wagen müßte erst alle Systeme hochfahren und - vor allem - Benzindruck aufbauen. Dies dauert angeblich ein paar sek., danach sollte er problemlos starten.

Ich hab zwar nur den 1.6er Benziner, mache es aber immer nach der b) Methode und hatte noch nie Probleme...

Klaus

 

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von Sturisoma

ich hätte mal eine Frage zu deinem Startverhalten.

Wie startest du den Motor?

Reinsetzen, Kupplung treten, Power-Knopf drücken.

Nix mit Schlüssel, bei mir funkt's... ;-)

 

Gruß

meute

Okay... ;)

 

Klaus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. C-Max Motor 2,0 l Duratec, 107 KW (145 PS) - Springt bei Wärme schlecht an