ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Buick Park Avenue - Getriebeproblem 4T60E

Buick Park Avenue - Getriebeproblem 4T60E

Buick Park Avenue 1
Themenstarteram 22. Juni 2017 um 18:26

Hallo,

habe ein Problem mit dem Getriebe. Erst war es nur sporadisch dass das Getriebe im Overdrive beim Gas geben stark ruckelte zwischen 80 - 100 km/h. Nun fuhr ich heute nach Hause und bemerkte, dass es nun sogar beim anfahren leicht ruckelt. Ich habe den Wagen ausgelesen und dabei kam Fehler P0756 und P1520 zum Vorschein.

Würde es reichen die Magentschalter (Selenoids) zu tauschen oder sind auch Dinge wie Kupplungsscheiben zu erneuern? Gibt es Erfahrungen nach ca. wieviel km so ein Getriebe eine Revision braucht? Öl habe ich schon tauschen lassen hat aber nicht geholfen. Habe die Meldungen mal als Bild angehangen.

Buicknew
Buicknew2
Beste Antwort im Thema

Dann erst wieder auslesen.

Das kann auch vom Motor kommen.

Wie sieht das Getriebeöl aus, welche Farbe ?

Ölstand ist gut ?

Richtige ÖL im Getriebe ?

Link :

http://shop.ukrtrans.biz/wp-content/uploads/catalogs/4T60E.pdf

Troublecodes sind auf Seite 14.

Was zum lesen:

http://troubleshootmyvehicle.com/.../...ransmission-need-an-overhaul-1

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten
Themenstarteram 16. Oktober 2017 um 15:26

Ja und eben das wundert mich eben auch. Ich dachte der hätte 4 Gänge. Beim letzten tut er so als würde er zweimal schalten, da hast du vollkommen recht. Er sackt einmal ab bei ca. 80 km/h dann dauert es ein zwei Sekunden und er sackt nochmal ab, als würde er erst den letzten Gang halb einlegen und nochmal "nachschieben" danach.

TPS > sofort mal bestellt. Mittlerweile nehm ich jeden Strohhalm, so teuer ist das Teil ja nun auch wieder nicht. :)

Ich hab das Video jetzt nicht gesehen. Aber könnte es en TCC Slip sein?

Bitte überprüfe die Sachen die in den beiden PDF angehängt sind.

Wenn möglich notieren dir zu jedem Punkt genau was passiert.

Erste PDF - Shift speed

Zweite PDF - Road Test

Zitat:

@localhorst83 schrieb am 16. Oktober 2017 um 15:26:39 Uhr:

Ja und eben das wundert mich eben auch. Ich dachte der hätte 4 Gänge. Beim letzten tut er so als würde er zweimal schalten, da hast du vollkommen recht. Er sackt einmal ab bei ca. 80 km/h dann dauert es ein zwei Sekunden und er sackt nochmal ab, als würde er erst den letzten Gang halb einlegen und nochmal "nachschieben" danach.

TPS > sofort mal bestellt. Mittlerweile nehm ich jeden Strohhalm, so teuer ist das Teil ja nun auch wieder nicht. :)

Er hat vier Gänge. Allerdings ist der vierte Gang automatisch auch Overdrive. Das lässt sich auch nicht beeinflussen.

Nettes Tech-Guide ( Seite 44 ):

https://www.all-trans.by/assets/site/files/gm/4T60E.pdf

Das TCC Solenoid ist wohl PWM gesteuert.

Wie man im Netz ließt ist wohl der Duty Cycle mit Tech2 auslesbar.

Du schriebst ja:

das passiert meist eh nur dann wenn noch ein Beifahrer dabei ist, also unter Belastung

Bleibt die Frage wie testet man die 4te Gang Kupplung.

Ansatz könnte sein 4 Freunde einladen und Steine in den Kofferraum legen.

Biste bei ca 500 KG mehr da sollte die Kupplung länger als 2 sec. durchrutschen.

;)

Zitat:

@localhorst83 schrieb am 16. Oktober 2017 um 15:26:39 Uhr:

Ja und eben das wundert mich eben auch. Ich dachte der hätte 4 Gänge. Beim letzten tut er so als würde er zweimal schalten, da hast du vollkommen recht. Er sackt einmal ab bei ca. 80 km/h dann dauert es ein zwei Sekunden und er sackt nochmal ab, als würde er erst den letzten Gang halb einlegen und nochmal "nachschieben" danach.

TPS > sofort mal bestellt. Mittlerweile nehm ich jeden Strohhalm, so teuer ist das Teil ja nun auch wieder nicht. :)

Das mit dem zweimal schalten im letzten Gang ist normal. Das ist beim 2. mal Schalten die Wandlerüberbrückung, die automatisch bei einer bestimmten Geschwindigkeit eingekuppelt wird. Dann läuft der Wandler ohne Schlupf und die Drehzahl sinkt nochmal um ca. 300 RPM.

Das kannst Du ganz einfach überprüfen. Wenn die Überbrückung noch nicht eingelockt ist, dann kannst Du im hohen Gang Gas geben, praktisch im Drehmoment baden und der Drehzahlmesser zeigt sofort die Drehzahlsprünge an, weil der Wandler Schlupf hat. Wenn die Wandlerüberbrückung aber eingelegt ist, dann kannst Du das gleiche machen und der Drehzahlmesser verändert keinen Millimeter seinen Zeiger. Das heißt, der Wandler wird starr überbrückt, hat also keinen Schlupf mehr.

Themenstarteram 16. Oktober 2017 um 20:20

Danke für die Erklärung! Man kann nur dazu lernen.

Ich habe noch ein Video gefunden wo exakt mein Problem auch noch akustisch unterstrichen wird, ich bekomme das leider nicht so hin, aber genauso scheppert es bei mir auch: VIDEO

Zitat:

@localhorst83 schrieb am 16. Oktober 2017 um 20:20:08 Uhr:

Danke für die Erklärung! Man kann nur dazu lernen.

Ich habe noch ein Video gefunden wo exakt mein Problem auch noch akustisch unterstrichen wird, ich bekomme das leider nicht so hin, aber genauso scheppert es bei mir auch: VIDEO

Was sagt denn der Kameramann auf "You Tube" zu diesem Ereignis ? Hat er dafür eine Erklärung ?

 

Dieses Vibrieren hört sich aber gefährlich an. Der Drehzahlmesser geht dabei auch in die Knie. Das bedeutet, daß der Schaden (Vibration) auch den Stromkreislauf stört.

Ich kenne mich zwar nicht mit den jüngeren Amis aus, aber wenn ich den Wagen hätte, dann würde ich folgendermaßen vorgehen.

1. Erst mal die Motor und Getriebebefestigung kontrollieren.

2. Lichtmaschine + Relais kontrollieren

3. Danach das Getriebe näher untersuchen auf mögliche elektrische Defekte. Ich habe da was gelesen (nur überflogen) von Solenoids, Sensoren etc., also alles was am Getriebe elektrisch angesteuert wird.

War das im Video nicht ein Toyota ?

Wenn ja, schwer vergleichbar.

So nach seinem Video ist kein rattern zu merken.

@mike cougar,

wird das TCC PWM moduliert damit der Übergang Wandler / Brückung weicher ausgeführt wird ?

Themenstarteram 17. Oktober 2017 um 7:29

Ja, das Fahrzeug in dem zuletzt gezeigten Video ist nicht der Buick sondern irgendein Mazda, aber das rattern ist exakt das gleiche. Wenn man Glück hat bewegt er nur die Drehzahlnadel (wie in meinem Video) unkontrolliert nach oben, in Verbindung mit dem gleichzeitigen schneller drehen des Motors. Hat man Pech dann rattert es los wie im letzten Video von dem anderen Fahrzeug. Dann wird man ordentlich durchgeschüttelt und glaubt das Getriebe fliegt gleich davon.

Wie ich noch bemerkt habe passiert das rattern bei dem Mazda auch bei ca. 80 km/h und bei 1800 - 2000 U/min.

Zitat:

@57erHTC schrieb am 17. Oktober 2017 um 00:09:11 Uhr:

@mike cougar,

wird das TCC PWM moduliert damit der Übergang Wandler / Brückung weicher ausgeführt wird ?

Wenn Du auf meinen letzten Beitrag gehst, da habe ich bereits geschrieben

Zitat:

Ich kenne mich zwar nicht mit den jüngeren Amis aus, aber wenn ich den Wagen hätte, dann würde ich folgendermaßen vorgehen.

Ich habe hier nur aus der Erfahrung von meinem Daily (Opel Omega/Automatik) berichtet. Der hat die Wandlerüberbrückung auch schon seit Jahren drin. Ich bin allerdings kein Freund der Wandlerüberbrückung. Meiner schaltet nämlich nicht nur im 4.Gang die Wandlerüberbrückung, sondern auch schon im 3. Gang. Er schaltet also nicht nur die 4 Gänge sondern noch 2 x zusätzlich die Wandlerüberbrückung ein. Ergibt ein sehr merkwürdiges Schaltverhalten. Da liebe ich doch dagegen das schalten des

TH 350 in meinem Buick.

 

Seid ihr sicher, dass der PA wirklich erst in den vierten Gang und dann in den OD schalten soll/muss/kann? Meiner macht das definitiv nicht! Der schaltet immer vom dritten direkt in den vierten inkl. OD...oder ich geb immer zu wenig Gas :D

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 17. Oktober 2017 um 09:41:56 Uhr:

Seid ihr sicher, dass der PA wirklich erst in den vierten Gang und dann in den OD schalten soll/muss/kann? Meiner macht das definitiv nicht! Der schaltet immer vom dritten direkt in den vierten inkl. OD...oder ich geb immer zu wenig Gas :D

Der vierte Gang ist doch der OD. In Deutschland heißt es 4. Gang, in USA Overdrive. Die Bezeichnung hat etwas mit der Übersetzung zu tun. Die liegt in der Regel bei ca. 0,7 also unter 1.

Er schaltet zuerst in den 4. Gang und 1-2 Sekunden später schaltet sich erst die Wandlerüberbrückung automatisch zu.

Zitat:

@mike cougar schrieb am 17. Oktober 2017 um 10:01:09 Uhr:

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 17. Oktober 2017 um 09:41:56 Uhr:

Seid ihr sicher, dass der PA wirklich erst in den vierten Gang und dann in den OD schalten soll/muss/kann? Meiner macht das definitiv nicht! Der schaltet immer vom dritten direkt in den vierten inkl. OD...oder ich geb immer zu wenig Gas :D

Der vierte Gang ist doch der OD. In Deutschland heißt es 4. Gang, in USA Overdrive. Das hat etwas mit der Übersetzung zu tun.

Er schaltet zuerst in den 4. Gang und danach schaltet sich die Wandlerüberbrückung automatisch zu.

OD bezeichnet doch die Wandlerüberbrückung, soweit ich weiß. Also 4 Gänge PLUS zusätzliche Wandlerüberbrückung im vierten Gang. In einem Thunderbird, den ich mal gefahren bin, konnte man per Knopf die Wandlerüberbrückung im letzten Gang sperren. Das geht beim PA nicht...und genau das meine ich. Der vierte Gang beim PA ist offensichtlich IMMER auch mit der Wandlerüberbrückung gekoppelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Buick Park Avenue - Getriebeproblem 4T60E