ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Bringt "Hochleistungsmotröl" wirklich etwas ?

Bringt "Hochleistungsmotröl" wirklich etwas ?

Themenstarteram 2. Oktober 2002 um 14:02

Hi

 

ALso, um mal die Frage in den Raum zu schmeissen, macht es wirklich sinn, super teure Öle zu kaufen, die 0W40 haben und dann 4liter ganze 60€ kosten ?!

ich meine wo liegt denn da der sinn, ob ich den motor jetz nach 5 minuten voll hochdrehen kann, weil das öl dann warm genug bzw flüssig genug ist, oder ob ich 10 minuten fahre und mit normalem öl, dass vielleicht nur 1/3 des preises kostet fahre ?

also ich muss sagen, ich sehe da nur nen unterschied wie schnell das öl warm wird, aber wenn man es ruhig angehem lässt bei,m fahren, dann ist das doch gerade mal "sche***" egal.

Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 2. Oktober 2002 um 14:24

sowas in der art hab ich mir auch gedacht.

ich meine was bringt mir ein öl (0W40), dass bei +20°C schon super schmiert, aber bei höheren Temperaturen dann so flüssig ist, dass die schmiereung verloren geht, weil das öl zu schnell nach unten läuft.

ist es da nicht sinnvoller, ein "dickflüssigheres" öl zu nehmen, dass auch bei höheren temperaturen nicht zu flüssig ist und noch alles richtig schmiert, weil das öl dran haften bleibt und nicht sofort wegläuft ?

PS, mein Auto ist 11 Jahre alt und hat 180.000km drauf....

zum thema einfahren mit vollsyntetisch:

bei 2 takter ist es so, das man auf jeden fall die ersten 1000km mit billigstem mineralöl fahren sollte.

bei vollsynthese bildet sich durch die additive eine extrem harte schicht auf kolben, lauffläche und kolbenringen aus, die dazu führt, das weniger reibung und verschleiss da ist.

aber gerade "einlaufen" oder "einfahren" heist doch, das verschleiss da sein soll, damit sich die teile aufeinander einspielen.

nach dem einlaufen vollsynthese, perfekt.

ich selbst habe das erlebt, neuen kolben und zylinder mit vollsynthese eingefahren und nach 5000KM war alles platt.

3 mal passiert.

dann wieder neuen zylinder , mit mineralöl 1000km eingefahren, danach vollsynthese und der zylinder mit kolben läuft nach 20tkm immer noch perfekt.

 

ich weis aber nicht, in wie weit sich das aufs auto übertragen lässt.

grüsse

Die Umstellung von 15W-40 auf 0W-40 brachte im Durchschnitt (über gut 6000km gerechnet) ne Verbrauchsersparnis von gut nem Liter/100km ! Gerechnet minimal/maximal und durchschnittsverbrauch !

Und dazu nen wesentlich ruhigeren lauf und ein besseres Gefühl beim Kaltstart.

Das sind für mich gründe nie wieder was anderes zu fahren !

Chrisi

Themenstarteram 3. Oktober 2002 um 0:47

was kostet bei euch da 0W40 ?

bei ATU kostet das von Castrol, 5Liter 52€

ist ganz schön teuer finde ich....

Ich würde meine Ölauswahl nach Herstellervorgaben, Fahrstil und Motor ausrichten. Ein hochgezüchteter rel. kleiner Motor mit viel Leistung und Turbo-Lader braucht ein besseres Öl weil die Beanspruchung der Bauteile auch größer ist. Größere Motoren ohne Turbo Lader, die auch eine etwas größere Ölmenge haben wie z.B. ein 1,8 l Mercedes Motor mit 5,5 l Ölfüllung sind da nicht so anspruchsvoll. Dort sind z.B. die Herstellernormen nicht so hoch angesetzt. Grundsätzlich ist es Blödsinn ein altes Auto womöglich schon mit größerem Ölverbrauch mit einem teuren 0W- Vollsynthetiköl zu befüllen.

Mein Opa lebt auch nicht länger wenn er jeden Tag ISOSTAR trinkt

Zitat:

Original geschrieben von Polarbär

Mein Opa lebt auch nicht länger wenn er jeden Tag ISOSTAR trinkt

Hmm,ich werde nicht danach fragen ob du dies beweisen kannst ?!

Chrisi

Kann ich leider nicht. Mein Opa ist schon lange tot

bringt ca. 2-4 Liter Kraftstoffersparnis und in Verbindung mit Shell optimax läuft er auch noch 10kaemha schneller

Garantiert, musst nur fleißig die Werbung der ölkonzerne lesen!!!!!

bei zweitakter die ersten 1000km nur mit billigstem mineralöl?

beim roller hab ich meinen 70cc satz immer nur mit feinstem castrol rs 2t gefahren, vollsynthetisch, der liter kostet da 11 euro, und ich hab keine probleme mit dem dingen gehabt, als ich den ausgebaut hab, lief der imemr noch ohne probleme, und das nach 12000km

es geht mal so mal so.

ich hatte ein 74ccm moped. ein spanien import mit 15PS.

125Km/h. 55tkm. und läuft noch.

grüsse

Themenstarteram 3. Oktober 2002 um 22:09

meint ihr es macht noch sinn, dem motor vollsysnthetisches öl zu geben, wenn er die letzrten 180.000 km mit "normalem" öl gefahren ist ?

oder fühlt der sich davon total überfordert und will das alte öl wieder haben *g*

 

weiss nicht, was sich da dann für reste lösen, die probleme bereiten könnten...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Bringt "Hochleistungsmotröl" wirklich etwas ?