ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremssattel generalüberholen

Bremssattel generalüberholen

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 13. April 2017 um 2:43

Der einen oder andere mag das nützlich finden ... insbesondere die, bei denen die Bremse Geräusch macht oder noch schlimmer, die Bremsen heißlaufen, sich ungleichmäßig abnutzen, ...

Motivation: Ein Bremssattel knarzte. Auf der anderen Seite lief die Bremse wärmer. In beiden Fällen waren poröse Staubmanschetten für Schmutz an der Gleitfläche/Dichtung des Kolbens verantwortlich.

Überlegung: Das einfachste wäre es gewesen, neuen Bremssattel und Führungsbolzen zu installieren. Kostet aber ein wenig (freier Teilhandel) oder ist richtig teuer (MB-Teile). Allerdings geht es auch sehr preiswert <30€ pro Bremssattel, kauft man im freien Teilhandel Reparatursets. Nach Ausführung der Reparatur ist der Bremssattel im Prinzip nagelneu, nur das er von außen nicht so aussieht. Wer möchte kann den dann auch noch abschleifen und anmalen. Darauf habe ich verzichtet. Bei mir wurde es das Reparaturset.

Reparaturset: Was man braucht ist ein Bremskolbenreparaturset besteht aus passenden Bremskolben, Dichtring, Staubmanschette, Schmiermittel und wenn es geht zusätzlich neue Manschetten für die Führungsbolzen, Entlüftungsnippel plus dessen Abdeckung sowie neue Befestigungsschrauben. Da eine heißlaufende Bremse nicht nur durch hängendem Bremskolben sondern auch durch verrottete/korrodierte Führungsbolzen verursacht werden kann, empfiehlt sich auch der Beschaffung.

Ausführung:

- Rad abnehmen

- SBC Abschalten

- Flex-Bremsleitung abschrauben, ggf. auch die Steckerhalterung vom Verschleißsensor.

- Bremssattel abschrauben (2x Schrauben aus den Führungsbolzen)

- Bremssattel abnehmen

- Kolben ausziehen, Dichtung entfernen, Staubmanschette entfernen, Entlüftungsnippel abschrauben

- Gründlich den Zylinder, indem dem der Kolben sitzt, reinigen

- neue Dichtung mit Silikonfett, liegt meist bei, einfetten und einlegen.

- Staubmanschette einfetten, Kolben einfetten, alles leicht, Staubmanschette von hinten über den neuen Kolben ziehen und in Positionshieben

- Kolben nun in den Bremssattel einschieben, Staubmanschette fest in Position drücken, neuen Entlüftungsnippel einsetzen

- Nun neue Führungs präparieren (Puffer aufziehen, neuen Manschetten), kräftig fetten. Alte aus dem Bremsträger nehme und neue Führungsbolzen einsetzen.

- Bremssattel wieder in Position bringen anschrauben (40Nm)

- Flex-Bremsleitung, usw. wieder anschrauben. Bremse entlüften

Tips

- Entlüftungsnippel sitzen manchmal sehr fest, nicht abdrehen, abreißen. Bedeutet in der Regel neuen Bremssattel. Schlagschrauber bis 40Nm verwenden, safe.

- das Ausziehen der Kolben ist eine tierische Plagerei! Obwohl ich geübt bin, habe ich jeweils fast eine Stunde dafür gebraucht. Die Kolbendichtung ist leicht schräg platziert, so dass man den Kolben gut eindrücken aber partout nicht herausziehen kann. Deshalb werde ich das nächste Mal anders vorgehen. SBC nicht abschalten, Bremssattel abschrauben und aufhängen, aber am hydraulischen System belassen. Stück Holz 1-2cm dick in den Bremssattel legen, Wagen per Fernbedienung aufschließen. Dabei werden die Bremsen angelegt, d.h. hier die Kolben ausgedrückt. Das Holz ist dafür, damit der Kolben beim Ausdrücken nicht durch die Gegend fliegt bzw. der Bremssattel nicht beschädigt wird. Jetzt erst SBC abschalten.

- Ich verwende relativ viel Keramikfett (bis 1400°C), um die Aufnahmen als auch die Führungsbolzen damit auszustatten. Damit ist das System fast hermetisch, kein Wasser, kein Rost und keine hängenden Bremssattel oder ungleichmäßig abgenutzte Bremsen.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. April 2017 um 2:43

Der einen oder andere mag das nützlich finden ... insbesondere die, bei denen die Bremse Geräusch macht oder noch schlimmer, die Bremsen heißlaufen, sich ungleichmäßig abnutzen, ...

Motivation: Ein Bremssattel knarzte. Auf der anderen Seite lief die Bremse wärmer. In beiden Fällen waren poröse Staubmanschetten für Schmutz an der Gleitfläche/Dichtung des Kolbens verantwortlich.

Überlegung: Das einfachste wäre es gewesen, neuen Bremssattel und Führungsbolzen zu installieren. Kostet aber ein wenig (freier Teilhandel) oder ist richtig teuer (MB-Teile). Allerdings geht es auch sehr preiswert <30€ pro Bremssattel, kauft man im freien Teilhandel Reparatursets. Nach Ausführung der Reparatur ist der Bremssattel im Prinzip nagelneu, nur das er von außen nicht so aussieht. Wer möchte kann den dann auch noch abschleifen und anmalen. Darauf habe ich verzichtet. Bei mir wurde es das Reparaturset.

Reparaturset: Was man braucht ist ein Bremskolbenreparaturset besteht aus passenden Bremskolben, Dichtring, Staubmanschette, Schmiermittel und wenn es geht zusätzlich neue Manschetten für die Führungsbolzen, Entlüftungsnippel plus dessen Abdeckung sowie neue Befestigungsschrauben. Da eine heißlaufende Bremse nicht nur durch hängendem Bremskolben sondern auch durch verrottete/korrodierte Führungsbolzen verursacht werden kann, empfiehlt sich auch der Beschaffung.

Ausführung:

- Rad abnehmen

- SBC Abschalten

- Flex-Bremsleitung abschrauben, ggf. auch die Steckerhalterung vom Verschleißsensor.

- Bremssattel abschrauben (2x Schrauben aus den Führungsbolzen)

- Bremssattel abnehmen

- Kolben ausziehen, Dichtung entfernen, Staubmanschette entfernen, Entlüftungsnippel abschrauben

- Gründlich den Zylinder, indem dem der Kolben sitzt, reinigen

- neue Dichtung mit Silikonfett, liegt meist bei, einfetten und einlegen.

- Staubmanschette einfetten, Kolben einfetten, alles leicht, Staubmanschette von hinten über den neuen Kolben ziehen und in Positionshieben

- Kolben nun in den Bremssattel einschieben, Staubmanschette fest in Position drücken, neuen Entlüftungsnippel einsetzen

- Nun neue Führungs präparieren (Puffer aufziehen, neuen Manschetten), kräftig fetten. Alte aus dem Bremsträger nehme und neue Führungsbolzen einsetzen.

- Bremssattel wieder in Position bringen anschrauben (40Nm)

- Flex-Bremsleitung, usw. wieder anschrauben. Bremse entlüften

Tips

- Entlüftungsnippel sitzen manchmal sehr fest, nicht abdrehen, abreißen. Bedeutet in der Regel neuen Bremssattel. Schlagschrauber bis 40Nm verwenden, safe.

- das Ausziehen der Kolben ist eine tierische Plagerei! Obwohl ich geübt bin, habe ich jeweils fast eine Stunde dafür gebraucht. Die Kolbendichtung ist leicht schräg platziert, so dass man den Kolben gut eindrücken aber partout nicht herausziehen kann. Deshalb werde ich das nächste Mal anders vorgehen. SBC nicht abschalten, Bremssattel abschrauben und aufhängen, aber am hydraulischen System belassen. Stück Holz 1-2cm dick in den Bremssattel legen, Wagen per Fernbedienung aufschließen. Dabei werden die Bremsen angelegt, d.h. hier die Kolben ausgedrückt. Das Holz ist dafür, damit der Kolben beim Ausdrücken nicht durch die Gegend fliegt bzw. der Bremssattel nicht beschädigt wird. Jetzt erst SBC abschalten.

- Ich verwende relativ viel Keramikfett (bis 1400°C), um die Aufnahmen als auch die Führungsbolzen damit auszustatten. Damit ist das System fast hermetisch, kein Wasser, kein Rost und keine hängenden Bremssattel oder ungleichmäßig abgenutzte Bremsen.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 13. April 2017 um 2:43

Der einen oder andere mag das nützlich finden ... insbesondere die, bei denen die Bremse Geräusch macht oder noch schlimmer, die Bremsen heißlaufen, sich ungleichmäßig abnutzen, ...

Motivation: Ein Bremssattel knarzte. Auf der anderen Seite lief die Bremse wärmer. In beiden Fällen waren poröse Staubmanschetten für Schmutz an der Gleitfläche/Dichtung des Kolbens verantwortlich.

Überlegung: Das einfachste wäre es gewesen, neuen Bremssattel und Führungsbolzen zu installieren. Kostet aber ein wenig (freier Teilhandel) oder ist richtig teuer (MB-Teile). Allerdings geht es auch sehr preiswert <30€ pro Bremssattel, kauft man im freien Teilhandel Reparatursets. Nach Ausführung der Reparatur ist der Bremssattel im Prinzip nagelneu, nur das er von außen nicht so aussieht. Wer möchte kann den dann auch noch abschleifen und anmalen. Darauf habe ich verzichtet. Bei mir wurde es das Reparaturset.

Reparaturset: Was man braucht ist ein Bremskolbenreparaturset besteht aus passenden Bremskolben, Dichtring, Staubmanschette, Schmiermittel und wenn es geht zusätzlich neue Manschetten für die Führungsbolzen, Entlüftungsnippel plus dessen Abdeckung sowie neue Befestigungsschrauben. Da eine heißlaufende Bremse nicht nur durch hängendem Bremskolben sondern auch durch verrottete/korrodierte Führungsbolzen verursacht werden kann, empfiehlt sich auch der Beschaffung.

Ausführung:

- Rad abnehmen

- SBC Abschalten

- Flex-Bremsleitung abschrauben, ggf. auch die Steckerhalterung vom Verschleißsensor.

- Bremssattel abschrauben (2x Schrauben aus den Führungsbolzen)

- Bremssattel abnehmen

- Kolben ausziehen, Dichtung entfernen, Staubmanschette entfernen, Entlüftungsnippel abschrauben

- Gründlich den Zylinder, indem dem der Kolben sitzt, reinigen

- neue Dichtung mit Silikonfett, liegt meist bei, einfetten und einlegen.

- Staubmanschette einfetten, Kolben einfetten, alles leicht, Staubmanschette von hinten über den neuen Kolben ziehen und in Positionshieben

- Kolben nun in den Bremssattel einschieben, Staubmanschette fest in Position drücken, neuen Entlüftungsnippel einsetzen

- Nun neue Führungs präparieren (Puffer aufziehen, neuen Manschetten), kräftig fetten. Alte aus dem Bremsträger nehme und neue Führungsbolzen einsetzen.

- Bremssattel wieder in Position bringen anschrauben (40Nm)

- Flex-Bremsleitung, usw. wieder anschrauben. Bremse entlüften

Tips

- Entlüftungsnippel sitzen manchmal sehr fest, nicht abdrehen, abreißen. Bedeutet in der Regel neuen Bremssattel. Schlagschrauber bis 40Nm verwenden, safe.

- das Ausziehen der Kolben ist eine tierische Plagerei! Obwohl ich geübt bin, habe ich jeweils fast eine Stunde dafür gebraucht. Die Kolbendichtung ist leicht schräg platziert, so dass man den Kolben gut eindrücken aber partout nicht herausziehen kann. Deshalb werde ich das nächste Mal anders vorgehen. SBC nicht abschalten, Bremssattel abschrauben und aufhängen, aber am hydraulischen System belassen. Stück Holz 1-2cm dick in den Bremssattel legen, Wagen per Fernbedienung aufschließen. Dabei werden die Bremsen angelegt, d.h. hier die Kolben ausgedrückt. Das Holz ist dafür, damit der Kolben beim Ausdrücken nicht durch die Gegend fliegt bzw. der Bremssattel nicht beschädigt wird. Jetzt erst SBC abschalten.

- Ich verwende relativ viel Keramikfett (bis 1400°C), um die Aufnahmen als auch die Führungsbolzen damit auszustatten. Damit ist das System fast hermetisch, kein Wasser, kein Rost und keine hängenden Bremssattel oder ungleichmäßig abgenutzte Bremsen.

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
+2

Kleiner Tipp zum Kolben rausdrücken. Einen Lappen zwischen Kolben und bremssattel legen und in den bremsflüssigkeitsstutzen vom Sattel Druckluft geben. Vorsichtig sein der knallt da sauber raus

Zitat:

@Valance schrieb am 13. April 2017 um 05:48:04 Uhr:

Kleiner Tipp zum Kolben rausdrücken. Einen Lappen zwischen Kolben und bremssattel legen und in den bremsflüssigkeitsstutzen vom Sattel Druckluft geben. Vorsichtig sein der knallt da sauber raus

..und günstigerweise auch einen groben Lappen während des Anblasens über den gesamten Bremssattel legen, so dass man selbst ein wenig geschützt ist.

Themenstarteram 13. April 2017 um 10:06

Danke probiere ich aus.

was du bisher alles gemacht hast, bekommst dan EZ 2017?

Themenstarteram 13. April 2017 um 23:12

Nee, aber er fährt sich sehr gut.

Naja und nach 350tkm kommt so ziemlich alles, was kaputtgehen kann.

Aber ich lasse es auch kommen. Mache wenig prophylaktisch, jedes Teil darf ruhig bis fast zur Aufgabe arbeiten ;)

Das Meiste kündigt sich in irgendeiner Form an bzw. wird bei Inspektionen sichtbar, die ich bei jeder passenden Gelegenheit, also mehrmals im Jahr durchführe. Da ich fast alles selbst erledige (Lackieren & Schweißen kann ich leider nicht besonders) kostet es vergleichsweise nichts und Zeit für diese elenden Werkstattbesuche geht auch nicht drauf. In der Zeit, die ich nur fürs Bringen & Abholen brauche habe ich die Sachen in den meisten Fällen 2-3 gemacht. Sowohl parkatisch als auch theoretisch. Und das beste ist, es ist sauber erledigt und kein Pfusch für viel Geld. :)

Bin noch nicht ein einziges Mal auf 350 tkm liegengeblieben.

Sehr schöne Anleitung, dafür erst mal "grün". Danke!

Ich würde gerne prophylaktisch meine Sättel auch machen, naja wollte ich. Nur leider finde ich partout nichts für den E55 Sattel. War beim Stahlgruber, bei div. anderen Fachhändlern und habe das Netz durchsucht.

Zuletzt habe ich bei Brembo selbst angerufen. Da wurde es dann merkwürdig:

Erst sagte ich, ich bräuchte für meine Bremsanlage einen Rep-Satz. Darauf die Dame, kein Problem, welches Bremsenmodell ich denn besitze. Nachdem ich dann sagte, ich fahre den E55 Sattel, hieß es auf einmal "Da können wir leider nicht helfen, aber sie könnten die Sättel gerne zu uns bringen/schicken. Sie bekommen dann (auf Wunsch sogar neu lackiert) ihre Sättel generalüberholt wieder.

Hat Mercedes da seine Hände drüber oder warum bekomme ich für die Mercedes Bremsen keinen Rep-Satz?

Naja ich würde diese Arbeit aber auch gerne selbst machen :/

Hoffe, jemand kennt dafür einen passenden (qualitativ hochwertigen) Rep-Satz und hat evtl. schon Erfahrungen damit machen können..

 

In diesem Sinne, FROHE OSTERN! ;)

Themenstarteram 14. April 2017 um 19:39

Hat der AMG nicht diese Doppelkolben-Bremssattel? Meines Erachtens habe ich mehrere Reparatursätze dafür gesehen.

Schickst Du mir mal Deine KBA-Nummer? Schaue nach.

Wie wäre damit, haben die Kolben den richtigen Durchmesser? https://www.kfzteile.com/.../autofren-seinsa::d42089c.html?...

Ja der Brembo Sattel hat vier Kolben wie meiner , aber bin auch der meinung ein Rep Satz gesehen zu haben . Ich muss mal suchen vielleicht finde ich ihn nochmal .

Das ist die Standard 4 Kolben Bremsanlage. Denkt daran, es gibt 4 verschiedene Anlagen für den w211.

http://www.ebay.de/.../291588880782?...

@benigo25

Kann man die Boschbremse auf Brembo umbauen? Sind die Scheiben nicht sogar identisch bei meinem und deinem? Ich habe die Bosch Sättel. Die Bremskraft ist meines Erachtens ziemlich bescheiden.

@jpebert

Besorg Dir eine gebrauchte Kabinenkipp-Pumpe die wird im Lkw mit ATF-Öl betrieben (kann man reinigen).

An die Pumpe eine starre Leitung mit Übergang auf diverse Bremsschläuche montieren und damit die Bremskolben herausdrücken.

So eine Pumpe habe ich in Bosnien gesehen, zum herausdrücken verwenden sie alte Bremsflüssigkeit mit einem kleinen Vorratsbehälter mit Absperrhahn.

Der Vorratsbehälter ist aus dem Tankwagenbereich, dort wird bei alten Tankwagen das Bodenventil mit Bremsflüssigkeit geöffnet. Es ist zwar stationär montiert gewesen mit einer kleinen Auffangwanne darunter, aber es ist genial einfach.

Vor allem man hat keine Sauerei wie mit Druckluft und das Verletzungsrisiko ist fast NULL!!!

 

Gruß

Zitat:

@Otako schrieb am 15. April 2017 um 00:51:15 Uhr:

Das ist die Standard 4 Kolben Bremsanlage. Denkt daran, es gibt 4 verschiedene Anlagen für den w211.

http://www.ebay.de/.../291588880782?...

@benigo25

Kann man die Boschbremse auf Brembo umbauen? Sind die Scheiben nicht sogar identisch bei meinem und deinem? Ich habe die Bosch Sättel. Die Bremskraft ist meines Erachtens ziemlich bescheiden.

Das kann ich dir leider nicht sagen . Ich denke der Brembo Sattel war Serie bei SBC. Aber man könnte ja mal das EPC durchforsten .

@jpebert Also wir sind über die Feiertage mit der C-Klasse vom "Weibchen" bei deren Eltern.

Sobald ich wieder bei meinem Dicken bin schicke ich die Nummern.

Hallo, ist zwar etwas älter hier habe aber gerade mühe die Staubmanschette außen aufzudrücken. Allein mit Kraft geht es nicht, habt ihr einen Tipp für mich?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremssattel generalüberholen