ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremspedal schwammig nach Bremssattelwechsel

Bremspedal schwammig nach Bremssattelwechsel

Themenstarteram 9. September 2022 um 18:01

Hallo,

musste am Golf 4 hinten neue Sättel einbauen. Bremspedal war leicht gedrückt mit einem Stück Holz damit die Leitung nicht leer läuft. Scheiben und Beläge sind neu. Mehrfach entlüftet mit einem Bremsenentlüftungsgerät. Mindestens 1,5l. Vorratsbehälter war nie leer. Beim TÜV waren die Bremswerte ok.

Aber Pedal schwammig und gibt ein Stück nach. Handbremse ok (4 Zähne).

Kann nur Luft sein. Wie kriege ich die raus?

Grüße Bernd

Ähnliche Themen
34 Antworten

Rückwärts mit Spritze o.ä. entlüften, also vom Nippel her nach vorne zum Behälter.

Könnte aber auch am HBZ liegen (Nullring über den vorhandenen Einschleifweg hinweg getreten und Dichtkraft vermindert).

Zitat:

Bremspedal war leicht gedrückt mit einem Stück Holz damit die Leitung nicht leer läuft. Scheiben und Beläge sind neu. Mehrfach entlüftet mit einem Bremsenentlüftungsgerät. Mindestens 1,5l. Vorratsbehälter war nie leer. Beim TÜV waren die Bremswerte ok.

Aber Pedal schwammig und gibt ein Stück nach. Handbremse ok (4 Zähne).

Kann nur Luft sein. Wie kriege ich die raus?

Grüße Bernd

Wie kommt man auf die Schnapsidee das Bemspedal leicht gedrückt zu fixieren?

Der leichte Druck hat dazu geführt das Luft in die Leitung gekommen ist.........

Und was das Bremsenentlüftungsgerät betrifft, weit werfen ist angesagt, die wenigsten sind ihr Geld wert.

Ausgleichsbehälter füllen

Einer sitzt im Fahrzeug, einer liegt unter dem Fahrzeug und öffnet das Entlüftungsventil wenn der im Fahrzeug auf die Bremse geht und .........der unter dem dem Fahrzeug schließt das Entlüftungsventil bevor der im Fahrzeug das Brempedal mehr als zu Hälfte niedergedrückt hat.

Das Spiel macht ihr so lange bis die Luft aus den Leitungen gedrückt wurde

Und den Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter nicht vergessen ständig zu überprüfen.....

Sollte das nicht zum Ziel führen, müsst ihr mit einem Profigeräte so lange über den Ausgleichsbehälter Bremsflüssigkeit durch die Leitungen pumpen bis die Luft raus ist.

Die Spielereien mit einer Spritze die Luft raus zu bekommen kannste vergessen.......

MfG kheinz

Themenstarteram 9. September 2022 um 18:42

Wie meinst du das vom Nippel zum Behälter? Pedal wurde max.zur Hälfte gedrückt nach entlüften.Dann die Handbremse ein Paar mal. HBZ war vorher iO. glaube ich.

Ist das Auto vom Sohnemann.

Ich gehe davon aus, dass die Zubehörsättel innen anders gegossen sind als die originalen und dadurch in Einbaulage innen ein Luftsack entsteht den du nicht von oben nach unten weggespült bekommst. Wenn du den Entlüftungsnippel als Einfühlstelle mittels großvolumiger Spritze über den Entlüftungsschauch rückwärts befüllst, ist die Chance größer die Luft aus so einem Luftsack wegzudrücken.

Themenstarteram 9. September 2022 um 19:07

Ja sind Zubehörsättel. Ich werde die Sättel zum entlüften hochhalten und drehen.

Ansonsten kommt die Pumpmethode zur Anwendung. Das mit dem leicht Drücken des Pedals ist nur zum nicht Leerlaufen der Leitung bei der Montage. Kann mir nicht vorstellen das da Luft rein kommt.

Zitat:

@holzsaege schrieb am 9. September 2022 um 18:42:55 Uhr:

Wie meinst du das vom Nippel zum Behälter? Pedal wurde max.zur Hälfte gedrückt nach entlüften.Dann die Handbremse ein Paar mal. HBZ war vorher iO. glaube ich.

Ist das Auto vom Sohnemann.

Vom Nippel zu Behälter geht gar nichts.....

Wenn der im Fahrzeug auf die Bremse geht wird im System ein Druck aufgebaut.....klar?.....

Wenn der unter dem Fahrzeug dann das Entlüftungsventil öffnet wird der Druck in Form von Bremsflüssigkeit und Luft wieder abgebaut.

Bevor dann der im Fahrzeug das Bremspedal bis zur Hälfte nieder gedrückt hat muß der unter dem Fahrzeug das Entlüftungsventil wieder schließen ..... klar oder?.....

MfG Kheinz

Wenn du mit einer Spritze versuchst den Mist nach vorne zu drücken pumpst du die Luft (und wahrscheinlich noch mehr) in den ABS-Block, dann ist sowieso Feierabend mit selber machen.

Themenstarteram 9. September 2022 um 19:19

Das mit dem Entlüften ist schon klar. Ich hatte das Pedal 1 cm gedrückt und da ist wohl noch kein Druck auf der Leitung.

MfG Bernd

Während des Entlüftens mehrmals den Umlenkhebel der Handbremse oder die Handbremse selber betätigen.

An der inneren Mechanik verfängt sich quasi immer Restluft die man so "los rüttelt", fertig.

Zitat:

Wie kommt man auf die Schnapsidee das Bemspedal leicht gedrückt zu fixieren?

Das ist keine Schnapidee, damit "verschließt" man quasi die Nachlaufbohrungen und verhindert so ein leerlaufen des Behälters und Luft im ABS. Anschließendes Entlüften geht dann nur per Tester!

Zitat:

Der leichte Druck hat dazu geführt das Luft in die Leitung gekommen ist.........

Blödsinn!!! Das System war doch vorher entlüftet und offensichtlich Blasenfrei.

Zitat:

Und was das Bremsenentlüftungsgerät betrifft, weit werfen ist angesagt, die wenigsten sind ihr Geld wert.

Auch Blödsinn! Ich habe ein ganz einfaches per Handpumpe/Überdruck und das funktioniert 1a! Könnte sogar SBC.

Das man mit dem Drücken des Bremspedales die Nachlaufbohrung im / vom Ausgleichbehälter verschließt ist ein alter Hut und ohne das Verschließen kann auch kein Druck aufgebaut werden.......aber mit dem Druckaufbau und dem darauf fogenden Druckabbau durch die demontage des Bremssattels tropft Bremsflüssigkeit aus dem Schläuchen und dafür dringt Luft ein .......ist doch klar oder ?.......

Empfehle dringend sich vor dem planlosen problemschafenden Rumschrauben erst mal mit der Bremsentechnik zu beschäftigen.

MfG kheinz

 

Themenstarteram 9. September 2022 um 19:48

ist klar und planlosen Dank.

Das Bremspedal ist üblicherweise nach jedem Belag/Scheibenwechsel immer erstmal relativ "teigig" - völlig unabhängig ob da noch Luft drin ist oder nicht bzw. ob ein Sattel ab war.

Das hat einen ganz simplen Grund: die Oberflächen sind einfach noch nicht aneinander angelichen.

Beim Druck aufs Pedal liegt nur ein kleiner Teil der Reibfläche vollständig an, das "MaterialGebirge" auf der Belagoberfläche wird komprimiert & die Scheibe selber hat noch nicht nicht die axiale Toleranz wie im späteren Betrieb.

nach 50-150 Km je nach Bremshäufigkeit kommt das alte Pedalgefühl wieder. Also wenn korrekt entlüftet wurde nicht verrückt machen.;)

Einfach so machen wie ich geschrieben habe ;)

Ich habe mehr als genug Sättel getauscht um das sagen zu können. Besonders VAG-Sättel sind da "anfällig" für dass sich Luft in/um der inneren Handbremsmechnik verfängt, die man eben so raus bekommt.

Ist doch der Behälter (versehentlich) leer gelaufen, ist nun Luft im ABS und die kriegt man quasi nur mit einen Tester raus gerüttelt. Aber das scheint dem TE nach ja nicht passiert zu sein, durch das vorsorgliche Pedal festsetzen.

@garrettv8

Da hast du recht, das ist sicher auch ein möglicher Faktor. Aber der TE ist doch schon gefahren bzw war bei der HU. Für`s "Einschleifen" reichen einige KM mit mehrmaligen starken Bremsen, wenn überhaupt. Das reicht aus um ein normales Pedalgefühl zu haben. Auch wenn die Beläge noch nicht wirklich zu 100% anliegen.

Ich sage: da ist noch Luft im Sattel. Eine kleine Blase reicht aus um ein schwammiges Gefühl zu haben ;)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremspedal schwammig nach Bremssattelwechsel