ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch

Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch

Themenstarteram 22. März 2020 um 23:11

Hallo!

 

Bei der HU wurde „Bremsleitung korrodiert“ als erheblicher Mangel festgestellt.

Woran macht man objektiv fest, wann man die Leitung auf jeden Fall austauschen sollte bzw. wann es reicht, sie abzuschleifen und mit Korrosionsschutz zu versehen?

 

Wie schätzt ihr mein Beispiel hier ein (siehe Foto) und wie würdet ihr da vorgehen?

 

Danke für eure Antworten.

Korrodierte Bremsleitung.jpg
Beste Antwort im Thema

Meine sehen vom ersten Eindruck gleich aus und der Prüfer hat gesagt ich sollte doch mal abschleifen und Rostschutz drauf.

Kein Mangel, nur Hinweis.

ABER:

Ferndiagnosen bei Bremsleitungen sind Scheiße.

Im Zweifel Fachmann draufschauen lassen oder austauschen.

Der meiste Rost wird IN der Halterung sein.

Vor Ort anschauen ist immer noch was anderes als aus der Ferne per Foto.

Ist und bleibt am Ende immer ein extrem sicherheitsrelevantes Bauteil.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 23. März 2020 um 09:07:25 Uhr:

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 23. März 2020 um 08:16:09 Uhr:

 

Was hat der Ø des Bremsrohres mit der Druckfestigkeit zu tun? Rein gar nichts!

bei Wandstärke=x ist die Druckfestigkeit größer je kleiner der Durchmesser

Danke für die Unterstützung!

Wenn man sich vorstellt, das Rohr sei in der Mitte längs aufgeschnitten und auf einer ebenen Platte befestigt, drückt die Flüssigkeit auf den ebenen Querschnitt.

Die Kraft ist Fläche x Druck! Sie muß von der Wandstärke auf beiden Seiten aufgenommen werden und das halbe Rohr halten.

Bei einem kleinen Rohrduchmesser ist die Fläche kleiner und der Druck darf für die gleiche Kraft größer sein.

Bei 4 oder 5 mm Kupferleitungen mit 1 mm Wandstärke habe ich einen zulässigen Druck von über 300 bar in Erinnerung.

Als ich die Kupferleitungen im R 4 austauschte gab es diese neue Legierung noch nicht. Sie ist vermutlich billiger als Kupfer.

Auch Renault hatte nur Kupferleitungen.

Aber man sollte Kupferleitungen gut befestigen. Durch Schwingungen würde Kupfer hart werden und könnte dann brechen.

schrauber

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 23. März 2020 um 09:07:25 Uhr:

 

bei Wandstärke=x ist die Druckfestigkeit größer je kleiner der Durchmesser

Warum?

Da tät ich nix riskieren. Einfach neu machen lassen, dann bleibt kein mulmiges Gefühl. Ich hatte mal die hintere Hälfte anfertigen lassen, hat grad mal 130 Euro mit Einbau gekostet.

Ich mache die immer jährlich sauber, dabei auch mal die Schellen lockern, mache dann ein wenig Fett an die Pfote und fahre leicht drüber.

Ich würde die Sofort austauschen unter den Schellen sieht noch schlechter aus kann mir jeder glauben

Austauschen, muss ja nicht bei MB sein...und eine Fachwerkstatt vor Ort wird dir sagen, in welchem Umfang und mit welchen Kosten.

Das geht nicht per Forenferndiagnose!.

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 23. März 2020 um 09:40:02 Uhr:

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 23. März 2020 um 09:07:25 Uhr:

 

bei Wandstärke=x ist die Druckfestigkeit größer je kleiner der Durchmesser

Warum?

Ich erinnere mich aus meinen Physikstunden noch etwa so:

Weil die Fläche auf die der Druck wirkt bei einem größeren Innendurchmesser eben auch größer ist. Und Druck x Fläche =Kraft. Größere Fläche —> größere Kraft, bei P=konst.

Bei gleicher Materialstärke ergibt sich daraus ein geringerer zulässiger Innendruck.

 

Hier steht der Durchmesser in der Formel unter dem Bruchstrich, ergo größeres D —> kleineres Ergebnis (hier zulässiger Druck P)

https://www.sbz-monteur.de/.../wp_file_14338.jpg?itok=EanJwzee

Hoffentlich beantwortet das Dein knappes und penetrantes „Warum“..oder hast Du ne bessere Ableitung? Man bekommt den Eindruck, du möchtest hier jemanden „vorführen“ ohne es selbst mal erklären zu wollen (können?)

Themenstarteram 23. März 2020 um 12:25

Ich tendiere auch zum Austausch. Sicherheit geht ganz klar vor.

Für das Fahrzeug gibt es schon eine vorgefertigte Ersatzleitung vom Hersteller QuickBrake. Allerdings ist diese aus CuNiFer und meine Sorge ist, dass das den Prüfer bei der HU nicht begeistern wird.

warum cunifer ist ganz normale Bremsleitung da freut sich der Prüfer wenn er das glänzen sieht

Bei Bremsleitungen sagt es der ganz normale Hausverstand bei uns in Österreich ist das ein Schwerer Mangel

ich meinte warum er sich sorgen macht, cunifer ist ein ganz normales Bremsleitungsmaterial,

ob da nun die grünen ATE leuitungen verbaut werden oder cunifer ist dem Prüfer doch egal, haubtsache es ist NEU

Stimmt ganz genau

Welcher Hersteller bietet Cunifer denn in D mit der nötigen ABE an? Ab Werk ist Cunifer in D nicht verbaut und somit auch nicht von der Fahrzeug-ABE abgedeckt.

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 23. März 2020 um 09:40:02 Uhr:

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 23. März 2020 um 09:07:25 Uhr:

 

bei Wandstärke=x ist die Druckfestigkeit größer je kleiner der Durchmesser

Warum?

berechnen oder ausprobieren ! Formel im I Net. stell dir vor je größer das Rohr desto grüßer eine aufgeschnittene Fläche, desto mehr Kraft = Fläche * Druck

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch