ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. bremsen V90

bremsen V90

Volvo V90 P
Themenstarteram 3. Juni 2018 um 18:52

Hallo Freunde, leider habe ich nichts dazu finden können. Könnt ihr mir sagen ob der V90 eine Verschleißanzeige für die Bremse hat? Ich habe seit heute ein Schleifgeräusch und denke das kommt von der Hinterachse.

 

Kennt ihr das?

Danke

 

Beste Antwort im Thema

Es könnte auch die Parkbremse sein.

Verschleissanzeige hilft nur den Werkstätten wenn bei halber Belagstärke die Lampe angeht und den Kunden von Werkstattleiter so richtig Angst gemacht wird. Bloß noch nicht mehr fahren, in 500km ist die Bremse hin, die Scheiben tauschen wir besser auch gleich mit, ......;)

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Nein, der V90 hat keine Verschleißanzeige. Es kann u.U. passieren, dass sich ein kleines Steinchen zwischen Bremsscheibe und den Schutz dahinter verirrt, das dann Schleifgeräusche verursacht. Bei mir ließ sich das durch 10m rückwärts fahren beheben.

Ich kann leider nur vom XC90 berichten. Der hat keine Anzeige.

Mein alter 460 er hatte das sogar.

Bei den neuen Modelle wurde wohl gespart. Bitter für ein Auto in der Preisklasse.

Ich hatte nach unserem Südtirol Urlaub auch ein Kratzgeräusch. Der Meister hat drauf geschaut und hat mich nicht mal mehr vom Hof fahren lassen. Ich hab somit bei 67000 km jetzt schon den 2‘ten Satz Bremsen bekommen.

Die 90er Modelle haben keine Verschleiß-Anzeige. Musste ich auch schon bei 56tkm feststellen.

Hallo,

das Schleifgeräusch könnte auch vom akustischen Verschleißanzeiger kommen. Das ist ein kleiner Metallbügel, der leicht an der Bremsscheibe hörbar schleift sobald die vermeintliche Verschleißgrenze erreicht ist. Dieses nicht anfällige System wird inzwischen bei sehr vielen Automodellen verbaut.

Gruß Daniel

...und das bei einem über 90k Hobel. Für mich ist das weiterhin nicht nachvollziehbar.

Ein „nicht anfälliges“ System, mit Verlaub - das kann einfach nicht sein.

Zitat:

@TomZed schrieb am 3. Juni 2018 um 23:02:29 Uhr:

...und das bei einem über 90k Hobel. Für mich ist das weiterhin nicht nachvollziehbar.

Ein „nicht anfälliges“ System, mit Verlaub - das kann einfach nicht sein.

ich hab´s an anderer Stelle schon geschrieben:

Ich bin froh um jedes Fahrzeug bei uns im Fuhrpark das keine el. Verschleißanzeige hat. Die schlagen in der Regel viel zu früh Alarm. Zudem gibt es Menschen die ihre Fahrzeuge noch kaufen und nicht für 3 Jahre leihen, da entfällt ein mit dem Alter sehr anfälliges System. Mit etwas "Popometer" ist es kein Problem Beläge und Scheiben im kritischen Verschleißbereich zu erkennen/spüren. ;)

Gruß Daniel - dem es letzten Montag bei einem 100T€ Hobel aus Stuttgart die hintere Luftfeder mit einem lauten Schlag zerrissen hat (glücklicherweise nach einer Autobahnfahrt auf dem Parkplatz)

Es könnte auch die Parkbremse sein.

Verschleissanzeige hilft nur den Werkstätten wenn bei halber Belagstärke die Lampe angeht und den Kunden von Werkstattleiter so richtig Angst gemacht wird. Bloß noch nicht mehr fahren, in 500km ist die Bremse hin, die Scheiben tauschen wir besser auch gleich mit, ......;)

Naja. Ich sehe das anders.

Mag sein dass die Verschleißanzeige zu für kommt, was dann aber ein Problem des Herstellers ist.

Aber auf der anderen Seite das eventuelle Problem zu haben, dass dann auch noch die Bremsscheiben kaputt gehen - da möchte ich dann doch lieber früher gewarnt werden.

Und ich bleibe dabei, bei einem so teuren Fahrzeug gehört das einfach dazu.

Ich sehe das auch so, wie @TomZed Dass (manche?) Hersteller evtl. vorhandene Verschleißanzeigen viel zu früh anzeigen lassen - so ein schreckliches Beispiel ist der Mini meiner Tochter, der auf der 1er BMW Technik basiert und schon rund 3-5000km vor tatsächlicher Notwendigkeit warnt - ist ja kein Problem des Systems, sondern der individuellen und scheinbar auch profitorientierten Programmierung. Gar nichts zu implementieren kann doch wohl nicht die Lösung sein.

Selbstverständlich muß sichergestellt werden, dass rechtzeitig vor "Null" gewarnt wird, und zwar an der dünnsten Belagstelle, idealer Weise ähnlich dem Öl- und AdBlue-Stand kontinuierlich. Aber in Zeiten, wo das Auto per App das Licht anmachen kann und mit mir redet sollte das doch wohl keine Raketenwissenschaft mehr sein.

3-5000km sind aber auch schnell gefahren, z.B. im Urlaub oder bei mehreren größeren Geschäftsfahrten, bevor man wirklich einen Termin zum Wechseln bekommt. Knapper dürfte die Meldung m.E. auch nicht sein.

Das mag bei Privatautos, wo die jährliche Laufleistung teilweise deutlich unter 20.000km liegt anders sein.

Zitat:

@pat19230 schrieb am 4. Juni 2018 um 13:03:47 Uhr:

3-5000km sind aber auch schnell gefahren, z.B. im Urlaub oder bei mehreren größeren Geschäftsfahrten, bevor man wirklich einen Termin zum Wechseln bekommt. Knapper dürfte die Meldung m.E. auch nicht sein.

Das mag bei Privatautos, wo die jährliche Laufleistung teilweise deutlich unter 20.000km liegt anders sein.

Die 5000km liegen nahe an der Jahresfahrleistung meiner Tochter. Bei einem Mini, der wohl selten als Reiseauto bewegt wird, kommt die Warnung viel zu früh, was auch die zahlreichen Meldungen im entsprechenden Unterforum zeigen.

Bei unseren Dickschiffen würde ich mir eine Vorwarnung von 5000km zur Not gefallen lassen.

Das der 90er keine Bremsbelagverschleißanzeige hat ist ja wohl ein schlechter Witz!

Jeder Furz wird angezeigt und braucht eine Bestätigung, aber so was relevantes wie verschlissene Bremsen - Nö, lass mal.

In meiner automobilen Vergangenheit hatte ich schon etliche Gurken, aber bei keiner war jemals dieses Anzeige defekt - wenn verbaut!

Ich hatte erst 1 Fahrzeug mit Verschleißsensor, und natürlich ging dieser kaputt. Zeigte bei fast neuen Belägen an, dass diese gewechselt werden müssen.

Mich interessiert es Dank Full-Service-Leasing nicht die Bohne, ob die Beläge zu früh gewechselt werden oder ob Scheiben auch dran sind. Die Wartungskosten sind klar kalkulierbar und ich muss nicht über erhöhten Verschleiss diskutieren oder nachdenken. Ich denke, bei vielen anderen wird es ähnlich sein. Aber ich würde auch in der heutigen Situation kein Auto mehr kaufen, um es 20 Jahre fahren zu wollen.

Ich lease auch nur über 3 oder 4 Jahre. Mir geht es am Ende auch mehr ums Prinzip muss ich zugeben :rolleyes:

 

Denn es passt nun mal nicht zu einem 90k Premium SUV.

Ich fühle mich da als Kunde schon auf den Arm genommen.

 

Am Ende hat ein Dacia eine Verschleißanzeige, um beim vielbeworbenen „Nichtstatussymbol“ zu bleiben.

 

Ja - jetzt haut nur auf mich drauf :cool: aber ich finde einfach dass ein Premiumanspruch sich auch widerspiegeln muss, ja auch bei dieser Verschleißanzeige.

Deine Antwort
Ähnliche Themen