ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Gewagte These: Ist der V90 2 ein Raser- und Vertreter-Auto?

Gewagte These: Ist der V90 2 ein Raser- und Vertreter-Auto?

Volvo
Themenstarteram 25. Januar 2017 um 14:55

Hallo an Alle,

die Zahl der Volvo V90 auf Deutschlands Straßen nimmt ja langsam zu (gaaanz langsam).

Doch bisher sind mir nur welche aufgefallen, die extrem schnell unterwegs waren. Egal ob tagsüber oder nachts, niemand fuhr entspannt im fließenden Verkehr mit. Und mit extrem schnell meine ich 180+, da ich selbst auch meist mit 140-160 km/h unterwegs war.

Ich schau mir selbst ja erst nächste Woche den V90 mal an, vielleicht kann ich ihn auch mal fahren. Aber das bisher gesehene Fahrprofil lässt immer auf hetzende Vertreter rückschließen. Und das wäre nicht erfreulich.

Übrigens: S90 hab ich noch gar keinen gesehen. Und die neuen XC90er fahren auch nicht überdurchschnittlich auffällig.

 

Gruß

Markus

Beste Antwort im Thema

Sehr interessanter Thread, der ja nur in Stammtischgelaber und Stereotypen Gebashe enden kann. Es gibt nicht "die Volvo Fahrer" oder "die Mercedes Fahrer". Inzwischen will jeder Hersteller "sportlich" sein und dem jungen Klientel den Hof machen. Auch Volvo.

Ganz zu schweigen davon, dass 180 ja wohl kaum "extrem schnell" ist. Ab 220 den Hügel rauf trennt sich die Spreu vom Weizen.

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Nein, ich fahre aus älterer Jahrgang auch mal den XC90II. Zügig und gemütlich, auch in Deutschland. :-)

Das VOLVO spätestens mit XC/V60 sich von der tempo-100-dem-Wald-zuliebe-Oberstudienräte Klientel verabschieden wollte sollte aber schon bekannt sein.

Ich fuhr mit dem V60 immer min 180 und wurde da noch regelmäßig von anderen V60/XC60 und oft genug auch V70 überholt.

Jetzt mit den 150 beim XC ists noch viel häufiger.

Bei den V90 könnte ich mir allerdigns gut vorstellen, das da noch diverse Vorführwagen unterwegs sind und da müssen die potenitellen Kunden schonchecken, ob die 4-Zylinder-Gurke einen Abstieg von ABM nicht zu schrecklich macht.

das war dann wahrscheinlich ich :o bin aber kein Vertreter

wo soll denn die These hinführen? Ich für meinen Teil cruise den einen Moment und nutze auch mal die Energie die mir der V90 zur Verfügung stellt im anderen Moment- heißt also auch 180+

warum auch nicht?

Sehr interessanter Thread, der ja nur in Stammtischgelaber und Stereotypen Gebashe enden kann. Es gibt nicht "die Volvo Fahrer" oder "die Mercedes Fahrer". Inzwischen will jeder Hersteller "sportlich" sein und dem jungen Klientel den Hof machen. Auch Volvo.

Ganz zu schweigen davon, dass 180 ja wohl kaum "extrem schnell" ist. Ab 220 den Hügel rauf trennt sich die Spreu vom Weizen.

180-200Km/h ist bei freier Bahn Reisetempo.

Ihr lebt alle in einer anderen Welt...;) und einige vielleicht sogar in Ihrer Eigenen. Wenn ich so auf den Autobahnen unterwegs bin, ist der rasende Vertreter eher seltener geworden und es gibt nur noch sehr wenige, die wirklich schneller unterwegs sind....aber Ist bei Euch wohl gaanz anders....

Zur These des TE sage ich mal Nichts......ist einfach nur "Quark"/ Stammtisch/ Vorurteil/ dicke Hose Gequatsche....:p

KUM

Zitat:

@KUMXC schrieb am 25. Januar 2017 um 16:27:06 Uhr:

und es gibt nur noch sehr wenige, die wirklich schneller unterwegs sind....

Da bin ich durchaus bei Dir, es sind auch meist noch ABM+Passat (in letzter Zeit auch vermehrt Okatacia/Superb) aber -gemessen an den Zulassungszahlen- sind überraschend viele VOLVO's dabei.

Kann KUMXC da nur zustimmen. Fahre nach Möglichkeit die längeren Autobahnstrecken meist außerhalb der Hauptzeit (nachts oder sehr früh morgens). Mit meinem XC70 bin ich dann mit 170-190 km/h unterwegs. Die Fahrzeuge die einen dann überholen kann man an einer Hand abzählen. Und das z. Bsp. auf der gesamten A20. Ich finde das die Schnellfahrer deutlich abgenommen haben. Aber ist lediglich mein persönlicher Eindruck.

Gruß Thomas

stelen

Klar, aber 85% der zugelassenen Volvos haben vermutlich mehr als 180 PS und wie Du schon sagtest, dank toller Werbung und Design ein Fahrerklientel das auch davon ausgeht, das Pferdestärken potenter machen und somit auch gezeigt werden müssen....womit ich beim Stammtisch angekommen bin...:D

KUM

?

… da bei uns eh nur 120km/h erlaubt sind enthalte ich mich dieser seltsamen Disskussion. Wir haben in der CH schon viele x90er auf den Strassen, aber wenn du selber schon mit 160 unterwegs bist, wirst du hier eh keine x90 Modelle sehen da diese ja von dir links überholt werden.

Zitat:

@KUMXC schrieb am 25. Januar 2017 um 16:43:52 Uhr:

....womit ich beim Stammtisch angekommen bin...:D

Da hat sich VOLVO (ob bewußt oder unbewußt) selbst hinmanövriert. Bisher gab es in der 2L Vertreter-Klasse nur untermotorisierte Möhren. Der S/V90 auf einmal ist nach dem Passat (240PS) mit seinen 235PS der zweitstärkste (5er 218PS, A6 190PS, E 195PS) in der Klasse.

Das paßt prima für Stammtisch und Autoquartett und dürfte durchaus diese Klientel in die VOLVO-Häuser spülen

Bei der angebotenen Motorisierung halte ich die These für gewagt. 6-Zylinder, Ihr wisst schon .......

Es gibt inzwischen diverse DW-Richtlinien, die max 2.0L vorschreiben. Es ist nich ganz ohne Grund, das Daimler den 2,2er gegen einen 2,0er ausgetauscht hat.

Jeder Wagen hat auf der Autobahn eine "Wohlfühlgeschwindigkeit".

Diese steigt in der Regel mit Hubraum, Drehmoment und Gewicht des Wagens.

Viel Hubraum und Drehmoment bringen eine "lässige" Leistungsentfaltung. Besonders angenehm ist es, wenn ein Wagen vor einem rauszieht. Bei vorrausschauender Fahrweise, reicht ein "vom Gas gehen". Ist der Wagen wieder eingeschert, tippt man das Gas an und der eigene Wagen zieht im letzten Gang locker und unangestrengt wieder hoch.

Hat man einen weniger durchzugsstarken Wagen, muss der erst einen, oder mehrere Gänge runterschalten...ergo, es kommt Hektik auf, man lässt es, fährt langsamer und meckert über die vermeintlichen "Raser", weil man seinen eigenen Wagen für ein solches Dauertempo "auspressen" muss.

 

Viel Gewicht kommt einher mit einer großen Karrosse. Diese hat meist einen langen einen Radstand und damit einen stabilen, satten Geraderauslauf.

Zusätzlich sind große, schwere Autos gut gedämmt und kaschieren damit die Fahrgeräusche.

Fazit, man spürt das Tempo weniger und fährt automatisch schneller, wenn es den das Verkehrsaufkommen zulässt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Gewagte These: Ist der V90 2 ein Raser- und Vertreter-Auto?