ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. V90 CrossCountry D4 vs. D5

V90 CrossCountry D4 vs. D5

Volvo
Themenstarteram 1. Februar 2017 um 10:28

Hallo und guten Morgen,

es dauert bei mir zwar mit der Bestellung noch etwas aber ich würde gerne zum o.g. Thema Eure Meinungen einholen. Mein XC70 LS D4 wird im nächsten Jahr durch den V90 CC ersetzt. Dabei stellt sich die Frage, ob ich wieder den D4 oder den D5 nehme. Da der V90CC ausschließlich mit Allrad ausgerüstet sein wird, bin ich am Zweifeln, ob der D4 dann noch die richtige Wahl ist. Ich bin im XC70 mit dem 181PS D4 zwar zufrieden aber vermisse manchmal die Souveränität beim Zwischenspurt auf der Autobahn.

Da Firmenwagen und freies Budget, bin ich nicht gebunden oder muss auf Listenpreise achten aber

ich wollte die eigenen Kosten (1% Regelung/Versteuerung Fahrten Office) im Rahmen halten.

Beim XC70 hatte ich mir eine Grenze von 60.000 Euro gesetzt aber das ist mit dem V90CC nicht vernünftig zu realisieren.

Da man den XC90 nun wohl auch mit dem D4 ordern kann, würde mich hier auch interessieren, wie die Erfahrungen damit sind, sollte denn jemand diese Kombi schon gefahren sein.

Ich komme bei einem ordentlich ausgestatteten D4 auf mindestens 65.000 Euro.

Bin auf die Antworten gespannt.

Vg DMB

Beste Antwort im Thema

XC90 wird Schätzungsweise nochmal 3-5k über dem V90CC liegen, könnte aber von den Leasingraten günstiger sein( was Dich an AN aber eh nicht juckt).

Ich hatte im XC90 D4 (den ich nur einen Tag als Leihwagen hatte) auch nicht den Eindruck, dass er untermotorisiert ist. Ein Riesenunterschied ist mMn Power Pulse aus dem D5, das Ansprechverhalten ist spürbar direkter damit. Auch mit dem D4 kann man flott mitschwimmen. Bis 170-180 auf der AB war das alles kein problem, darüber wirkt er sehr angestrengt. Auf der Landstrasse und der Stadt ist das auch kein Problem. Stellt sich die Frage ob Du eher vorausschauend oder aktiv fährst...

(P.S. Ich komme vom 530D BMW und habe, ohne es zu wollen, meine Fahrweise auf der AB deutlich angepasst. Es ist einfach entspannender, gleichmäßig zu fahren, während mich mein BMW oft dazu verleitet hat, vorne mitzufahren und die Begrenung auszuloten.)

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Ich habe gerade mal kalkuliert, komme für mich mit D5 auf ca. 70.000. Die 3000 weniger für den D4 bringen auch nicht die wahnsinnige Ersparnis.

Aber warum nicht der T5? Ist kaum teuerer als der D4, den Sprit bezahlt die firma :)

Oder passt er vom CO2 Wert nicht menr (169g) ?

Ich glaube D4/D5-Erfahrungen sind vom XC90 nicht auf den V90 CC übertragbar - mein Eindruck des V90 D5 war, dass er um Welten spontaner/schneller/spritziger ist als der vergleichbare XC90.

Moin,

also unser XC 90 II war jetzt zum Batterieproblem (wohl gelöst) beim Händler. Wir haben einen D5 mit Akustikverglasung mit Inspriction. Als Leihwagen bekam ich einen D4 Inscription V90.

Mein Eindruck von Motoren der D5 ist eindeutig der bessere, weil schneller ansprechend und breitere Leistungsentfaltung. Auch empfand ich den Wagen als lauter (Akustikverglasung bei XC)?

Was mir noch auffiel war das das Amaturenbrett mit Leder deutlich besser aussieht als im Leihwagen ohne Leder mit Inscription Ausstattung.

Also Fazit

wenn möglich und gewünscht dann D5

Und noch weniger kann man den alten 2.4er auf den neuen D4 übertragen. Zumindest meiner Meinung nach.

Ich denke mal ein Benziner ist wegen CO2 und Betriebskosten raus. Zumindest bei uns.

Es sind 2.950€ Differenz. Für nichts anderes als ein bischen mehr Leistung. Der D4 in Verbindung mi der 8-Gang läuft schon besser als der alte D4 mit der 6-Gang. Aber klar, mehr ist immer nett. Ich denke, dass power pulse etwas mehr Laune bringt.

Der alte D4 machte mit der Automatik 9,5 0-100, bei 200 Spitze, der V90 cc D4 ist mit 8,8, 210 angegeben. Das ist schon besser. Nicht viel. richtig.

Themenstarteram 1. Februar 2017 um 12:19

Danke sehr für die vielen hilfreichen Antworten. In der Tat, hatte ich bis jetzt den Diesel grundsätzlich nicht hinterfragt, da ich es bei den Firmenwagen seit 20 Jahren gewohnt bin. Meine Laufleistung p.a. liegt irgendwo zwischen 30.000-40.000km. Wirtschaftlich gesehen wäre der Benziner in dieser Region deutlich teurer. Das mag sich evtl. zukünftig durch Steuermaßnahmen oder fallenden Gebrauchtwagenbewertungen beim Diesel ändern, würde ich aber erstmal ausklammern. Ich persönlich würde natürlich auch einen Benziner nehmen.

Ich fahre ja bereits den D4 VEA in meinem 2015er XC70, hier nur mit 181PS und 8Gang-Gt. Der Motor passt zum XC70 aber das lässt sich evtl. nicht unbedingt auf einen V90 AWD übertragen.

Stimmt, es sind 3.000 Euro… alleine betrachtet nicht die Welt aber solche Dinge summieren sich auch mit der Zeit.

Dann stellt sich die nächste Frage… lieber den d5 oder Cross Country Pro. Da geht es dann direkt nahtlos weiter.

Mein Kopf sagt… D4 als Cross Contry und mein Bauch D5 als Cross Country Pro. Beim Zweiteren komme ich dann aber nicht <70.000 Euro. Muss die einfach mal fahren.

Rechne doch mal aus, wie viel der steuerliche UNterschied ausmacht bei BLP 65k und 70k. Das sind idR pro Monat dann Beträge, bei denen man nicht überlegen muss. Erst wenn man auch Fahrten zum Arbeitsplatz bei langer Anfahrt versteuern muss, fängts an zu rucken....

https://www.nettolohn.de/rechner/firmenwagenrechner.html

Im Anhang mal zwei Beispiele mit 65k BLP und 70k BLP (bei 5k/Monat brutto, PKV, 2 Kinder, 10km Weg zur Arbeit), alle anderen Zahlen sind Beispielzahlen und sollten den tatsächlichen gegebenheiten abgepasst werden. Unterschied hier sind sagenhafte 27 Euro/Monat. Dafür müsste ich nicht überlegen...

Aber noch was zum Thema. Ich finde den D4 in allen Lebenslagen ausreichen motorisiert, Ich habe den ne WOche im D90 gefahren und fand in unaufgeregt souverän. Der D5, den ich im XC90 fahre, hat ein deutlich besseres Anspruchverhalten dank Power Pulse, aber ich würde nicht behaupten, dass Welten dazwischen liegen...

V90CC mit D5 wäre meine Empfehlung, wenn die steuerliche Belastung im Rahmen bleibt

65k BLP
70k BLP

Missverständnis.

OK, dann musst Du den D5 nehmen.

Themenstarteram 1. Februar 2017 um 13:03

@Banxx - vielen Dank für den Rechner. Klasse….hab gerade mein aktuelles Fahrzeug berechnet und es passt. Dann alternativ D4 (65.000 Euro) und den D5 inkl. Pro (71.000 Euro). Mein Weg zur Arbeit ist auch nicht ganz um die Ecke. Derzeit beim XC70 sind das bei 57.000 Euro Listenpreis ca. 550 Euro mtl.

Der V90CC würde mich mit BLP 65.000 Euro privat 620 Euro und mit BLP 71.000 Euro 672 Euro kosten.

Das ist eine gute Entscheidungsgrundlage!! Danke nochmals.

@JürgenS60D5 - Danke Dir… das hab ich befürchtet!! :-)

@ Alle - in der Tat würde mich aber auch mal interessieren, wie sich ein XC90 als D4 schlägt.

Zitat:

@dmb73 schrieb am 1. Februar 2017 um 13:03:11 Uhr:

Das ist eine gute Entscheidungsgrundlage!! Danke nochmals.

... in welche Richtung hast du aber nicht rausgelassen. :D

Themenstarteram 1. Februar 2017 um 13:18

Zitat:

@gseum schrieb am 1. Februar 2017 um 13:07:59 Uhr:

Zitat:

@dmb73 schrieb am 1. Februar 2017 um 13:03:11 Uhr:

Das ist eine gute Entscheidungsgrundlage!! Danke nochmals.

... in welche Richtung hast du aber nicht rausgelassen. :D

:-) ;-) stimmt…. ich weiß es nicht. 70 Euro sind es zu meinem XC70 in jedem Fall oder 120 Euro.

Da ich mittlerweile eher gemäßigt fahre, würde mir wohl der D4 reichen. Allerdings muss ich sehen,

wie sich der D4 im V90 AWD schlägt. Meine 2013er E-Klasse (220er CDI Mopf) war mit den 170PS

ein Stück agiler als mein derzeitiger D4 und ich hab keine Ahnung, wie sich der Motor mit Allrad im

V90CC schlägt. Schwächer als mein Aktueller dürfte er nicht sein.

Sollte ich mit einem XC90 günstiger fahren, wäre das eine Alternative, wenn gleich es Unsinn ist, dass wir dann neben dem XC60 (in einem Jahr auch XC60II) dann noch einen SUV auf dem Hof stehen haben. Muss den XC90 mal vom BLP durchrechnen.

XC90 wird Schätzungsweise nochmal 3-5k über dem V90CC liegen, könnte aber von den Leasingraten günstiger sein( was Dich an AN aber eh nicht juckt).

Ich hatte im XC90 D4 (den ich nur einen Tag als Leihwagen hatte) auch nicht den Eindruck, dass er untermotorisiert ist. Ein Riesenunterschied ist mMn Power Pulse aus dem D5, das Ansprechverhalten ist spürbar direkter damit. Auch mit dem D4 kann man flott mitschwimmen. Bis 170-180 auf der AB war das alles kein problem, darüber wirkt er sehr angestrengt. Auf der Landstrasse und der Stadt ist das auch kein Problem. Stellt sich die Frage ob Du eher vorausschauend oder aktiv fährst...

(P.S. Ich komme vom 530D BMW und habe, ohne es zu wollen, meine Fahrweise auf der AB deutlich angepasst. Es ist einfach entspannender, gleichmäßig zu fahren, während mich mein BMW oft dazu verleitet hat, vorne mitzufahren und die Begrenung auszuloten.)

Zitat:

@gseum schrieb am 1. Februar 2017 um 11:43:39 Uhr:

Ich glaube D4/D5-Erfahrungen sind vom XC90 nicht auf den V90 CC übertragbar - mein Eindruck des V90 D5 war, dass er um Welten spontaner/schneller/spritziger ist als der vergleichbare XC90.

Du vergleichst da sicherlich mit deinem 2016er XC90 D5? Dem fehlte PowerPulse, und das ist ein gewaltiger Unterschied!

Powerpuls hat mit Elastizität nichts zu tun. Klar geht ein V90 gleich motorisiert deutlich besser als ein Dickschiff, .....leichter, günstiger in Form und Luftwiderstand, dann noch ohne Allrad....da kann man auch gern beide mit Powerpuls vergleichen.

KUM

Zitat:

@erzbmw schrieb am 1. Februar 2017 um 15:18:56 Uhr:

Du vergleichst da sicherlich mit deinem 2016er XC90 D5? Dem fehlte PowerPulse, und das ist ein gewaltiger Unterschied!

Ich vergleiche ihn sogar mit dem T8 und empfand ihn leichtfüßiger!

Deine Antwort
Ähnliche Themen