ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Bremsen schlagen bzw. rubbeln

Bremsen schlagen bzw. rubbeln

VW Golf
Themenstarteram 26. Februar 2014 um 22:26

Hallo zusammen,

ich habe bei meinem Golf VI 1.6 TDI DSG - Erstzulassung Oktober 2012 - aktuell 33000km folgendes Problem:

Bereits beim Kauf bei der Probefahrt merkte ich ein 'rubbeln' der Bremsen ab einer Geschwindigkeit von ca. 70km/h. Vom Verkaufsberater wurde mir zugesagt, man müsse die Bremsen nur einbremsen dann passt das.

Bei Abholung war es dann zwar bis 100km/h besser, aber dann wieder gleiches Problem, das ganze Auto wackelte.

Habe es dann sofort bemängelt, da es bei einer Geschwindigkeit von 160km/h richtig gefährlich wurde.

Daraufhin wurden dann die Bremsscheiben und Beläge an der Vorderachse getauscht.

Es war dann ca. 10000km Ruhe und dann ging es wieder los mit dem rubbeln.

Habe es dann Mitte Dezember 2013 wieder bemängelt und bekam dann auf Ersatzteilgarantie wiederum neue Scheiben und Beläge vorn..

Das ist jetzt ca. 3000km her und jetzt geht es ab einer Geschwindigkeit von 180km/h wieder los. Fahrzeug wackelt und schüttelt sich.

Wenn die Bremsen komplett neu sind, passt es, nach einigen Kilometern fängt es wieder an.

Fahrprofil täglich 50km Überlandfahrt und Autobahn, Geschwindigkeit zw. 80 und 140 durchschnittlich.

Was kann das sein - hat (te) jemand ähnliche Probleme?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Mir ist schon mehrfach aufgefallen, daß die von VW verbauten Bremsen/Scheiben früh beginnen KÖNNEN zu rubbeln. Muss natürlich nicht immer so sein.

Wenn beim Einbau sauber gearbeitet wurde, würde ich sagen taugt das Material nicht. Öfter mal kräftig bremsen.

Ich kann Brembo empfehlen, oder ATE. Von wem die VW Teile sind, weis ich nicht.

Zur Aussage Deines Verkäufers, sage ich besser nix.... :mad:

Kann ich bestätigen. Kauf Dir ATE Scheiben, wechsel selbst und Du hast erstmal Ruhe. So meine Erfahrung.

Habe biher immer Jurid verbaut und bin nicht enttäuscht worden. ..

Hatte das Problem an meinem GTI auch mal für einige Tausend Kilometer. Das Rubbeln legte sich danach allerdings wieder.;)

Hast du 18 oder gar 19 Zöller drauf ? 

Je niedriger der Querrschnitt desto mehr übertragen sich Fehler vom Antriebstrang fühlbar ins ganze Fzg. 

Muss aber nicht die Bremse sein. KANN auch vom Reifen kommen .Schuppig an der Aussenseite ? 

Bist du ein Heizer . WENN Bremsen heißgefahren werden können sie durch eine schnelle Abkühlung , Regen oder Waschstraße einen Schlag bekommen. Dann tritt dein Phänomen auch auf . Egal wieviel die Bremsen an Laufleistung habn. 

Themenstarteram 2. März 2014 um 19:54

Zitat:

Original geschrieben von woerni8642

Hast du 18 oder gar 19 Zöller drauf ? 

Je niedriger der Querrschnitt desto mehr übertragen sich Fehler vom Antriebstrang fühlbar ins ganze Fzg. 

Muss aber nicht die Bremse sein. KANN auch vom Reifen kommen .Schuppig an der Aussenseite ? 

Bist du ein Heizer . WENN Bremsen heißgefahren werden können sie durch eine schnelle Abkühlung , Regen oder Waschstraße einen Schlag bekommen. Dann tritt dein Phänomen auch auf . Egal wieviel die Bremsen an Laufleistung habn. 

Hallo,

danke für die Antworten!

1. Nein die Serienbereifung 16 Zoll

2. Sind Allwetterreifen drauf, allerdings bestand das Rubbeln die ersten 1500km als die Bremsen ganz neu waren nicht

3. Kein Heizer, fährt meine Frau, jeden Tag 50km, Geschwindigkeit max. 140-150km/h, rel. wenig Bremsvorgänge

Mein :) will nun die Bremsscheiben abdrehen!

Woke

Ok.Und wie schaun die Reifen aus ?

Themenstarteram 2. März 2014 um 22:43

Zitat:

Original geschrieben von woerni8642

Ok.Und wie schaun die Reifen aus ?

Hallo,

Reifen könnten schon Sägezahnbildung haben, aber warum ist's dann am Anfang weg.

Woke

Ich würde auch nochmal die hinteren Querlenkerlager kontrollieren, nicht dass sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen hat.

Das Problem kenne ich von meinem G VI .:R. Abhilfe hat übrigens, das sei gleich zu Anfang gesagt, nur der Wechsel auf eine komplett andere Bremse (BBK, 8-Kolben-Festsattel) mit gleichzeitigem Austausch der Radlager gebracht.

 

Bevor ich das BBK verbaute, habe ich innerhalb von 30 TKm fünf (5!) Mal an der Vorderachse und ein Mal an der Hinterachse Scheiben und Beläge getauscht. Immer mit demselben Problem wie bei Dir. Es ging ein paar TKm gut aber bei der ersten richtig harten Bremsung oder Erhitzung der Bremse war das Phänomen "Rubbeln/Schlagen" wieder da.

 

Ein Werkstattmeister hat mir erklärt, dass das wie folgt zusammenhängt:

Die Bremse des G VI (insbesondere des .:R) ist sehr temperaturanfällig. Sie heizt sich extrem stark auf und kühlt dann nur sehr langsam wieder ab. Im heißen Zustand ist sie sehr empfindlich für Scheibenschläge oder Unwuchten. Sie verzieht sich einfach sehr schnell. Wenn Du dann mit der verzogenen Scheibe zu lang fährst, machst Du Dir durch die Bremsvibrationen nach und nach alle beweglichen Teile an der Vorderachse kaputt, die Unwucht überträgt sich in die Achse. Dann bringt auch das Wechseln der Scheiben/Beläge nichts mehr, weil sich die im System vorhandene Unwucht aus der Vorderachse wieder auf die neue Scheibe überträgt, wenn sie einmal heiß gebremst wird.

 

Du kannst dann im Prinzip nur alle Teile nacheinander austauschen und versuchen, ob es danach wieder gut ist. Ich würde jedenfalls beim nächsten Mal "auf Verdacht" die Radlager mit wechseln (lassen).

 

Seit ich (der G VI .:R geht bald weg) von dem BBK wieder auf die OEM-Bremse zurückgerüstet habe, ist das Phänomen übrigens gleich wieder da gewesen...

Wenn das mit der OEM Bremse "normal" sein soll, dann hat VW Schrott eingebaut.

Aber mich wundert die Argumentation des Meisters ein wenig. Das Fahrwerksteile in Mitleidenschaft gezogen werden bei rubbelden Bremsen ist klar. Aber warum sollen dann neue Bremsscheiben auch wieder schnell krumm sein? Bei defekten Radlager ok. Aber beim Rest :confused:

Zitat:

Original geschrieben von QuirinusNE

Wenn das mit der OEM Bremse "normal" sein soll, dann hat VW Schrott eingebaut.

Genau so ist es.

Als "normal" würde ich das aber nicht bezeichnen, nur als "je nach Nutzung zumindest nicht gänzlich unbekanntes Problem". Bei mir war übrigens die Rundstreckennutzung schuld.

Zitat:

Original geschrieben von QuirinusNE

Aber mich wundert die Argumentation des Meisters ein wenig. Das Fahrwerksteile in Mitleidenschaft gezogen werden bei rubbelden Bremsen ist klar. Aber warum sollen dann neue Bremsscheiben auch wieder schnell krumm sein? Bei defekten Radlager ok. Aber beim Rest :confused:

Ich kann nur wiedergeben, was mir gesagt wurde. Bin aber grds. exakt Deiner Meinung, daher habe ich auch (nur) zum Austausch der Radlager geraten. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Bremsen schlagen bzw. rubbeln