ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Bremsen Gebrauchtwagen

Bremsen Gebrauchtwagen

Opel Corsa C

Hallo Zusammen,

Ich habe folgendes ‚Problemchen‘

Ich habe Anfang Mai einen Opel Corsa C beim Gebrauchthändler gekauft. Alles soweit schön und gut. Nur als ich vor 2 Wochen beim Reifenwechsel war, meinte der KFZ-Meister, das die Bremse hinten links nicht funktioniert und meine vorderen Bremsen stark abgenutzt sind. Er selbst ist KFZ-Meister seit, lasst mich nicht lügen, 20 Jahren. Also der weiß wovon er spricht. Er meinte auch, dass er nicht weiß, wie das Auto TÜV bekommen könnte und ich es am besten wieder zum Händler schaffen solle.

Ich habe es in Betracht gezogen, zur Dekra zur fahren und mich dort mehr oder weniger zu ‚beschweren‘. Allerdings weiß ich nicht, ob mir das überhaupt was bringt. Theoretisch müssten die Bremsen ja i.O. sein, da der TÜV im April gemacht wurden ist.

Oder soll ich doch lieber zum Händler gehen?

Ich bin leider total ratlos und habe teilweise auch Angst, größere Strecken mit dem Fahrzeug zu fahren, da ich nicht weiß, wie lange die Bremsen, auch noch bremsen..

Vielleicht hat ja jemand einen Ratschlag für mich..

Danke schonmal!

Beste Antwort im Thema

Ich hab doch gesagt.

Bremsen verkaufen sich (fast) immer.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Vielleicht waren die Bremsen vor 7 Monaten noch kurz vor der Verschleissgrenze...

wieviel km bist Du denn seit Mai gefahren ?

noch Garantie vom Händler ?

zum reklamieren finde ich das nach 6 Monaten aber auch ganz schön spät

denn Bremsen sind nun mal Verschleissteile

sowas überprüft man schon mal beim Kauf oder lässt ein Fachmann mal

einen Blick darauf werden

Vielleicht 5.000 oder 6.000km.

 

Ich dächte das allgemein gilt, halbes Jahr Garantie bei Gebrauchtwagen, aber sicher bin ich mir da jetzt auch nicht.

Wenn man sich mit Autos nicht auskennt, kann man beim Kauf auch keinen Blick drauf werfen. Da setzt man als Frau alles auf den Händler.

jedes vierte Auto vom Händler ist manipuliert

so wie ich das mal gelesen habe in der Fachpresse

sei es der Tacho, das Scheckheft was nächträglich ausgefüllt wurde

verschwiegene Unfälle usw

hilft ja jetzt auch nicht mehr viel denn es ist passiert,

aber nach meiner Meinung hast Du da ganz wenig Chancen gegen den Händler

denn der kann sagen der Wagen hatte frischen TÜV bekommen vor dem Kauf

und die Bremsen waren noch gut

Was ich aber auch schon erlebt habe war das ein Reifenhändler meinen Vater nur „noch ungern vom Hof fahren lassen wollte weil die Bremsen ja so runter sind...“

Hab dann mal nachgeschaut. Waren noch gute 3 mm...

 

Bremsen ziehen halt beim Kunden immer.

 

Soll jetzt keine Anschuldigung sein. Nur sollten wir wissen worüber wir reden....

Na so ähnlich denke ich auch. Jetzt ist gerade überall "Reifenwechsel" angesagt. Täglich zig Reifen.....darf auch nicht zu teuer sein, sonst kommt der Kunde nicht wieder.

Da kommt eine Bremsenerneuerung doch richtig. Bringt Abwechslung und... auch mehr Geld.

Ich würde mir eine zweite Meinung einholen.

Grüsse

pingi68

@cm15

Hallo und ein herzliches Willkommen im Corsa C Forum.

Wie alle Vordenker schon schreiben, kann im Mai zum Tüv alles i.O. gewesen sein. Bremsbeläge sind Verschleiß und ich denke, da wird sich jeder Händler herauswinden können. Und nach mehr als 6 Monaten musst du beweisen, dass ein Mangel schon ab Kauf vorhanden war. Sicher bist du wegen einer defeten Bremse nicht beim Händler gewesen, also auch da wird sich der Händler nach 6 Monaten herauswinden können.

Entweder du fährst als ADAC-Mitglied zum TÜV und lässt die Bremsen checken (kostet als Mitglied nix), oder fährst direkt zu einer Werkstat deines Vertrauens. Sollten die Beläge runter sein, dann lass sie austauschen - sicher sind neue Scheiben auch fällig. Aber du hast dann ein Fahrzeug zu dem du wieder Vertrauen hast. Sollte tatsächlich die hintere Bremse nur einseitig wirken, wäre das ist kein Beinbruch. Alles zusammen (Bremsbeläge vorne + Scheiben und Beläge hinten + Handbremsseile) knapp 600 Euro. So über den Daumen als Anhalt. Dies sind aber meine alten Preise aus der Eifel beim hiesigen FOH (Freundlicher OpelHändler).

Hallo, was bedeutet, die vorderen Bremsen sind "stark" abgenutzt? Das könnte auch "nur" auf die Bremsklötze zutreffen.

Komisch ist allerdings, dass "vor" 6 Monaten und max. 6000 Km der TÜV da noch keinen "baldigen" Bedarf erkannt hatte. Der gibt dann schließlich dem Wagen für 24 Monate seinen Segen und würde zumindest darauf hinweisen auf eine weitere Abnutzung zu achten.

Bei den hinteren Bremsen müsste ein "nicht funktionieren" einer Seite, quasi ein Totalausfall bedeuten und wäre definitiv ein Grund den Wagen erst mal nicht mehr zu bewegen. "Einseitige Bremswerte" müssen nicht unbedingt gleich ein größeres Problem darstellen, wie der "Kaiser" richtig bemerkte. Die Gründe können unterschiedlicher Natur sein, auch abhängig ob Trommel- oder Scheibenbremsen, sollten aber erkannt und beseitigt werden, bevor man Neuteile verbaut.

Zitat:

@Pingi68 schrieb am 1. November 2019 um 22:29:22 Uhr:

Na so ähnlich denke ich auch. Jetzt ist gerade überall "Reifenwechsel" angesagt. Täglich zig Reifen.....darf auch nicht zu teuer sein, sonst kommt der Kunde nicht wieder.

Da kommt eine Bremsenerneuerung doch richtig. Bringt Abwechslung und... auch mehr Geld.

Ich würde mir eine zweite Meinung einholen.

Grüsse

pingi68

Schließe mich dem an! Allerdings ohne "eigene" Fähigkeit dies dann selbst zu erkennen, kann dennoch das gleiche Ergebnis heraus kommen, obwohl vielleicht noch kein Bedarf. Ergo, sollte sie sich "unter Bühne/Grube" zeigen und erklären lassen, was genau Sache ist.

Huhu,

 

ich war gerade bei der DEKRA, meine Bremsen sind i.O. Aber meine Handbremse funktioniert absolut nicht. Da wurden die Seile neu gemacht aber so wie es aussah, waren die ausgehangen. Und mein Auspuff ist locker.

Ich werde mich also nun an eine Werkstatt wenden müssen.

 

Ich danke allen erstmal, für die Antworten!

 

Zitat:

@cm15 schrieb am 2. November 2019 um 11:52:19 Uhr:

Huhu,

ich war gerade bei der DEKRA, meine Bremsen sind i.O. Aber meine Handbremse funktioniert absolut nicht. Da wurden die Seile neu gemacht aber so wie es aussah, waren die ausgehangen. Und mein Auspuff ist locker.

Ich werde mich also nun an eine Werkstatt wenden müssen.

Ich danke allen erstmal, für die Antworten!

Ist also weniger problematisch als anfangs gedacht! Der Werkstattmeister mit den mindestens 20 Jahren Berufserfahrung sollte vielleicht noch mal eine Basisschulung machen oder weniger auf das Geld seiner Kundschaft schielen ;-))

Ich hab doch gesagt.

Bremsen verkaufen sich (fast) immer.

Unabhängig vom Zustand der Bremsen treibt es einen beim Corsa nicht in den finanziellen Ruin diese zu erneuern. Es geht ja in erster Linie um die Vorderräder. Da würde ich schon das Geld in die Hand nehmen und Scheiben sowie Beläge neu machen (im Interesse der eigenen Sicherheit) Die Trommeln hinten halten ewig. Ich hatte sie nach 14 Jahren zum erstenmal offen. Aber nicht, weil sie defekt waren. Mit der Zeit wurden sie schwergängig, deshalb diese Aktion. Teile gibt es als Komplettpaket incl. aller Kleinteile und Federn und Scheiben/Beläge vorn sind auch recht günstig.

Innerhalb von 5000 km kann ne Menge passieren.

Wer ein altes Auto fährt, der muss immer mit irgendeiner Reparatur "rechnen".

Bremsen sind doch bei nem Corsa noch das Geringste allen Übels.

Deine Antwort
Ähnliche Themen