ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen bei Eis und Schnee - Wintertauglichkeit GLK

Bremsen bei Eis und Schnee - Wintertauglichkeit GLK

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 23. Dezember 2010 um 12:54

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit den Bremsen meines GLK. Wenn das Auto über Nacht draußen gestanden ist und es hat gefroren, packen die Bremsen nicht richtig an. Wenn man bei der Automatik den Gang einlegt und dazu durchaus kräftig auf der Bremse steht, macht das Auto trotzdem einen Satz nach vorn oder hinten. Das gleiche passiert bei winterlichen Straßenverhältnissen bei Autobahnfahrten. Wenn etwa ein Laster ausschert und ich bremse, dauert es gefühlte eine Ewigkeit bis die Wirkung einsetzt. Ich fühle mich damit definitiv unsicher. Vielleicht ist es genau diese Zeitspanne, die mir eines Tages das Leben rettet oder auch nicht. Für einen "Premiumhersteller" ist dieses Bremsverhalten nicht tragbar. Der Fiat 600 meiner Mutter hat diese Ausfallerscheinungen nicht.

Mir ist klar das es normal ist, dass sich die Bremsscheiben anlegen und dass es ein wenig dauert bis die Bremswirkung einsetzt. Ich hatte aber schon viele Autos, aber so komisch war das Bremsverhalten noch bei keinem, auch nicht im Winter.

Zur Wintertauglichkeit noch zwei Punkte:

Auch bei mir frieren die Scheibenwischer ein wie in einem anderen Threat beschrieben. Beim E meines Bekannten passiert das übrigens auch. Scheint ein Markenproblem zu sein.

Bei starkem Schneefall ratterte es neulich plötzlich unter dem Armaturenbrett. Wie sich herausstellte ist Schnee in den Lüfterkasten gelangt. Jetzt wird der Motor ausgetauscht. Ich dachte immer die Karren werden in Schweden bei Eis und Schnee getestet. Wie kann ich denn einen SUV bauen, bei dem Schnee in die Lüftung geraten kann???

Bei all meinen positiven Eindrücken vom Fahrverhalten bei Eis und Schnee mit der 4matic meine ich doch, das Mercedes folgenden Satz in die Bedienungsanleitung aufnehmen sollte:

"Im Winter bitte nicht im freien Benutzen!"

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von don_goetzi

Zitat:

Original geschrieben von Otschmonjek

 

Ich möchte Euch gerne auf dem laufenden halten, wie meine Story weitergegangen ist. Ich habe mit meinem Händler über die Bremsen gesprochen. Der hat das Fahrzeug ohnehin bei sich gehabt, weil der Lüftermotor getauscht worden ist (da hat es nämlich reingeschneit, haha!). Zunächst wollte er mich nicht ernst nehmen. Nach einem kleinen Motivationsgespräch ist aber doch Fahrt in die Sache gekommen und als Ergebnis wurden die Bremsscheiben getauscht. Seit dem packen die Bremsen auch bei frisch gesalzten Straßen deutlich besser an.

Neulich hatte es bei uns über Nacht -23 Grad. Und ratet welches Auto von unserem ganzen Fuhrpark als einziges Probleme hatte: Mein GLK. Gut, für eingesulzten Diesel kann Mercedes nichts, aber komisch ist das schon, wenn alle anderen Autos in der Nachbarschaft und in der Fa. noch gehen, nur meins nicht.

Und eine Woche später im Skiurlaub: Wieder mein neues Lieblingsauto. Mitten auf der Umgehungsstraße, Motor stottert, dann Sense (-16 Grad). In der nächsten Werkstatt meinte dann der Service, bei der Auftau-Aktion bei meinem Händler sei eine Schlauchschelle nicht richtig angezogen worden. Deshalb wäre Luft in die Kraftstoffleitung geraten. :-(

Ich freue mich mit Euch, wenn Ihr mit Euren GLKs keine Probleme habt. Aber etwas komisch finde ich es schon, dass sich bei mir die eindeutig winter- und kältebezogenen Probleme häufen. Auch wenn meiner nicht in der Garage übernachtet sollte er schon auch im Winter gehen. Und ich betone noch einmal das der GLK auf Schnee und Eis echt Klasse fährt, wenn er fährt.

Grüße und Gutes Neues noch!

Hi Otschmonjek,

wie sieht es jetzt nach ein paar Wochen aus? Ist das Problem mit den neuen Bremsscheiben gelöst?

Habe nämlich nahezu gleiche Phänomene:

- GLK (220CDI 4M) macht ab und zu einen 1-2m Satz nach vorne beim Gang einlegen, da Bremswirkung nahezu null.

- Tritt man während der Fahrt die Bremse geht zunächst ein paar Meter nichts. Erst wenn man zwei- dreimal mal herzhaft reintritt (pumpt) ist alles wieder normal.

- Nach der Ausfahrtspur aus (m)einer Bundesstrasse kommt nach ca. 20-30m eine Kreuzung wo man halten muss: Bremse ich an der Ausfahrt aus hoher Geschwindigkeit ab und kurz danach an der Kreuzung wieder, war die Bremswirkung bereits zweimal stark abgeschwächt und ich konnte das Pedal über die Hälfte ohne Bremswirkung durchdrücken.

Letzteres tritt ohne winterliche Strassenverhältnisse und nach 45km Fahrt auf.

Wäre schön wenn es mit einem Scheibenwechsel behoben wäre.

Gruss

sei mir jetzt mal nicht böse!!!!

Dein Fahrzeug ist nach den geschilderten Fahrzuständen bzw. Bremsverzögerungen absolut V.U.was rätselst du hier noch im Forum? Ab in die Werkstatt alles andere wäre gegenüber den gefährdeten Verkehrsteilnehmer mehr als bedenklich.:rolleyes:

Die Aussage Fahrzeug macht u.a. einen Satz 1-2 Meter nach vorne, stellt mir die Haare zu Berge als Moped Fahrer von Dir z.B. an einer Ampel abgeschossen zu werden.:eek::rolleyes:

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

In der Kalten Jahreszeit häufen sich immer wieder Berichte über meist vorübergehende Bremspropleme, etwa

  • morgens beim erstenBremsen wirkt die Bremse nur mit halber Kraft, keine Vollbremsung möglich - nach ca. 300 Metern ist es wieder normal
  • stand meiner etwas länger -über Nacht- bremst er subjektiv sehr schlecht - als wenn ein Schmierfilm auf den Scheiben ist und die muessen sich erstmal "frei machen" - das sind bei mir gefühlte 10 Sekunden ... danach ist wieder alles OK
  • es wirkt wie Schmierseife auf der Bremse, dank eines beherzten Bremsens bekomme ich den Wagen aber noch zum Stehen (dank BAS) - sobald die Bremsscheibe aber warm ist, ist der Schmierfilm weg und die Bremse ist normal; ich bremse deshalb zur Zeit kurz nach Begin der Fahrt einmal Probe. <span style="display: none;" id="1302424751978E"> </span>

 

Der Effekt der verzögerten Bremsenwirkung im Winter bei Streusalz-Einsatz ist bekannt und nicht auf ein Modell eines Herstellers beschränkt, sondern bei allen Fahrzeugen erkennbar.

 

Feuchtes Streusalz in Verbindung mit Schmelzwasser bildet einen Film auf der Bremsscheibe, der die Bremswirkung enorm vermindern kann !!!

 

MT-User CAC Maastricht beschreibt die damit verbundene generelle Problematik sehr anschaulich:

Zitat:

Habe dies selbst vor Jahren an einer Autobahnausfahrt erkennen müssen, obwohl ich das Phänomen im Hinterkopf hatte. Ist schon krass, wenn man voll auf die Bremse steigt und fast nichts kommt .....erst nach pulsbeschleunigenden 50 Metern.......

Ich hatte früher auch MB Autos gehabt. 2 x C und 2 x E und auch das Problem mit dem Bremsen gehabt.

Das habe ich auch heute noch bei meinem BMW. Also ist es nicht nur ein MB Problem sondern einfach durch die Witterungsbedingungen so. Einen Satz hat mein Auto jedoch noch nie gemacht. Man hört ein kurzes Geräusch und fertig ist es.

Habe aber nie die Panik gehabt wie Du sie beschreibst.

Das die Scheibenwischer einfrieren habe ich beim BMW auch. Vor allen Dingen, wenn Wischwasser sich auf dem Wischer sammelt.

Warum bei Dir allerdings Schnee in den Lüfterkasten gelangt ist für mich auch nicht nachvollziehbar.

Dennoch glauibe ich, dass der GLK ein hervorragendes Winterauto ist.

Einzelfälle kann es immer geben.

Diese leichte Brems-Verzögerung wie Du sie beschreibst habe ich auch.... allerdings kenne ich dies auch von anderen Autos in der PS/Gewichtsklasse. Panik hatte ich da noch keine (bis jetzt).

Ärgerlich finde ich ebenfalls die gefrorenen Scheibenwischer - glücklicherweise lässt sich das Problem schnell beheben, d.h., rechts ran und die Wischerarme ein paar mal auf die Scheibe schnalzen lassen und weg ist das Eis... dann gehts wieder eine Weile gut. Das Problem tritt bei mir hauptsächlich auf wenn ich bei starkem Schneefall über Nacht den Wagen draussen stehn hatte und am Morgen keine

Zeit für eine ordentliche Schneebefreiung hatte. Wenn er aus der Garage kommt hab ich auch bei stärkstem Schneefall dieses Problem nicht.

Zitat:

...gefrorenen Scheibenwischer - ...Wenn er aus der Garage kommt hab ich auch bei stärkstem Schneefall dieses Problem nicht.

Hm, das erklärt mir einiges, danke für den Hinweis.

Ich habe das Problem noch nie gehabt, aber wenn ich zu Hause bin steht er Nachts immer in der Garage und unterwegs (wenn er draußen steht) mache ich morgens immer für 30 Min. die Standheizung an... da sind die Scheiben dann rundherum frei; inkl. Wischer.

 

Zitat:

Original geschrieben von Otschmonjek

Hallo zusammen,

 

Der Fiat 600 meiner Mutter hat diese Ausfallerscheinungen nicht.

Na, dann war der GLK ja wohl die falsche Entscheidung. :mad:

Ich würde ihn ja für einen Fiat Panda 4x4 Inzahlung geben. :eek: :eek: Na :) geht doch.

Gruß Nobbi

Zitat:

Original geschrieben von RogerT

Zitat:

...gefrorenen Scheibenwischer - ...Wenn er aus der Garage kommt hab ich auch bei stärkstem Schneefall dieses Problem nicht.

Hm, das erklärt mir einiges, danke für den Hinweis.

Ich habe das Problem noch nie gehabt, aber wenn ich zu Hause bin steht er Nachts immer in der Garage und unterwegs (wenn er draußen steht) mache ich morgens immer für 30 Min. die Standheizung an... da sind die Scheiben dann rundherum frei; inkl. Wischer.

Inkl. Wischer ??

Das Problem ist doch, dass die Wischer unterhalb der Luftaustrittsöffnungen ist. Bei mir sind die Wischerblätter weiterhin gefroren.

Wobei ich gestern ein weiteres Problem hatte. Bei mir ist im linken oberen Bereich der Windschutzscheibe das Wischwasser gefroren.

peso

Zitat:

Original geschrieben von tcsmoers

Zitat:

Original geschrieben von RogerT

 

Wobei ich gestern ein weiteres Problem hatte. Bei mir ist im linken oberen Bereich der Windschutzscheibe das Wischwasser gefroren.

 

peso

Habe ich ja noch nie gehört, ich habe ausreichend Frostschutz in der Anlage. :confused::confused::confused:

Oder redest du von innen ? :eek:

Gruß Nobbi

Zitat:

Inkl. Wischer ??

Das Problem ist doch, dass die Wischer unterhalb der Luftaustrittsöffnungen ist. Bei mir sind die Wischerblätter weiterhin gefroren.

Wie gesagt, eingefrorene Wischerblätter hatte ich bei dem GLK noch nie und ich bin täglich reichlich unterwegs, auch bei diesem Wetter.

Wenn ich morgens einsteige sind die Scheiben Schnee- und Eisfrei (nur nass), ich starte dann den Motor und mache einmal den Scheibenwischer an. Dann ist die Scheibe frei und ich fahre los. Die Standheizung hat zwar nur ein schwaches Gebläse, aber wenn die 30 Min. läuft, reicht das vollkommen aus. Es kommt auch nur aus den oberen Düsen Warmluft, weil ich Abends die Anlage für die SH auf die oberen Düsen umschalte.

Gruss

Roger

Hallo miteinander,

 

gestern am späten Nachmittag hatte ich mit meinem 2WD 220er mein erstes " Eisregenvergnügen "

Da unser regionaler Busverkehr zum wiederholten male den Verkehr um 16:00 Uhr wegen der Wetterlage eingestellt hatte, und die Fahrgäste im wahrsten Sinn im Eisregen stehen ließ, war ich gezwungen unseren Sohn nach Hause zu holen. Also Garage auf, GLK raus und los ging´s.

Unmittelbar nach Fahrtbeginn bildeten sich sofort Eistropfen auf den Scheiben, worauf ich das maximum der noch eiskalten Luft auf die Frontscheibe leitete. Unmittelbar danach fing der sich bildende Eispanzer auf der Frontscheibe an wegzuschmelzen, und das bei immerhin noch -2,5° C.

Die Scheibenwischer liefen in der Automatikstellung und hielten die Scheibe einwandfrei durchsichtig.

Mit warmem Hintern durch die Sitzheizung schlich ich mit ca. 45 - 50 km/h in einer Kolonne von vielen "Abholern" durch den Eisregen und fühlte mich in meinem GLK sauwohl, sicher und zufrieden und hatte zu keinem Zeitpunkt Problem mit der Bremse oder das Gefühl die Bremsen würden nicht so wollen wie ich.

 

Eigentlich ein Erlebnis für einen Werbespot für dieses tolle Auto.

 

Viele Grüße

Das Frierern der Wischerblätter, derern Eisreste dann die Scheibe undurchlässig machen, ist ein großes Manko am GLK und machen Fahrten bei Schnee äußersat gerfährlich.

Wie schon jemand hier sagte, fahren die nie mal vorab in Norwegen oder Schweden damit ß

Gruß

Stefan

Der Effekt der verzögerten Bremsenwirkung im Winter bei Streusalz-Einsatz ist bekannt und nicht auf ein Modell eines herstellers beschränkt sondern bei allen fahrzeugen erkennbar . Feuchtes Streusalz in verbindung mit Schmelzwasser bildet einen Film auf der Bremsscheibe der die Bremswirkung enorm vermindern kann !!! habe dies selbst vor jahren an einer Autobahnausfahrt erkennen müssen, obwohl ich das Phänomen im Hinterkopf hatte. Ist schon krass wenn man voll auf die Bremse steigt und fast nichts kommt .....erst nach pulsbeschleunigenden 50 Metern.......

Ich muß meinem Vorposter recht geben : Das Fahrgefühl bei winterlichen Bedingungen ist im GLK sehr gut . jederzeit unkritisch , spurtreu und toll zu fahren. Sogar mit großem Spaßfaktor wenn man auf großen Supermarktplätzen abends mal möchte....

Zitat:

Original geschrieben von CAC Maastricht

Feuchtes Streusalz in verbindung mit Schmelzwasser bildet einen Film auf der Bremsscheibe der die Bremswirkung enorm vermindern kann !!! habe dies selbst vor jahren an einer Autobahnausfahrt erkennen müssen, obwohl ich das Phänomen im Hinterkopf hatte. Ist schon krass wenn man voll auf die Bremse steigt und fast nichts kommt .....erst nach pulsbeschleunigenden 50 Metern.......

Das Problem hatte ich mit dem GLK noch nie. Früher bei meinem Golf V6 4Motion ist das ständig vorgekommen.

Ich dachte dass der GLK die Bremsscheiben selbst bei der Fahrt "trockenbremst" um genau dies zu vermeiden???

Themenstarteram 12. Januar 2011 um 16:29

Zitat:

Original geschrieben von Otschmonjek

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit den Bremsen meines GLK. Wenn das Auto über Nacht draußen gestanden ist und es hat gefroren, packen die Bremsen nicht richtig an. Wenn man bei der Automatik den Gang einlegt und dazu durchaus kräftig auf der Bremse steht, macht das Auto trotzdem einen Satz nach vorn oder hinten. Das gleiche passiert bei winterlichen Straßenverhältnissen bei Autobahnfahrten. Wenn etwa ein Laster ausschert und ich bremse, dauert es gefühlte eine Ewigkeit bis die Wirkung einsetzt. Ich fühle mich damit definitiv unsicher. Vielleicht ist es genau diese Zeitspanne, die mir eines Tages das Leben rettet oder auch nicht. Für einen "Premiumhersteller" ist dieses Bremsverhalten nicht tragbar. Der Fiat 600 meiner Mutter hat diese Ausfallerscheinungen nicht.

Mir ist klar das es normal ist, dass sich die Bremsscheiben anlegen und dass es ein wenig dauert bis die Bremswirkung einsetzt. Ich hatte aber schon viele Autos, aber so komisch war das Bremsverhalten noch bei keinem, auch nicht im Winter.

Zur Wintertauglichkeit noch zwei Punkte:

Auch bei mir frieren die Scheibenwischer ein wie in einem anderen Threat beschrieben. Beim E meines Bekannten passiert das übrigens auch. Scheint ein Markenproblem zu sein.

Bei starkem Schneefall ratterte es neulich plötzlich unter dem Armaturenbrett. Wie sich herausstellte ist Schnee in den Lüfterkasten gelangt. Jetzt wird der Motor ausgetauscht. Ich dachte immer die Karren werden in Schweden bei Eis und Schnee getestet. Wie kann ich denn einen SUV bauen, bei dem Schnee in die Lüftung geraten kann???

Bei all meinen positiven Eindrücken vom Fahrverhalten bei Eis und Schnee mit der 4matic meine ich doch, das Mercedes folgenden Satz in die Bedienungsanleitung aufnehmen sollte:

"Im Winter bitte nicht im freien Benutzen!"

Ich möchte Euch gerne auf dem laufenden halten, wie meine Story weitergegangen ist. Ich habe mit meinem Händler über die Bremsen gesprochen. Der hat das Fahrzeug ohnehin bei sich gehabt, weil der Lüftermotor getauscht worden ist (da hat es nämlich reingeschneit, haha!). Zunächst wollte er mich nicht ernst nehmen. Nach einem kleinen Motivationsgespräch ist aber doch Fahrt in die Sache gekommen und als Ergebnis wurden die Bremsscheiben getauscht. Seit dem packen die Bremsen auch bei frisch gesalzten Straßen deutlich besser an.

Neulich hatte es bei uns über Nacht -23 Grad. Und ratet welches Auto von unserem ganzen Fuhrpark als einziges Probleme hatte: Mein GLK. Gut, für eingesulzten Diesel kann Mercedes nichts, aber komisch ist das schon, wenn alle anderen Autos in der Nachbarschaft und in der Fa. noch gehen, nur meins nicht.

Und eine Woche später im Skiurlaub: Wieder mein neues Lieblingsauto. Mitten auf der Umgehungsstraße, Motor stottert, dann Sense (-16 Grad). In der nächsten Werkstatt meinte dann der Service, bei der Auftau-Aktion bei meinem Händler sei eine Schlauchschelle nicht richtig angezogen worden. Deshalb wäre Luft in die Kraftstoffleitung geraten. :-(

Ich freue mich mit Euch, wenn Ihr mit Euren GLKs keine Probleme habt. Aber etwas komisch finde ich es schon, dass sich bei mir die eindeutig winter- und kältebezogenen Probleme häufen. Auch wenn meiner nicht in der Garage übernachtet sollte er schon auch im Winter gehen. Und ich betone noch einmal das der GLK auf Schnee und Eis echt Klasse fährt, wenn er fährt.

Grüße und Gutes Neues noch!

 

Kältebezogene Probleme hatte ich mit meinem schönen GLK350CDi noch nicht.

Aber mit der Deutschen Bahn!!! zu Weihnachten.

Gruß

Siegi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen bei Eis und Schnee - Wintertauglichkeit GLK