ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremse fest nach Tausch von Scheibe und Belägen?

Bremse fest nach Tausch von Scheibe und Belägen?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 26. Januar 2016 um 16:25

Hallo,

letztes Woche war Service-Zeit beim :), Bremsen vorne und hinten neu, Scheiben und Belege.

Gestern nach kurzer Fahrt festgestellt, dass hinten links die Felge warm war und es nach "Bremse" roch.

Heute wieder zum :).

"Bremszange"(?) wäre fest, muss getauscht werden - 900€!

Mir ist schon klar, dass die Kolben bei abgefahrenen Belegen und Scheiben weiter raus stehen und für die neue Bremse wieder reingedrückt werden. Jetzt sind also die vorher möglicherweise ankorridierten Stellen im Kolben. Ist das der Grund?

Genau heute läuft meine 1 jährige Gewährleistung vom Gebrauchtkauf beim Händler ab.

Ich bezweifle aber, dass ich da in diesem Fall noch was gewonnen hätte, oder doch?

Teile wären ca. 700 € (+ 200 € Arbeit).

Wenn ich das richtig sehe, ist der UVP eines ATE Bremssattels ca. 250 €, kostet der beim :) das dreifache?

(Fahrzeug S211 200k T BJ 2009, ca. 106tkm)

Beste Antwort im Thema

Na. ...davor würde ich abraten, speziell es hier bei MT zu posten Bremsen sind und bleiben ne Sache für den Profi, und mit nicht entlüfteten Bremsen, würde ich gar nirgends hin fahren, ist nicht böse gemeint, aber das ist einfach viel zu gefährlich. ..lg Michael

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Gruß

Stequ

Leute, nicht böse sein, aber ich als KFZ Meister und User bei MT der die Nutzungsbedingungen gelesen hat , kann nur sagen, sowass geht nicht, jedenfalls nicht als Ratschlag. ..ich will nicht klugscheissen oder streiten, aber es ist wirklich zu gefährlich. ..lg Michael

Wenn ich dran denke was Werkstätten und KFZ-Meister bei mir schon so angestellt haben.....

Nicht böse sein. Ohne die Nutzungsbedingungen jetzt nochmal gelesen zu haben habe ich die Post oben geändert. Nicht das das hier wieder so eine Endlosdiskussion wird.

Gruß

Stequ

Ist ja doch okay. ..lg Michael :)

Hi, Bremssattel =341 Euro beim M.......

Kannst dann gleich die Bremsflüssigket auch wechseln lassen.

Der Arbeitspreis gesamt 256 Euro ...Frag hier nach 50 % Kulanz..Gruß

Zwei überholte Sättel von nk kosten Ca. 200 Euro... Wo ist da nun das Problem... Ne gute freie Werkstatt baut das für 150 ein und entlüftet das gleich ordentlich...

Zitat:

@E500... schrieb am 26. Januar 2016 um 21:13:48 Uhr:

Zwei überholte Sättel von nk kosten Ca. 200 Euro... Wo ist da nun das Problem... Ne gute freie Werkstatt baut das für 150 ein und entlüftet das gleich ordentlich...

Habe ich bereits oben beschrieben. Ich finde die NK Sattel Klasse. Die kosten übrigens nur noch 65€ im Tausch. Bei meinen Sharan-Bremssättel gab es noch 5 JAHRE GARANTIE und die Dinger kosteten 59€ im Tausch. Ich weiß auch nicht wie die das machen.

Themenstarteram 27. Januar 2016 um 9:41

Zitat:

@FOREVER_MB schrieb am 26. Januar 2016 um 21:06:56 Uhr:

Hi, Bremssattel =341 Euro beim M.......

Kannst dann gleich die Bremsflüssigket auch wechseln lassen.

Der Arbeitspreis gesamt 256 Euro ...Frag hier nach 50 % Kulanz..Gruß

Die Bremsflüssigkeit ist eine Woche alt, mit "Bremse komplett"-Service fing die Sache ja an.

Ich lass das jetzt lieber woanders machen ...

Hallo, ich habe schon Mal gelesen das so was ein gehabt hat und nach der Bremsentlüftung war das Problem weg.

mfg.

Na wenn der Sattel kaputt ist dann nützt das entlüften nix...und der TE hatte ja geschrieben das er gerade frische Bremsflüssigkeit bekommen hat, dann muss man ja auch zwangsläufig davon ausgehen, das in diesem Zusammenhang die Bremsen entlüften wurden. ...lg Michael

Hallo Michael!

Zitat:

@mdriver10 schrieb am 26. Januar 2016 um 19:18:23 Uhr:

Na. ...davor würde ich abraten, speziell es hier bei MT zu posten Bremsen sind und bleiben ne Sache für den Profi, und mit nicht entlüfteten Bremsen, würde ich gar nirgends hin fahren, ist nicht böse gemeint, aber das ist einfach viel zu gefährlich.

German Angst?

Ein Profi ist ja erstmal nur jemand, der das beruflich macht. Das sagt ja nichts über die Kopetenz und Qualität der Arbeit aus.

(Ein Kfz-Schrauber braucht erstmal nur einen Hauptschulabschluß als Voraussetzung dafür, daß er als billige Arbeitskraft in einer sogenannten "Ausbildung" schraubt. D.h. die Anforderungen sind minimal, selbst die Dümmsten arbeiten in Werkstätten.)

Es ist eine weit verbreitete Fehlannahme, daß ein beruflicher Schrauber auch immer Qualität abliefert.

Das gilt übrigens für nahezu alle Berufsgruppen, z.B. auch Ärzte: Die sind oft auch nur durchschnittlich oder gar schlecht.

Insofern ist es oft sicherer und besser (und dazu finanziell günstiger), wenn ein Amateur sich selber um seine Bremsen kümmert. Denn dem ist es i.d.R. am wichtigsten, daß die auch zuverlässig (und lange funktionierend) arbeiten.

Gerade bei Bremsen würde ich keinen sogenannten "Profi" pfuschen lassen. Viel zu riskant/gefährlich!

Und wie man sieht: Hier waren offenbar mal wieder "richtige" Profis am Werk - zu dumm, fachgerecht Scheiben und Klötze zu wechseln, mit den dazugehörigen Nebenarbeiten, oder -noch schlimmer- absichtlich unqualifiziert gearbeitet, um 1. beim Auftrag mehr Gewinn zu machen, und 2. teure Zusatzarbeiten zu erzeugen.

Sehe gerade: Du nennst Dich selber "Kfz-Meister": Dann ist mir natürlich klar, wes geistes Kind Du bist (Selbstüberschätzung bzw. Unterschätzung aller Kunden/Nicht-Hauptschüler und Abkassier-Interessen). Sorry, ist nicht böse gemeint - ich habe so meine Erfahrungen mit den sogenannten "Profis".

 

Harry

Bei allen Diskrepanzen kann man soetwas durchaus sachlich diskutieren.

Wäre ich auf alle Fälle dafür.

Gruß

Stequ

Die Bremsen sind im Prinzip nicht kompliziert (ausgenommen SBC). In der Regel kann jeder Hobbyschrauber alles selbst machen, vorausgesetzt man beachte die Anleitung und die Drehmomente. Vielleicht bin ich noch ein wenig zu pingelig und konservativ was die Anzugsmomente betrifft. In der "Profi-Werkstatt" habe ich noch nie jemanden gesehen, dass er für jede Schraube einen Drehmomentschlüssel benutzt. Ich als Hobbyschraube mache es grundsätzlich.

Für das Entlüften der Bremse benutze ich schöne Werkzeuge, so dass ich das Pumpen möglichst vermeide. Laut Anleitung soll sogar 2 x gepumpt werden, damit das Öl aus dem Zylinder vollständig ersetzt wird. Auf der Bremssatel-Seite verwende ich einen Schlauch mit einem Rückschlagventil und den Behälter setze ich nach Vorgaben einen Überdruckadapter mit 2 Bar ein. Somit ist das Entlüften völlig problemlos und auch alleine durchführbar. Durch den durchsichtigen Schlauch bin ich auch 100% sicher, dass keine Blasen im System vorhanden sind.

Wenn ich die Bremsen fertig habe, fahre ich zum TÜV und lasse einen Bremstest machen. Die Junx beim TÜV sind so verdutzt, dass ein Hobbyschrauber seine Bremsen freiwillig beim TÜV checken lässt, dass sie auch noch einen Blick darauf werfen und das Ganze auch noch kostenlos. Beim zweiten Mal wollte ich eine Kleinigkeit in die Kaffeedose reinwerfen und selbst das haben die dankend abgelehnt. Also ein Tipp von mir, einfach mal zum TÜV fahren und seine Bremsen checken lassen. Es kostet nichts.

Genauso geht es mir auch. Bevor ich mich an irgendwas rantraue wird erstmal lange recherchiert. Hier im Forum (daher auch meine manchmal dummen Fragen), im I-Net generell ,im WIS etc.

Dann wird alles besorgt und penibel auf alle Angaben und Hinweise geachtet.

Ich geh ja deshalb so penibel vor, weil ich eben nicht immer so genau weiß worauf es nun wirklich ankommt oder nicht.

Wenn man natürlich rangeht wie ein halbstarker Friseur (will jetzt keine Friseure beleidigen), dann kann man sich vorstellen was rauskommt.

Die Werkstätten müssen Geld verdienen und arbeiten viel gemäß ihren bisherigen Erfahrungen ab. In 90% der Fälle geht es gut, von 8% hört man nichts und die restlichen 2% findet man dann hier im Forum.

Ist wie in allen Lebenslagen, kommt immer darauf an an wen man gerät. Guter Doktor schlechter Doktor, guter Klempner schlechter Klempner usw.

Gruß

Stequ

Ich will ja hier auch niemanden daran hintern die Bremsen selbst zu reparieren wenn er über die notwendigen Mittel und Kenntnisse verfügt gibt es auch nichts dagegen zu sagen dann ist er ja fachkundig, aaaaber das kann ich von hier niemand an der Nasenspitze ansehen, ich habe bei mir in der Werkstatt schon die tollsten Sachen gesehen, und auch hier bei MT, schon die tollsten Dinge gelesen. Sobald hier jemand grundsätzliche Dinge über eine Bremsanlage erfragt, ist der Jenige aber nicht fachkundisch und bekommt vieleicht auch noch tipps und Ratschläge die noch viel weniger sachkundig sind. Genau aus diesem Grund ist es hier untersagt und das mit Recht, eine Bremsanlage ist nichts um mal eben die Bastelkünste auszuprobieren oder ? Nicht umsonst lernt man den Beruf 3 Jahre und macht dann im Selbigen seinen Meister bevor man die Bremsen abnehmen darf . Es würde doch auch Niemand mal eben probieren einen Blinddarm zu operieren obwohl das ne Kleinigkeit sein soll. ..dies stellt meine persönliche Meinung da ...lg Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremse fest nach Tausch von Scheibe und Belägen?