ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremsbeläge wechseln hinten

Bremsbeläge wechseln hinten

BMW K 1200
Themenstarteram 10. August 2019 um 21:58

Ein Hallo in die Runde an die Schrauber der K 1200 gt K44 . Kann mir jemand sagen ob und wie nach der Entnahne der Bremsbeläge am Hinterrad die Bremskolben zurückgesetzt (zurückgedrückt)werden? Wie und welcher Ausgleichsbehälter ist zu öffnen? Muss dabei etwas wegen dem Teilintintegriertem ABS beachtet werden?

Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich drück die Bremskolben einfach mit dem Daumen rein. Vorher sauber machen.

Die Klammer, die unter den Bremsbelägen sitzt, sollte auch richtig sitzen. Pfeil in Fahrtrichtung.

Vorsicht, das Teil verbiegt leicht und ist für ein Stück Blech ganz schön teuer.

Am Ausgleichsbehälter mach ich nix.

Die Stange, auf der der Bremssattel schwimmt schmier ich noch ab.

Themenstarteram 10. August 2019 um 22:23

Ok....vielen Dank für die Info. Ich habe die k 1200 gt erst seit 6 Wochen. Privatkauf. Da war schon klar, dass die hinteren Beläge getaucht werden müssen. Mir war nur nicht klar ob der hintere Behälter eine Rolle spielt der unter dem Sozissitz (rechts) sitzt oder vorne rechts am Gasgriff. Also weiter keine Gedanken machen. Kolben reinigen und vorsichtig reindrücken. Die Bremsflüssigkeit geht dann zurück ohne das einer der beiden Behälter geöffnet werden muss?

Hast Du i-ABS, also mit Bremskraftverstärker?

Die Ausgleichsbehälter sitzen in dem Fall im Bremsmodulator. Der hat zwei Reservoirs, eins für vorne, eins für hinten.

Das Teil sitzt unterm Tank (bei mir jedenfalls).

Drückst Du die Kolben zurück, steigt der Flüssigkeitsstand im ABS-Modulator. Das Teil hat eine Entlüftung.

Es quillt nur dann was über, wenn irgend ein Schlauberger bei abgefahrenen Bremsbelägen frische Bremsflüssigkeit nachgekippt hat. Bei korrekt eingestelltem Flüssigkeitsstand ist aber alles ok.

Die sichtbaren Ausgleichsbehälter, also einmal am Lenker und hinten auf Höhe der Schwinge sind für den Steuerkreis gedacht. Damit wird der Impuls und die Kraft an den Modulator weitergegeben. Da musst Du nur was dran machen, wenn die komplette Bremsflüssigkeit gewechselt wird.

Die Bremskolben laaaangsam zurückdrücken, sonst können die Drucksensoren Schaden nehmen.

Themenstarteram 10. August 2019 um 22:50

Vielen Dank für den Tipp! Ich versuche mal morgen mein Glück. Habe die K1200 gt k44 erst seit 6 Wochen. War ein Privatkauf. Der Druckmodulator wurde letztes Jahr für 1.800 Euro gewechselt. Am Lenker rechts ist der Bremsflüssigkeitsstand recht gering an dem kleinen Schaufenster links am Behälter. Hinten ist er sichtbar voll. Muss mir da also keine Sorgen machen? Sollte ich eine der Verkleidungsseiten abbauen, um den Behälter am Modulator nachzusehen? Sprich für den Bremskreis hinten, wenn ich deinen Ausführungen folgen?

Kannst den Behälter schon beobachten. Du wirst sehen, dass da nix ansteigt.

Ganz wichtig noch: Niemals die Zündung einschalten, wenn Du am Bremssattel arbeitest.

An der Bremsflüssigkeit würde ich nichts machen. Außerdem gibt´s für den neuen Modulator 2 Jahre Garantie. Deshalb lieber den Fachmann ranlassen.

Themenstarteram 11. August 2019 um 3:05

Alles klar, vielen Dank für Info.

Gruß Jörg!

Themenstarteram 11. August 2019 um 17:31

So....die Bremsbeläge sind gewechselt. Die von Louis passen sehr gut. Das zurückdrücken der Kolben ging mit Hilfwerkzeug perfekt. Im Vorfeld den alten Ruß entfernt und leicht mit Kolbenpaste eingestrichen vor dem zurückdrücken. Die beiden kleinen Bleche habe ich vorsichtig gereinigt und wieder eingesetzt. Auch auf den Pfeil in Drehrichtung geachtet. Jetzt ist auch der Ausdehnungsbehälter an der rechten Lenkerseite wieder zur Hälfte gefüllt.

Den Verschleißkontakt habe ich vom alten Bremnsbelag abgelöst und mit Schrumpfschlauch verödet. Im Anschluss mit Kabelbinder an der Bremsleitung befestigt. Jetzt heißt es die Beläge vorsichtig einfahren. Werde die vorderen Beläge in absehbarer Zeit dann auch noch wechsel.

Gruß Jörg!

Bei der K12 mit I-ABS ist das gleiche Grundmodul verbaut wie bei der R mit I-ABS ... jedoch um 90° gedreht ... deshalb sitzen die Ausgleichsbehälter der Radkreise sowie des hinteren Steuerkreises bei der K12 extern rechts hinter der hinteren Seitenverkleidung!!!

Themenstarteram 13. August 2019 um 11:15

Vielen Dank für die Info. Aber grundsätzlich muss ich beim Tausch der Bremsbeläge dort nichts öffnen, bevor ich die Kolben vorsichtig in den Bremssattel wieder reindrücken, oder?

Gibt es da auch bei dem Tausch der vorderen Bremsbelägen etwas zu beachten mit den Ausgleichsbehältern?

Ist es richtig, dass an der K 1200 gt K12s/K44 insgesamt 4 Ausgleichsbehälter verbaut sind? Sprich der Modulator hat auch ein im innen verbaut?

Könnte dir das auch noch ein wenig weiter helfen? https://drive.google.com/file/d/1g35_GFe390cEAvsf4gwDPq5n8GSrHhJ2/view

https://drive.google.com/.../view?usp=sharing

Die im Modul vorhandenen Ausgleichsbehälter werden aufgrund der Einbaulage des Moduls nicht als solche benutzt ... es gibt nur den an der Handeinheit (Steuerkreis vorne) sowie den kombinierten rechts hinten hinter der Seitenverkleidung (Steuerkreis hinten + 2x Radkreis)

Edit!

Themenstarteram 13. August 2019 um 11:39

Ok! Falls dann doch zu viel im System ist, wird es dann unten aus dem Schlauch rausgedrückt. Richtig? Zu viel scheint dann nicht das Problem zu sein. Wenn es dann zu wenig ist, melden die Sensoren es oder ich sehe es an den von dir beschriebenen Ausgleichsbehältern. Der an der Gasgriffseite ist nur der vom Steuerkreis des Modulators, richtig?

Ein wenig kompliziert, aber langsam sehe durch.

Zitat:

@Halletaucher schrieb am 13. August 2019 um 11:39:52 Uhr:

Der an der Gasgriffseite ist nur der vom Steuerkreis des Modulators, richtig?

Siehe meinen letzten Beitrag!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremsbeläge wechseln hinten