ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. braucht man Offroad-Technik-Paket?

braucht man Offroad-Technik-Paket?

Themenstarteram 18. Juni 2006 um 15:34

braucht man im ML 420 cdi das offroad-technik paket, um im winter besser durchzukommen oder geht es ohne? hat jemand Meinungen / Erfahrungen / Vorteile / Nachteile?

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 18. Juni 2006 um 21:43

Also 2 Mercedes Händler sagten das der ML schon so gut genug ist.

Sowas braucht man wenn man durch viel Schlamm oder so fährt.

Beim Wiederverkauf wäre das Paket sicherlich ein Verkaufsargument.

Ich hatte vorletztes WE die Gelegenheit, geneigte Mitfahrer in neuer M-Klasse, T-Reg, Q7 und Nissan Pathfinder durch Geländepassagen zu kutschieren. Die M-Klasse hatte das Offroad-Paket und hinterließ damit einen recht guten Eindruck, besonders im Vergleich zu den Produkten aus dem VW-Konzern, die doch eher enttäuschten.

Die Luftfederung ist in höchster Stellung kaum nutzbar, da das Auto absolut bretthart wird. Ein Mitfahrer (früher selber Golf-Tuner) meinte, "wozu noch Koni?".

Positiv ist, dass man die Quer- und Längssperre beim ML während der Fahrt zuschalten kann. In Verschränkungspassagen oder an steileren Anstiegen profitiert der ML klar vom Offroadpaket. Überall da, wo man maximale Traktion will, macht sich die Sperre in der Hinterachse bezahlt.

Auf Schnee/Glätte kann einem die Sperre weiterhelfen, man muss sich aber im Klaren sein, dass das Fahrverhalten dadurch zickig wird. Das Auto lenkt erst schlecht ein und geht dann dafür zügig ins Übersteuern über. Als Traktionsverbesserer ist die Sperre aber gut, das ist halt noch klassische Geländewagentechnik nach alter Schule. Wer sich traut, kann damit dann mit dem ML erstaunliche Passagen fahren, die sonst den klassischen Geländewagen vorenthalten sind. Meiner Meinung nach ist der ML im Moment der klar geländegängiste SUV, wenn er Offroad-Technik verbaut hat.

Gruß,

ABS-Sensor

Das hoert sich sehr interessant an was du da ueber den ML schreibst. Was mich interessieren wuerde, warum der Touareg enttaeuscht hat. Ist nicht als Kritik oder Angriff gemeint, aber sowas hab ich bisher noch nicht gehoert. Hatte er auch Luftfederung und Diffsperre hinten? Wie ging der Q7 ohne Untersetzung und Sperren?

So eine Moeglichkeit moechte ich auch mal haben die Fahrzeuge alle im direkten Vergleich...

Hi!

Der T-Reg hatte Luftfederung aber leider keine Achssperre hinten. Negativ war beim Touareg, dass die Traktionskontrolle ausgesprochen restriktiv arbeitet. Sobald Wheelspin erkannt wird, regelt sie die Motorleistung resolut herunter, was auf weichem Boden im Gelände absolut Gift ist, da es einem sofort den Schwung raubt. Im ML ließ die TK angenehm viel Schlupf zu, das ging schon viel besser. Ohne Traktionskontrolle war bei den Autos auch keine Option, die SUVs haben ja keine nennenswerte Verschränkung, also muss da der Bremseingriff arbeiten. Insgesamt war der Bremseingriff beim T-Reg zu hart und zu langsam. Ein schnell und sauber regelndes System hat Mercedes implementiert, das machte seinen Job ganz gut.

Ein anderer Punkt ist der viel zu schwere Motor im V10tdi. Der T-Reg war das einzige Auto, was man locker bergab im Sand eingraben konnte, der Motor zieht sich magisch gen Erdmittelpunkt. Auch wenn die Motoren in ML und Q7 (beides 3L-Diesel) keine Leichtgewichte sind, im Vergleich zum T-Reg fuhren die sich deutlich agiler und nicht so kopflastig.

Der Q7 war rein von den Leistungen her "so lala". Das Torsen-Diff in der Mitte arbeitet erwartungsgemäß unauffällig, die Traktionskontrolle mit Bremseingriff arbeitete vom Gefühl her besser als die des T-Reg. Ansonsten ist der Q7 relativ ungeeignet für Offroad-Einsätze, da er einfach viel zu groß ist und diese meterlangen Überhänge (Motor vor der Vorderachse) hat. Bei unseren Demo-Fahrten knickte die Frontspoilerlippe ein (im Sand!) und die gesamte Unterbodenverkleidung lag irgendwann rum. Audi schafft es jedenfalls, billig-Plastik maximal wertig aussehen zu lassen. Wer das Auto mal offroad bewegen will, soll sich schonmal auf eine dicke Werkstattrechnung gefasst machen.

Die fehlende Untersetzung war bei unseren "Prüfungen" garnicht so entscheidend. Im ersten Gang ist der Q7 noch ausreichend kurz übersetzt, mit etwas Gefühl und der ständig arbeitenden Traktionskontrolle kommt man auch in Verschränkungspassagen ganz gut klar, wenn man sich erstmal an das turbolockgeplagte Ansprechverhalten des Motors gewöhnt hat. ML und T-Reg haben das Problem ebenfalls, die Reduktion hilft bei denen aber.

Ich hänge mal noch Fotos an. Leider hat es der ML nicht auf die Bilder geschafft, mal sehen ob ich irgendwo anders noch Fotos davon auftreiben kann. Erstmal der T-Reg und der Q7:

Jetzt der Pathfinder:

Pathfinder, zweiter Versuch ;)

und abschließend noch unsere Trial-Fahrzeuge, die wir für Ausstellung und Demofahrten mitgebracht haben. Vorne ein Prototyp mit UniMOG-Achsen (Allradlenkung) und Ford 2,9L V6-Motor, im Hintergrund ein Mercedes 280GE, Wettkampfgruppe "Verbessert". Den G fahre ich selber im Trialsport.

Hallo ABS Sensor,

ich muss sagen .. bis jetzt mit Abstand der beste Bericht den ich in einem Forum gelesen habe... sachlich und auf Fakten basierend... Klasse... !!!! Somit bleibt der Thread initeressant auch von den Antworten... ;O)

Zitat:

Original geschrieben von ABS-Sensor

Der T-Reg hatte Luftfederung aber leider keine Achssperre hinten. Negativ war beim Touareg, dass die Traktionskontrolle ausgesprochen restriktiv arbeitet.

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen mit einem T-Reg R5. Ein schönes Auto auf der Autobahn, aber auf engen Wegen sehr unhandlich und ohne Verschränkung.

Die E-Sperre funktioniert nicht wirklich, da hilft dann nur Schwung. Das kann dann aber auch teuer werden.

Für den M ist das sicher übertragbar. Wer nur hier und da mal auf der Wiese den Hänger ziehen muß, mag mit der Serienbestückung auskommen. Aber wenn es auch mal uneben wird ist das Offroad-Paket Pflicht. Nur so kann die fehlende Verschränkung der Einzelradaufhängung ausgeglichen werden.

Mit einem Jeep Cherokee (keine Sperre aber hinten Starrachse) bin ich im Gelände besser unterwegs gewesen.

Da der OP ja explizit nach dem Winterbetrieb fragt, würde ich meinen, es geht auch ohn das Paket.

Gruß Inge

am 12. Juli 2006 um 21:24

@alle

 

wenn man sich auf normalen Straßen bewegt braucht man sicher kein ORP.

Da reicht im Winter locker auch der normale Vierradantrieb.

Außer man wohnt in den Bergen oder man hat das typische Pferdeanhänger / Boot -Problem. da geht ohne ORP auf einer feuchten Wiese nichts mehr.

Wiederverkaufswert spielt sicher auch eine Rolle.

Zitat:

@ABS-Sensor schrieb am 19. Juni 2006 um 12:00:09 Uhr:

Ich hatte vorletztes WE die Gelegenheit, geneigte Mitfahrer in neuer M-Klasse, T-Reg, Q7 und Nissan Pathfinder durch Geländepassagen zu kutschieren. Die M-Klasse hatte das Offroad-Paket und hinterließ damit einen recht guten Eindruck, besonders im Vergleich zu den Produkten aus dem VW-Konzern, die doch eher enttäuschten.

Die Luftfederung ist in höchster Stellung kaum nutzbar, da das Auto absolut bretthart wird. Ein Mitfahrer (früher selber Golf-Tuner) meinte, "wozu noch Koni?".

Positiv ist, dass man die Quer- und Längssperre beim ML während der Fahrt zuschalten kann. In Verschränkungspassagen oder an steileren Anstiegen profitiert der ML klar vom Offroadpaket. Überall da, wo man maximale Traktion will, macht sich die Sperre in der Hinterachse bezahlt.

Auf Schnee/Glätte kann einem die Sperre weiterhelfen, man muss sich aber im Klaren sein, dass das Fahrverhalten dadurch zickig wird. Das Auto lenkt erst schlecht ein und geht dann dafür zügig ins Übersteuern über. Als Traktionsverbesserer ist die Sperre aber gut, das ist halt noch klassische Geländewagentechnik nach alter Schule. Wer sich traut, kann damit dann mit dem ML erstaunliche Passagen fahren, die sonst den klassischen Geländewagen vorenthalten sind. Meiner Meinung nach ist der ML im Moment der klar geländegängiste SUV, wenn er Offroad-Technik verbaut hat.

Gruß,

ABS-Sensor

Danke für die Erläuterung.

Aber was fehlt denn jetzt dem GL ohne dieses Offroadpaket? Die beiden Sperren?

Zitat:

@PremiumFan schrieb am 22. Januar 2021 um 01:47:58 Uhr:

 

Aber was fehlt denn jetzt dem GL ohne dieses Offroadpaket? Die beiden Sperren?

Ja;)

Alle meine ML`s (320/280/420/450) hatten bzw haben das ORP - was ich zwar selten nutze aber eben bei bestimmten Situationen doch brauche. (z.B Ferienhaus mit 500m-Grobschotterzuwegung an einer Steilküste auf dem Balkan mit teilweise 40%). Hier ist dann das volle Programm gefordert incl. Niveauregelung- besonders bei Regen.

Da kann ich dann auch verirrte Wohnmobile, überladene PKW, etc. den Berg hochziehen.

(Zuhause in D darf ich dann abgesoffene Pferdeanhänger aus der Wiese ziehen.)

Gruß Karl

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. braucht man Offroad-Technik-Paket?