ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Brauche dringend Hilfe bezüglich Facharbeit / Gesellenprüfung

Brauche dringend Hilfe bezüglich Facharbeit / Gesellenprüfung

Themenstarteram 31. März 2014 um 1:21

Hallo,

ich muss meine Facharbeit schreiben.

Die Aufgabe ist:

"Prüfen, Diagnostizieren und instandsetzen eines PKW-Energieversorgungssystems"

Das in der Schulungswerkstatt bereitgestellte Fahrzeug zeigt laut Kundenangabe vermehrt zu Beginn der kalten Jahreszeit ein verändertes Startverhalten durch Schwankungen der Startdrehzahl.

Ich soll nun diagnostizieren, woran das liegt. Wie gehe ich da am besten vor? Das Auto steht in der Werkstatt. Es ist somit nicht Kalt. Ist das irgendeine Masche, wie, "Der Kunde hat sein Licht wohl angelassen" oder "das ist ganz normal, wenn man immer die Heizung voll aufreißt und die Heckscheibenheitzung an hat" ...

Das Auto ist ein Golf 4 1.8T (Rechtslenker) Motorcode AGU.

Wäre echt cool, wenn jemand wüsste, wie man da vorgeht (bzgl. Generatorprüfung u.s.w.)

Danke, Malte

Beste Antwort im Thema

Was kann ich dafür wenn sein Betrieb nichts taugt? Besser jemand der in der Theorie fit ist und dann später die Praxis lernt, als ein Geselle der Weder in der Theorie noch in der Praxis fit ist.

Den mit Logik kommt man bei vielen Fehler weiter auch wenn der Computer nichts brauchbares ausspuckt, dazu muss man aber wissen wie ein ein Auto aufgebaut ist und das kann man aus Fachbüchern sehr gut lernen.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Was kann ich dafür wenn sein Betrieb nichts taugt?

Nö, aber es gibt ja auch gewissen Anforderungen an Ausbildungsbetriebe.

Ich hätte das definitiv keine 3,5 Jahre mitgemacht.

Zitat:

Besser jemand der in der Theorie fit ist und dann später die Praxis lernt, als ein Geselle der Weder in der Theorie noch in der Praxis fit ist.

Den mit Logik kommt man bei vielen Fehler weiter auch wenn der Computer nichts brauchbares ausspuckt, dazu muss man aber wissen wie ein ein Auto aufgebaut ist und das kann man aus Fachbüchern sehr gut lernen.

Stimmt.

Gruß Metalhead

Wer solche Fragen stellt, sollte sich damit lieber an seinen Berufsschullehrer wenden oder hat in der Schule nicht aufgepasst.

Glaube den richtigen Zeitpunkt für diese Frage hast Du verpasst! Eigentlich schon ziemlich spät dafür!

 

Und die Prüfung, bzw. die Leistung bezüglich bestehen, sollte dein persönliches geistiges Eigentum sein. Und nicht ein Fake....die Leistung anderer!

 

Wer hier fragen muss hat völlig versagt! Du bestehst niemals die Prüfung! (meine persönliche Meinung) ;) 

Zitat:

Original geschrieben von Peter Clio

... nicht ein Fake....die Leistung anderer!

Yep, wenn das so weiter geht, sind in 5 Jahren Diplomarbeiten, in 10 Jahren Meisterbriebe und in 15 Jahren Gesellenbriefe dran mit den Überprüfungen. Dann schauts schlecht aus :)

Gruß Metalhead

Zitat:

Original geschrieben von Peter Clio

Glaube den richtigen Zeitpunkt für diese Frage hast Du verpasst! Eigentlich schon ziemlich spät dafür!

Und die Prüfung, bzw. die Leistung bezüglich bestehen, sollte dein persönliches geistiges Eigentum sein. Und nicht ein Fake....die Leistung anderer!

Wer hier fragen muss hat völlig versagt! Du bestehst niemals die Prüfung! (meine persönliche Meinung) ;) 

.....und das kommt aus OF......?!

Zitat:

Und die Prüfung, bzw. die Leistung bezüglich bestehen, sollte dein persönliches geistiges Eigentum sein. Und nicht ein Fake....die Leistung anderer!

Häh? Merkst du noch was?

In der Gesellenprüfung wird NUR das Wissen von anderen abgefragt, was sollen die sonst unterrichten?

Zitat:

Original geschrieben von Schrottauto13

Hallo,

ja das hatten wir schon irgendwann mal in der Schule (Lernfeld 5 oder so???)

Aber da meine Schule leider schon seit Anfang meiner Ausbildung einen akuten Lehrermangel hat, bleibt da einiges an unterrichtsstoff auf der Strecke. Nun ja, in meinem Ausbildungsbetrieb ist es auch nicht besser. Dort musste ich noch nie eine Diagnose stellen, sondern immer nur Teile tauschen. Achja, mit Stoßstangenwechsel und Klempnerarbeiten kenne ich mich auch bestens aus :D

Nun ja, so sieht die Ausbildung eines KFZ-Mechatronikers heutzutage leider aus. Traurig aber wahr.

Schöne Grüße

Fahrzeugaufbereitung hast du bestimmt vergessen :D:D , irgendwie erinnert mich das an meine eigene Ausbildung, die allerdings schon über 10 Jahre her ist.

Jonny

Moin

@ Mark

Logisch kommt das Wissen ursprünglich von anderen. Aber das Anwenden, und damit Beweisen das du es selber beherrschst, es anwenden kannst, es sogar abwandeln und um die Ecke denken kannst, das muß schon vom Prüfling selber kommen. Wozu sonst die Prüfung?

 

Diplomarbeiten werden zum Teil schon, ebenso wie Hausarbeiten, auf Plagiat geprüft.

Aber im Ernst, eine eigenständige Fehlersuche ist quasie die Kür nach der Pflicht. Die sollte man, alleine für die eigene Ehre, schon beherrschen. Das kann man auch keinem Ausbildungsbetrieb anlasten, wer drei Jahre lernt, ohne sich selber mit seinem Beruf zu befassen, um dann in der Prüfung auf zu laufen, der hat dann zum großen Teil selber Schuld.

 

Tolle neue Bildungswelt in Deutschland.

Moin

Björn

Die Gesellenprüfung ist nun wirklich keine hohe Anforderung, das ist Kinderkram.

Selbst die Meisterprüfungen schafft im Prinzip jeder. Auswendig lernen was die wissen wollen, merken, hinschreiben, Brief abholen.

Zitat:

Original geschrieben von Mark-86

 

Selbst die Meisterprüfungen schafft im Prinzip jeder. Auswendig lernen was die wissen wollen, merken, hinschreiben, Brief abholen.

Soso,

mal ne Frage: hast du eine Meisterprüfung abgelegt?

Ich kann mich von meiner sehr gut Erinnern das die mit "Auswendig lernen" nicht zu bestehen war,

das haben auch einige der "Anwärter" schmerzlich erfahren müssen!

jup

Moin

Insbesondere "Hinschreiben". Auch die Meisterprüfung beinhaltet einen praktischen Teil, und um den geht es hier doch.

Moin

Björn

@gedoensheimer....erkläre mir bitte deinen Beitrag....."und das kommt aus OF"  :)

 

 

@mark86......trotzdem ist es ein persönliches Werk....mit eigener geistigen Leistung......mal mehr mal weniger....;)...wie man hier ja sieht!

 

Der User Friesel hat den Beitrag von mir, zum Beispiel verstanden! ;)

 

P.S. über Meisterprüfungen habe ich andere Dinge gehört! Was sagen denn die Besitzer solcher Meisterbriefe dazu?

 

Mark86.....welche Qualifikationen hast Du in deinem Leben abgelegt, die man auf die Art-und Weise bestehen kann und dessen Inhalt auch verstanden hat....von dem Wissen anwenden möchte ich erst gar nicht reden....;)

.......und ich dachte immer, Meisterbriefe dienten der Refinanzierung der Handwerkskammern......:)

Nun bleibt mal ein bischen gelassen es ist heute nicht mehr so einfach in dem Beruf.

Der Sohn meiner EX hat LKW Mechatroniker gelernt (Ersatzteiltauscher).

In der Berufsschule wurde auch nichts anderes beigebracht.

Die Bundeswehr hat in seinem Betrieb darauf bestanden die Motoren in den alten Fahrzeugen zu reparieren.

Die mussten die öffnen den Schaden feststellen und bekamen dann von der BW die Ersatzteile geliefert.

Heißt z.b. Laufbüchsen ziehen und ersetzen, neue Kolben, Zylinderköpfe reparieren usw.

Nur dadurch hat er von den alten KFZ Mechanikern noch dasWissenmitnehmen können.

Bei den zivil LKW´s ging es so ab, Motor kaputt austauschen.

Bei uns in der Gegend hat ein Mechatroniker noch in einer "Pfuscherbude" gelernt der hat weitaus mehr wissen wie die Jungs die bei den Markenbetrieben gelernt haben.

Sein Meister hat ihm auch das wissen beigebracht was heute nicht mehr gelehrt wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Brauche dringend Hilfe bezüglich Facharbeit / Gesellenprüfung