ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gesellenprüfung Teil 1 Praktisch

Gesellenprüfung Teil 1 Praktisch

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 13:38

Moin Leute,

Wir haben in 2 Wochen Praxis Teil 1 und keine Informationen von den Lerhern wie diese ablaufen wird, was man dort vielleicht machen muss und wie man sich das Vorstellen muss. Heute (nach 2 Monate keiner Schule, keine Einzige geschriebene Prüfung in dem Jahr, ständiger Schulausfall, und nicht bearbeiten Themen für das 2 Jahr) hatten wir schriftliche Prüfung mit nur mauen Angabe und Hilfe der Lehrer (es wurde uns nur gesagt alle 600 seiten das Aufgabenbuches können dran kommen, die hälfte davon nie in der Schule bearbeitet und beim Rest viele Themen nie durchgesprochen). Keine Erklärung zur Prüfung selbst bis auf die letzten 5 min der Prüfung. Natürlich gute Themen weil wir 2 Monate keine Schule und vorbereitung hatten (Batterie, start stop und Kühlkreislauf).

Also um nochmal auf die Frage zurückzukommen, auf was muss man sich einstellen, Reperatur am Fhzg. Mit gleichzeitigen Fachgespräch, was sollte man aufjedenfall beachten oder ist gut zu wissen ?

Leider bekommen wir keine Infos von den Lehrern außer die Prüfungstermine.

Danke schonmal im Vorraus

Beste Antwort im Thema

Wie wäre es, wenn Du mal in Deinem Betrieb fragst? Besonders die jungen Kolleginnen und Kollegen werden sich sicher noch gut erinnern.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Wie wäre es, wenn Du mal in Deinem Betrieb fragst? Besonders die jungen Kolleginnen und Kollegen werden sich sicher noch gut erinnern.

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 13:50

Ist leider nicht, haben keine Jungen Gesellen oder Auszubildende die die Prüfung in den letzten 15 Jahren gemacht haben. Wäre natürlich meine erste Anlaufstelle sonst.

Ich würde, genauso wie oben diese Fragen an die Handwerkskammer stellen.

MfG kheinz

In welchem Teil der Welt machst Du Deine Ausbildung?

In Deutschland ist es so geregelt, dass wir ein duales Ausbildungssystem haben:

1. Ausbildungspartner: Der Betrieb mit HWK oder IHK im Hintergrund. Er hat Dir alles beizubringen, was Du für GP1 und GP2 benötigst. Details siehe im Ausbildungsrahmenplan für KFZ-Mechatroniker. Alles was der Betrieb Dir nicht beibringen kann - aus welchen Gründen auch immer- dafür schickt Dich Dein Betrieb zu der Handwerkskammer oder ähnl., in sogenannte überbetriebliche Unterweisungen. Als Zertifikat für deine GP-Leistungen erhälst Du einen GP-Brief.

2. Ansprechpartner: Berufsschule. Auch Die sollten Dir einiges Beibringen, was du für Deinen Job brauchst. Genaueres Steht im Lehrplan für KFZ-Mechatroniker. Nach den Inhalten gibt es mündliche und schriftliche Noten, z.T auch praktische Noten. Als Zertifikat hierfür bekommst du (hoffentlich) ein Abschlusszeugnis (alternativ ein Entlasszeugnis).

Wenn Du Dir diese Punkte verinnerlicht hast, dann sollte Dir bewusst sein, wer Dich -so steht es im Gesetz- auf die GP vorzubereiten hat, und wo Du vielleicht auch einmal freundlich nachfragen könntest. Und wenn bei Dir wirklich alle 'alt' sind (in deiner Alterklasse wohl alle über 20) dann frag in aller Freundlichkeit Deinen Chef, wen er Dir empfehlen würde, um mit einem Junggesellen zu sprechen. Es wir keinen KFZ-Betrieb im Umkreis von 25?km geben, mit dessen Inhaber Dein Chef nicht 'per Du' ist!

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 15:39

Niedersachsen (HWK Hannover, IDK Osnabrück), mit dem Zuständigen der HWK waren wir schon in Verbindung der Verweist auf die Schule, dort ist aber nur seit 2 Monaten niemand erreichbar, wir bekommen nur E mails zu den Prüfungsinfos, und selten werden auch mal fragen beantwortet.

1. Im Betrieb denk ich bekomm ich alles Beigebracht, natürlich geht das Leider nicht Nach Ausbildungsplan.

2. Berufsschule bei uns ist eine Absolute Nullnummer, lehrer sind seit Jahren Krank, es gibt keine Richtigen Lehr und Stundenplan, jede Woche fallen Stunden aus, manche Wochen komplett. Jede Woche eine andere Vertretung von entweder Angehenden Lehrern, oder Lehrern ohne Fachbezug zum KFZ (Geschichtslehrer etc.) Wenn zu KFZ was gemacht wurde im letzten Jahr dann meistens nach dem Motto hier sind die Aufgaben in einer Stunde gebe ich euch die Lösungen. Ohne irgendwie auf Wichtige Themen einzugehen. Kein Einzigesmal in der "Schulwerkstatt" gewesen um dort mal am Bauteil was zu erklären oder sich mal eine Lichtwand anschauen (die glaub ich für die Prüfung relevant ist wir aber noch nie gesehen haben).

Die Lehrer die es noch gibt, heben alle die Hände und Sagen nur sie können nichts machen (bekommen einfach nur nichts auf die Reihe).

Den Prüfern ist es leider meistens ziemlich egal was vorher schiefgelaufen (die können ja auch nichts dafür) ist am Ende sind nur wir die gearschten. Ich bring mir oder versuch mir natürlich trotzdem die meisten Sachen selbst beizubringen (ist ja fast vorrausettzung in den beruf) aber manche Sachen sind natürlich gut nochmal in der Schule zu besprechen und man kann ja auch nicht den ganzen Tag sich sachen vom Gesellen erklären lassen.

Ich bin 22 Der Jüngste in meinen Kleinen Betrieb 38.

Das ist eine gute Idee ist mir vorhin auch schon durch den Kopf gegangen, ich denk das werd ich auch machen und vielleicht nochmal ne Mail an die HWK auch wenn die auf die Unbesetzte Berufsschule verweisen.

 

Falls aber vielleicht trotzdem nochjemand wichtige Infos zur Praxisprüfung, auf was man achten sollte etc. weis gerne schreiben.

Wenn die Zustände an deiner Schule so chaotisch sind sollten dein Chef und alle anderen Werkstätten die Lehrlinge dorthin schicken mit oder ohne Handwerkskammer mal Druck auf die Schule ausüben damit da mal wieder eine vernünftige Ausbildung möglich wird, oder einen Schlussstrich ziehen und die Azubis in eine andere Berufsschule schicken.

Bist du in einem größeren Betrieb oder einem Kleinen? Große haben gerne mal eine eigene Abteilung für Azubis und einen Meister der für die Ausbildung zuständig ist, dort wissen die Ausbilder dann auch relativ genau was bei der Prüfung dran kommt und könnten Auskunft geben.

Was Prüfer angeht, da ist es Lottospielen. Es gibt Prüfer die auf solche Probleme eingehen wie auch Andere die es komplett ignorieren.

Letztlich aber ein Trauerspiel das die Handwerkskammer und die Firmen dieses Verhalten der Schule dulden.

Also in meiner prakt. Zwischenprüfung (Nfz) in HH vor 10 Jahren:

-Grundlagen Motor (Zündanlage/Vorglühanlage messen mit uraltem Bosch-Tester)

-Lichtwand nach auswendig gelernten Schaltplan stecken und messen

-Zahnriemen auflegen inkl. Fachgespräch dazu

-Ich glaub, da war noch was, aber erinnere mich nicht mehr.

 

Aber das ist wie gesagt 10J. her und da ich nach der Gesellenprüfung für den Job das Land verlassen hab, hab ich auch nicht so viel Info, was danach so in der Innung für Prüfungen erfunden wurden.

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 16:59

Das ist schon im Gange passiert aber nichts und die nächste Berufsschule ist ungefähr 100 km entfernt. Am Ende wird eben so getan als würde man was versuchen, keiner ist aber wirklich dahinter. Mein Chef/Meister war auch schon öfters mit der Berufsschule und HWK deswegen in Kontakt, genauso wie manche Chefs/Meister von meinen Mit Azubis, passieren tut aber leider nichts. Ein anderes Problem ist die Hälfte aus meiner und anderen Klassen denen es ziemlich egal ist was in der Schule passiert, die sind mehr auf Handy fixiert oder sich vielleicht heimlich einen Freien Tag bei Ausfall zu ergattern und haben kein wirkliches Interesse an den Beruf und beschweren sich auch nicht im Betrieb.

 

Das Problem ist eher das es keine S.. juckt was mit uns/ bei uns passiert und als Lehrling wird man nochmehr wie mein Chef von der HWK oder Schule abgewimmelt.

Leider in einen Kleinen, große Betrieb (Vertragshändler) haben auch nochmal ganz andere Aussagekraft bei der Berufsschule.

Ja das ist es leider und Im endefekt kostet es meinen Chef ja auch Geld mich auf die Schule zu schicken und mich den Tag freizustellen obwohl ich mir in der Zeit besser etwas selbst beibringen könnte.

War aber eig. Nicht meine Intention hier über die Berufsschule HWK zu reden, wollte nur die Situation erklären warum ich Hilfe brauche. Und selbst wenn ich jetzt dort jemanden etwas schreibe (mach das aber trtz) wird sich bis in 2 Wochen nichts an der Situation wirklich ändern.

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 17:00

Also ich denk Themen kann man nur so Grob vorhersagen aber vielleicht auf was zu achten ist, wie sehr genau die Arbeitsanleitung schreiben etc. , wäre gut zu wissen, auf was speziell vielleicht geachtet wird.

Also ich kann dir sagen, dass die Prüfer in der Regel kein Interesse daran haben, jemanden weder bei Zwischenprüfung noch bei der Abschlussprüfung durchfallen zulassen. Ich würde mir da wirklich keinen Kopf machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gesellenprüfung Teil 1 Praktisch