ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bordcomputer und momentaner Spritverbrauch (Anzeige/Berechnung)

Bordcomputer und momentaner Spritverbrauch (Anzeige/Berechnung)

Themenstarteram 20. Juli 2017 um 17:29

Hi,

mein neues Fahrzeug hat einen Bordcomputer, welchen auch den momentanen Spritverbrauch anzeigt. Mir ist bekannt, dass die Dinger nicht den realen Verbrauch zu 100% messen können und die Ungenauigkeit auch relativ groß ist, aber ein paar Dinge verstehe ich nicht ganz.

Wenn ich an der Kreuzung stehe und im Leerlauf bin, geht der Verbrauch auf --,- L/100km. Macht ja auch Sinn, das Fahrzeug steht und es kann Wert berechnet werden. Heißt aber im Umkehrschluss auch, dass das Benzin was ich beim Stehen im Leerlauf verbrauche nicht mit in den Durschnittsverbrauch einberechnet wird.

Wenn ich einfach vom Gas gehe und die Schubabschaltung nutze zeigt er mit 1.0 L/100km an. Das Handbuch sagt hier nichts dazu, aber 1.0 scheint offensichtlich der kleinste Wert zu sein den der Bordcomputer anzeigt. Der Verbrauch sollte hier eigentlich bei 0.0 liegen und das könnte der Bordcomputer doch auch anzeigen?

Das Auto weiß doch ob gerade Sprit gepumpt "gefördert" wird oder nicht? Oder hängt der Bordcomputer nur an dem Sensor der den Durchfluss ermittelt? (Wird doch so gemessen?).

Bei der Schubabschaltung zieht das Auto wirklich keinen Liter Benzin, vorausgesetzt ich kommt nicht in einen bestimmten Drehzahlbereich?

Die Anzeige verwirrt mich etwas, weil sie mir einen Verbrauch suggeriert. Ich weiß nicht ob er hier wirklich 0.0 Verbraucht oder z.B. 0.9. Kann man irgendwie rausfinden, bei welchem Drehzahlbereich die Schubabschaltung deaktiviert wird und wieder Kraftstoff eingespitzt wird? Das ist nicht die Leerlaufdrehzahl, bei ich glaube 1.500 zeigt er mir schon wieder einen Verbrauch über 1.0 an. (Subaru Justy 1.0, 993cm)

Das heißt aber im Umkehrschluss auch, wenn ich in der Schubabschaltung bin und nix verbrauche, er aber 1.0 anzeigt, dass dann mit diesen 1.0 gerechnet wird?

mfg

Beste Antwort im Thema
am 22. Juli 2017 um 11:40

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 22. Juli 2017 um 11:30:21 Uhr:

Im Leerlauf benötigt ein Ottomotor mit dieser Größe lastfrei (also ohne große Verbraucher) etwa 0,4 Liter auf 100 km - 1,0 ist also auch zu hoch gegriffen. …

Nö. Wenn ich mit 10 km/h rolle, verbraucht der Motor im Leerlauf ja 10x so viel pro 100 km wie wenn ich mit 100 km/h rolle. Eine Angabe in l/100 km ist im Leerlauf unsinnig, der Verbrauch wird im Leerlauf in l/h angegeben.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juli 2017 um 11:40:11 Uhr:

Nö. Wenn ich mit 10 km/h rolle, verbraucht der Motor im Leerlauf ja 10x so viel pro 100 km wie wenn ich mit 100 km/h rolle. Eine Angabe in l/100 km ist im Leerlauf unsinnig, der Verbrauch wird im Leerlauf in l/h angegeben.

Er schrieb in diesem Falle etwas von 1 Liter im Motorleerlauf bei 110 km/h. Das ergibt einen Verbrauch, quasi im "Segelmodus" (denn nichts anderes ist es, wenn man den Gang herausnimmt), von 0,9 Litern auf 100 km, was für einen Motor mit diesem Hubraum zuviel ist.

Moin

Crank:

Zitat:

Ich kann nur für mein Fahrzeug sprechen (älteres Modell der bayerischen Motorenwerke): Der Bordcomputer ist unter Optimalbedingungen äußerst präzise - mit einer Einschränkung: Je mehr Kaltstarts hinzukommen, desto unpräziser wird er. Im Extremfall zeigt er durchaus mal 0,2-0,3 Liter weniger an, als tatsächlich verbraucht wurden.

Dies gilt aber wahrhaftig nicht für alle Fahrzeuge. Kenne da ausreichend welche im BC einen anderen Wert anzeigen als in der OBD. VW gehört da gerne zu, Mercedes hatte das auch so, auch Toyota ist dabei. Meist ist der BC-Wert um bis zu einem halben Liter unter dem realten Wert. Gab da auch mal nen Bericht der einschlägigen Zeitschriften zu.

Von daher ist schon häufig so das, wie der TE schreibt, BC Werte teils deutlich vom ausgerechneten Verbrauch abweichen.

Zitat:

Im Leerlauf benötigt ein Ottomotor mit dieser Größe lastfrei (also ohne große Verbraucher) etwa 0,4 Liter auf 100 km

Dieser Wert hat so geschrieben, wie bischerl schreibt, keinen Informationswert da er falsch ist, bzw, nur gilt wenn der Wagen im Leerlauf 100 kmh für eine Stunde rollt. Nur dann verbraucht er 0,4 Liter auf 100 km im Leerlauf. Darum kann man den Leerlaufverbrauch auch nur in Liter/Stunde Sinnvoll angeben. Daraus kann man sich dann errechnen wieviel der Wagen im Rollen verbaucht.

 

Zitat:

Wenn ich bei 110km/h den Gang rausnehme zeigt er mit 1.0l/100km an. Wenn ich bei niedrigeren Geschwindigkeiten (<40km/h) im Leerlauf rolle, dann zeigt er einen Verbrauch von über 1.0L/100km an.

Schubabschaltung ist das keine, aber der Wert müßte sich zwischen den Geschwindigkeiten verändern. Leih dir mal ein OBD-Lesegerät, dann kannst du sehr genau sehen was dein Auto wann macht. Die BCs sind halt häufig stark vereinfacht, aus dem gleichen Grund aus dem du keine Temperaturanzeige mehr hast.

 

Moin

Björn

 

Zitat:

@Florian333 schrieb am 22. Juli 2017 um 15:45:22 Uhr:

Es wurde zwar weiter oben gesagt, dass der Leerlaufverbrauch eines Benziner ca. 0,4 Liter je Stunde betragen soll, aber bestätigen kann ich das nicht.

Natürlich hängt das von der Motorgröße ab. Grobe Faustregel beim Benziner: Verbrauch in Liter pro Stunde = Hubraum in Liter geteilt durch 2. Hab es schon mehrfach beobachtet, stimmt immer ungefähr.

Kunden, die wegen der etwas ungenauen Anzeige meckern, sind für das Verschwinden der Anzeige verantwortlich! Gleiches gilt für die nunmehr relativ unbrauchbare Temperaturanzeige.

Wen juckt es, wenn die Anzeige beim Rollen falsch anzeigt? Ist es nicht interessanter, wenn sie während der normalen Fahrt möglichst genau geht? Kunden, die sich wegen der Anzeige beschweren sind dann sicher erleichtert, wenn die nächste Generation dieses Feature nicht mehr hat. (Das kommt dabei raus!)

Je konstanter man fährt, je genauer ist der BC übrigens. Viele Lastwechsel und Änderungen der Einspritzmenge sowie des Druckes im Rail sorgen für Abweichungen. Fährt man eine lange Strecke konstant, weicht der BC nur wenig vom Realverbrauch ab. Auf der Strecke HH->B hatte ich es mal auf 0.0 zum Realverbrauch gebracht. Ich bin die Strecke mit 90% konstanter Geschwindigkeit und wenig Laständerung gefahren.

PS: Faustregel und Leerlaufverbrauch sind mir relativ! Ich komme auf kaum 2 Min. Leerlauf pro Strecke! Schließlich will ich ja voran kommen und nicht unnötig Sprit im Leerlauf verbrennen. Ich verbrauche >200x mehr für die Vorwärtsbewegung!

MfG

Zitat:

Zitat:

Wenn ich bei 110km/h den Gang rausnehme zeigt er mit 1.0l/100km an. Wenn ich bei niedrigeren Geschwindigkeiten (<40km/h) im Leerlauf rolle, dann zeigt er einen Verbrauch von über 1.0L/100km an.

@Friesel:

Zitat:

....., aber der Wert müßte sich zwischen den Geschwindigkeiten verändern. Leih dir mal ein OBD-Lesegerät, dann kannst du sehr genau sehen was dein Auto wann macht. Die BCs sind halt häufig stark vereinfacht, aus dem gleichen Grund aus dem du keine Temperaturanzeige mehr hast

Na ja, der Wert (1L/100km) ändert sich ja bei Unterschreiten von ca 40km/h, Unter 40km/h ist er größer als 1L/100km und das kommt dann ja relativ genau mit üblichen Standleerlaufverbräuchen hin.

Der einzige zusätzliche Schluss, den ich, außer dass keine Schubabschaltung stattfindet, aus der o.a. Schilderung ziehe, ist, dass die Anzeige für den Fahrer schlicht und ergreifend nicht unter 1L/100km kommen soll.

 

Moin

Denke ich auch.

Meinte mehr, wenn er einen Liter bei 100 anzeigt, dann müßte er, so denn eine reale Anzeige, immer mehr anzeigen, je langsamer ich werde beim aurollen. Nicht erst spontan bei 40 mal nen Ruck nach oben machen.

 

 

Johnes

Also ich kenne weit mehr Anzeigen die eben immer zu wenig anzeigen im Schnitt über eine Tankfüllung als das sie mal zu viel anzeigen. Insbesondere über mehrere Tankfüllungen. Spannend bei meinem ist das die Anzeige der OBD eben genau ist, die Anzeige im BC dann aber einen geringeren Wert anzeigt. Moderne Autos wissen schon recht genau was da durch ihre Brennräume geht, sonst weint die OBD.

Moin

Björn

Mein Fiesta hat errechnet einen um 0,1 höheren Verbrauch als der BC anzeigt.

Je konstanter man Fährt, je genauer ist die Anzeige. Aktuell fahre ich möglichst "Sprit sparend". Dabei möglichst konstant. Bei der letzten Tankung lag die BC-Berechnung 0.2 ltr. unter dem realen Verbrauch. Sonst, wenn ich weniger auf den Verbrauch achte und nicht so konstant fahre, liegt sie zwischen 0.4-0.6 ltr. unter dem realen Verbrauch.

Wer ein recht konstantes Profil hat, weil er 75% der Strecke über die Landstraße oder BAB fährt, hat wahrscheinlich von jeher eine recht genaue Anzeige. Wenn diese Personen mal ne Tankfüllung nur Stadtverkehr fahren, erkennen sie erst, wie ungenau die Anzeige werden kann.

MfG

@Friesel:

Zitat:

Meinte mehr, wenn er einen Liter bei 100 anzeigt, dann müßte er, so denn eine reale Anzeige, immer mehr anzeigen, je langsamer ich werde beim aurollen. Nicht erst spontan bei 40 mal nen Ruck nach oben machen.

Ja, so müsste es sein, nur der Hersteller wollte das nicht so....

Bei 100km/h müsste er weniger anzeigen, als 1L/100km, wenn der Motor abgekuppelt ist, denn sonst wäre der Leerlaufverbrauch des Motors im Stand ja über 1L/Stunde.

Bei z.B. 70km/h müsste er auch noch etwas weniger anzeigen, als 1L/100km

Erst bei ca 40km/h stimmen die 1L/100km laut Angabe und bei weniger als 40km/h werden es dann mehr als 1L/100km und bei unter 40km/h sollten die Verbrauchsangaben dann auch stimmen.

Fazit:

Alle Verbrauchsangaben bei ausgekuppeltem Motor oberhalb von 40km/h betragen konstant 1L/100km, sind so vom Hersteller gewollt und stimmen nicht.

----

Verbrauchsangaben:

Das Motorsteuergerät liefert bei meinem Wagen Einspitzmenge pro (2) Umdrehungen und die Drehzahl.

Bei der Anzeige für den Fahrer wird dann auf L/100km oder L/h umgerechnet und man kann, zwecks Anpassung über VCDS einen Anpassungsfaktor verändern, damit es auch real stimmt.

Bei meiner durchnittlichen Nachtankmenge (meist ca 30L) ist die Menge des nach getankten Kraftstoffs, der unpräzise Part, da nie sichergestellt ist, dass man immer exakt auf einen Tankfüllstand tanken kann.

Von daher lohnt nur ein Vergleich des angezeigten Gesamt-Durchschnittsverbrauchs mit der Berechnung des tatsächlichen Durchschnittsverbrauchs über mehrere Tankungen hinweg.

Was meine Anzeige bei der Durchschnittsverbrauchsanzeige (und teilweise auch bei der Momentanverbrauchsanzeige) völlig außen vor lässt, ist der zusätzliche Spritverbrauch durch die Standheizung.

Von daher lohnt sich ein Vergleich des angezeigten zum realen Durchschnittsverbrauch bei meinem Wagen (und bei allen ca baugleichen mit Standheizung) nur dann, wenn zwischendurch kein Stand- oder Zuheizbetrieb erfolgt ist.

Ich habe mal über Jahre Buch geführt. Der BC lag immer 0.5 ltr. daneben! (Jetzt habe ich keine Lust mehr und rechne nur mal gelegentlich... Nur aktuell, nach Umzug versuche ich gerade den optimalen Verbrauch zu finden. Daher schreibe ich gerade mit. Letzten 3 Tankungen einfach ohne viel denken gefahren und jetzt die letzte und aktuelle Füllung versuche ich das Maximum an Strecke raus zu holen. Danach kommt "Wie schnell schaffe ich es, wenn ich alles raus hole!" :D)

MfG

Muss das Autofahren mit nem Käfer einfach gewesen sein, nur Kupplung Bremse Gaspedal, ein Lenkrad, nen Tacho und ein Lämpchen für den Blinker.

Da musste man nicht Tagelalng über wias diskutieren, dementsprechend musste man ziemlich viel Freizeit gehabt haben. Jetzt weiss ich auch wieso heute alle so unter Zeitdruck stehen die Autoindustrie ist schuld, weil sie den Fahrzeugführer überfordert.

Zitat:

@frestyle schrieb am 23. Juli 2017 um 13:51:29 Uhr:

Muss das Autofahren mit nem Käfer einfach gewesen sein, nur Kupplung Bremse Gaspedal, ein Lenkrad, nen Tacho und ein Lämpchen für den Blinker.

Da musste man nicht Tagelalng über wias diskutieren, dementsprechend musste man ziemlich viel Freizeit gehabt haben. Jetzt weiss ich auch wieso heute alle so unter Zeitdruck stehen die Autoindustrie ist schuld, weil sie den Fahrzeugführer überfordert.

In Zeiten des Käfers gab es kaum Instrumente und es gab auch keine Internetforen, wo immer wieder solche "Frage nach dem Sinn"-Beiträge, wie von dir, kommen.

Wenn du nicht diskutieren willst oder dir das zu anstrengend ist, dann versetze dich doch einfach künstlich in die Ära des Käfers, indem du das Internet abschaltest.

Themenstarteram 1. August 2017 um 18:41

Jetzt muss ich aber noch mal nachfragen, ich verstehe ein Verhalten noch nicht. Um das noch mal zu sagen: Was mich an der Anzeige wirklich stört ist, dass er keinen Wert kleiner als 1.0 anzeigt. Von mir aus müssen die Werte in diesen Bereich nicht genau sein. Der kann da auch sehr ungenau messen, aber ich hätte mir gewünscht das er zumindest was anzeigt. Er kann auch ungenau messen, aber dann soll man nicht unter 1.0 abriegeln sondern klar dem Kunden mitteilen, dass man in diesem Bereich nicht genau messen kann. Das wäre völlig ok! Ich muss nur wissen was Sache ist um das bewerten zu können.

Das ist auch genau der Punkt worüber ich jetzt stolpere. Ich fahre in die Stadt rein, die Stadt liegt leicht in der Senke und der Motor sollte warmgefahren sein. Nach dem Ortsschild bin ich im 5. Gang und gehe einfach von Gas. In der Situation müsste die Motorbremse wirken, er zeigt einen Verbrauch von 1.0 an (weniger kann die Anzeige nicht) und bewege mich mit 50km/h so 500m bis zur nächsten Ampel. Wenn ich Glück hab ist die Grün, die Steigung wird danach geringer und ich haue den Gang raus damit ich 500m weiter bis zur nächsten Ampel rollen kann, dort komme ich meist zum stehen. Jetzt kommt der Teil den ich nicht verstehe. Nach dieser Ampel kommt noch ein Berg bzw. Steigung, etwas "steiler" als die erste Steigung ist. Hier haue ich den 4. Gang rein, damit ich unter 50 bleibe. Jetzt zeigt die Anzeige oft einen Verbrauch von 1,2 an, obwohl doch die Motorbremse wirken soll? Versteh ich nicht.

Erster Berg mit 50 km/h und Motorbremse > Verbrauch 1,0 > deutet auf Schubabschaltugn hin

Zweiter Berg mit 50 km/h und Motorbremse > Verbrauch 1,2 > deutet auf Einspritzung hin?

Das ist auch mit Problem mit der 1.0 Anzeige. Ich sehe einfach nicht ob sich unterhalb eines Verbrauchs von 1.0 noch was tut oder nicht. So wie der BC im Handbuch beschrieben ist bzw. die paar Wörter die da stehen muss ich davon ausgehen, dass er halbwegs korrekt arbeitet. Kein Problem wenn er da Probleme hat, aber ich muss das halt nur wissen.

Zitat:

@MrWagner schrieb am 1. August 2017 um 18:41:42 Uhr:

Jetzt muss ich aber noch mal nachfragen, ich verstehe ein Verhalten noch nicht. Um das noch mal zu sagen: Was mich an der Anzeige wirklich stört ist, dass er keinen Wert kleiner als 1.0 anzeigt.

Der Fehler steckt hier in deinem Beharren darauf, das unbedingt verstehen zu wollen. Denn zu verstehen gibt es daran wohl nichts.

Das hat irgendwer bei deinem Automobilhersteller einfach mal so entschieden, und wenn überhaupt, kannst du nur dort erfahren, ob diese Entscheidung irgendeinen speziellen Grund hat. Hier bei Motortalk können wir auch nur genauso haltlos herumspekulieren, wie du es selbst schon die ganze Zeit tust.

Zitat:

Ich muss nur wissen was Sache ist um das bewerten zu können.

...

Kein Problem wenn er da Probleme hat, aber ich muss das halt nur wissen.

Du "musst" das wissen, wirklich? Welch schlimmes Schicksal droht dir denn, wenn du es nicht weißt?

am 1. August 2017 um 19:39

Zitat:

@MrWagner schrieb am 20. Juli 2017 um 17:29:55 Uhr:

Wenn ich an der Kreuzung stehe und im Leerlauf bin, geht der Verbrauch auf --,- L/100km. Macht ja auch Sinn...

Na klar macht das Sinn, denn wenn die Anzeige bei L/KM bleibt, steht da nach ein paar deftigen Großstadtampelphasen nichts schönes. Theoretisch müsste man ja nur lang genug rumstehen und die Anzeige ginge gegen Unendlich. Also "Kundenschutz" :)

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 22. Juli 2017 um 10:23:47 Uhr:

..., andere wiederum beginnen mit der Verbrauchsberechnung nach dem Zurücksetzen des BC nicht beim tatsächlich ermittelten Wert, sonderm zunächst beim Normverbrauch (Mercedes - Benz zum Beispiel).

Meiner (C280BJ2008) glaub nicht. Der hat 9,irgendwas Norm. Nach Reset kommt immer erstmal ne gute 10. Das steigt oder fällt dann, je nachdem. Wenn man den ganz normal fährt, ist das ziemlich genau der real erreichbare Langzeitverbrauch. Auch wenn ich da drüberliege mit 11.3L auf 85000km seit Reset. Wenn man ganz normal fährt, dürfte das aber ziemlich gut hinkommen.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bordcomputer und momentaner Spritverbrauch (Anzeige/Berechnung)