ForumX3 G01, G08, F97
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. BMW X3 2018 2,0l oder 3,0?

BMW X3 2018 2,0l oder 3,0?

BMW X3 G01
Themenstarteram 1. März 2022 um 0:57

Hallo zusammen,

Ich möchte mir eine BMW x3 2018 kaufen. Ich bin mir unsicher da ich für den 2,0l viel mehr Ausstattung bekomme als für den 3,0l den gleichen Preis. Ja klar habe ich mehr Leistung beim 3,0 l aber gibt es auch weitere Vorteile? Ich lese teilweise der 3,0 l Motor wäre besser? Was genau ist den an 3,0 l besser ?

Ähnliche Themen
5 Antworten

Zitat:

@Ozatar schrieb am 1. März 2022 um 00:57:16 Uhr:

Hallo zusammen,

Ich möchte mir eine BMW x3 2018 kaufen. Ich bin mir unsicher da ich für den 2,0l viel mehr Ausstattung bekomme als für den 3,0l den gleichen Preis. Ja klar habe ich mehr Leistung beim 3,0 l aber gibt es auch weitere Vorteile? Ich lese teilweise der 3,0 l Motor wäre besser? Was genau ist den an 3,0 l besser ?

Gute Frage..nächste Frage?!

Bin kein Motoren-Ingenieur, aber ich kann Dir aus meinen langjährigen Erfahrungen mit den Diesel-Aggregaten berichten.

(wenn Du Benziner meinst, höre hier auf zu lesen, da kann ich nicht mitreden)

Der 2.0 l ist ein robuster Geselle, der seinen Job erledigt, Punkt. Säuft nicht und hat genügend Kraft für den Alltag um den Supermarkteinkauf zu erledigen, die Oma zu besuchen und Kiddis aus der Schule abzuholen... das war's dann auch schon. Klar schafft er auch locker flockig lange Urlaubstouren, er ist robust und sparsam.

Der 3.0 l ist aus anderem Holz geschnitzt. Sehr laufruhig, sahnig hochdrehend, massig Leistung, die Dich den Alltag "smover" angehen lässt. Wenn der 2.0 l schon angestrengt dem Drehzahlband-Ende entgegen brummt, schnurrt der 3.0 l wie ein Kätzchen im mittleren Drehzahlband, will sagen, wenn Du viel Autobahn fährst, dann schnurpselt der 3.0 l bei knapp 180 km/h mit 2.000 U/min dahin... der 2.0 l braucht dafür deutlich mehr Drehzahl. Grundsätzlich scheint der 3.0 Liter seine Leistung geradezu spielerisch aus dem Handgelenk zu schütteln. Die 6ender sind nicht ohne Grund das Leistungszugpferd von BMW.

Ich möchte den 3 Liter nicht mehr missen...wie ein Guter Wein..einmal genossen ist man angefixt. Dafür verzichte ich auch gerne auf Ausstattung..der 3.0l macht aus dem Auto ein gänzlich anderes Fahrzeug als mit 2.0 l Motor. Das Auto ist in allen Lebenslagen deutlich souveräner unterwegs... braucht man das? nein.. aber es ist einfach nur geil und macht gelassen..allein die brachialen Zwischenspurts lassen jeden vergleichbaren 2 Liter sage und schreibe im Regen stehen. Kraft in allen Lebenslagen.

Man könnte noch ganze Bücher voll schreiben..am Ende ist es eine Geld und Emotionsfrage.

Einmal ein 6ender..never ever zurück zur 2 Liter Rappelbüchse..sorry..klingt komisch, ist aber so.

Wenn Du eher Kurzstrecke fährst, dann nimm lieber den 2.0 Liter Motor, es wäre Frevel den schönen 3.0 Liter 6ender auf Kurzstrecke zu malträtieren. Der 6ender braucht Auslauf.. lange Touren sind sein Ding, stell Dir einen schwarzen Mustang Hengst vor, wenn dieses geschmeidig und entspannt die Bahn entlang galoppiert oder wie es eingezäunt im Gatter nach Bewegung giert..Letzteres ist Tierquälerei.. daher den großen Motor..wenn man viel und lange Strecken fährt. Bei 100 km wird er schön durchgewärmt und rennt die restlichen 700 km geschmeidig zum Ziel. Der 3 Liter ist pure Emotion.

Um es anders auszudrücken..stellt man den 3.0 Liter nach mehreren Hundert km Fahrt ab, wirkt er geradezu beleidigt, so nach dem Motto "ich will mehr"... der 2.0 Liter ist froh das er sich ausruhen kann.

Ein Kumpel meint immer zu mir.. Du und Dein "Schiffsdiesel"...die müssen eben auch laufen, laufen und nochmals laufen, egal wie weit und wie heftig der Sturm.

Technisch sind beide Motoren auf den neuesten Stand, da gibt es kein besser oder schlechter...der eine das Arbeitstier und der andere das Rennpferd oder Schlachtross, kommt auf die Perspektive an. Grds. ist es aber wohl so, dass die 3.0 Liter Motoren in der Summe (Alltag) weniger gefordert werden, sprich mit weniger Drehzahlen auskommen und immer eine Extra-Kelle Leistung parat haben. Der 2.0 Liter muss ackern, ackern, ackern..Drehzahlband rauf und runter. Ich fahre jetzt schon mehrere Jahre 3.0 Liter und kann mir nichts anderes mehr vorstellen.. sorry auch kein E-Auto (egal wieviel Leistung)

Am Besten Du fährst beide Motoren im gleichen Fahrzeug, der Rest wird sich zeigen.

Good Luck

Sehr emotional und doch zutreffend beschrieben. Mußte schon schmunzeln, aber ich sehe es genauso. Habe jetzt den 5. 30d - nicht ohne Grund - bestellt. Mein Verkäufer meinte, das gerade jetzt noch viele Anhänger der 6Ender sich einen neuen bestellen weil sie Angst davor haben, es könnte der letzte sein.

Ich habe es schon an anderer Stelle beschrieben. Der 30d mit fasst 300 PS und richtig Drehmoment verbraucht bei mir im Mix über 74 TKM genau 7,0 L auf 100 km. Das ist Klein- oder Mittelklasse Niveau! Seit der 6d-Temp Norm, sind die Schadstoffe fast nicht mehr vorhanden. Das SUV und Diesel Bashing ist objektiver Mumpitz.

Also auch von mir klare Kaufempfehlung für den 30d!

@ConnorSky:

Zitat:

" Der 2.0 Liter muss ackern, ackern, ackern..Drehzahlband rauf und runter. "

Natürlich ist der 30d-Motor der stärkere und komfortablere und souveräne gegenüber dem 20d im direkten Vergleich. Auch ich würde viel lieber einen 6Zyl.-Motor fahren.

Aber die o.g. Aussagen sind viel zu emotional und zu stark aus dem Bauch heraus als sachlich, nüchtern aus dem Kopf heraus. Der 20d ist doch nicht mit dem 30d zu vergleichen! Aber der 20d ist auch ein sehr guter Motor! Du selbst schreibst ja: "Der 2.0 l ist ein robuster Geselle, der seinen Job erledigt, Punkt. Säuft nicht und hat genügend Kraft für den Alltag um den Supermarkteinkauf zu erledigen, die Oma zu besuchen und Kiddis aus der Schule abzuholen". Aber nein das war es eben noch nicht!

Mit dem 20d hast Du auch einen BMW Motor erster Klasse, der zwar nur 4 Zylinder hat, aber im Vergleich zu den anderen globalen Hersteller-Wettbewerbern immer noch premium ist und mit dem kein Fahrer untermotorisiert ist, wenn er auf langen Strecken oder auch mit dem Anhänger bis 2 Tonnen unterwegs ist.

Ich verstehe schon Deine Lobeshymne auf den 6 Zylinder-Motor, aber diesen Abgesang des kleineren Motors von Dir hat dieser nicht verdient.

Übrigens wird es Dir wohl bekannt sein, dass BMW auch 3 Zylinder-Motoren in verschiedenen Reihen verbaut, die auch ihre Berechtigung haben! Aber wo würden denn bei Deiner Euphorisierung für den großen Motor diese kleineren Maschinen in Deiner Kritik landen?

Natürlich würde auch ich mir gerne den 6 Zylinder-Motor kaufen, wenn ich ihn mir leisten kann. Aber heute ist das nicht mehr nur vom Budget her zu begründen, sondern auch vom Denken und von den Überlegungen hinsichtlich vernunftbezogener Argumente.

Liebe Grüße!

louis

Ich hatte vorher einen X3 2,0 D für 6 Jahre, wollte Ursprünglich einen neuen kaufen, da es aber wegen dem Halbleitermangel nicht mehr die Ausstattung gab die ich wollte, habe ich mir einen 2018er X3 3,0D mit Vollausstattung gekauft, ist natürlich schon etwas anderes. Würde aber nicht mehr gegen einen 2,0D tauschen wollen.

Ich hatte 7 Jahre eine 2.0D. Bin damit mit Familie nach Irland und Schottland gefahren. Reichweite dort mit einem Tank, gigantisch. Aber auch wenn man mal schneller fahren will, ist der Verbrauch sehr angenehm. Generell super Fahrzeug, alles bestens und realistisch gesehen, definitiv völlig ausreichend. Im Sport-Modus mit max. 2 Personen kann man auch mal einen wichtig tuenden, nervös gasgebenden aufgemotzten 3er, der neben einem steht, stehen lassen.

Aber der 3.0D (mein jetziger) spielt definitiv nochmals in einer ganz anderen Liga. ConnorSky hat alles perfekt beschrieben. Kann dem nichts hinzufügen.

Wenn aufgrund des Budgets die Mehrausstattung gepaart mit dem 2.0D die Wahl wird, machst Du nichts falsch, allerdings so ein 3.0D hat definitiv was... :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen