Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW F20 120d Schwerer Unfall / Technischer Defekt ?

BMW F20 120d Schwerer Unfall / Technischer Defekt ?

BMW 1er F20 (Fünftürer)
Themenstarteram 26. Januar 2020 um 2:25

Guten Abend Leute,

 

ich hatte vor kurzem einen schweren Autounfall auf der Autobahn, bei dem ich bei gerader Strecke die Kontrolle über meinen 1er verloren habe. (Fahrzeug hat sich um die eigene Achse gedreht -> Frontalcrash mit der Leitplanke)

 

Vor circa 2 Monaten / 2000 km wurde der Achsträger hinten aufgrund eines Schadens vom Vorbesitzer erneuert.

Angeblich wurde alles fachgerecht bei einer BMW-Werkstatt ausgetauscht.

 

Daher wäre nun meine Frage an euch:

 

Könnte jemand von euch anhand der Bildern feststellen, ob hinten an der Achse alles in Ordnung ist?

 

Da ich leider kein Techniker bin, wäre für jedes Feedback dankbar!

 

PS: Ich hoffe der Beitrag geht so in Ordnung, falls nicht gerne korrigieren.

Hinten Links.jpg
Hinten Rechts.jpg
Hinten Links.jpg
+2
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Marv2003 schrieb am 29. Januar 2020 um 12:09:04 Uhr:

Fehlfunktion Bremsassistent oder Ausfall ABS ESP Steuergerät wäre schon eine Möglichkeit. Bremsen angucken, evtl war eine Bremse fest ist heiss geworden. Möglich ist das auf jedenfall. So ein Wagen dreht sich nicht ohne Grund um die eigene Achse. Irgendwas wir blockiert gewesen sein, wenn es sich wirklich so abgespielt hat.

Egal, was es ist und war: Es geht nur mit Gutachter. Und der TE schreibt, dass er keinen Gutachter bezahlen möchte. Also ist der Fall abgeschlossen. Tut mir leid für den TE, aber so ist das nunmal.

83 weitere Antworten
Ähnliche Themen
83 Antworten

Sowas kann doch kein Mensch seriös anhand von diesen Bildern beurteilen! Geh zu einem Sachverständigen, wenn du diesbezüglich Zweifel hast. Selbst der wird nicht sicher anhand von visueller Begutachtung beurteilen können ob an der Hinterachse alles ordnungsgemäß repariert wurde. Dazu müsste das Fahrzeug vermessen werden, was vermutlich nicht so einfach ist, da ja nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Beschädigung durch DEINEN Unfall verursacht wurde!

Wenn was an der Hinterachse defekt ist, solltest du das sehen. Wenn es dich von jetzt auf gleich um die eigene Achse gedreht hat muss schon was gravierendes kaputt gegangen sein. Auf den Bildern ist nichts unnormales zu sehen.

Wie schon geschrieben wird das jetzt natürlich schwierig den Defekt herauszufinden, da es ja durch deinen Unfall auch kaputt gegangen sein könnte.

Um sich um die eigene Achse zu drehen, muss eigentlich ein Hinterrad blockiert haben.

Ich würde in mal hinten aufbocken und an den Rädern drehen. Evtl ist ein Radlager gebrochen oder das Differential hat sich verabschiedet.

Bei welcher Geschwindigkeit ist es denn überhaupt passiert?

Hast du gemerkt das ein Reifen blockiert hat?

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 11:17

@woife199

danke für deine Rückmeldung.

Meine Geschwindigkeit lag bei 120-130kmh. Tatsächlich kann ich dir nicht mal sagen ob ein Reifen blockiert ist oder nicht.. weil das alles so unglaublich schnell ging.

Das einzige woran ich mich noch erinnern kann ist, dass ich kurz bevor ich die Kontrolle verloren habe, so ein ‚schwammiges‘ Fahrgefühl hatte. Als ich mir dann Gedanken gemacht hatte, was das sein könnte, ist es auch schon passiert. (Daher war ich auch nicht so schnell unterwegs..)

Laut Zeugenaussagen ging das plötzlich von jetzt auf gleich..

und die hätten sowas zuvor noch nie gesehen - also das ein Fahrzeug sich so ‚drehen‘ kann auf gerade Fahrbahn.

Fahrbahn war trocken, Winterreifen waren gut und das der Reifendruck war auch optimal, weil ich 1 Tag vorher aufgrund einer Meldung den Reifendruck neu messen musste, wo ich dann alles genau eingestellt habe.

Ich glaube du suchst nur nach einer "Ausrede" für den Unfall.

Zum Beispiel ein plötzlicher Reifenschaden an der Hinterachse kann genau so einen Dreher zu Folge haben.

Mir ist mal plötzlich ein Reifen vorne defekt gegangen. Musste zwar ziemlich dagegenhalten aber war gut beherrschbar. Alle Experten sagten mir ich könnte sehr froh sein das es kein Schaden hinten war.

Zufällig ein Reifen hinten defekt?

Gruß Volker

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 11:41

@roomster5

Ich suche keine ,Ausrede‘, sondern eine mögliche Ursache.

Selbst die Polizei hat vor Ort noch gesagt, dass alle 4 Reifen top (auf dem ersten Eindruck)

Da ich ja im Krankenhaus lag, hat man Bruder Fotos vom 1er beim Abschlepper - Hof gemacht.

Auf den Fotos sieht’s so aus als würden die Reifen tatsächlich ‚normal‘ sein.

Radstellung ist gerade.

Und was mir gerade noch einfällt:

Der Rückwärtsgang lässt sich einstellen und man kann rückwärts fahren. Vorwärts Bzw in P Stellung geht leider nicht mehr.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 11:45

@roomster5

Anbei die Fotos der Hinterräder.

Hinten Rechts.jpg
Hinten Links.jpg

Okay

Ein Reifendefekt an der Hinterachse war es wohl nicht.

Nur was bringt dir die "Ursache" zu kennen?

Wichtig ist doch wieder richtig Gesund zu werden.

Und der Schaden wird doch bezahlt vorausgesetzt man hat eine Vollkasko abgeschlossen.

Gruß Volker

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 12:13

@roomster5

Danke für die Rückmeldung.

Das ist auch der gravierende Fehler. Leider keine Vollkakso...

Daher bitte ich mich deswegen nicht anzugreifen.

Mir gehts den Umständen entsprechend gut, sitze allerdings nun auf den Kosten fest.

Also gerne Kommentare sparen warum ich so ‚dumm‘ sei und keine Vollkaksko abgeschlossen habe.

Werde ich beim nächsten mal nicht so machen!

Habe das Fahrzeug erst vor 2 Monaten (circa 2000 km gefahren) beim BMW Händler gekauft und hätte niemals damit gerecht das soetwas passiert / passieren kann.

Und das mit der Achse wurde mir beim Kauf verschwiegen!

Das habe ich erst vor kurzem herausgefunden.

 

PS: bin zuvor einen 125d F20 Vor-Facelift gefahren. 3 Jahre unfallfrei und keinerlei anderen Problemen.. ich denke an meiner mangelnden Fahrpraxis lag es definitiv nicht und da ich so ein schwammiges Gefühl kurz vor dem Kontrollverlust hatte lässt es mich nicht in Ruhe schlafen.

Ja dann bleibt dir nur der Gang zu einem Gutachter. Der kostet aber auch wieder. Wahrscheinlich wird die gesamte Ursachenforschung nichts einbringen außer das es Gesamt noch teurer wird.

Gruß Volker

Dein eigentliches Problem ist, dass du hier kaum mehr wie Vermutungen zur Ursache erhalten wirst.

 

Etwas wirklich handfestes kann dir nur ein Sachverständiger in Form eines Gutachtens geben.

 

Selbst wenn du dann vor Gericht gehen würdest, weil du dem Händler einen Fehler nachweisen möchtest, kommt dann das Gegengutachten vom Händler und am Ende eventuell ein gerichtlicher Sachverständiger...

 

Von daher wirklich erstmal froh sein, dass man wieder gesund wird. Dann nüchtern an die Sache ran gehen und die Kosten/Nutzen-Rechnung aufmachen....

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 12:49

Genau, da stimme ich euch voll und ganz zu.

Selbstverständlich habe ich einige Gutachter kontaktiert und es genau so wie hier geschildert und es wurde darauf plädiert mit dem Fall abzuschließen und ich soll versuchen das Fahrzeug privat weiterzuverkaufen, bevor man auf weitere massive Kosten stößt (Gericht, Anwalt, Gutachten etc.).

Daher wollte ich hier im Forum andere gerne Meinungen hören.

Stand der Dinge aktuell ist, dass ich keine weitere Kosten auf mich nehmen kann und das Risiko zu hoch ist einen gerichtlichen Weg einzuschlagen.

Nichtsdestotrotz bin ich für jedes Feedback dankbar!

Eine verbindliche Rechtsberatung wirst du hier im Forum definitiv nicht erhalten.

Hast du denn nun Dokumente zu dem Schaden an der Achse?

Eventuell kriegst du da noch ein paar € vom Kaufpreis erstattet, wenn man dies als beim Kauf verschwiegenen Vorschaden auslegen kann?

Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg. Das Wichtigste scheint ja (auf lange Sicht) unbeschädigt geblieben zu sein: deine Gesundheit.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 16:26

@chero90

Ja, habe ein Dokument vom TÜV bekommen (bzw. aushändigen lassen und mit dem Sachbearbeiter telefoniert, der sich sogar an den Schaden erinnern konnte)

In dem drin steht, dass der Achsträger einen schweren Mangel aufweist.

Beim Kauf habe ich allerdings nur ein Schreiben mit dem TÜV-Bescheid bekommen. Also das das Fahrzeug ‚ohne Mängel‘ bestanden hat.

Im Vertrag steht allerdings nichts darüber, dass das Fahrzeug einen Schaden an der Achse hat/ hatte.

Und danke für deine netten Worte.

Mein Beileid

 

Da bei BMW repariert wurde, sollte sich der genaue Reparaturumfang doch ermitteln lassen.

 

Darauf würde ich aufbauen und das Fahrzeug dann ggfs. einmal von einem Experten anschauen lassen.

Muss ja zunächst kein Gutachter sein.

 

 

Gruß und viel Glück

Dirk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW F20 120d Schwerer Unfall / Technischer Defekt ?