Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW AG Dienstwagen

BMW AG Dienstwagen

BMW 1er F20 (Fünftürer)
Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 0:29

Moin,

Ich bin momentan auf der Suche nach einem 1er für mich (quasi mein Erstwagen). Es soll der 120d sein mit einem Automatikgetriebe und Navi.

Soviel zur Situation ...

War nun heute bei der BMW AG Niederlassung Barsbüttel und habe ein super Angebot bekommen :

120d mit Automatik und Navi

Gute Ausstattung

12000km gelaufen

EZ September 2015

Sah auch top aus und alles nur bin ich stutzig, da es ein Dienstwagen war.

Würdet ihr da die Finger von lassen oder ist der eh noch so "Jung", dass das keine Rolle spielt ?

 

Mit freundlichen Grüßen Ridars

Ähnliche Themen
18 Antworten

Bei der Motor-/Getriebekombination hätte ich keine Bauchschmerzen. Den 120d nimmt niemand um damit ständig Vollgas zu fahren und die Automatik verhindert Überdreher da sie ja ggf "zwangshochschaltet". Gewährleistung gibts ja auch.

Ein Dienstwagen kann durchaus von einer Person gefahren sein. Eigentlich spielt es keine Rolle, ob ein junger Gebrauchter ein Dienstwagen war oder von Privat kommt. Man kann beide Male unterstellen, das Auto sei nicht geschont worden, da der baldige Verkauf beabsichtigt war. Das muss aber lange nicht stimmen.

Was ist Preis? Wenn der wirklich gut ist und dir der Wagen gefällt zuschlagen!

Themenstarteram 15. Oktober 2016 um 0:46

Der Preis liegt bei 27.500€ (Neupreis waren 45.550€) .

Habe heute unterschrieben und hole ihn dann in 2 Wochen ab. Bin sehr gespannt und freue mich schon !

am 15. Oktober 2016 um 5:29

Absolut kein Problem, da Du ja noch ein Jahr volle Garantie hast.

Und es gibt auch bei Privatwagen Dilletanten, die sagen: "kack' der Hund drauf, ich verkaufe ihn eh nach 1-2 Jahren!"

Zitat:

@Goreone schrieb am 14. Oktober 2016 um 11:39:00 Uhr:

Bei der Motor-/Getriebekombination hätte ich keine Bauchschmerzen. Den 120d nimmt niemand um damit ständig Vollgas zu fahren und die Automatik verhindert Überdreher da sie ja ggf "zwangshochschaltet". Gewährleistung gibts ja auch.

Das ist das typische BMW-Argument. Nicht invalide aber mit Vorsicht zu genießen.

Zitat:

Ein Dienstwagen kann durchaus von einer Person gefahren sein. Eigentlich spielt es keine Rolle, ob ein junger Gebrauchter ein Dienstwagen war oder von Privat kommt. Man kann beide Male unterstellen, das Auto sei nicht geschont worden, da der baldige Verkauf beabsichtigt war. Das muss aber lange nicht stimmen.

Vorsicht auch hier: Dienstwagen heisst lange nichtmehr, dass der Wagen von einem senioren, gediegenen BMW-Manager vorsichtig gefahren wurde. Auch zurückgekaufte/genommene (wie auch immer das geartet ist) Leihwagen (die nun über Sixt abgewickelt werden) fallen unter diesen Begriff.

Zitat:

Absolut kein Problem, da Du ja noch ein Jahr volle Garantie hast.

Und es gibt auch bei Privatwagen Dilletanten, die sagen: "kack' der Hund drauf, ich verkaufe ihn eh nach 1-2 Jahren!"

Sorry, die Aussage ist dämlich.

Ich wiederhole das hier so oft: Wenn ein Auto getreten wird ohne Ende (bspw erste 4000 km) heisst das nicht dass der Wagen innerhalb der ersten 3 Monate oder 5000 tkm zusammenbricht. Der Unterschied ergibt sich "hinten raus" - dann kommen die Wehwehchen eben bei 140tkm statt bei 250 tkm. Und das macht nen Unterschied!

Nichts desto trotz: Man kauft immer irgendwie die Katze im Sack. Selbst beim Neuwagen ist der eine gewiss von Produktion schlechter als ein anderer.

Es bleibt nur: VIEL SPAß!

Der Preis klingt gut - lad doch wenn du ihn hast paar Bilder hoch, gerne auch mit Verlinkung an mich.

Ich habe auch von BMW MUC einen Dienstagen gekauft, der danach noch 9 Monate von einem Unternehmer gefahren wurde - dann angeblich gegen einen größeren BMW getauscht.

Ich habe mir das Rückabwicklungsprotokoll zeigen lassen, er musste tatsächlich nur 15 EUR zahlen für einen Kratzer im innenraum. Ich fahre bisher 15 tkm gut damit :)

So, jetzt Klär mich auf: gibt es bei anderen Herstellern keine mäßig sportlichen Diesel mit Automatik? Oder was genau macht den Hinweis zu einem "BMW-Argument"? Die Gewährleistung kanns ja nicht sein. Ich bin gespannt.

Zitat:

nimmt niemand um damit ständig Vollgas zu fahren

Aussage: Niemand tritt den, sonst würd man doch nen 135/235/M nehmen!

Was muss ich da bitte erklären?

Ja und was ist da BMW-spezifisch? Niemand nimmt nen 2.0 TDI um ihn ständig zu treten, da ist dann GTI/R angesagt. Niemand rast ständig mit nem 1.0 Ecoboost, solche Leute kaufen ST/RS.

 

Das das keine Garantie ist, ist klar. Genauso wie dass auch ein 120d MAL getreten wird, aber im Schnitt dürfte ein mittlerer Diesel doch weniger am Limit bewegt werden als die Topmodelle.

Dennoch ist es das Standard-BMW-Verkäufer-Argument, ich diskutiere hier garnicht auf technischer Ebene.

Es geht mir um den vermittelten Inhalt. Dass mit diesem Totschlagargument gleich draufgeschlagen wird, und sich der (technisch und geschäftsmännisch) weniger versierte Kunde mit absoluter Sicherheit darauf verlassen soll.

Ich weiß garnicht, was dein Problem ist. Treffe ich hier den Nerv eines BMW-Verkäufers oder woher das Wehleiden?

Zitat:

@Goreone schrieb am 17. Oktober 2016 um 13:10:05 Uhr:

Niemand nimmt nen 2.0 TDI um ihn ständig zu treten, da ist dann GTI/R angesagt. Niemand rast ständig mit nem 1.0 Ecoboost, solche Leute kaufen ST/RS.

Also ich halte es für ein Gerücht, dass gerade diese Motoren nicht getreten werden. Zumal bei leistungsstarken Motoren der Lastbereich ein völlig anderer ist.

Zitat:

@iiSS schrieb am 17. Oktober 2016 um 13:25:01 Uhr:

Dennoch ist es das Standard-BMW-Verkäufer-Argument, ich diskutiere hier garnicht auf technischer Ebene.

Es geht mir um den vermittelten Inhalt. Dass mit diesem Totschlagargument gleich draufgeschlagen wird, und sich der (technisch und geschäftsmännisch) weniger versierte Kunde mit absoluter Sicherheit darauf verlassen soll.

Ich weiß garnicht, was dein Problem ist. Treffe ich hier den Nerv eines BMW-Verkäufers oder woher das Wehleiden?

Huch? Sind wir heute paranoid? Ich bin weder BMW noch Irgendwas-Verkäufer. Das war nur als Tipp für den TE gedacht, weil ich es nunmal wie geschrieben für sehr wahrscheinlich halte. Sicher gibts auch den M135 der nur gestreichelt wurde und den 114i der immer seine volle Leistung bringen musste - aber das dürfte eben die Ausnahme sein.

 

Warum das jetzt BMW-spezifisch sein soll hast du nun immer noch nicht erklärt - aber wenn ich ehrlich bin, isses mir auch egal. Schönen Tag noch ;)

Woher deine Motivation zur Diskussion über diese Nichtigkeit herrührt ist mir nur schleierhaft.

Um auf deinen zweiten Absatz einzugehen (das war in deinen vorherigen Postings alles andere als deutlich ausgedrückt): Meine Aussage war nicht abschließend. Es ist nur das, was ich von meinem BMW-Verkäufer auch gehört habe. Dabei habe ich keine Stellung zu Verhältnissen beim Verkaufspersonal anderer Marken gemacht.

Aber gut, scheint ja der Beweis zu sein, dass solche Floskeln ziehen und man's mit vielen Leuten "machen kann".

Zitat:

@Goreone schrieb am 17. Oktober 2016 um 13:10:05 Uhr:

Niemand nimmt nen 2.0 TDI um ihn ständig zu treten, da ist dann GTI/R angesagt. Niemand rast ständig mit nem 1.0 Ecoboost, solche Leute kaufen ST/RS.

Hmm, also aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der 2.0 TDI getreten wird wie Sau. Kannst du werktags schön auf der Autobahn beobachten, wie sich die Dienstwagen-140-PS-Dieselfraktion tote Rennen im Windschatten liefert. Mitunter wird das Rudel von der 170-PS-Fraktion aufgemischt und von der 3L-Klasse heftig deklassiert :D

Letzte Woche haben wir einen Firmenwagen zurückgegeben: Der hat in 3 Jahren 160 tkm von verschiedensten Fahrern bekommen, Langzeitschnitt laut Tankkarten-Auswertung 7,2 L/100km. Außer Service nix gewesen.

BTT: Ich würde den o.g. 120dA bedenkenlos kaufen. Dienstwagen hin oder her. Der ist quasi neu, Garantie hat man beim Kauf ja auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen