Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. BMW 520D F11 Vibration im Lenkrad und eierndes Fahrgefühl

BMW 520D F11 Vibration im Lenkrad und eierndes Fahrgefühl

BMW 5er F11
Themenstarteram 5. Februar 2019 um 11:58

Hallo zusammen, ich bin neu hier und begrüße erstmal alle herzlichst.

Ich habe mir vor ca. 5 Wochen einen BMW 520D EZ 10/2012 6 Gang Schaltung, KM Stand 150.000 gekauft.

Die Probefahrt fiel ganz kurz aus, da es ein zeitliches Problem gab. Es war der Freitag nach Weihnachten und ich brauchte dringend ein Auto und musste noch zum Straßenverkehrsamt zwecks Kurzzeit Kennzeichen.

Das Auto stand super da, ein Geschäftswagen einer großen Lebensmittel Firma, komplett Lückenlos BMW Scheckheft und ein extrem seriöser großer Autohändler in 3. Generation.

Das Auto hat am Tag der Übergabe frisch TÜV ohne Mängel bekommen.

Alles stimmte eigentlich.

Nachdem ich das Auto gekauft habe und etwas ausgiebiger und mehr gefahren bin, bemerkte ich ein schwammiges Fahrgefühl.

Bin dann zu einem KFZ Sachverständigen und er hat festgestellt, dass die Reifen vorne einseitig abgefahren sind und der Spurstangenkopf vorne rechts minimal Spiel hat. Aber noch nicht TÜV relevant.

Bin dann zu meinem Händler und der Spurstwangenkopf wurde getauscht incl. Axial Gelenk. Also komplett, die Spur neu eingestellt und einen besseren Satz Winterreifen 225/55/17 Non Runflat von einem anderen 5er bekommen.

Jetzt blieb er zwar in der Spur und war wesentlich stabiler, aber er

fuhr er echt wie auf Eier. Fühlte sich an wie Höhenschlag.

Habe es wieder reklamiert und er hat mir einen fast neuen Satz von einem 550i montiert. Mit original BMW Alufelgen und Pirelli (Stern gekennzeichnet ) als 18 Zöller mit 245/45/18 Run Flat.

Minimal besser aber immer noch nicht zufrieden stellend.

Ich habe darauf hin den Satz Sommerreifen mit 17 Zoll original BMW Felgen und ganz neuen Pirelli´s Non Runflat testweise aufgezogen. Minimal Verbesserung wegen dem feineren Sommer Profil. Aber nicht ganz weg.

Ich habe immer so ein Vibrieren im Lenkrad. Am stärksten zwischen 80-120 KM/h. Kein Unwucht schlagen. Eher wie eine Massage Funktion. Ich spüre die Rotation der Räder und Antriebsstrang im Lenkrad.

Es fühlt sich an, als ob sich irgendeine Rotation der Reifen, Kardanwelle etc. sich auf die Lenkung überträgt.

Ferner verspüre ich so ein eiern, als ob die Kardanwelle einen Schlag hat.

Bin dann zu einer anderen Werkstatt gefahren, die auf BMW spezialisiert sind.

Da der Schaltknauf auch stark vibriert hat er die vorderen Motorlager im Verdacht und getauscht.

Die Vibration im Schalthebel hat sich verbessert, ist aber nicht weg und das Eierende Gefühl und Vibration im Lenkrad sind geblieben.

Habe die Räder in 4 verschiedenen Werkstätten neu wuchten lassen. Immer waren Null Gramm und Spur wurde auch nochmal kontrolliert. Da stimmt auch alles.

Ich war schon bei die der Dekra und beim TÜV auf der Rüttelplatte. Da wurde nichts festgestellt.

Letzte Woche nochmal beim TÜV und die haben die Hinterachse auf die Rüttelplatte gestellt.

Da wurde festgestellt, dass 1 Tonnenlager hinten links und beide hinteren Gummis am Differential defekt sind.

Das ist aber sehr kostspielig und mein Händler meinte, das könne er nicht mehr übernehmen. Hat mir aber sofort angeboten, das Auto zurück zu nehmen.

Das möchte ich aber erst als letzte Maßnahme. Denn vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit.

Wenn ich z.B. in einer Verkehrsberuhigten Straße fahre wo diese Hügel sind, dann hört man beim runter fahren vorne ein klacken. Aber laut TÜV und Dekra sind die Gelenke vorne ok.

Also wie gesagt, was mich stört ist die Vibration im Lenkrad, die ist übrigens Drehzahl unabhängig. Ob ich 100 im 2. 3. Gang fahre oder den Leerlauf einlege, das bleibt unverändert und dieses Eiern wie vom Antriebsstrang.

Habe gestern bei meinem Händler einen 520D aus 2014 gefahren mit Automatik. 69.000 Km gelaufen. Der hat noch mehr geeiert.

Ist das ein normales Phänomen bei diesem Auto oder hat jemand eine Idee wo ich noch ansetzen könnte.

Kann das Eiern und die Vibration im Lenkrad von den Differential Gummi Lager kommen ? Aber warum hat der andere 5er gestern noch mehr geeiert. Da dürfte ja alleine wegen der Laufleistung schon weniger Verschleiß dran sein.

Ich freue mich über jeden Tipp und Hinweis.

Ähnliche Themen
9 Antworten

Für mich klingt das extrem nach Querlenkern.

...mein F1135D hatte ebenfalls Lenkradvibrationen im Bereich 110-120km/h.

Daraufhin habe ich die Gummilager der Zugstreben gegen solche mit Ölfüllung (Hydrolager) getauscht (s. Bild m. Montagesets - links u. rechts unterschiedlich - und Wechselwerkzeug), die im F07 original verbaut sind. LEMFÖRDER (ZF) ist Erstausrüster.

Die unteren Querlenker habe ich komplett ersetzt, da mir das Aus- und Einpressen der Gummielemente zu lästig war.

Die Vibrationen sind verschwunden.

Der Tausch der Zugstreben (-gummielemente) geht ohne nachfolgende Spureinstellung. Beim Tausch der Querlenker ist sie gefordert, allerdings habe ich darauf verzichtet und der Geradeauslauf ist einwandfrei.

Wenn die Kardanwelle auch Theater macht, könnte man Mittellager, Hardyscheiben und Kreuzgelenk anschauen.

Das letztgenannte ist im eingebauten Zustand allerdings kaum zu beurteilen.

Wenn die Widerlager des Differenzials verschlissen sind heißt das - trotz der hohen Laufleistung - , dass die Betriebsbedingungen nicht die günstigsten waren.

Hydrolager, Zugstrebe
F10 - Radaufhängung, vorn

Check mal die Bremsscheiben auf Seitenschlag. Könnte sein das die Bremsbeläge das Klackern verursachen, wenn die Bremsscheibe immer dagegen schlägt. Sowas könnte von zu festem Anschrauben der Räder kommen, deshalb kommt es wohl auch häufiger vor ( wie auch bei drm zweiten Wagen).

Themenstarteram 5. Februar 2019 um 18:17

Danke für die Antworten.

Maxmosley: Die Hydrolager vom F07 sind die alle gleich ? Gibt es da eine Teile Nummer zu. Und welche Nummer haben die unteren Querlenker in dem von Dir beigefügten Bild ?

RobinDer Rette: Wenn die Bremsscheiben Seitenschlag haben, müsste er dann beim Bremsen nicht schlagen oder ähnliches ?

...da die BMW-Originalteile sehr teuer sind, sollte man die Teile in Erstausrüsterqualität von MEYLE oder LEMFÖRDER kaufen.

Die LEMFÖRDER-Teile findet man hier

https://webcat.zf.com/?SPR=4

Da im Volksmund fast alles "Querlenker" ist, unterscheidet der Katalog nach Einbauposition.

Die Zugstrebe ist "unten, vorn, links/rechts", der untere Querlenker ist "unten, hinten, links/rechts".

Der F07 und die 5er xDrive-Modelle haben m.W. genau die gleichen Lenker und Zugstreben - letztgenannte mit Hydrolagern, die natürlich auch in jene Zugstrebenaugen passen, die lediglich ungefüllte Gummielemente haben.

Wer keine Hydraulikpresse und Druckstücke hat, um die Lager zu wechseln, oder in der Werkstatt zuviel für diese Arbeit zahlen muss, sollte Komplettteile kaufen, wobei die bei LEMFÖRDER erhältliche Komplettzugstrebe für die Standard-5er auch nur ungefüllte Lager hat.

So oder so ist zur Selbstmontage eine Bühne und ordentliches Werkzeug erforderlich, weil erhebliche Drehmomente im Spiel sind.

Nach dem Fügen müssen die Verschraubungen in "Normallage" angezogen werden, also einer Position, die dem eingefederten Zustand des Fahrzeugs entspricht.

Montageanleitung, Anzugmomente und Begriffserklärungen sind hier zu finden

https://www.newtis.info/.../1Lq0bRBx

...das Hydrolager muss korrekt orientiert sein

https://www.newtis.info/.../IueY0R4q

F1x das wohl weltweit empfindlichste Auto in Sachen Fahrwerksgeeiere ^^

Allso zu mitschreiben:

-Lenkrad flattert beim Bremsen: Bremsscheibe krum (Querlenker nur wenn er sehr stark ausgeschlagen ist, Wahrscheinlichkeit gering)

- Fahrwerk vibriert, wackelt oder eiert rum: Alufelgen krum, Reifen höhenschlag oder schlecht ausgewuchte

- Fahrwerk küpft an einer Steigung unter Volllast: Antriebswellen Aussengelenk verschliessen ... vermutlich beide Seiten

- Fahrzeug schwankt und „fällt“ in die Kurve: Stossdämpfer platt

- Seitenwindempfindlich: alle Querlenkergummis sind weich (ist nicht sichtbar und nicht auf der Rüttelplatte vom Tüv zu identiviezieren)

- das Klackern vorne ist bei vielen schon ab Werk verbaut. Da schlägt im Stossdämpfer irgenwas an, wird mit neuen BMW- oder Sachs-Dämpfern nach ein paar tausend Kilometer wieder kommen.

- bei starkem Bordsteinkontakt kann die Radnabe verzogen sein. Ist aber selten. Testest du indem du ein Stück Kreide an die Aussenkannte der Felge bei drehender Felge hälst. Die Kreide auf was stabilem langsam an die Felge führen, dann siehst du wann und wo es Kontakt gibt. Die Tolleranz ist glaub ich so 0,2 bzw 0,5 mm, ebenso der Höhenschlag des Reifen. Findest du alles hier https://www.newtis.info/tisv2/a/de/

Wenn du Pech hast, ist dein Fahrzeug runtergerockt und es muss einiges getauscht werden. Viel Spass bei der Suche :/

Themenstarteram 11. Februar 2019 um 18:24

Vielen lieben Dank für Eure Tipps und Ausführungen.

Ich habe heute das Auto zurück gegeben, weil es sollte von meinem Händler veranlasst für 5 Tage in die Werkstatt zum testen. Auf dem Weg dort hin gab es heute wieder ein neues Problem. Beim Beschleunigen geht der Drehzahlmesser hoch, fällt aber dann wieder zurück und erst dann war Kraftschluss zum Antriebsstrang. Das trotz 6 Gang Handschaltung. Fühlt sich an als ob die Kupplung rutscht oder das Getriebe die Kraft mit Verzögerung frei gibt. Wie Automatik Getriebe älterer Bauart. Alles komisch. Habe keine Lust und keinen Nerv für so ein Auto.

Habe ihn gegen einen anderen 5er LCI mit Automatik getauscht. Mit einer kleinen Zuzahlung. Auch mit ausgiebiger Probefahrt. Hier scheint alles zu stimmen. Hoffentlich habe ich mit diesem Auto mehr Glück.

Ok, vermutlich hast du dir viel Geld erspart!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. BMW 520D F11 Vibration im Lenkrad und eierndes Fahrgefühl