ForumSierra & Scorpio
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. Bj. 1991 und über 270.000 km läuft wie eine Eins

Bj. 1991 und über 270.000 km läuft wie eine Eins

Themenstarteram 25. April 2005 um 11:57

Hallo Leute,

wollte mich mal an euch wenden. Ich fahre noch einen Sierra Bj. 1991 und über 270.000 km auf der Uhr. Wollte Ihn jetzt fast verkaufen aber werde Ihn wohl noch ne weile behalten. Zumindest bis zum nächsten Tüfftermin Mitte 2006. Dann ist eine größere Reperatur fällig. Angeblich ist der Rahmen durchgerostet und das müsste man machen. Jetzt stehen für mich folgende Reperaturen an: Neue Sommerreifen (205/50/R15) und neue Scheiben und Beläge vorne. Wollte eigentlich auch einen neuen Ledersack für den Schaltknauf. Leider sagte mir der Händler den kann er nicht besorgen. Habt ihr für mich da Hilfe? Wo komme ich an solche Teile ran.? Wollte mir dann auch noch Boxentechnisch was nachrüsten und vielleicht den Holzschaltknauf nochmals nachbessern.

Hatte mal früher einen Katalog von Shui oder so. Da konnte man fast alles bekommen. Gibt es noch die Möglichkeit an solche Sachen ranzukommen?

Dann noch die wichtigste Frage. Das Auto wurd von meinem Vater damals mit verkürzten Federn umgerüset. Dadurch habe ich aber einen irren Sturz und der Reifenverschleiß ist dementsprechend. Bei meiner Jahresfahrleistung brauch ich einen Satz im Jahr. Kann man das kostengünstig ändern?

Würde mich freuen ein paar Tipps von euch zu bekommen.

Grüßle Tom

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi!

 

Der Sierra-Motor ist einfach der beste :)

Mein Sierra hat jetzt bereits 296000km und läuft noch wie ne 1! Leider werde ich Ihn bald abmelden, da ich in 2 Wochen meinen neuen A3 bekomme ;)

 

naja... mein Sierra ist auch tiefergelegt und hat auch einen gewaltigen sturz. Bei ebay habe ich mal einen Satz "Sturzkorrekturplatten" gesehen. Ich hab keine Ahnung wie man die einbaut, aber da ist bestimmt ne Anleitung dabei!

Such einfach mal bei ebay oder google, da wirst du bestimmt fündig!

 

grüße,

predl

am 25. April 2005 um 15:30

Musst du mal bei Richter Motorsport oder bei Suhe gucken, da gibt es Sturzkorrekturplatten für VA und HA

Würde aber vielleciht auch mal andere Teile wie Querlenker und Domlager wechseln

am 25. April 2005 um 18:15

gibt aber soweit ich weiß für vorne auch sone Sturzkorrekturteile

Obs nun Platten sind oder anders heißen weiß ich jetz aber auch nich

Ich schaue nochmal nach und poste das dann mal

EDIT

Habs auch bei SUHE Motorsport gefunden

http://www.suhe-motorsport.de/Optimierung-1.html

Exzentrische Stützlager nennen sich die Teile und die dienen dazu die Spur an der Vorderachse zu korrigieren

logischerweise bedingt durch die bauform der achsen KANN nur die hinterachse eine sturzveränderung bekommen beim tieferlegen. die forderachse bleibt davon unberührt.

den schaltsack machs du dir am besten selber mit kunstleder, dazu den alten abmachen, an den nähten auftrennen, die einzelnen teile auf das kunstleder legen und dann mit muttis nähmaschine zusammennähen, neuen kabelbinder ran und fertig

 

mal was anderes: wenn dein rahmen durchgerostet sein soll, willst du dann nicht lieber das geld da rein stecken? hast du schon mal einen unfall mit einem wagen gesehen, dessen rahmen marode war? den faltet es dir zusammen wie ein kartenhaus. und wenn es nicht zu nem unfall kommt, kann dir der rahmen an der gerosteten stelle brechen und sich das fahrverhalten dadurch gefährlich verändern bis hin zu unkontrolliertem ausbrechen in einer kurve mit der folge eines überschlags. wenn da ein kind in der nähe steht, möchte ich nicht in deiner haut stecken.

stell die kiste ab und nimm das fahrrad oder lass den rahmen richten, bzw schau dich nach nem anderen sierra um

Themenstarteram 26. April 2005 um 13:49

Hallo,

danke zunächst mal für die promte Hilfe. Suhe war genau das was ich gesucht habe. Ob ich da noch was machen lasse weiß ich aber noch nicht genau. Überlege ob ich mir jetzt ein neues Auto kaufe oder nicht. Fest steht jedoch Prio 1 = Heckantrieb, Alternative könnte höchstens Quattro heißen. Front ist langweilig!!! Leider heist da dann auch es wird wahrscheinlich kein Ford mehr. Prio 2 = Coupe, alternativ könnte ich noch eine Limo haben aber einen Pemperbomber kommt nicht in die Tüte. Habt ihr für mich einen Tipp? Würde mich freuen zu erfahren, was ihr an meiner Stelle so machen würdet. Ich übelege derzeit die neuen Coupes von BMW und Audi (3er Coupe und A4 Coupe). Soll ja nur noch ein oder zwei Jahre dauern. Oder was wäre eure Wahl?

Grüßle Tom

am 26. April 2005 um 15:53

Ich würde zu A4 tendieren am besten ein A4 Quattro :-)

na wenn du in dieser preisklasse dich befindest, frage ich mich, warum du so nen wind um nen verrosteten sierra machst?

Natürlich verändert sich beim tieferlegen oder einfedern der Sturz der vorderachse und sogar die Spur!!!

Sturzveränderung VA

 

Das musst Du mir mal genauer erklären...

Das wundert mich das ich das erklären muss!

Was ist der unterschied zwischen einfedern und tieferlegen(nach dem tieferlegen stimmt die spur/sturz nicht mehr...ergo muss man die VA vermessen und einstellen)? Es gibt keinen.

Der Sturz verändert sich nicht z.B. bei gleich langen Achsschenkel(ich glaube der c-kadett hatt das so).

Beim Sierra wird der Sturz negativer beim einfedern weil der Drehpunkt nur über den unteren und einzigsten Achsschenkel geht.

Bei der Spur ist das anders: beim einfedern wird der weg zwischen lenkung und Rad länger. Sprich die spurstange kann das nicht ausgleichen und zieht beim Sierra das ganze in Vorspur(weil die Lenkung vor der Radmitte ist, wenn sie hinter wäre würde es in die nachspur gehen). Da die lenkung nicht mit federt und die Spurstangen auch nicht länger oder kürzer wird , ist das nunmal so.

Und jetzt bin ich mal auf die antworten gespannt!

also ich mit meinem zur achsvermessung war hat der meister auch gemeint, der sturz der vorderachse sei durch die tieferlegung verursacht. ich hab ihm nicht geglaubt, da in den einzelnen foren immer dargelegt wird, dass der sturz an der vorderachse gleich bliebe.

 

angeregt durch RScossi beitrag habe ich mir mal die vorderachse in der darstellung angesehen und.....

 

er hat recht.

 

bedingt dadurch dass das federbein schräg steht, und somit zu den anderen befestigungen (spurstange und querlenker) ein dreieck bildet, muss die änderung einer seitenlänge zwangsläufig zur längenänderung an den anderen schenkeln dieses dreieck führen. das schwenklager gleicht diese wiederum in eine drehbewegung aus, somit ändert sich der sturz.

 

die achsgeometrie hat aber 2 vertikale "dreiecken". das 2. bildet sich zwischen domlager, schwenklager und spurstangenkopf. aus diesem grund ergibt sich ein nachstellen der spur.

 

nur wenn alle befestigungspunkte in einer geraden befinden, ergäbe sich keine sturz- und spuränderung bei tieferlegung.

 

 

sicherlich ist die sturzänderung nicht so stark wie an der hinterachse, aber sie ist doch vorhanden.

 

boris, hab ich dich nun richtig verstanden? ist es das was du sagen wolltest?

wenigstens einer weiß wie´s funktioniert....

Vorderachsgeometrie

 

Nach längerem Nachdenken muss ich eingestehen, dass an der Überlegung was dran ist.

Wenn Sturzveränderung beim Einfedern oder Tieferlegen, dann sehe ich die aber eher durch die Schwenkbewegung des Schräglenkers bedingt. Der äußere Befestigungspunkt beschreibt einen Kreisbogen um den inneren und im Normalzustand (der Querlenker steht leicht schräg nach unten) müsste der bei Aufwärtsbewegung den Achsschenkel nach oben anwinkeln und am Rad mehr negativen Sturz erzeugen.

Dem steht aber nach meiner Auffassung die Schrägstellung des Federbeins nach außen entgegen. Die sorgt dafür, dass der Winkel des Achsschenkels und damit des Rades zur Fahrbahn in engen Grenzen konstant bleibt. Ergo müsste bei größerem Sturzwinkel auch das Federbein mehr "kippen". Ich habe demnächst unmittelbaren Zugriff auf einen Achsmessstand und schau mir das mal in der Praxis an.

Zu den Spurstangen: die spielen nun wirklich keine Rolle, da sie ja den Einfederbewegungen folgen (drehbar gelagert) und in Normallage waagerecht angeordnet sind. Hier ist der beschriebene Kreisbogen am Spurstangenkopf zu minimal, um Einfluss zu haben. Anderenfalls hätte man permanent (je nach Ein- oder Ausfedern) ein deutlich unterschiedliches Fahrverhalten...

Das mit der spur ist tatsächlich minimal(im minutenbereich), aber beim Sturz zum Teil ganz beträchtlich! Wir haben den Corsa meiner Frau unter mithilfe eines gewindefahrwerkes ca. 70mm tiefergelegt, was eine sturzänderung von 1° zufolge hatte!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. Bj. 1991 und über 270.000 km läuft wie eine Eins