ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. BEVO 2-Takt Öl in Motoröl

BEVO 2-Takt Öl in Motoröl

Mich würde mal interessieren was passiert, wenn man 2-Takt Öl in das Motoröl geben würde, da ich von Motor und so nicht all zu viel verstehe.Würde das Zeug vielleicht verkleben oder so?????

M@x

Beste Antwort im Thema

Ein 2T-Öl ist ganz anders aufgebaut als ein 4T-Öl. Ersteres ist für eine Frischöl-Schmierung gedacht u. letzteres muß lange Zeit im Motor verbleiben.

Ein 2T-Öl hat daher keine Dispergierfähigkeit (feste u. flüssige Schadstoffe umhüllen u. zum Ölfilter transportieren bzw. ins Öl einbinden u. bis zum Ölwechsel fein verteilt in Schwebe halten) u. der Punkt alkalische Reserve (zum Neutralisieren saurer Reaktionsprodukte) wie auch die Ölalterung (Widerstand der Verbindung gegen eine Reaktion mit Sauerstoff und gegen einen Zerfall durch Hitze) spielen bei einem 2T-Öl auch keine Rolle.

Der Ölaufbau von 2T-Ölen ist deshalb ganz anders. Sind auch nur sehr mild legiert, weil die ja auch möglichst sauber verbrennen sollen. Gesamt-Additiv-Anteil beträgt hier nur etwa 2 bis max. 6%. Bei 4T-Ölen dagegen bis zu 30%.

Ein 2T-Öl würde deshalb in einem 4T-Motor nach relativ kurzer Zeit zu Korrosionsschäden u. starken Ablagerungen führen u. über kurz o. länger zu einem Motorschaden.

Wie genau würde einmal davon abhängen, welche Menge 2T-Öl man zum 4T-Öl dazu gibt, wie lange das dann im Motor verbleiben würde u. auch vom konkreten Motor.

Mit purem 2T-Öl würde das jedenfalls kein 4T-Motor lange überleben.

"Sterben" würde er entweder wegen Mangelschmierung, weil die Ölversorgung durch starke Ablagerungen behindert oder ganz blockiert ist oder die Kolben würden überhitzen u. fressen.

Wahrscheinlich wäre letzteres als erstes der Fall, weil sich besonders in der Ringzone der Kolben damit sehr schnell starke Ablagerungen bilden u. die Ringe nach relativ kurzer Zeit alle "heißfest" wären, was bei der nächsten stärkeren Belastung zu schweren Fressern führen würde.

Das Vorstadium zu "heißfest" ist "kaltfest", was eine sehr gute u. robuste Konstruktion (wie z. B. ein MB-Motor ;) ) noch eine ganze Weile aushalten würde u. sich durch erhöhten Ölverbrauch u. "bläuen" beim Kaltstart bemerkbar machen würde. Bis die Ringe aber auch "heißfest" wären, würde nicht lange dauern, und das hält dann selbst der robusteste Motor nur bis zur nächsten starken Belastung aus.

Ein erhöhter Verschleiß wäre aber bereits ab dem ersten km der Fall - mit einem vollsynth. Racing-2T-Öl noch nicht, aber mit einem einfacheren schon. Vor allem am Ventiltrieb, weil 2T-Öle auch nur sehr mäßige EP (Hochdruck)-Eigenschaften haben, welche eben vor allem am Ventiltrieb sehr wichtig sind - den es bei 2Taktern nicht gibt.

Gruß

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Ich gehe mal davon aus, daß sich nach einem solchen Mißgeschick ein Schaden schleichend entwickelt. Eine Schmierwirkung ist ja auch durch das Zweitaktöl zunächst einmal gegeben.

am 20. Juni 2006 um 22:07

2T Oel

 

ich aber kann dir genau sagen, was passieren wuerde

wenn du 2T oel in den motor leeren wuerdest und du mein sohn waerest:

ich wuerde dir ein paar hinter die loeffel geben.

@Schrubi

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

Mit deiner Methode löst du aber nicht das akute Problem...;)

Ein 2T-Öl ist ganz anders aufgebaut als ein 4T-Öl. Ersteres ist für eine Frischöl-Schmierung gedacht u. letzteres muß lange Zeit im Motor verbleiben.

Ein 2T-Öl hat daher keine Dispergierfähigkeit (feste u. flüssige Schadstoffe umhüllen u. zum Ölfilter transportieren bzw. ins Öl einbinden u. bis zum Ölwechsel fein verteilt in Schwebe halten) u. der Punkt alkalische Reserve (zum Neutralisieren saurer Reaktionsprodukte) wie auch die Ölalterung (Widerstand der Verbindung gegen eine Reaktion mit Sauerstoff und gegen einen Zerfall durch Hitze) spielen bei einem 2T-Öl auch keine Rolle.

Der Ölaufbau von 2T-Ölen ist deshalb ganz anders. Sind auch nur sehr mild legiert, weil die ja auch möglichst sauber verbrennen sollen. Gesamt-Additiv-Anteil beträgt hier nur etwa 2 bis max. 6%. Bei 4T-Ölen dagegen bis zu 30%.

Ein 2T-Öl würde deshalb in einem 4T-Motor nach relativ kurzer Zeit zu Korrosionsschäden u. starken Ablagerungen führen u. über kurz o. länger zu einem Motorschaden.

Wie genau würde einmal davon abhängen, welche Menge 2T-Öl man zum 4T-Öl dazu gibt, wie lange das dann im Motor verbleiben würde u. auch vom konkreten Motor.

Mit purem 2T-Öl würde das jedenfalls kein 4T-Motor lange überleben.

"Sterben" würde er entweder wegen Mangelschmierung, weil die Ölversorgung durch starke Ablagerungen behindert oder ganz blockiert ist oder die Kolben würden überhitzen u. fressen.

Wahrscheinlich wäre letzteres als erstes der Fall, weil sich besonders in der Ringzone der Kolben damit sehr schnell starke Ablagerungen bilden u. die Ringe nach relativ kurzer Zeit alle "heißfest" wären, was bei der nächsten stärkeren Belastung zu schweren Fressern führen würde.

Das Vorstadium zu "heißfest" ist "kaltfest", was eine sehr gute u. robuste Konstruktion (wie z. B. ein MB-Motor ;) ) noch eine ganze Weile aushalten würde u. sich durch erhöhten Ölverbrauch u. "bläuen" beim Kaltstart bemerkbar machen würde. Bis die Ringe aber auch "heißfest" wären, würde nicht lange dauern, und das hält dann selbst der robusteste Motor nur bis zur nächsten starken Belastung aus.

Ein erhöhter Verschleiß wäre aber bereits ab dem ersten km der Fall - mit einem vollsynth. Racing-2T-Öl noch nicht, aber mit einem einfacheren schon. Vor allem am Ventiltrieb, weil 2T-Öle auch nur sehr mäßige EP (Hochdruck)-Eigenschaften haben, welche eben vor allem am Ventiltrieb sehr wichtig sind - den es bei 2Taktern nicht gibt.

Gruß

Endlich spricht der Ölpapst wieder mit uns und beantwortet auch noch die letzte Frage, die eigentlich nie hätte gestellt werden müssen....

Gruß

andreasstudent

am 3. Oktober 2011 um 0:57

Ecki zur Frage - 2 Takt Öl zusätzlich zum Motoröl !

Die richtige Antwort ist eigentlich schwierig oder gibt es nicht !

Grund: 2 Taktöl ist ein kurzlebiges ÖL. Es wird nicht so beansprucht wie das 4 Taktöl. 4 Takt Öl bleibt bekanntlich bis zu 15 000 Km im Motor.

2-Taktöl wird mit jeder Benzinfüllung erneuert ( Zweitakt Motor )

Einen Grund gibt es allerding dafür, das 2 Taktöl gelegentlich zu verwenden.

Allerdings nur als geringen Zusatz zum Kraftstoff ( Benzin und Diesel)

Damit erreicht man mehr Vorteile als teure Zusätze ( Additive )

Obenschmierung und Reinigung der Brennräume und Kolbenringnuten!

Sehr gut für die Führung der Einspritzventile und alle Teile die mit Benzin oder Diesel in Berührung kömmen.

Deshalb Vorsicht bei alten Motoren !

Diese könnten zu sauber werden und nicht mehr richtig abdichten, weil die Kolbenringe freies Spiel bekommen können. Dadurch Verbrauchserhöhung und Leistungseinbuse.

Mechanische Schäden sind nicht zu erwarten !

Ecki, der Werkstatthasser !

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Sippi-1

Zitat:

Original geschrieben von andreasstudent

..dann erkläre ihm mal bitte was passiert, wenn er "aus Versehen" 1 Liter 2-Takt-Öl ins Motoröl kippt.

Hi,

sorry, kann ich nicht.

Weil ich es nicht weiß!!!

Ich bin auch auf eine Antwort gespannt!

Aber,

teilweise sind die Öldosen schon sehr gleich.

Einmal nicht richtig hingeschaut, oder beim Händler stellt

jemand eine 2T Dose bei die 4T Dosen,

du greifst rein, nimmst 3St. z.B,. und schon ist es passiert.

am 5. Oktober 2011 um 0:06

2 Takt Öl zum 4 Takt Öl ?

Ecki hat die Dumpfkopfantworten gelesen !

Da fragt ein neugieriger Autofahrer noch der Vermischung der beiden Öle und bekommt Antwort die man wirklich nicht geistreich bezeichnen kann.

In einem Bericht habe ich bereits geschrieben, was 2 Takt Öl für Vorteile hat. Allerdings nicht bei der Beimischung ins 4 Takt Motorenöl.

Hier kann man nur einen Versuch wagen, wenn man ein älteres Auto hat und der Ölwechsel fällig ist.

2 Taktöl ist ein kurzlebiges ÖL. Wie es sich verhält, wenn es plötzlich 10 bis 15 000 Km mit im 4 Takt Öl herumwerkelt können nur Versuche herausbringen. Oder Fachleute aus der Öltechnik / Herstellung / Labor - Test müßten das wissen !

Als Zusatz zum Diesel oder Benzin ist es wie ein Geburtstagsgeschenk für den Motor.

Trotzdem sollte man die Temperatur im Auge behalten, die Kerzen kontrollieren und das Motorverhalten beurteilen.

Alle drei Punkte sollten positive Zeichen setzen.

Die zusätzliche Schmierung ist für alle Teile die mit dem Kraftstoff +2 Taktöl in Berührung kommen ein Vorteil.

Erfahrungen sollen gezeigt haben, dass Einspritzventile eine erheblich längere Lebenszeit haben.

Einfach den Versuch der Beimischung in Diesel oder Benzin nutzen und selbst beurteilen.

Ich habe jedenfalls gute Erfahrung damit gemacht. Man sollte nur nicht zu viel nehmen, weil sich dann evtl. die Kerzen nicht wohl fühlen können.

Ich selbst benutze das billigste 2 Takt Öl von Ravenol. Es ist kein synthetisches Öl ! Im RavenolShop ist auch eine gute Beschreibung zu finden.

Als Motoröl benutze ich SAE 20 W 50 oder 60 !

Für das Automatkgetriebe das Mehrbereichsöl !

Sehr preisgünstig auch von Ravenol !

Ecki, der Werkstatthasser !

 

Zitat:

Original geschrieben von Sippi-1

Zitat:

Original geschrieben von andreasstudent

..dann erkläre ihm mal bitte was passiert, wenn er "aus Versehen" 1 Liter 2-Takt-Öl ins Motoröl kippt.

Hi,

sorry, kann ich nicht.

Weil ich es nicht weiß!!!

Ich bin auch auf eine Antwort gespannt!

Aber,

teilweise sind die Öldosen schon sehr gleich.

Einmal nicht richtig hingeschaut, oder beim Händler stellt

jemand eine 2T Dose bei die 4T Dosen,

du greifst rein, nimmst 3St. z.B,. und schon ist es passiert.

Ich darf Dir gratulieren !?

Du hast einen 5 Jahre alten Thread gerade wiederbelebt. Das hat noch keiner geschafft .... :D

 

Gruß

Hyperbel

am 24. Oktober 2011 um 19:20

Zitat:

Original geschrieben von Hyperbel

Ich darf Dir gratulieren !?

Du hast einen 5 Jahre alten Thread gerade wiederbelebt. Das hat noch keiner geschafft .... :D

 

Gruß

Hyperbel

Dann stelle ich doch gleich die nächste " vermutlich " dumme Frage :

Was macht eigentlich der " Sterndocktor " ?

Ruhestand oder kann man den auch zum Leben erwecken ?

Ich habe so einige Beiträge gelesen und wundere mich über die Abstinenz dieser Koryphäe.

Weiß da jemand was ?

Gruß vom Neuling.

Dierk-Carsten.

 

Der Sterndoc hatte wohl wegen unangemessenen Verhaltens einen unrühmlichen Abgang von MT - leider...

am 14. November 2011 um 0:49

1 Liter 2 Taktöl statt 4 Taktöl zum Motoröl hinzufügen ?

Ecki hat da schon eine Meinung:

4 Takt Öl ist ein relatives Langzeit-Öl welches extreme Bedingungen heute bis zu 15000 km standhaltem muß !

2 Taktöl ist ein Kurzzeit-Öl !

Es wird dem Benzin beigemischt und ist mit seinem Latein ( guten und schlechten Eigenschaften ) am Ende, wenn das Benzingemisch verbraucht ist.

Würde man dieses 2 Taktöl als volle ÖLfüllung für einen 4 Taktmotor benutzen, ist abzusehen, dass innerhalb kurzer Zeit die Schmierkraft des ÖLs nachläßt und der Motor dadurch erheblichen Abnutzungen unterliegt bis zum Kolbenfresser.

Ferner hat das 2 Taktöl nicht die Eigenschften sich den extremen Temperaturen des Motors anzupassen. Dafür braucht das 2 Taktöl keine Additive, weil es nicht nötig ist.

Ob die Hafteigenschaften und Schmierung des 2 Taktöles besser sind als beim 4 Taktöl ist möglich, weil diese Eigenschaften für die Lebenszeit eines 2 Taktmotores von größter Wichtigkeit sind.

Also kann mit davon ausgehen, dass eine kleine Beimischung ( aus Verwechselung ) keinen Schaden bis zum nächsten Ölwechsel nimmt.

Allerdings ist 1 Liter keine kleine Menge !

Die guten Eigenschaften des 2 Taktöls für den 4 Takt Benzin-oder Dieselmotor sind bereits hier im Besucher-Board beschrieben. Allerdings nicht zum Beimischen ins Motorenöl !

Ich denke, dass man mit dieser Beschreibung zurechtkommen kann !

Ecki, der Werkstatthasser !

 

 

Zitat:

Original geschrieben von andreasstudent

Na sippi,

dann erkläre ihm mal bitte was passiert, wenn er "aus Versehen" 1 Liter 2-Takt-Öl ins Motoröl kippt.

Gruß

andreasstudent

am 14. Januar 2012 um 0:59

Ecki versteht einige Boardschreiber nicht ...

Da fragt einer danach, was passieren könnte, wenn er 2 Takt -Öl zu seinem Motoröl dazu kippen würde !

Das ist doch eine ganz einfach zu verstehende Frage !

Wer nicht weiß, was es für Folgen hat, kann es doch zugeben !

Aber dumme Sprüche klopfen passt nicht in ein so wertvolles Board !

Sehr viele Berichte haben schon vielen geholfen ihr Auto wieder flott zu machen bzw. Kosten zu sparen, weil die Werkstätten zu schlampig arbeiten und oft sogar Fehler produzieren.

Fest steht, dass 2-Takt-Öl eine besonders gute Schmiereigenschaft hat. Deshalb hat man im 2-Takt Motor eben diese magere Mischschmierung.

Das einzige Problem welches entstehen könnte ist die Haltbarkeit der Schmiereigenschaften.

Beim 2-Taktmotor wird das Öl nur einmal für die Schmierung genutzt.

Es tropft nach getaner Arbeit nicht wieder in die Ölwanne um seinen Schmiervorgang erneut fortzusetzen.

Wahrscheinlich ist es dazu nicht in der Lage die Standfestigkeit des 4-Takt-Öls nachzuvollziehen.

Ständig wieder in den Kreislauf gepumpt zu werden und über 15000 Km seine Arbeit zu verrichten.

2-Takt-Öl verbrennt normalerweise mit dem Benzin wo es als Schmiermittel dient.

Da ein 2-Takt Motor nur eine Kurbelwelle, Pleuelstangen und Kolben hat, also keine zusätzlichen Teile schmieren muß wie: ( gesamten Ventieltrieb einschließlich Kette und Kettenspanner, bei Turbo- Motoren auch noch den Turboantrieb mit extremer Hitze versorgen und kühlen muß )

Können da schon große Probleme entstehen.

Nimmt man allerdings nur eine geringe Menge als Zusatz für das 4-Taktöl sollte man das Motorverhalten, die Wassertemperatur und den Öldruck beobachten.

Fest steht, dass 2-Takt -Öl eine besonders gute Schmier- und Reinigungskraft besitzt.

Um eine richtige Auskunft zu erlangen, kann nur der Selbsversuch die Antwort geben.

Es sei, dass ein Ölspezialist eine Antwort geben kann weil er selbst Versuche und Tests gemacht hat oder Testergebnisse kennt !

Ein Versuch der Beimischung sollte auf alle Fälle die genaue Beobachtung des Motorverhaltens, der Wassertemperatur, des Öldrucks und das Zündkerzengesichts beobachten.

Sollten sich keine besonderen Merkmale zeigen, kann man es schon benutzen. Bleibt aber trotzdem die Frage, wie lange bleiben die guten Eigenschaften des 2-Takt-Öls im 4-Takt -Motor erhalten !

Ecki, der Werkstatthasser ! Mein Auto : 300CE mit Selbstwartung und Reparatur ! Fährt vorzüglich mit einfachem Mineralöl 20W60.

 

Original geschrieben von M@x

Zitat:

Original geschrieben von alfa_rac

Um den Fred des "2Taktöl im Diesel" so zu mißverstehen, dass man es in das Mororöl kippt - dazu muss man des Lesens unkundig oder anders schwachmatig veranlagt sein.

Wem es trotzdem passiert, der sollte wegen der erheblichen Unterschiede zwischen 2-T- und 4-T-Öl schnellstens einen Ölwechsel vornehmen.

Grüße

alfa_rac

Das fragte ich nicht. Ich habe auch kein 2-Takt Öl reingekippt, es interessiert mich lediglich was passieren würde, wenn....

Hallo,

2 Taktöl ist nur zum verbrennen vorgesehen und entsprechend mit Additiven versehen und hat im Motoröl überhaupt nichts zu suchen.

Gruß

Alfred

Zitat:

Original geschrieben von alfki

Hallo,

2 Taktöl ist nur zum verbrennen vorgesehen und entsprechend mit Additiven versehen und hat im Motoröl überhaupt nichts zu suchen.

Gruß

Alfred

Leichenpfledderer ! ;)

Hallo zusammen

Habe mir eben die Antworten durch gelesen.

Kann dazu nur sagen, das meine Corsa B bhj 99 seit ca. 10tkm mit einem ölmuschverhältniss von 50/50 fährt. Hätte das alte Zweitakt Öl noch vom Rollen und wollte testen wie es im Auto ist.

Ergebnis: äußerlich und vom Motorgeräusch keine Veränderung.

Ich Kippe eigentlich fast alles in die kleine gute Corsa und die beschwerd sich nicht

Deine Antwort
Ähnliche Themen