ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Öl nach 229.51 verfügbar

Öl nach 229.51 verfügbar

Themenstarteram 7. Oktober 2005 um 19:47

Laut AUTOSERVICE PRAXIS Online hat Aral als erster Hersteller für ein Motoröl eine Freigabe nach MB 229.51zusätzlich zur MB 229.31 erhalten.

Zieht Aral mit Mobil gleich ?

Bislang hielt Mobil mit dem Mobil1 die Fahnenstange hoch (229.5 u. 229.3).

Damit sollten auch für RPF's Serviceintervalle von 20.000km möglich sein.

Vielleicht weiß Sterdocktor zu dem Öl näheres - und darf es uns auch sagen ?

Beste Antwort im Thema

Re: Öl nach 229.51 verfügbar

 

Zitat:

Original geschrieben von newC

Vielleicht weiß Sterdocktor zu dem Öl näheres - und darf es uns auch sagen ?

Warum sollte der das nicht dürfen? Bei handelsüblichen Schmierstoffen kann man doch keine Geheimnisse verraten (ist hier doch nicht so wie in der Formel 1). Will ich die genaue Zusammensetzung wissen, dann brauche ich mir doch nur eine Literdose aus dem Handel holen. Genau wie wir auch, kennen auch alle Schmierstoff-Hersteller die Produkte der anderen sogar sehr genau.

Die meisten Schmierstoffe am Markt sind außerdem auch nichts besonderes, sondern stammen die Grundöle immer aus einer bestimmten Raffinerie, und die Additv-Pakete eben von einem der Additiv-Hersteller. Der typische Schmierstoff-Hersteller macht doch nichts anderes, als aus den eingekauften Komponenten seine Produkte zusammen zu mischen.

Und handelt es sich (wie z. B. bei den Mobil 1-Ölen) wirklich um etwas besonderes (Mobil stellt sowohl die Grundölmischungen wie auch die Additiv-Pakete selber her), dann sind das auch immer patentrechtlich geschütze Formulierungen - damit die anderen das nicht einfach nachmachen können.

Das hierzulande angebotene 0W-40er und 5W-50er Mobil 1, und das ganz neue 0W-40er "Super Tronic LOW SAPS" von Aral sind übrigens keine echten oder direkten Konkurenten. Die gen. Mobil 1er sind "normale" mit ACEA A3/B3/B4-Profil. Deshalb haben die ja auch Freig. nach Blatt 229.3 u. -.5 und nicht -.31 u. -.51 (das 5W-50er M1 hat nur eine Freig. nach 229.3, weil es bei dem alleine vom Spritsparpotential her für -.5 nicht ganz gereicht hat - alle anderen Anforderungen der -.5 erfüllt aber auch das nicht nur, sondern übertrifft die auch dieses sogar sehr deutlich).

Und das betr. von Aral ist eben so ein neues mit reduzierten Limits für Sulfat-Asche-, Phosphor- und Schwefel-Gehalt (= "LOW SAPS") nach ACEA "C3". Bei der ersten Formulierung von diesem, hatte es für die 229.51 noch nicht ganz gereicht. Hatte deshalb erst mal nur eine Freig. nach Blatt 229.31 erhalten. Dass, auch die ürsprüngliche Formulierung von diesem schon mein Favorit unter denen nach Blatt 229.31 war, hatte ich ja in einem anderen Thread schon geschr. Und auch, dass es wohl noch eine Weile dauern wird, bis die ersten mit einer Freig. nach Blatt 229.51 auf den Markt kommen werden.

Aral hat daraufhin nach Rücksprache mit uns die Formulierung noch einmal entsprechend geändert - genauer gesagt das Additiv-Paket. Damit hat es dann unsere Anforderungen nach Blatt 229.51 erfüllt, und deshalb natürlich dann auch noch diese Freig. erhalten.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann war das übrigens schon Ende Juli / Anfang August. Bis dem Schmierstoffherst. dann die Bestätigung auch schriftlich vorliegt, und vor allem bis dieses dann auch im Handel erhältlich ist, dauert dann aber immer noch eine ganze Weile. Von der neuen Formulierung (mit der 229.51-Freig.) habe ich bis jetzt allerdings noch keins im Handel gesehen. Wird wohl noch etwas dauern.

Aber Achtung: Die bisherigen, mit der Freigabe NUR nach Blatt 229.31 sind NICHT die gleichen. Also wenn dann, darauf achten, dass es auch wirklich schon die neue Formulierung ist - bei denen steht dann auch auf den Gebinden, dass dieses eine Freig. nach Blatt 229.31 UND 229.51 hat.

Das Konkurenz-Produkt von Mobil nennt sich "ESP Formula". Dieses trägt zwar auch die "1" im Namen, ist bei dem aber zu Unrecht der Fall. Weil, die Mobil "1"er standen bisher immer für vollsynth. Hochleistungsöle - und die aktuellen zusätzl. auch noch für die besonders leistungsfähige Hochdruck- und Verschleißschutz-Additivierung namens "SuperSyn".

Das "ESP Formula" ist aber weder ein vollsynth, noch enthält dieses das "SuperSyn". Sondern ist das ein ganz gewöhnliches 5W-30er HC-Öl mit reduziertem Sulfatasche-, Phosphor- und Schwefel-Gehalt. Und gegenüber diesem ist das vollsynth. 0W-40er "SuperTronic LOW SAPS" v. Aral natürlich deutlich besser.

@primaprima: Wie Du schon selber geschr. hast, nur "angeblich", aber halt nicht wirklich.

Grüße

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Habe heute in der Auto Strassenverkehr vom 5.10. einen Bericht über CLS 320 CDI (V6 mit RPF) gelesen. Angeblich soll dafür ein Ölwechselintervall von 30.000 km gelten!

Fehler der Redaktion?

Oder gibt es Unterschiede von Modell zu Modell, obwohl der Motor der gleiche ist?

Re: Öl nach 229.51 verfügbar

 

Zitat:

Original geschrieben von newC

Vielleicht weiß Sterdocktor zu dem Öl näheres - und darf es uns auch sagen ?

Warum sollte der das nicht dürfen? Bei handelsüblichen Schmierstoffen kann man doch keine Geheimnisse verraten (ist hier doch nicht so wie in der Formel 1). Will ich die genaue Zusammensetzung wissen, dann brauche ich mir doch nur eine Literdose aus dem Handel holen. Genau wie wir auch, kennen auch alle Schmierstoff-Hersteller die Produkte der anderen sogar sehr genau.

Die meisten Schmierstoffe am Markt sind außerdem auch nichts besonderes, sondern stammen die Grundöle immer aus einer bestimmten Raffinerie, und die Additv-Pakete eben von einem der Additiv-Hersteller. Der typische Schmierstoff-Hersteller macht doch nichts anderes, als aus den eingekauften Komponenten seine Produkte zusammen zu mischen.

Und handelt es sich (wie z. B. bei den Mobil 1-Ölen) wirklich um etwas besonderes (Mobil stellt sowohl die Grundölmischungen wie auch die Additiv-Pakete selber her), dann sind das auch immer patentrechtlich geschütze Formulierungen - damit die anderen das nicht einfach nachmachen können.

Das hierzulande angebotene 0W-40er und 5W-50er Mobil 1, und das ganz neue 0W-40er "Super Tronic LOW SAPS" von Aral sind übrigens keine echten oder direkten Konkurenten. Die gen. Mobil 1er sind "normale" mit ACEA A3/B3/B4-Profil. Deshalb haben die ja auch Freig. nach Blatt 229.3 u. -.5 und nicht -.31 u. -.51 (das 5W-50er M1 hat nur eine Freig. nach 229.3, weil es bei dem alleine vom Spritsparpotential her für -.5 nicht ganz gereicht hat - alle anderen Anforderungen der -.5 erfüllt aber auch das nicht nur, sondern übertrifft die auch dieses sogar sehr deutlich).

Und das betr. von Aral ist eben so ein neues mit reduzierten Limits für Sulfat-Asche-, Phosphor- und Schwefel-Gehalt (= "LOW SAPS") nach ACEA "C3". Bei der ersten Formulierung von diesem, hatte es für die 229.51 noch nicht ganz gereicht. Hatte deshalb erst mal nur eine Freig. nach Blatt 229.31 erhalten. Dass, auch die ürsprüngliche Formulierung von diesem schon mein Favorit unter denen nach Blatt 229.31 war, hatte ich ja in einem anderen Thread schon geschr. Und auch, dass es wohl noch eine Weile dauern wird, bis die ersten mit einer Freig. nach Blatt 229.51 auf den Markt kommen werden.

Aral hat daraufhin nach Rücksprache mit uns die Formulierung noch einmal entsprechend geändert - genauer gesagt das Additiv-Paket. Damit hat es dann unsere Anforderungen nach Blatt 229.51 erfüllt, und deshalb natürlich dann auch noch diese Freig. erhalten.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann war das übrigens schon Ende Juli / Anfang August. Bis dem Schmierstoffherst. dann die Bestätigung auch schriftlich vorliegt, und vor allem bis dieses dann auch im Handel erhältlich ist, dauert dann aber immer noch eine ganze Weile. Von der neuen Formulierung (mit der 229.51-Freig.) habe ich bis jetzt allerdings noch keins im Handel gesehen. Wird wohl noch etwas dauern.

Aber Achtung: Die bisherigen, mit der Freigabe NUR nach Blatt 229.31 sind NICHT die gleichen. Also wenn dann, darauf achten, dass es auch wirklich schon die neue Formulierung ist - bei denen steht dann auch auf den Gebinden, dass dieses eine Freig. nach Blatt 229.31 UND 229.51 hat.

Das Konkurenz-Produkt von Mobil nennt sich "ESP Formula". Dieses trägt zwar auch die "1" im Namen, ist bei dem aber zu Unrecht der Fall. Weil, die Mobil "1"er standen bisher immer für vollsynth. Hochleistungsöle - und die aktuellen zusätzl. auch noch für die besonders leistungsfähige Hochdruck- und Verschleißschutz-Additivierung namens "SuperSyn".

Das "ESP Formula" ist aber weder ein vollsynth, noch enthält dieses das "SuperSyn". Sondern ist das ein ganz gewöhnliches 5W-30er HC-Öl mit reduziertem Sulfatasche-, Phosphor- und Schwefel-Gehalt. Und gegenüber diesem ist das vollsynth. 0W-40er "SuperTronic LOW SAPS" v. Aral natürlich deutlich besser.

@primaprima: Wie Du schon selber geschr. hast, nur "angeblich", aber halt nicht wirklich.

Grüße

am 19. Oktober 2005 um 1:40

..aber das öl darf nicht in amg-motoren aingefüllt werden welche das 229.5 verlangen. also bleibt das mobil1-öl das einzig freigegebene öl für diese motoren (V8Komp.)

Themenstarteram 19. Oktober 2005 um 8:56

Wie Du in diversen Öl-Threads nachlesen kannst, füllt es Sterndocktor in seinen RPF-Diesel, weil ihm die Ölqualität wichtiger ist, als der geringere Aschenanteil, der nur zum Tragen kommt, wenn das Öl verbrannt wird, was beim M1 halt im geringeren Ausmaß der Fall sein wird.

Aber das M1 ist nicht das einzige Motoröl mit 229.5-Freigabe, es ist halt Erstbefüllung bei AMG.

Denke aber, daß andere 229.5er so schlecht nicht sein werden, sonst würden sie die Freigabe nicht erhalten.

Beim M1 weißt Du halt, daß Du ein Spitzenöl gekauft hast, das auch von AMG empfohlen wird.

Und, AMG-Käufer sind üblicherweise nicht wirklich darauf angewiesen 20 Cent beim Motoröl einzusparen - die, die ich persönlich kenne, wollen halt einfach auch beim Öl das Beste.

Re: Re: Öl nach 229.51 verfügbar

 

Zitat:

Original geschrieben von Sterndocktor

Von der neuen Formulierung (mit der 229.51-Freig.) habe ich bis jetzt allerdings noch keins im Handel gesehen. Wird wohl noch etwas dauern.

Selbst auf der ARAL-Homepage findet sich noch kein Hinweis.

 

Schade!

am 20. Oktober 2005 um 0:27

Zitat:

Original geschrieben von newC

Wie Du in diversen Öl-Threads nachlesen kannst, füllt es Sterndocktor in seinen RPF-Diesel, weil ihm die Ölqualität wichtiger ist, als der geringere Aschenanteil, der nur zum Tragen kommt, wenn das Öl verbrannt wird, was beim M1 halt im geringeren Ausmaß der Fall sein wird.

Aber das M1 ist nicht das einzige Motoröl mit 229.5-Freigabe, es ist halt Erstbefüllung bei AMG.

Denke aber, daß andere 229.5er so schlecht nicht sein werden, sonst würden sie die Freigabe nicht erhalten.

Beim M1 weißt Du halt, daß Du ein Spitzenöl gekauft hast, das auch von AMG empfohlen wird.

Und, AMG-Käufer sind üblicherweise nicht wirklich darauf angewiesen 20 Cent beim Motoröl einzusparen - die, die ich persönlich kenne, wollen halt einfach auch beim Öl das Beste.

ja, beim motoröl spare ich nicht :D

amg-motoren (55erk) muss mit einem öl nach 229.5 befüllt werden. was aber nur die wenigsten wissen: es muss ein öl mit der viskosität von 0W40 sein. und da ist das einzige das M1 öl. das aral würde ja diese edingungen auch erfüllen, aber es ist 229.51. und das darf nicht eingefüllt werden. nur 229.5.

hallo meine frage richtet sich an Sternendocktor.

Hallo

wodurch unterscheiden sich folgende ÖLe und welches davon ist Besser, für CDI mit RPF. !!!!

Shell Helix Ultra AX 5W-30 Freigabe 229.51

http://cgi.ebay.de/...egoryZ30892QQrdZ1QQssPageNameZWD1VQQcmdZViewItem

oder:

Aral Super Tronic 0W-40 LOW Saps

http://cgi.ebay.de/...egoryZ30892QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

das Shell Helix Ultra AX 5W-30 wurde bei meinem ASYSST B eingefüllt, hat das Shell auch die eigenschaft wie das Aral Low SAPS-Technology für maximale Lebensdauer des Dieselpartikelfilters.???

ist 5W-30 oder 0W-40 besser. ???

- sorry, Sterndocktor ist in diesem Forum seit Dezember 2006 nicht mehr aktiv. "es gab Ärger" - leider ein fachlich ein echter Verlust. In einem anderen (BMW-) Forum ist glaube ich Goldfinger die neue ID.

Beide von Dir angegebenen Öle sind durchaus vergleichbar, wobei ich persönlich das Aral verwenden würde, wenn ich die Wahl hätte - noch besser Tieftemperatur-Kaltstart-Eigentschaften und mehr Reserven im Hochtemperatur-Hochleistungsbereich.

Für einen CDI langt auch das Shell mit großen Reserven, und in Bezug auf den RPF bzw. dessen Lebensdauer sagt die 229.51-Freigabe schon alles.

 

Gruß Reinhard

Zitat:

Original geschrieben von newC

Wie Du in diversen Öl-Threads nachlesen kannst, füllt es Sterndocktor in seinen RPF-Diesel, weil ihm die Ölqualität wichtiger ist, als der geringere Aschenanteil, der nur zum Tragen kommt, wenn das Öl verbrannt wird, was beim M1 halt im geringeren Ausmaß der Fall sein wird.

Aber das M1 ist nicht das einzige Motoröl mit 229.5-Freigabe, es ist halt Erstbefüllung bei AMG.

Denke aber, daß andere 229.5er so schlecht nicht sein werden, sonst würden sie die Freigabe nicht erhalten.

Beim M1 weißt Du halt, daß Du ein Spitzenöl gekauft hast, das auch von AMG empfohlen wird.

Und, AMG-Käufer sind üblicherweise nicht wirklich darauf angewiesen 20 Cent beim Motoröl einzusparen - die, die ich persönlich kenne, wollen halt einfach auch beim Öl das Beste.

Es gibt kein bestes Motoröl! Auch Mobil1 ist nicht das beste!

Zitat:

Original geschrieben von drdisketti

- sorry, Sterndocktor ist in diesem Forum seit Dezember 2006 nicht mehr aktiv. "es gab Ärger" - leider ein fachlich ein echter Verlust. In einem anderen (BMW-) Forum ist glaube ich Goldfinger die neue ID.

Beide von Dir angegebenen Öle sind durchaus vergleichbar, wobei ich persönlich das Aral verwenden würde, wenn ich die Wahl hätte - noch besser Tieftemperatur-Kaltstart-Eigentschaften und mehr Reserven im Hochtemperatur-Hochleistungsbereich.

Für einen CDI langt auch das Shell mit großen Reserven, und in Bezug auf den RPF bzw. dessen Lebensdauer sagt die 229.51-Freigabe schon alles.

 

Gruß Reinhard

Wohnst du in Sibirien oder Afrika?

- nöö, aber die VI-Werte bei z.B. 0 Grad sind nunmal mit einem 0W-Öl günstiger als mit einem 5W-Öl. Und das zählt bei jedem Kaltstart ohne Garage - nicht zuletzt in Hinblick auf den durch den inneren Widerstand bedingten Verbrauch.

Im Hochtemperatur-Bereich ist dem Innenleben des Motors eigentlich egal, ob er wegen Außentemperatur +60 Grad oder wegen 250 km/h eine Öltemperatur von 140 Grad im Bereich des Kolbenhemds hat - wenn der Schmierfilm beim 30er HC-Öl abreißt, hält das 40er vollsynthetische noch mehr als 30 Grad extra aus.

Gruß Reinhard

Zitat:

Original geschrieben von drdisketti

- nöö, aber die VI-Werte bei z.B. 0 Grad sind nunmal mit einem 0W-Öl günstiger als mit einem 5W-Öl. Und das zählt bei jedem Kaltstart ohne Garage - nicht zuletzt in Hinblick auf den durch den inneren Widerstand bedingten Verbrauch.

Im Hochtemperatur-Bereich ist dem Innenleben des Motors eigentlich egal, ob er wegen Außentemperatur +60 Grad oder wegen 250 km/h eine Öltemperatur von 140 Grad im Bereich des Kolbenhemds hat - wenn der Schmierfilm beim 30er HC-Öl abreißt, hält das 40er vollsynthetische noch mehr als 30 Grad extra aus.

Gruß Reinhard

Ihr macht aus diesem ganzen eine Wissenschaft.

Diese ganzen daten sind vollkommen egal. Ob 5W-40 oder 0W30 ist doch egal der unterschied ist doch praktisch kaum messbar. Bin Kfz- Meister, aber über Motoröl soviel zu Diskutieren halte ich für unangebracht oder ihr habt sonst nichts anderes zu tun.

- ich zweifele, ob die Grundlagen für die Schulung eines Kfz-Meisters aktuelle Motoren mit Literleistungen über 90 PS beim Diesel und über 120 PS bei Benzinern berücksichtig(t)en.

Der Kunde und nicht der Meister muß die (Spät-) Folgen ungeeigneter Schmierstoffwahl "ausbaden".

Darum lieber vorher einmal zuviel nachgedacht und nachgeforscht als hinterher jammern - genau dafür sind Foren wie dieses hier gedacht.

Oder geht es darum, öfter einen neuen Motor nach Ablauf der Garantiezeit zu verkaufen ?

Nun, sicherlich sind alle handelsüblichen Markenöle ausreichend für serienmäßige Motoren.

Aber: z.B. die Pumpe-Düse-TDi's verrecken gern vorzeitig, wenn Öl ohne exakte Freigabe verwendet wird.

Und ein synthetisches Leichtlauföl spart seinen Mehrpreis häufig über den Minderverbrauch an Kraftstoff über die Laufzeit ein.

Wenn ich dann noch betrachte, wie oft Selbsthilfe über die Community im Forum bei der Fehlersuche zum Erfolg führte, wo Fachwerkstätten (auch die des Fahrzeugherstellers) versagten, dann ist der Zeitaufwand für's nachdenken - auch über Motoröle - sicher nicht verschwendet.

Gruß Reinhard

Zitat:

Original geschrieben von drdisketti

- ich zweifele, ob die Grundlagen für die Schulung eines Kfz-Meisters aktuelle Motoren mit Literleistungen über 90 PS beim Diesel und über 120 PS bei Benzinern berücksichtig(t)en.

Der Kunde und nicht der Meister muß die (Spät-) Folgen ungeeigneter Schmierstoffwahl "ausbaden".

Darum lieber vorher einmal zuviel nachgedacht und nachgeforscht als hinterher jammern - genau dafür sind Foren wie dieses hier gedacht.

Oder geht es darum, öfter einen neuen Motor nach Ablauf der Garantiezeit zu verkaufen ?

Nun, sicherlich sind alle handelsüblichen Markenöle ausreichend für serienmäßige Motoren.

Aber: z.B. die Pumpe-Düse-TDi's verrecken gern vorzeitig, wenn Öl ohne exakte Freigabe verwendet wird.

Und ein synthetisches Leichtlauföl spart seinen Mehrpreis häufig über den Minderverbrauch an Kraftstoff über die Laufzeit ein.

Wenn ich dann noch betrachte, wie oft Selbsthilfe über die Community im Forum bei der Fehlersuche zum Erfolg führte, wo Fachwerkstätten (auch die des Fahrzeugherstellers) versagten, dann ist der Zeitaufwand für's nachdenken - auch über Motoröle - sicher nicht verschwendet.

Gruß Reinhard

Hallo,

natürlich muss man sich über die freigaben der Pkw und Motor-Hersteller informieren, aber

die meisten Motorschäden Kommen von Materialermüdung zu große Toleranzen oder schlechte Oberflächenhärtung(zb. Nockenwelle, Kurbelwelle usw.) und in diesen fällen ist es unerherblich welches öl verwendent wird, Hauptsache es entspricht den Spezifikationen der Hersteller. Um den höheren preis der sogenannten "besten Ölen" beim Spritsparen herein zubekommen, wäre laufleistungen von über 50.000Km (bei den jetzigen Spritpreisen) eher noch mehr, zwischen den Ölwechsel intervallen nötig. Beim Motul 5W-40 Vollsynt. das ich verwende bezahle ich

7,50€ pro liter das ergibt bei meinem Motor 52,50€. Da mache ich alle 15.000Km Ölwechsel und vergesse das ganze thema wieder für 1,5Jahre.

Gruß

203classic

Deine Antwort
Ähnliche Themen