ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Bekomme keinen neuen TÜV wegen Rost-Verkaufen, Ausschlachten-Alternativen?

Bekomme keinen neuen TÜV wegen Rost-Verkaufen, Ausschlachten-Alternativen?

Themenstarteram 22. Juli 2008 um 18:43

Hallo zusammen,

mein 9/95 Omega-B 2.0 16V Kombi hat aktuell 177.500 km gelaufen und TÜV bis 07/2010. Mechanisch ist er in Ordnung, allein schon durch den Austauschen der vielen Teile.

Stärkstes Problem ist allerdings nicht die Mechanik oder die Elektrik, sondern der Rost an den Radlaufkästen, den Türen und den hinteren Seitenwänden am Radkasten. Mit einem Freund der ein Endoskop besitzt haben wir uns mal den Rost gemeinsam angesehen, und bei diesem Verlauf wird eine TÜV-Plakette über den Zeitraum 07/2010 nicht möglich sein.

Wenn wir neue Bleche einschweißen, spachteln und Lackieren wird die Sache ca. EUR 800,00 kosten – das ist es mir dann persönlich nicht mehr wert. Man könnte es etwas günstiger gestalten wenn man nicht großen Wert auf die Optik legt, aber das ist nicht mein Fall.

So überlege ich schon jetzt was ich machen könnte. Der Wagen selber hat einen Wert von maximal EUR 2.000,00, wenn er das überhaupt erreicht – der Omega hat halt auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein schlechten Ruf, unabhängig ob das auf den eigenen Wagen überhaupt zutrifft, unabhängig davon ob der eigene Wagen gepflegt ist oder nicht.

Entweder verkaufe ich den Wagen jetzt, was mir finanziell aber nicht viel hilft, weil für EUR 2.000,00 natürlich nicht viel Geld sind. Ich fahre den Wagen weiter bis zum TÜV-Termin und verkaufe ihn dann (Wert ca. EUR 1.200,00 (??), oder ich schlachte ihn aus und verkaufe die Teile einzeln bzw. das war ein Gedanke von meinem Bekannten, ich kaufe einen Omega-B bis Baujahr 1999 und wir schlachten den Omega aus, tauschen dann die besseren Teile in den neuen Omega. Ein Umbau erfordert natürlich wieder viel Zeit und Aufwand, ist die Frage ob sich das lohnt?

Hintergrund war eigentlich, bei einem Auktionshaus – zu meiner großen Verwunderung, habe ich sehr viele Omega-B gesehen, wirkten auf den Bilder jedenfalls gepflegt und waren nicht zu teuer. Ein Omega-B Caravan 2.0 16V mit 150.000 km Laufleistung für ca. EUR 2.000. Natürlich würde ich keinen Wagen so direkt im Netz ersteigern und mir vorher ansehen, aber das Preisgefüge erscheint interessant.

Mein Bekannter meinte, wenn das Thema Rost nicht wäre, dann ist der Omega von den Problemen eigentlich beherschbar.

In der Vergangenheit hatte ich schon mal nach einem Omega-B oder einen Facelifter Caravan 2.2 umgesehen, eben weil ich gerne Omega fahre, aber die meisten war schon arg runter gekommen, und ein Omega-B unter 120.000 km ab Baujahr 1999 mit einer ordentlichen, nicht übertriebenen Ausstattung zu bekommen wird schon schwer.

Wenn ich den Wagen jetzt weiter fahre und mich erst in zwei Jahren nach einem Omega umsehe, wird es natürlich noch schwerer was vernünftiges zu finden, die Wagen werden ja nicht jünger.

Damit die Rostbildung wenigstens etwas aufgehalten werden kann, meinte mein Bekannter ist soll Hohlraumversiegler kaufen und in die Türen und in den Radkasten auftragen, damit konnte der Rost zwar nicht gestoppt, aber etwas aufgehalten werden. Gibt es da ein Mittel was jemand empfehlen kann? Wie teuer ist das wohl und welche Menge benötigt man?

Was würdet Ihr in meinem Fall überhaupt machen, verkaufen, weiter fahren, Ausschlachten oder ganz was anderes?

Vielen Dank

JD

Ähnliche Themen
5 Antworten

Moin, die Entscheidung, was Du machen sollst, kann Dir hier glaub ich keiner abnehmen. Aber Schlachten braucht viel Zeit, Platz und Nerven. und die meisten Teile wirst eh net los. Sinnvoll wäre es, den Wagen jetzt zu veräussern und nach einem guten Gebrauchten, neueren Modell Ausschau halten. Oder ebend den Wagen nochmals durch den TüV bringen weil mit 177Tkm hat der doch noch nix gelaufen, und Du weisst was Du schon dran gemacht hast. Ohne Tüv bekommst keine 1000Euro mehr, eher 6-700 würde ich tippen. Und was sind da die 800 wo Du evtl. reinstecken musst? Also zusammen irgendwo bei 1500. Für das Geld bekommst keinen Besseren.

Um den Rost zu verzögern bieten sich die altbewährten Hausmittel an:

1.) Fertan in alle Hohlräume, einwirken lassen und danach gründlich ausspülen.

2.) Nachdem die Hohlräume trocken sind Mike Sanders Fett reinsprühen.

Diese Kombination hat bei meinen Fahrzeugen bislang super Ergebnisse erzielt.

Bezugsquelle z.B.: Kampf dem Rost

am 23. Juli 2008 um 17:24

Ich sehe es genau so.

Mein Omi hat nun 317.000km auf'm Buckel. Also Laufleistungsmäßig kann deiner noch einiges ab.

Allerdings werde ich mir die nächsten 2 Monate ein neues Auto besorgen, da ich durch einen Jobwechsel keine 80km mehr zur Arbeit fahren muss (kann jetzt bequem in 5min mit dem Fahrad fahren). Außerdem ist der Omega nicht mehr wirklich in Schuss:

- Rost in den Radläufen, Turen

- Stabilisatoren vorn beidseitig ausgeschlagen

- Ölverlust am Motor (tröppelt irgendwo raus)

- Endschalldämpfer hat Löcher

- Fahrzeug zeigt bei heißem Motor den "Bonanza-Effekt"

- ...

und 09/08 ist der TÜV fällig und somit auch der Omega.

An deiner Stelle würde ich die nächsten 2 Jahre noch den Omi fahren und dann verkaufen.

Gruß Becky

Ok, hier ein paar Sachen, die ich mir an deiner Stelle überlegen würde:

1. Omega sofort verkaufen, TüV neu lässt manche darüber hinweg sehn, dass er keinen mehr bekommen wird.

2. Such dir nen billigen Omega mit Motorschaden (Mobile.de/Autoscout ca. 500€~).

3. Schau im Ebay (oder sonstwas) einfach nach jemand, der grade einen Ausschlachtet, am Ende wird er warscheinlich auf der Rohkarosse sitzenbleiben oder sie zum Schrottplatz bringen, weil sich nur wenige sonen Aufwand machen.

4. Du fährst ihn "bis der TüV euch scheidet".

5. Du könntest nochmal andere Angebote einholen, 800€ fürs Schweissen usw. klingt nicht grade nach nem Freundschaftspreis bei nem Auto, was grade TüV bekommen hat.

PS: Die Bilder im Inet zeigen dir nur, um was für ein Auto es sich handelt, für mehr sind die meisten Bilder nicht zu gebrauchen (Photoshop und halbwegs einfallsreichen Fotografen sei dank).

Themenstarteram 24. Juli 2008 um 22:33

Hallo,

da mir für neue Bleche einschweißen, spachteln und Lackieren EUR 800,00 kosten – habe ich mir ein zweites Angebot eingeholt. Zwar schraube ich mechanisch schon am Omega, aber mit Blechen, Flex & Co. das traue ich mir dann doch nicht zu.

Beim zweiten Angebot soll es ca. EUR 500,00 kosten. Scheint alles sehr zeitaufwendig zu sein und bei den heutigen Stundenpreisen.....wer kann das noch bezahlen. Zu jemand der Oldtimer aufbaut werde ich auch noch hinfahren, aber meine Erkenntnis ist ganz einfach, wenn ich es nicht selber kann dann kann ich das mit dem Omega in zwei Jahren vergessen, dabei ist lt. Lackierer der Rost gar nicht so extrem, aber aufwendig bleibt es schon.

Eine Kollege meinte ja da kann irgendwelche Bleche einschweißen das kann ja jeder, mit 'ner Flex und so usw., aber auf meine Frage mir zu helfen - Nein, das geht natürlich nicht. Ähnlich ist es auch bei Reparaturkosten "Mach ich günstiger usw. - viel zu teuer" usw. - wenn man die Leute dann aber mal ans Auto lassen würde.....ich weiß nicht....viele Leute reden viel. Dazu kann man die Qualität des einzelnen gar nicht beurteilen.

Die einzigste Möglichkeit ohne jetzt EUR 500,00 - EUR 800,00 in die Hand zu nehmen wäre den Wagen vom Rost so zu behandeln das gegen einen überschaubaren Betrag der Wagen noch fahrfähig von Jahren X-wäre. Beim Omega weiß man ja auch nie was als nächster Schaden kommt - alles ist schließlich möglich.

Mit Rostschutz und Hohlraumversiegelung wollte ich versuchen den Rost einzudämmen bzw. zu verzögern, um wenigstens noch zwei Jahre fahren zu können, aber lt. Lackierer wäre der Rost noch nicht so schlimm, aber die Alterernative mit EUR 800,00 ist mir aktuell zu teuer.

Die Hohlraumversiegelung für den "Heimgebrauch" taugen lt. Lackierer nur sehr wenig, ohne Kompressor usw. geht gar nichts, und die Profiprodukte kosten schon in der Anschaffung mindestens EUR 70,00 und man sollte sich schon damit auskennen, nur auftragen bzw. aufsprühen ist in dem Fall nicht möglich. Eine professionelle Anwendung mit Mike Sanders kostet ca. EUR 120,00 und sollte einmal im Jahr durchgeführt werden, ist aber dann auch nur eine Notlösung bis zum nächsten TÜV Termin, mehr auch nicht. Ein Händler der Mike Sanders verkauft meinte das man auch keine Wunder erwarten darf, Rost verzögern ist eigentlich nicht die Stärke von dem Produkt, und wenn es wirklich helfen sollte für EUR 120,00 hat man das Problem auch nur vor sich her geschoben. Von der Idee des Händlers ist der Wagen optisch und innen gut in Schuß, aber in die "Kristallkugel" kann keiner schauen.

Falls noch jemand einen Gedanken zum Omega zusteuern kannst, jederzeit gerne.

Beste Grüße

JD

Hallo,

also mal von einem Lackierer und Blechpatscher gesagt: 500 € sind für son eine Arbeit echt nicht soviel wenn am Ende eine ordentliche Arbeit gemacht wurde.

Zum Thema "man weiß nicht was noch kommt...." kann ich nur sagen das man das nie weiß, kannst dir auch einen neuen gebrauchten Omi kaufen, alles super und dann machts bumm und Motor oder sonstwas ist platt...da steckt man nie drin bei alten Autos

Ich persönlich würde die Investition machen, zumal du ja schon in die Technik jede Menge reingesteckt hast, und so weißt was in Ordnung ist, was du bei nem andren auch nicht weißt....

Zum Thema Hohlraumschutz: leih dir nen Kompressor, kauf dir ne Pistole (kostet schon ab 45 € und langt für den Heimwerker), eine Flasche Teroson HV 400 und rotz das Zeug rein, es hilft ne weile. Und wenn du ihn doch Schweißen läßt, dann kannst die erforderliche Hohlraumkonservierung selber machen...

So, des war meine Meinung...

Gruß Olli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Bekomme keinen neuen TÜV wegen Rost-Verkaufen, Ausschlachten-Alternativen?