ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bekomme ich eine Finanzierung???

Bekomme ich eine Finanzierung???

Themenstarteram 4. Dezember 2014 um 16:37

Hallo!

Ich brauche dringend ein Auto, habe auch schon eines im Auge (Kosten ca. 12.000,- Euro).

Mein Problem besteht darin, dass ich Schulden in Höhe von knapp 40.000,- Euro habe, deren Rückzahlung allerdings erst in 2 Jahren beginnt. Mein Netto-Einkommen liegt bei ca. 1.000,- Euro monatlich, wovon ich lediglich 100,- Euro zur Miete beitrage, Rest bezahlt komplett mein Mann (auch Versicherungen, Lebensmittel usw.).

Habe ich eine Chance oder wird die Schufa-Auskunft ein klares "nein" ergeben?

Beste Antwort im Thema

Wow, 40 K in den Miesen, aber ein Auto für 12 K kaufen wollen - auf Kredit!! - und mit 1.000 € Netto im Monat!!

Spar mal lieber für deine Gläubiger!

Unglaublich...

P. S.: Jede normale Bank wird dir ein klares Nein entgegenschmettern, weil die Verhältnismäßigkeit an pure Dreistigkeit grenzt.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
am 5. Dezember 2014 um 15:18

Zitat:

@Perleberger schrieb am 5. Dezember 2014 um 14:41:23 Uhr:

 

Wieso nicht? Ich sehe hier 900 EUR/Monat freie Liquidität und einen Eheman, den die Bank als Gesamtschuldner heranziehen kann.

Wir bewegen uns aufgrund der wenigen Informationen zwar im Bereich der Spekulation, aber wenn ich lese, dass die TE schreibt, dass "ICH Schulden in Höhe von .... habe" und dies nicht in der WIR-Form schreibt, dann vermute ich, dass der Ehemann für die gewünschte Finanzierung genau so wenig als Mitschuldner eintreten wird wie er dies für die übrigen Schulden tut. Vielleicht getrennt lebend?

Aus meiner Sicht ist nicht die "freie Liquidität" der Knackpunkt, sondern a) die hohen Schulden, die von der "freien Liquidität" - wenn auch nicht jetzt, aber später - getilgt werden müssen und b) die Tatsache, dass die Bank keinen Zugriff im Falle der Zahlungsunfähigkeit oder -unwilligkeit auf diese "freie Liquidität" hätte, da das Einkommen unter der Pfändungsgrenze liegt.

Da Wollschaaf selbst Banker ist, wird er mit seiner Einschätzung schon richtig liegen.

Gruß

Der Chaosmanager

Getrennt lebend eher nicht, wenn ich sehe, dass der Mann auch Nahrung und Miete zahlt. Wobei es ja dann auf den Hunni auch nicht ankommt.

Und wenn soviel Kohle überbleibt, warum dann keine Rücklagen und die Schulden?

Entweder mehr Infos oder zusammen mit der nicht vorhandenen Vorgeschichte der TE habe ich einen Verdacht....

..und was ist, wenn sich der Ehemann aus dem Staub macht? Der Ehemann zählt doch nicht bei der Vergabe eines Kredits, außer unterschreibt den Kreditvertrag mit.

Die gute TE ist praktisch pleite. € 40000,-- Schulden im Rücken und dann noch €12000,-- draufsatteln wollen und das alles mit nem Tausender abzahlen. Wovon lebt sie dann? Essen, Trinken, Kleidung, Nebenkosten, Reparaturkosten im Fall des Falles (Annahme: Der Ehemann haut ab).

Und selbst dann, wenn sie wirklich nen Tausender für sich zum Ausgeben hat, ist das ein gewagtes Spiel. Da darf nichts dazwischenkommen.

Für mich ist das ein Fall für die Schuldnerberatung und die werden ganz sicher sagen: Finger weg von einem weiteren Kredit, wenn bei dem geringen Einkommen soviel abbezahlt werden muß.

Zitat:

@Steffiii schrieb am 4. Dezember 2014 um 16:37:19 Uhr:

Ich brauche dringend ein Auto, habe auch schon eines im Auge (Kosten ca. 12.000,- Euro).

Mein Problem besteht darin, dass ich Schulden in Höhe von knapp 40.000,- Euro habe...

Diese Angaben sind leider für eine konkrete Beurteilung deiner Lage und eine darauf aufbauende Analyse der Lösungsmöglichkeiten zu dürftig.

Inwiefern würde die Anschaffung eines Fahrzeugs in dieser Preisklasse deine Gesamtsituation verbessern und somit eine weitere Erhöhung deiner Gesamtschuldenlast rechtfertigen?

Ich glaube hier handelt es sich um einen 1 Beitrags Troll

Zitat:

@Chaosmanager schrieb am 5. Dezember 2014 um 15:18:44 Uhr:

Zitat:

@Perleberger schrieb am 5. Dezember 2014 um 14:41:23 Uhr:

 

Wieso nicht? Ich sehe hier 900 EUR/Monat freie Liquidität und einen Eheman, den die Bank als Gesamtschuldner heranziehen kann.

Wir bewegen uns aufgrund der wenigen Informationen zwar im Bereich der Spekulation, aber wenn ich lese, dass die TE schreibt, dass "ICH Schulden in Höhe von .... habe" und dies nicht in der WIR-Form schreibt, dann vermute ich, dass der Ehemann für die gewünschte Finanzierung genau so wenig als Mitschuldner eintreten wird wie er dies für die übrigen Schulden tut. Vielleicht getrennt lebend?

Aus meiner Sicht ist nicht die "freie Liquidität" der Knackpunkt, sondern a) die hohen Schulden, die von der "freien Liquidität" - wenn auch nicht jetzt, aber später - getilgt werden müssen und b) die Tatsache, dass die Bank keinen Zugriff im Falle der Zahlungsunfähigkeit oder -unwilligkeit auf diese "freie Liquidität" hätte, da das Einkommen unter der Pfändungsgrenze liegt.

Da Wollschaaf selbst Banker ist, wird er mit seiner Einschätzung schon richtig liegen.

Gruß

Der Chaosmanager

Ääääh, also, wie wir alle spätestens seit der Finanzkrise wissen, liegen "Banker" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu 100% daneben.

Zitat:

@Perleberger schrieb am 5. Dezember 2014 um 20:39:12 Uhr:

Ääääh, also, wie wir alle spätestens seit der Finanzkrise wissen, liegen "Banker" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu 100% daneben.

Eine kleine Gruppe mag durchaus zu dieser Einschätzung gekommen sein, aber von "wir alle" ist die Größe dieser Gruppe Lichtjahre entfernt...

am 5. Dezember 2014 um 20:57

Zitat:

@Perleberger schrieb am 5. Dezember 2014 um 20:39:12 Uhr:

 

Ääääh, also, wie wir alle spätestens seit der Finanzkrise wissen, liegen "Banker" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu 100% daneben.

Na, dann wünschte ich Dir, wenn Du der Dame als Banker bei den vorliegenden Voraussetzungen einen Kredit geben würdest, nicht daneben lägst.

Ansonsten empfehle ich Dir einschlägige Lektüre über das Entstehen der Finanzkrise ...

Und noch was: Etwas zu viel Superlative in einem Satz, oder? ("wir alle", "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit", "zu 100 %" ...).

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

@Perleberger schrieb am 5. Dezember 2014 um 20:39:12 Uhr:

Ääääh, also, wie wir alle spätestens seit der Finanzkrise wissen, liegen "Banker" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu 100% daneben.

Was würdest du denn mit der Dame machen?

Direkt die nächsten 40.000€ hinterherschmeißen? Sicherheiten und Zugriff auf das Gehalt spielen schließlich keine Rolle. :)

 

PS: Ich habe gerade festfestellt, dass ich meinen ersten Beitrag etwas sorgfältiger hätte tippen sollen. :D

ist schon lustig...der Thread ist sicherlich nicht ernst gemeint...die Reaktionen darauf mit den entsprechenden Protagonisten aber durchaus vorhersehbar:D

Zitat:

@borussia11 schrieb am 5. Dezember 2014 um 23:50:26 Uhr:

ist schon lustig...der Thread ist sicherlich nicht ernst gemeint...die Reaktionen darauf mit den entsprechenden Protagonisten aber durchaus vorhersehbar:D

Warum soll man denn bei einem nicht ernst gemeinten Thread ernst antworten ?

Mir war von der ersten Sekunde an das der Thread eine Verarsche, ähhh ein nicht ernst gemeinter Thread ist.

Oder vielleicht denke ich auch zu spießig, aber unter den Vorraussetzungen, wie sie die TE gebracht hat, würde ich nicht über einen neuen Kredit nachdenken, sondern darüber wie ich so schnell wie möglich meine Schulden wieder los werde.

Ich halte es nicht für ausgeschlossen das solche Threads sehr wohl ernst gemeint sein sollen. Woher sollen den sonst die schicken Autos in der Nachbarschaft kommen. Und 28 Tage im Monat Nudeln mit Ketchup bringen einen auch nicht um. :)

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 6. Dezember 2014 um 08:25:46 Uhr:

Zitat:

@borussia11 schrieb am 5. Dezember 2014 um 23:50:26 Uhr:

ist schon lustig...der Thread ist sicherlich nicht ernst gemeint...die Reaktionen darauf mit den entsprechenden Protagonisten aber durchaus vorhersehbar:D

Warum soll man denn bei einem nicht ernst gemeinten Thread ernst antworten ?

Mir war von der ersten Sekunde an das der Thread eine Verarsche, ähhh ein nicht ernst gemeinter Thread ist.

Oder vielleicht denke ich auch zu spießig, aber unter den Vorraussetzungen, wie sie die TE gebracht hat, würde ich nicht über einen neuen Kredit nachdenken, sondern darüber wie ich so schnell wie möglich meine Schulden wieder los werde.

Privatinsolvenz ist doch heute kein Ding mehr.

Zitat:

@BMWRider schrieb am 6. Dezember 2014 um 23:32:47 Uhr:

Privatinsolvenz ist doch heute kein Ding mehr.

Das glauben tatsächlich viele Zeitgenossen, die eine Privatinsolvenz noch nicht selbst durchgezogen haben. Gerade bei diesem Thema ist (leider) viel Halbwissen in Umlauf.

Ohne einen Bürgen wird das nix....kleiner Tip, kauf dir ein Fahrrad und reite dich nicht weiter in den Ruin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bekomme ich eine Finanzierung???