ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Beim Bremsen ruckelt das Lenkrat!!Hilfe:(

Beim Bremsen ruckelt das Lenkrat!!Hilfe:(

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 1. Mai 2010 um 20:10

Hallo,

habe seid kurzem ein Problem beim Bremsen! Wenn ich Bremse ruckelt mein Lenkrad! Woran liegt das? Wie kriege ich das ruckelt beim Bremsen wieder weg? Da ich student bin u. mir nicht die Teueren reparaturen leisten kann ,wollte ich erst einmal euch fragen!

 

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und habt eine Lösung vllt parat:D

 

Danke im voraus...

Liebe Grüße aus Hessen

Beste Antwort im Thema

Es heißt "Lenkrad" und "seit". Du bist Student, sagst du? :)

Die Vibrationen im Lenkrad sind warscheinlich auf fehlerhaft abnutzende Bremsbacken / Bremsscheiben zurückzuführen.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

HI ! Da werden wohl deine Bremsscheiben verzogen sein . Wenn es beim nicht bremsen ist dann hast du eine Unwucht in einem oder beiden Vorderrädern . Wenn es nur beim Bremsen ist dann haben sich die Bremsscheiben überhitzt und dann verziehen die sich sofort . Dann helfen nur noch neue Bremsscheiben und Bremsbeläge.

Gruß

Es heißt "Lenkrad" und "seit". Du bist Student, sagst du? :)

Die Vibrationen im Lenkrad sind warscheinlich auf fehlerhaft abnutzende Bremsbacken / Bremsscheiben zurückzuführen.

Hatte ich bei meinem V'er auch mal. Bei mir war eine Bremsscheibe verzogen durch zu starkes kurzes Bremsen bei Nässe (vermutlich). Da es hier um Sicherheit geht, würde ich auf jeden Fall zum :) gehen und ggfs. reparieren lassen. Ich denke mit 300-400 Euro kommst du für ein Paar inkl. Einbau hin.

Leute...

Bremsscheiben verziehen sich nicht!!!

Das Ruckeln kann von den Bremsen kommen. Aber nicht, weil diese wie fälschlicherweise oft vermutet "verzogen" sind, sondern wie einige Posts vorher schon (von p4pe512) erwähnt, falsch abgenutzt.

Passiert schnell, wenn man die Bremsen heiß macht und dann an der Ampel steht und bremt, anstatt den Wagen einfach so stehen zu lassen.

Lösung: - Bremsscheiben reinigen und versuchen wieder einzubremsen (schwer bis gar nicht möglich)

- Bremsscheiben wechseln (Beim ;) je nach Scheibengröße ab ca. 150 Euro incl. Einbau)

Andere Ursache könnte sein, dass du ein Problem mit dem Lenkgetriebe hast. Aber eher unwahrscheinlich. Oder schonmal den Bordstein geknutscht?

Auch ein oft gemachter Fehler: - falscher Reifendruck.

Auch mal prüfen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

MfG

Ich msus zugeben, dass ich ein "immer auf Bremsesteher" bin an der Ampel. Aber was machen da die DSG Leute? Deren Bremsen müssten ja ständig hinüber sein. Ich meine mich zu entsinnen, der :) hätte bei meinen damals eine "unwucht" festgestellt und erklärte dies so, dass bei Nässe wenn die Scheiben heiß werden und plötzlich nur eine Seite abkühlt, sich diese verziehen können.

Themenstarteram 2. Mai 2010 um 0:56

Zitat:

Original geschrieben von Crazen

Leute...

Bremsscheiben verziehen sich nicht!!!

Das Ruckeln kann von den Bremsen kommen. Aber nicht, weil diese wie fälschlicherweise oft vermutet "verzogen" sind, sondern wie einige Posts vorher schon (von p4pe512) erwähnt, falsch abgenutzt.

Passiert schnell, wenn man die Bremsen heiß macht und dann an der Ampel steht und bremt, anstatt den Wagen einfach so stehen zu lassen.

Lösung: - Bremsscheiben reinigen und versuchen wieder einzubremsen (schwer bis gar nicht möglich)

- Bremsscheiben wechseln (Beim ;) je nach Scheibengröße ab ca. 150 Euro incl. Einbau)

Andere Ursache könnte sein, dass du ein Problem mit dem Lenkgetriebe hast. Aber eher unwahrscheinlich. Oder schonmal den Bordstein geknutscht?

Auch ein oft gemachter Fehler: - falscher Reifendruck.

Auch mal prüfen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

MfG

Hallo,

ich werde morgen erst einmal den Reifendruck messen! Bordstein hmm nein bzw. nicht das ich wüsste! Die Bremsen mit den Scheiben habe ich kurz vor Jahres wechsel komplett wechseln lassen!

Soll ich in die Werkstatt gehen ,wo ich das habe machen lassen?

bye

am 2. Mai 2010 um 6:45

Mit 'Bremsen machenlassen' meinst du bestimmt die Beläge wechseln lassen. Dan auch noch die Scheiben wechseln lassen?

Hört sich so an, als ob dein IV'er schon 120.000 km oder mehr auf dem Buckel hat. Oder wenn nicht, warum wurden die Beläge und Scheiben schon mal gewechselt?

Wieviel km sind seit dem letzten Wechsel mit den jetztigen Bauteilen gefahren worden?

Die Neuteile letztesmal, waren das Original VW Ersatzteile oder welche vom rein, rauf, runter,raus :o

Die Ursachen des Lenkradflatterns könnten durch qualitativ schlechte Ersatzteile entstanden sein, dann hättest du jetzt doppelt und dreifach bezahlt, oder durch Bauteile am Fahrwerk, aufgrund hoher Kilometerleistung und/oder schlechter Fahrzeugbehandlung.

Na klar, ab zur Werkstatt und reklamieren.

Oh Leute wie soll denn Lenkradrubbeln durch nen Rempler am Bordstein entstehen?:confused:

Dabei kann sich doch nur die Spur verstellen und die Felge was abbekommen aber nicht das das Lenkrad schlägt ,höchstens schief stehen . Auch Luftdruck kommt nicht in Frage . Dabei kann das Auto nur nach einer Seite ziehen . Und das Profil außen mehr ablaufen als innen ,bei zu niedrigem Luftdruck. Soetwas lernt man in der Fahrschule.

Mir sagte mal ein Meister von Audi ,den ich sehr gut kenne. Eine Bremsscheibe verzieht sich sehr wohl ,wenn man sehr lange auf der Bremse gestanden hat und danach nochmal sehr heftig bremst ,dann bekommt die Bremsscheibe von der Kolbenseite nochmal den Rest um der Scheibe einen Seitenschlag zu verpassen und dann hat man das Bremsenrubbeln.

Das hat nichts mit Luftdruck usw zu tuen .

Wenn keine angeblichen Originalteile drin sind wird das auch nichts mit Reklamation ,erstens sind es Verschleißteile und das wird nichts . Originalteile gibt es so oder so nicht ,die bezieht VW Audi auch nur von Jurid ,ATE,Textar und so weiter, nur auf dem Karton und auf dem Aufkleber auf den Scheiben oder auf den Belägen könnte man es vermuten das die von VW Audi sind.Zeiht man diese ab dann sieht man das es nur zugekaufte Teile sind. Audi VW oder andere Hersteller bauen selbst niemals Verschleißteile selber.

MFG

Zitat:

Original geschrieben von Dieselflüsterer

 

Hört sich so an, als ob dein IV'er schon 120.000 km oder mehr auf dem Buckel hat.

Hab auch an den IV statt G6 gedacht, ein armer Student wird doch nicht schon >80000 km drauf haben?

Wieso werden die Studenten eigentlich immer erst arm, wenn es um Unterhalt und Reparaturen geht?

Weil die was kosten? Im Gegensatz zu einem Auto, das einfach funktioniert?

Also wenn deine Scheiben und Klötze erst 4 Monate alt sind, dann hat die Werkstatt gepfuscht. Eventuell haben die nur die Scheiben gemacht und die alten Klötze dringelassen, welche dann die Scheiben zerstört haben, oder sowas.

Zitat:

Original geschrieben von AR147

Weil die was kosten? Im Gegensatz zu einem Auto, das einfach funktioniert?

Und ein Auto was einfach funktioniert fällt vom Himmel?

Und der Student fährt ihn, bis er defekt wird, und dann fällt der nächste vom Himmel? Warum fällt die Reparatur nicht vom Himmel? :rolleyes::D

Zitat:

Original geschrieben von falke300_2

Oh Leute wie soll denn Lenkradrubbeln durch nen Rempler am Bordstein entstehen?:confused:

Dabei kann sich doch nur die Spur verstellen und die Felge was abbekommen aber nicht das das Lenkrad schlägt ,höchstens schief stehen . Auch Luftdruck kommt nicht in Frage . Dabei kann das Auto nur nach einer Seite ziehen . Und das Profil außen mehr ablaufen als innen ,bei zu niedrigem Luftdruck. Soetwas lernt man in der Fahrschule.

Mir sagte mal ein Meister von Audi ,den ich sehr gut kenne. Eine Bremsscheibe verzieht sich sehr wohl ,wenn man sehr lange auf der Bremse gestanden hat und danach nochmal sehr heftig bremst ,dann bekommt die Bremsscheibe von der Kolbenseite nochmal den Rest um der Scheibe einen Seitenschlag zu verpassen und dann hat man das Bremsenrubbeln.

Das hat nichts mit Luftdruck usw zu tuen .

@Falke300: Nur weil du etwas nicht kennst, heißt es nicht, dass es das nicht gibt!

Ich überlege mir schon gut, was ich schreibe und quatsch' nicht irgendwas daher.

Dein Audi-Meister und alle anderen die von verzogenen Bremsscheiben sprechen sind sowas von schief gewickelt.

Les dir mal diesen Artikel durch: http://www.stoptech.com/tech_info/wp_warped_brakedisk.shtml# deine lustige Theorie über den Schlag durch die Kolbenseite wär damit wohl erledigt.

Wenn du mir ein Foto einer verzogenen Bremsscheibe zeigen kannst, kriegste vor mir 100 Euro. Da wirste aber leider lange suchen können...

Das Lenkradzittern beim Bremsen kann sehrwohl durch einen Bordsteinrempler entstehen. Es ist aber, wie ich bereits in meinem ersten Beitrag erwähnt habe, eher unwahrscheinlich.

Um dir die technischen Hintergründe dafür zu erklären:

Bei einem starken Bordsteinknutscher KANN es dazu kommen, dass das Lenkgetriebe einen Defekt (gebrochene Zähne, kleiner Riss an Welle, etc.) bekommt. Da bei einem Bordsteinknutscher außerdem oft auch die Spur leidet, kann es beim Bremsen dazuführen, dass ein Rad geradeaus-bremst und das andere in Richtung Fahrzeugmitte. Beim Geradeausbeschleunigen sind die Belastungen an der Spur nicht so groß. Beim Bremsen jedoch kann diese gegenläufige Spur aufs Lenkgetriebe "drücken" und so einen möglichen Defekt offenbaren.

Der Reifendruck KANN nicht Schuld sein? FALSCH!

Wenn der Reifendruck viel zu hoch gewählt ist und beim Bremsen zusammengedrückt wird kann er anfangen in Schwingung zu geraten. Sprich: er könnte anfangen zu hüpfen. Dieses Problem ist übrigens bei Motorradfahrern sehr beliebt. Außerdem kann man das Hüpfen im Lenkrad spüren.

@Santana: Wie alt ist der Golf? Wieviel KM? Seit ihr die ersten Besitzer?

Also ich kann zu dem Thema nur noch loswerden dass mein alter V'er damals bei ca. 90 tkm mit den ersten Scheiben eine Vollbremsung auf der Autobahn von 160 runter machen musste (heftige Aktion im Übrigen, aber allen beteiligten zum Glück nichts passiert). Seitdem ist mir das mit dem Ruckeln aufgefallen. Ob die Scheiben einfach nur zu alt waren, oder es wirklich durch die starke Beanspruchung und das "stehen" auf der Bremse kam, weiß ich nicht.

Themenstarteram 2. Mai 2010 um 12:43

Zitat:

Original geschrieben von Crazen

Zitat:

Original geschrieben von falke300_2

Oh Leute wie soll denn Lenkradrubbeln durch nen Rempler am Bordstein entstehen?:confused:

Dabei kann sich doch nur die Spur verstellen und die Felge was abbekommen aber nicht das das Lenkrad schlägt ,höchstens schief stehen . Auch Luftdruck kommt nicht in Frage . Dabei kann das Auto nur nach einer Seite ziehen . Und das Profil außen mehr ablaufen als innen ,bei zu niedrigem Luftdruck. Soetwas lernt man in der Fahrschule.

Mir sagte mal ein Meister von Audi ,den ich sehr gut kenne. Eine Bremsscheibe verzieht sich sehr wohl ,wenn man sehr lange auf der Bremse gestanden hat und danach nochmal sehr heftig bremst ,dann bekommt die Bremsscheibe von der Kolbenseite nochmal den Rest um der Scheibe einen Seitenschlag zu verpassen und dann hat man das Bremsenrubbeln.

Das hat nichts mit Luftdruck usw zu tuen .

@Falke300: Nur weil du etwas nicht kennst, heißt es nicht, dass es das nicht gibt!

Ich überlege mir schon gut, was ich schreibe und quatsch' nicht irgendwas daher.

Dein Audi-Meister und alle anderen die von verzogenen Bremsscheiben sprechen sind sowas von schief gewickelt.

Les dir mal diesen Artikel durch: http://www.stoptech.com/tech_info/wp_warped_brakedisk.shtml# deine lustige Theorie über den Schlag durch die Kolbenseite wär damit wohl erledigt.

Wenn du mir ein Foto einer verzogenen Bremsscheibe zeigen kannst, kriegste vor mir 100 Euro. Da wirste aber leider lange suchen können...

Das Lenkradzittern beim Bremsen kann sehrwohl durch einen Bordsteinrempler entstehen. Es ist aber, wie ich bereits in meinem ersten Beitrag erwähnt habe, eher unwahrscheinlich.

Um dir die technischen Hintergründe dafür zu erklären:

Bei einem starken Bordsteinknutscher KANN es dazu kommen, dass das Lenkgetriebe einen Defekt (gebrochene Zähne, kleiner Riss an Welle, etc.) bekommt. Da bei einem Bordsteinknutscher außerdem oft auch die Spur leidet, kann es beim Bremsen dazuführen, dass ein Rad geradeaus-bremst und das andere in Richtung Fahrzeugmitte. Beim Geradeausbeschleunigen sind die Belastungen an der Spur nicht so groß. Beim Bremsen jedoch kann diese gegenläufige Spur aufs Lenkgetriebe "drücken" und so einen möglichen Defekt offenbaren.

Der Reifendruck KANN nicht Schuld sein? FALSCH!

Wenn der Reifendruck viel zu hoch gewählt ist und beim Bremsen zusammengedrückt wird kann er anfangen in Schwingung zu geraten. Sprich: er könnte anfangen zu hüpfen. Dieses Problem ist übrigens bei Motorradfahrern sehr beliebt. Außerdem kann man das Hüpfen im Lenkrad spüren.

@Santana: Wie alt ist der Golf? Wieviel KM? Seit ihr die ersten Besitzer?

Hallo,

der Wagen hat gute 201 000km drauf 1,6 Benzin!Ich weiß nicht ob die Werkstatt Orginalteile verwendet hat oder nicht! Ich habe es wegen Tüv damals machen lassen ,weil er sonst nicht durch gekommen wäre! Die Bremse selbst und die Scheiben wurden gewechselt! Ich bringe den mal morgen oder übermorgen in die VW-Werkstatt mal schauen was die sagen. Die Reparatur habe ich aber bei einem normalen Werkstatt machen lassen!

@JokerGolf

Du solltest lieber die frage beantworten anstatt eine gegenfrage zustellen! Ich muss meine Wohnung bezahlen,mein Auto usw. da hat man eben nicht so locker 500€ in der Tasche als Student! Wenn du Sie hast und abgegeben magst gib bescheid!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Beim Bremsen ruckelt das Lenkrat!!Hilfe:(