ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Beim Beschleunigen überholt werden

Beim Beschleunigen überholt werden

Themenstarteram 15. November 2017 um 22:47

Hallo zusammen,

mir ist heute an einer Stelle, an der ich seit 8 Jahren täglich vorbei fahre, folgendes passiert und würde mir gerne mal ein paar Einschätzungen zwecks Selbstreflexion einholen:

Ich habe am Ortsausgang (meiner Meinung nach zügig) beschleunigt, um die erlaubte Zielgeschwindigkeit von 100 km/h zügig zu erreichen. Während ich schon schätzungsweise bei 80-90 km/h gewesen sein muss und noch beschleunigte, bemerkte ich neben mir einen Pkw, der zum Überholen angesetzt hatte. Das Ausscheren oder Blinken (sofern letzteres stattgefunden hat) hatte ich nicht bemerkt, weil ich die Verkehrssituation vor mir beobachtet hatte.

Der Pkw neben mir schaffte es jedenfalls nur leidlich an mir vorbeizuziehen und gab mir seinen Unmut mit Gesten zu verstehen. Der überholende Passat kann m.E. nicht viel besser motorisiert gewesen sein als mein Golf TDI.

Auf der einen Seite kann es für den Überholenden tatsächlich so ausgesehen haben, dass ich während des Überholvorgangs beschleunigt habe. Auf der anderen Seite habe ich nun mal (wie jeder Autofahrer) am Ortsausgang beschleunigt und das Überholmanöver leider erst sehr spät bemerkt - also kurz vor Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Mir ist klar, dass ich nicht beschleunigen darf, wenn ich überholt werde, und dass es gegenseitige Rücksichtnahme im Verkehr erfordert. Aber ab wann muss ich denn bemerken, dass ich überholt werde? Und kann das wirklich bedeuten, dass man am Ortsausgang einfach auf die linke Spur zieht und den Verkehr vor einem dazu zwingt den Beschleunigungsvorgang zu unterbrechen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Einschätzungen.

Beste Antwort im Thema

Wieso müsstest du deinen Beschluenigungsvorgang unterbrechen.

Wenn ich aus der Ortschaft komme beschleunige ich mein Fahrzeug.

Wenn mich beim beschleunigen über holen will muss er schneller sein.

So sehe ich das denn deswegen uterbreche ich nicht mein beschleunigen.

348 weitere Antworten
Ähnliche Themen
348 Antworten

Wieso müsstest du deinen Beschluenigungsvorgang unterbrechen.

Wenn ich aus der Ortschaft komme beschleunige ich mein Fahrzeug.

Wenn mich beim beschleunigen über holen will muss er schneller sein.

So sehe ich das denn deswegen uterbreche ich nicht mein beschleunigen.

Ja mei, der andere war halt ein Idiot. Würde man deswegen immer einen Beitrag ins Internet schreiben, gehen wohl bei jedem durchschnittlich ein bis zwei Lebensjahre an Zeit flöten.

Und natürlich ist es das normalste der Welt, dass man nach dem Ortsausgang beschleunigt. Wenn da einer überholt und dann fast nicht vorbei kommt, hat er sich nicht aufzuregen.

Versuchen, wie Weltsicht von Gehirnamputierten zu verstehen, ist verschwendete Lebenszeit.

Beim überholt werden Gas zu geben ist bei Vorsatz mit einer Strafe von 30€ bedroht. Unabhängig davon: Du darfst natürlich am Ortsausgang beschleunigen. Wenn es da jemandem gerade nicht schnell genug vorangeht, muss er eben damit rechnen, dass das Überholmanöver nicht klappt. Solange du keinen Kickdown gemacht hast um ihm zu zeigen wo der Hammer hängt, sondern nur normal auf das Tempolimit beschleunigt hast, hast du dir meiner Meinung nach nichts vorzuwerfen.

Hallo, Mausofant,

am Ortsausgang oder nach dem Ende einer Baustelle mit Geschwindigkeitsbeschränkung, um nur mal zwei Beispiele zu nennen, ist es ganz normal, dass man beschleunigt und damit hat auch der nachfolgende Verkehr zu rechnen.

Ist das überholende Fahrzeug nicht stark genug motorisiert, um dieses Beschleunigen des Vordermanns zu kompensieren, sollte er das Überholen sein lassen.

Verboten ist das Beschleunigen dann, wenn man mit gleichmäßiger Geschwindigkeit fährt und dann beschleunigt, wenn man bemerkt, dass ein anderer einen überholen will, denn damit muss ein Überholer nicht rechnen.

Viele Grüße,

Uhu110

Ich verstehe mal wieder das Problem nicht. Wenn mich jemand auf der Landstraße während meines Beschleunigungsvorgangs überholt, und ich merke, dass der nicht zügig vorbei kommt, gehe ich halt kurz vom Gas. Ziel muss es sein, Situationen, die kritisch werden können, (im Vorfeld) zu entschärfen. Dabei ist das eigene Ego sekundär.

Wenn ich nach dem Ortsausgang beim Beschleunigen erst recht spät bemerkt habe, dass ich überholt werde, ist meine Frage nicht, wann und ob muss ich das bemerken, sondern ich denke, solche Bekloppte gib es auch, die dich direkt nach den Ortsausgang überholen, schaue zukünftig mal lieber in die Rückspiegel, damit du von sowas nicht überrascht wirst.

Die Frage, wer darf was usw. entsteht für mich erst nach einem Unfall. Dazu soll es doch aber gar nicht erst kommen und entsprechend sollte man fahren.

Nur wenn mir so ein Überholen häufiger passieren würde, müsste ich mir die Situation nochmals durchdenken.

 

Gruß

Uwe

Nix vorzuwerfen. Einer von vielen idioten die denken massig Zeit sparen zu können. Man muss als pkw Fahrer am Ortsausgang nicht damit rechnen überholt zu werden, man muss aber damit rechnen, dass der Verkehr vorne beschleunigt. Leider gibt es gegen Dummheit keine Pillen.

Zitat:

@Mausofant schrieb am 15. November 2017 um 22:47:24 Uhr:

 

Ich habe am Ortsausgang (meiner Meinung nach zügig) beschleunigt, um die erlaubte Zielgeschwindigkeit von 100 km/h zügig zu erreichen. Während ich schon schätzungsweise bei 80-90 km/h gewesen sein muss und noch beschleunigte,

Vielen Dank im Voraus für Eure Einschätzungen.

Das is so ein Fal wo ich wirklich gerne mal die Aussage des anderen hören würde.

Normalerweise wird man bei zügigem Beschleunigen mit einem TDI nicht am Ortsausgang überholt.

Irgendwelche ganz eilige kommen natürlich auch vor.

Die Vermutung drängt sich mir auf da kann noch mehr gewesen sein.

Wie z.B. vorher nur 45 statt 50 oder doch im höchsten Gang nur halbgas.

Ich möchte dem TE hier nichts unterstellen aber mir fehlt hier einfach die andere Seite der Geschichte.

Moorteufelchen

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 16. November 2017 um 06:20:11 Uhr:

Zitat:

@Mausofant schrieb am 15. November 2017 um 22:47:24 Uhr:

 

Ich habe am Ortsausgang (meiner Meinung nach zügig) beschleunigt, um die erlaubte Zielgeschwindigkeit von 100 km/h zügig zu erreichen. Während ich schon schätzungsweise bei 80-90 km/h gewesen sein muss und noch beschleunigte,

Vielen Dank im Voraus für Eure Einschätzungen.

Das is so ein Fal wo ich wirklich gerne mal die Aussage des anderen hören würde.

Normalerweise wird man bei zügigem Beschleunigen mit einem TDI nicht am Ortsausgang überholt.

Irgendwelche ganz eilige kommen natürlich auch vor.

Die Vermutung drängt sich mir auf da kann noch mehr gewesen sein.

Wie z.B. vorher nur 45 statt 50 oder doch im höchsten Gang nur halbgas.

Ich möchte dem TE hier nichts unterstellen aber mir fehlt hier einfach die andere Seite der Geschichte.

Moorteufelchen

Ich bin auf der Seite des TE, im Prinzip merkt man es ja schon wenn man aufmerksam unterwegs ist wessen Geistes Kind hinter einem fährt. Wenn ich solche Hochbegabten hinter mir habe lasse ich sie gerne vorbei, nicht weil ich es muss, sondern weil ich sie lieber vor mir habe, da können sie zumindest mir nicht schaden und nerven andere.

...und Tschüss

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 16. November 2017 um 06:20:11 Uhr:

Zitat:

@Mausofant schrieb am 15. November 2017 um 22:47:24 Uhr:

 

Ich habe am Ortsausgang (meiner Meinung nach zügig) beschleunigt, um die erlaubte Zielgeschwindigkeit von 100 km/h zügig zu erreichen. Während ich schon schätzungsweise bei 80-90 km/h gewesen sein muss und noch beschleunigte,

Vielen Dank im Voraus für Eure Einschätzungen.

Das is so ein Fal wo ich wirklich gerne mal die Aussage des anderen hören würde.

Normalerweise wird man bei zügigem Beschleunigen mit einem TDI nicht am Ortsausgang überholt.

Irgendwelche ganz eilige kommen natürlich auch vor.

Die Vermutung drängt sich mir auf da kann noch mehr gewesen sein.

Wie z.B. vorher nur 45 statt 50 oder doch im höchsten Gang nur halbgas.

Ich möchte dem TE hier nichts unterstellen aber mir fehlt hier einfach die andere Seite der Geschichte.

Moorteufelchen

Ja, bei der Schilderung des TE entstehen vor mir auch gleich zwei Bilder, die mir aus eigener Erfahrung nur zu bekannt sind. Hinten ein besonders Ungeduldiger der schon zehn Meter vor dem Ende einer Geschwindigkeitbeschränkung runterschaltet und mit beiden Füßen aufs Gaspedal steigt und vorne ein sehr entspannter, der sich viel Zeit lässt nach Aufhebung der Geschwindigkeitsbeschränkung im sechsten Gang von 50 auf 100 zu beschleunigen. Irgendwo zwischen diesen Extremen spielen sich solche Ereignisse ab.

Für den Hintermann sah es in seiner Ungeduld wohl so aus als wollte der TE mit Tempo 50 weiterbummeln und würde es sich grad in dem Moment anders überlegen, als er überholt werden soll.

Ich denke, es ist in solchen Situationen schwer zu bestimmen wer sich "falscher" verhalten hat. Schuld sind meist die unterschiedlichen Temperamente die hierbei aufeinander treffen.

Pech für den Überholer. Am Ortsausgang/Tempolimitaufhebung ist es logisch, dass 99% der Leute beschleunigen. Wer sich unsicher ist, muss halt warten. Sehe da sogar eine unklare Verkehrslage und dann ist das Überholen auch verboten.

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 16. November 2017 um 06:20:11 Uhr:

 

Das is so ein Fal wo ich wirklich gerne mal die Aussage des anderen hören würde.

Normalerweise wird man bei zügigem Beschleunigen mit einem TDI nicht am Ortsausgang überholt.

Ach nein? Sehe ich oft auf meiner täglichen Pendelstrecke. Die Leute wollen dich mit 60 im Ort noch anschieben, um dann gleich zu überholen. Vollidi....

Wenn es wenigstens erst am Ende des Tempolimits erfolgen würde. Aber nein, dieses Spezialisten setzen regelmäßig einige Meter vorher an. Verbessert die Chancen, den korrekt Fahrenden zu überholen. Pech nur, wenn dieser dann dort beschleunigt, wo er es darf und nicht gerade untermotorisiert ist. Was soll er denn sonst machen? Warten, bis der Idiot ihn überholt hat und nicht beschleunigen? Dann setzt der nächste, übernächste usw. ebenfalls zum Überholen an.

Solche dämlichen Fahrmanöver sehe ich regelmäßig, da ich erst dann Gas gebe, wenn ich das entsprechende Schuld auf gleicher Höhe habe. Passierte mir letztens erst nach am Ende einer BAB-Baustelle als ich mit dem Motorrad unterwegs war.

Hab im Rückspiegel auch schon gesehen, wie ein ganz Ungeduldiger unmittelbar nach dem Rechtsabbiegen über die Sperrfläche auf die Linksabbiegerspur des Gegenverkehrs ging. Pech für ihn, dass mein Reisemobil besser beschleunigte, als sein alter Touran.

Nein, ich darf nicht beschleunigen, weil mich jemand überholt. Aber wenn mich jemand überholen möchte, während ich beschleunige, ist mir das im Regelfall ziemlich egal (solange nicht deshalb eine kritische Situation entsteht).

Zitat:

@PeterBH schrieb am 16. November 2017 um 08:16:21 Uhr:

Nein, ich darf nicht beschleunigen, weil mich jemand überholt. Aber wenn mich jemand überholen möchte, während ich beschleunige, ist mir das im Regelfall ziemlich egal (solange nicht deshalb eine kritische Situation entsteht).

Entschuldige dein Ego widerspricht dir. Warum musst du den Überholvorgang in die Länge ziehen.?

Sorry, aber soll ich wegen eines Idioten, der zum Überholen ansetzt, während ich beschleunige, lieber rechts ranfahren?

Ich hab hier auch hin und wieder solche Kuenstler die noch 100m vorm Ortsausgang voll durchtreten. Ich lass die aber durch, weil hinterm Ortsausgang dann gleich eine unuebersichtliche Kurve kommt. Da lass ich niemanden rein laufen. In 90% der Faelle faehrt der Ueberholer dann Strich 80 km/h vor einem her. Also kann es nicht daran liegen das er es eilig hat. Ich vermute eher das sie einem nur ihr dolles Auto zeigen wollen. 3km spaeter bieg ich eh ab, von daher ist es mir Wurst ob ich mal paar Minuten 10 km/h langsamer fahr als sonst. Hin und wieder blase ich aber auch mal nach der Kurve den Auspuff frei wenn kein Gegenverkehr ist. Nich das sich da Kondenz sammelt :D

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Beim Beschleunigen überholt werden