ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Behinderung beim Überholen

Behinderung beim Überholen

Themenstarteram 1. März 2012 um 19:31

Hallo,

mir ist heute bei einer Überlandfahrt ein ganz "besonderer" Autofahrer begegnet.

Die Situation war folgende:

Innerorts, eine wenig befahrene Hauptstraße, ich mit 50. Biegt mir ein Rechtsabbieger ( mit vorfahrtachten) ein und kommt kaum vom Fleck. Ich will ihn überholen, fährt er nach rechts zeigt mir den Vogel und tritt, aus keinem ersichtlichen grund, wie ein bekloppter auf die Bremse. Hätte es da gekracht, was wäre passiert? kann jemand sagen, wie da die polizei die schuld verteilt hätte? schließlich ist er ir ja raus gefahren und dann die behinderung und die aktion mit der Bremse.

Ich habe auch sein Kennzeichen notiert, kann man da noch was machen?

Gruß

P.S. ich hoffe ich habe im richtigen Forum geschrieben, ansonsten bitte verschieben

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von YumiTara

zur polizei wär ich eh nicht gegangen. nur hatt ich noch nie einen unfall und so soll's ja auch bleiben, deshalb wollte ich mal wissen was da bei einem unfall rausgekommen wäre. solche aufreger passieren mir mittlerweile mind. 3 mal die woche von daher bin ich irgendwo schon abgestumpft.

Aber danke für die ganzen antworten, jetzt weiß ich wenigstens schon annähernd was da auf mich zugekommen wäre bei einem unfall...

P.S. ich glaube zur verständlichkeit sollte ich da noch etwas genauer ausführen.

also er fährt in die hauptstraße kommt nicht in die pötte und ich will überholen, er deutet es an links rüber zu ziehen, also brems ich ab und bleibe rechts,er bremst nur bisschen und bleibt auch rechts. dann kommt der vogel und dannach steigt er erst in die eisen. aber sowas von :/ wenigstens hab ich gute bremsen.

Für mich ist das lupenreine Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung in einem besonders schweren Fall, aber du weißt ja - auf hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand, und recht zu haben und Recht zu bekommen...

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Er ist rechts abgebogen und rechts rangefahren? So verstehe ich den Text. Gäbe es Zeugen?

Du hast sein Kennzeichen notiert, aber was willst du damit erreichen?

Themenstarteram 1. März 2012 um 19:42

nein, nein.

ich bin auf der vorfahrtsstraße gefahren und der ist von einer nebenstraße auf die vorfahrtsstraße gefahren(rechtsabbieger).

dann die besagte situation. kommt nicht vom fleck, also versuche ich zu überholen, da ja 50 erlaubt sind und der einfach nicht beschleunigt hat... er zieht links rüber, dass ich nicht vorbei kann. zeigt mir den vogel und steigt wie bekloppt in die eisen. was wäre bei einem crash passiert wer hätte schuld. was meint ihr?

ich habe auch sein kennzeichen notiert, kann man da noch irgendwas machen, hatte auch 2 zeugen im auto.

Bei zwei Zeugen hast du gute Karten ihn wegen des Mittelfingers und wegen des Ausbremsens dranzukriegen. Hätte es gekracht müsste er erstmal erklären was er auf der linken Spur zu suchen hat.

Allgemein schwierige sache, musst auch eine Fahrerbeschreibung abgeben und ein haufen rennerei. Was passiert wäre wenn es geknallt hätte? Dann wärst du mindestens 50% schuld egal was wie wo warum. Weil du musst jederzeit anhalten können! Ist meinem kolleg passiert

Da die meisten Staatsanwaltschaften entweder stinkfaul oder überlastet sind kommt da eh nichts bei rum.Im Falle eines Unfalls gilt das von meinem Vorschreiber gesagte.

So, die hilfreichen Antworten haben wir jetzt abgearbeitet, jetzt folgt folgendes :

- jemand der sich echauffiert, wie du es wagen kannst mit 50 durch die Stadt rasen zu müssen, und das da 50 sicher viel zu schnell gewesen seien

- jemand, der sagt, das du doch gefälligst auch mal zurückzustecken hast, langsamer fahren ist doch viel entspannender, und vorfahrt wird eh überbewertet.

- Hatzer wird sicher fragen, warum du den nicht einfach weggerammt hast, und selbst noch ne absurdere reaktion vorschlagen...

Am einfachsten wird es sein, runterkommen - den scheizz einfach vergessen - das wird eh nicht das letzte mal gewesen sein, das so halbhirne solche aktionen mit dir veranstalten.

Mir passiert sowas praktisch täglich, hätt ich mich nicht irgendwann entschieden viel ruhiger zu werden, wär ich wahrscheinlich schon an nem Magengeschwür draufgegangen...

am 1. März 2012 um 19:57

Zitat:

Original geschrieben von Kamazfreak

Allgemein schwierige sache, musst auch eine Fahrerbeschreibung abgeben und ein haufen rennerei. Was passiert wäre wenn es geknallt hätte? Dann wärst du mindestens 50% schuld egal was wie wo warum. Weil du musst jederzeit anhalten können! Ist meinem kolleg passiert

Quatsch!

Er muss nicht damit rechnen, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug unvermittelt ausschert und eine Gefahrbremsung ohne Grund einleitet.

Findet u.A. auch Anwendung bei den Kandidaten der Gruppe "ich bremse auch für Eichhörnchen".

Zitat:

Original geschrieben von shathh

 

Quatsch!

Er muss nicht damit rechnen, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug unvermittelt ausschert und eine Gefahrbremsung ohne Grund einleitet.

Findet u.A. auch Anwendung bei den Kandidaten der Gruppe "ich bremse auch für Eichhörnchen".

Das wird der Richter dir schon ausführlich erläutern :rolleyes:

Themenstarteram 1. März 2012 um 20:13

zur polizei wär ich eh nicht gegangen. nur hatt ich noch nie einen unfall und so soll's ja auch bleiben, deshalb wollte ich mal wissen was da bei einem unfall rausgekommen wäre. solche aufreger passieren mir mittlerweile mind. 3 mal die woche von daher bin ich irgendwo schon abgestumpft.

Aber danke für die ganzen antworten, jetzt weiß ich wenigstens schon annähernd was da auf mich zugekommen wäre bei einem unfall...

P.S. ich glaube zur verständlichkeit sollte ich da noch etwas genauer ausführen.

also er fährt in die hauptstraße kommt nicht in die pötte und ich will überholen, er deutet es an links rüber zu ziehen, also brems ich ab und bleibe rechts,er bremst nur bisschen und bleibt auch rechts. dann kommt der vogel und dannach steigt er erst in die eisen. aber sowas von :/ wenigstens hab ich gute bremsen.

Das sind so Sachen wo mir einen Kamera im Auto immer mehr gefællt. Ich glaube das ich eines Tages so ein Teil installiere. Wenn der Typ nach dem du ihm draufgefahren bist aussteigt und dich zur Schnecke machen will, grinst und zeigst die Kamera. Glaub dem wird Schlecht ;) 

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Zitat:

Original geschrieben von Kamazfreak

Allgemein schwierige sache, musst auch eine Fahrerbeschreibung abgeben und ein haufen rennerei. Was passiert wäre wenn es geknallt hätte? Dann wärst du mindestens 50% schuld egal was wie wo warum. Weil du musst jederzeit anhalten können! Ist meinem kolleg passiert

Quatsch!

Er muss nicht damit rechnen, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug unvermittelt ausschert und eine Gefahrbremsung ohne Grund einleitet.

Findet u.A. auch Anwendung bei den Kandidaten der Gruppe "ich bremse auch für Eichhörnchen".

Na sicherlich muss er das, wir müssen jederzeit Bremsbereit sein und immer anhalten können. Wie dir vielleicht klar ist kann das nicht immer der fall sein auser du stehst. Dem Vollbremser wird sicherlich eine Teilschuld zukommen aber nicht die ganze !

Und für Eichhörnchen darfste nicht bremsen, alles was bis zur Stoßstange geht. Gilt als kein grund für eine Gefahrenbremsung.

Zitat:

Original geschrieben von YumiTara

zur polizei wär ich eh nicht gegangen. nur hatt ich noch nie einen unfall und so soll's ja auch bleiben, deshalb wollte ich mal wissen was da bei einem unfall rausgekommen wäre. solche aufreger passieren mir mittlerweile mind. 3 mal die woche von daher bin ich irgendwo schon abgestumpft.

Aber danke für die ganzen antworten, jetzt weiß ich wenigstens schon annähernd was da auf mich zugekommen wäre bei einem unfall...

P.S. ich glaube zur verständlichkeit sollte ich da noch etwas genauer ausführen.

also er fährt in die hauptstraße kommt nicht in die pötte und ich will überholen, er deutet es an links rüber zu ziehen, also brems ich ab und bleibe rechts,er bremst nur bisschen und bleibt auch rechts. dann kommt der vogel und dannach steigt er erst in die eisen. aber sowas von :/ wenigstens hab ich gute bremsen.

Für mich ist das lupenreine Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung in einem besonders schweren Fall, aber du weißt ja - auf hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand, und recht zu haben und Recht zu bekommen...

Kommt auch drauf an wie der Vogel sich gegenueber den Cops verhalten haet. Kenn einen Fall aus dem engeren Familienkreis, wo die Unfallschuld meist 50/50 ausgeht weil die Unfallrekonstruktion meist unmoeglich bzw sehr komplex ist. Das aber nur um ein paar Kratzer im Begegnungsverkehr bei 10 Kmh geht, eben meistens 50/50, Kosten-Nutzen ihr versteht.

In dem Fall aber hat der andre noch die aufnehmden Cops dumm angemacht, erst die Aussage verweigert und war wohl 2MM vor Beamtenbeleidigung. Ende vom Lied: Er bekam die alleinige Schuld, da sein ruepeliges verhalten den Cops Aussage genug war. Die Anwaelte sahen das dann quasi genauso.

Zitat:

Original geschrieben von eKx0

... Hätte es gekracht müsste er erstmal erklären was er auf der linken Spur zu suchen hat.

Ich denke, das ist der Knackpunkt. Mir mag da gerade keine plausible Begründung einfallen, die als Ausrede für ihn durchgehen könnte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen