ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Batteriewechsel,was zu beachten?

Batteriewechsel,was zu beachten?

Mercedes CLK
Themenstarteram 16. Oktober 2010 um 17:04

muß leider die batterie wechseln bei meinem 320 er,bj.2000,gibt es etwas besonderes zu beachten?

danke euch schon mal im voraus

gruß

manne

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Nachtmotte

Die Variante mit dem Überbrückungskabel kann man sich doch sparen: Motor laufen lassen, die alte Batterie wechseln (das Pluspolkabel nach dem Abmontieren z.Bspl.mit einem Lumpen abschirmen), die Neue Batterie wieder rein, anschliessen und fertig.

Sollte doch funktionieren oder sind die "angelernten" Funktionen etwa von einem Dauerpluskabel abhängig?

LG

Hiervon ist dringend abzuraten! Ein Abklemmen der Batterie bei laufendem Motor verursacht fast immer eine defekte Lichtmaschine, auch andere elektronische Bauteile können durch die Spannungsspitzen zerstört werden.

Also: Niemals die Batterie bei laufendem Motor abklemmen!

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Sitze, Fenster, ESP, Schiebedach (wenn vorhanden) neu anlernen, fertig. Anleitungen dazu findest Du in der Suche.

Hallo

88Ah-95Ah-100Ah ?

Die 100Ah Batterien sind deutlich teurer als die 88Ah haben aber die gleichen Abmessungen

Es gibt auch Batterien in 105Ah bin mir aber nicht sicher ob die bei dem W208 passen

MfG

Beim Batteriewechsel nicht den Schlüssel stecken lassen.

hallo,

also, ne n e u e 88-er tut sicherlich die ersten 2 - 3 winter tadellos ihren dienst

(ist ja neu...) - ich selbst hab ne "alte" 100A drin und bin froh, da ich überwiegend

kurzstrecke fahre und der wagen immer tadellos anspringt ... ein blick auf die lima

wäre da ganz hilfeich (wobei die bakterie auch eine höhere kapazität haben darf)

beim bakterietausch könnte man bspw. ein überbrückungskabel an die "neue"

anschliessen, während die alte noch verbaut ist - dann die kabel von der alten

abklemmen - alte raus - neue rein - anschliessen - kabel abziehen - fertig - ....

damit könnte man sich das lästige wieder anlernen der elektrischen helferlein

ersparen - ansonsten ... old school methode ... good lack

Ich hab´ 100Ah drin, wenn die kaputt sein sollte kommt auch wieder ´ne 100er rein. So oft gehen die ja nicht kaputt ;)...

Die sind mir des öfteren empfohlen worden und auch nicht allzu teuer (als Beispiel):

http://cgi.ebay.de/.../160443675629?...

Beim Abklemmen der Pole bei der alten Batterie und dem Anklemmen der neuen entstehen Spannungsspitzen, die die empfindliche Elektronik in Mitleidenschaft ziehen können.

Deshalb als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme vorher das Standlicht einschalten!

Gruß

Cobra

Zitat:

Original geschrieben von premutos666

Ich hab´ 100Ah drin, wenn die kaputt sein sollte kommt auch wieder ´ne 100er rein. So oft gehen die ja nicht kaputt ;)...

Die sind mir des öfteren empfohlen worden und auch nicht allzu teuer (als Beispiel):

http://cgi.ebay.de/.../160443675629?...

Hi,

Du mußt auch auf den max. Strom achten den die Bat. abgibt!

Die MB-Bat. gibt 900A also sollte die neue das zumindest auch tun.

Das ist für den Startvorgang wichtig, wenn die Bat. zuwenig Strom abgibt stirb sie schneller und das willst du sicher nicht.

Die Banner aus deinem Beispiel hat nur 780A!

Christoph

Wie gesagt, nur ein Beispiel ;). Ich habe übrigens auch nicht mehr die erste MB-Batterie drin und weiß ehrlich gesagt gar nicht was die momentan verbaute (ich meine Varta) für ´nen Startstrom leistet. Zumindest hat´s auch im letzten Winter keine Probleme gegeben...

Hi,

Also ich habe meine letzten Winter erneuert und hatte noch die orginal 100Ah von MB drin und die hatte 900A Kaltprüfstrom!

Jetzt habe ich eine95Ah mit 950A und er startet immer noch gut.

Die Variante mit dem Überbrückungskabel kann man sich doch sparen: Motor laufen lassen, die alte Batterie wechseln (das Pluspolkabel nach dem Abmontieren z.Bspl.mit einem Lumpen abschirmen), die Neue Batterie wieder rein, anschliessen und fertig.

Sollte doch funktionieren oder sind die "angelernten" Funktionen etwa von einem Dauerpluskabel abhängig?

LG

Zitat:

Original geschrieben von Nachtmotte

Die Variante mit dem Überbrückungskabel kann man sich doch sparen: Motor laufen lassen, die alte Batterie wechseln (das Pluspolkabel nach dem Abmontieren z.Bspl.mit einem Lumpen abschirmen), die Neue Batterie wieder rein, anschliessen und fertig.

Sollte doch funktionieren oder sind die "angelernten" Funktionen etwa von einem Dauerpluskabel abhängig?

LG

Die Bat. ist zum glätten der Spannung da, ist also nicht eine so super Idee.

Funktionieren tut sie schon, nur ob alle Elektronikbauteile wie z.B. die Motorsteuerung damit ein langes Leben beschert ist wag ich zu bezweifeln.

Zitat:

Original geschrieben von Nachtmotte

Die Variante mit dem Überbrückungskabel kann man sich doch sparen: Motor laufen lassen, die alte Batterie wechseln (das Pluspolkabel nach dem Abmontieren z.Bspl.mit einem Lumpen abschirmen), die Neue Batterie wieder rein, anschliessen und fertig.

Sollte doch funktionieren oder sind die "angelernten" Funktionen etwa von einem Dauerpluskabel abhängig?

LG

Hiervon ist dringend abzuraten! Ein Abklemmen der Batterie bei laufendem Motor verursacht fast immer eine defekte Lichtmaschine, auch andere elektronische Bauteile können durch die Spannungsspitzen zerstört werden.

Also: Niemals die Batterie bei laufendem Motor abklemmen!

Hm,

dann ziehe ich sofort die Möglichkeit den Batteriewechsel bei laufendem Motor zu machen zurück, wenn das Schäden verursachen sollte! Das will ich natürlich nicht, das hier was kaputt geht....

LG

Nach Vorschrift:

- Spannungserhaltungsgerät anschließen

- immer zuerst den Minuspol abklemmen

- dann den Pluspol abklemmen -Masseschluss vermeiden!

- ausbauen

- einbauen

- erst den Pluspol- Masseschluss vermeiden!

- dann den Minuspol

- Erhaltungsgerät weg

- glücklich sein!

kein Erhaltungsgerät?

- Spannung 12V über den Ziggi-Anzünder

- Spannung 12V über die Klemme 30 im Motorraum

(schwarzes Kästchen links neben dem elektr. Gaszug)

Superdupertrick für Profis (siehe "cabriofreek"):

- neue Batterie in den Kofferraum

- Überbrückungskabel plus alt auf plus neu

- Überbrückungskabel minus alt auf minus neu

- dann erst abklemmen

- neue einbauen und anklemmen

- Überbrückungskabel weg

;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen