ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Batteriewechsel Golf VI - Was ist zu beachten?

Batteriewechsel Golf VI - Was ist zu beachten?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 21. Januar 2013 um 10:23

Hallo,

Muss an meinem Golf VI die Batterie wechseln. Muss ich dabei etwas beachten?

Wie sieht es mit den Codierungen aus? Funktionieren Radio und FSE direkt wieder?

Gruß

marcelul

Ähnliche Themen
152 Antworten

183 Beiträge.....Vettels Avatar....und nicht in der Lage, mit der Maus nach unten zu scrollen:rolleyes:

Die Eingabe des Suchbegriffs "Batterie" erbrachte 71 Treffer

z.B.

http://www.motor-talk.de/.../...batterie-golf-vi-gtd-t4198011.html?...

Auch wenn Werkstätten gerne behaupten, dass das Wechseln einer Batterie bei einem neuen Auto eine 5-jährige Spezialausbildung erfodert, so ist das in der Regel nicht der Fall. Sollte das Fahrzeug keine Stopp/Start-Automatik haben kann die Batterie gewechselt werden wie bei jedem anderen Fahrzeug.

Mit Stopp/Start-System & Rekuperation muss nachher dem entsprechenden Steuergerät noch gesagt werden, was für eine Batterie jetzt verbaut ist (per VCDS-, VAS- oder anderem Diagnosesystem).

vg, Johannes

Ohne Start/Stop Automatik ist der Austausch "Plug and Play".

Nachher muß aber eine kurze Strecke mit ein paar Kurven und mit mindestens ca. 30km/h gefahren werden, um die diversen Fehlerlampen, welche direkt nach dem Batterietausch aufleuchten, zu löschen.

Eventuell müssen die elektrischen Fensterheber neu angelernt werden - aber nur, wenn die Tipp Auf und -Ab Funktion nicht mehr funktioniert. Das kann man selbst machen (auch ohne VCDS). Gruß

Vor allem aber sollte der Zündschlüssel dabei nicht stecken!

Also während des Wechsels bzw. des Ab- und Anklemmens!

Standlicht anschalten, um Spannungsspitzen aufzufangen, kann auch nicht schaden,

jedenfalls mach ich das so seit Jahr & Tag.

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Vor allem aber sollte der Zündschlüssel dabei nicht stecken!

Also während des Wechsels bzw. des Ab- und Anklemmens!

Kommt drauf an - nach Arbeiten am Airbagsystem muss die Batterie beispielsweise bei eingeschalteter Zündung angeklemmt werden (ohne dass sich jemand im Fahrzeuginnenraum befindet).

Hintergrund ist der, dass beim Einschalten der Zündung das System initialisiert wird. Sollte es aus irgendwelchen Gründen zu einer Fehlfunktion kommen könnte es passieren, dass dabei ein Airbag auslöst - daher gilt es als zu gefährlich die Batterie bei ausgeschalteter Zündung anzuklemmen und einen Mechaniker die Zündung nachher einschalten zu lassen.

Betrifft uns natürlich nicht, da Arbeiten am Airbagsystem für Privatleute verboten sind - wollte die Ausnahme nur mal erwähnen -> die Fahrzeugelektronik muss das aushalten, da es eine von VW vorgesehene Aktion ist die Batterie bei eingeschalteter Zündung anzuklemmen ;)

vg, Johannes

Muss es aushalten, stimmt.

Nur leider kenne ich selbst einige Fälle, in denen sich diese dann "aufgehängt" hat.

Entweder zeigte das Airbag-System einen Fehler an, meist aber spackte die WFS rum (kein Zugriff auf die Fehlermeldung, ergo kein Löschen möglich...).

Komischerweise brachte erneutes Ab- und Anklemmen dann meist die Lösung.

(Anlässlich ähnlichen Fehlers bestätigte mir im vergangenen Herbst der ADAC-Mechaniker gleiches: Dass sich die WFS aufhängt, komme öfter vor, das Spielchen kenne er schon...).

Was will ich damit sagen:

Eigentlich nur, dass ich den Batteriewechsel früher immer für eine einfach plug&play-Arbeit gehalten habe. Unterdessen hab ich davor durchaus etwas mehr "Respekt"...;)

Sinngemäß gilt gleiches für die sog. Starthilfe..., da kann man auch fix gern was kaputt machen, weshalb ich sowas aktiv wie passiv gern vermeide, seit neuestem...:)

Zitat:

@MrXY [url=http://www.motor-talk.de/.../...-was-ist-zu-beachten-t4367147.html?...]

Mit Stopp/Start-System & Rekuperation muss nachher dem entsprechenden Steuergerät noch gesagt werden, was für eine Batterie jetzt verbaut ist (per VCDS-, VAS- oder anderem Diagnosesystem).

vg, Johannes

also sind die Arbeiten des Austausches genau die gleichen wie bei einer normalen StarterBatterie nur zu dem Unterschied, dass diese angelernt werden muss?

ALSO MAL EHRLICH ....... WIE DUMM IST DAS DENN ? DA GIBTS PROGRAMME FÜR ALLES ABER FÜR EINEN SIMPLEN BATTERIEWECHSEL MUSS EIN SPIELECHEN MIT ANLERNEN HER ? DANKE AUTOHERSTELLER FÜR DEN SCHEISS , NUR DAMIT MAN IN DIE GARAGE RENNEN SOLL .......

Zitat:

@Bucheggmanni schrieb am 26. Mai 2016 um 12:14:15 Uhr:

..., NUR DAMIT MAN IN DIE GARAGE RENNEN SOLL .......

Du hast es erfasst! Das nennt sich Kundenbindung ;) Gruß

Und wenn man die gleiche Type Größe Batterie einbaut,muss man doch nix machen? Grüsse

Die Modelle die über ein Start/Stopp verfügen haben einen Sensor an der Batterie. Mit diesem und weiteren Daten wird ein Rechenmodell gefüttert welches den Ladezustand der Batterie wiederspiegelt. Wird die Batterie gewechselt muss dem Steuergerät mitgeteilt werden das dies erfolgt ist, welcher Batterietyp eingebaut wurde damit das Rechenmodell angepasst werden kann, der Ladezustand "zurückgesetzt" wird und eine zur Batterie passende Ladespannung eingeregelt wird.

Das Rechenmodell ist vermutlich adaptiv, irgendwann merkt es auch das eine neue Batterie da ist - die Batterietechnologie erkennt es jedoch nicht (das ist für die richtige Ladung jedoch erforderlich). Der Sinn der ganzen Geschichte ist halt das der Motor nicht vom Start/Stopp abgestellt wird wenn die Batterie zu wenig Ladung hält um den Motor wieder zu starten. Neue Batterien sind oft überlagert und brauchen erstmal eine Weile zum wach werden.

Nicht Plus und Minus vertauschen :D

@Bucheggmanni

Was soll der Scheiß, fängst du wieder an auf uralte Threads zu reagieren? :rolleyes:

Scheint wohl eine Masche von dir zu sein, nur auf Threads zu antworten die älter als ein Jahr sind.

PS: Klemmt deine Shift-Tast?

lustig hab's erst jetzt gesehn' ha ha

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Batteriewechsel Golf VI - Was ist zu beachten?