ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Batterieschutzfunktion während Fahrt

Batterieschutzfunktion während Fahrt

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 27. August 2014 um 11:41

Hallöchen,

bekomme seit 1 woche die Meldung "Batterieschutzfunktion...", während der Fahrt, also nicht beim erstamaligen starten in der Früh oder so, sondern nach ca. 15-20 min fahrt (stadt) und erlischt wieder so nach 5-10 min.

Die Batterie ist erst ca. 1 Jahr alt.

Wäre es möglich dass, der Regler für die Lichtmaschine das Problem ist???

FZG: E-270 CDI avantgarde, 03/ 2004 mit ~95.000km

Danke schonmal an alle

MFG

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo. Mach mal Zündungsstufe 1 an. Lass im KI die Außentemperatur anzeigen lassen und drücke drei mal kurz hintereinander die KM Rückstelltaste (nicht am Lenkrad sondern links am KI). Im KI erscheint dann die Spannung des Fahrzeugs. Die sollte bei der Fahrt so ca. 13,8 bis 14,0 V betragen. Sollte das der Fall sein, ist der Lichtmaschinenregler schon mal ok. Sollte das der Fall sein, würde ich die Klemmen an der Batterie auf Festigkeit überprüfen. Die waren bei mir schon mal lose und VERDAMMT heiß geworden. Sollten die auch fest sein, dann mal mit einem Digital Multimeter an der Batterie die Spannung messen. Wenn die auch ok ist, dann Säurestand der Batterie checken.

Gruß

Kann durchaus sein habe das Ganze auch grade bei nem e270 CDI durch. Lies mal in meinem Thread dazu,da steht denke ich wissenwertes drin...

Themenstarteram 27. August 2014 um 11:49

Hui Danke für die schnelle Antwort!

Werde das mal alles überprüfen

MFG

Hast du auch den 2. Akku im Motorraum gewechselt? Der ist ja nun auch schon über zehn Jahre alt ;)

Dieser kann nämlich auch für die Meldung verantwortlich sein.

Gruß

MiReu

Themenstarteram 27. August 2014 um 12:58

Danke MiReu das wollte ich gerade auch noch fragen ob da eine andere Meldung kommt...

DANKE

Batterien auf jeden Fall testen lassen. Spannungsmessung ist n grober Anhalt mehr leider nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Tiptop64

Danke MiReu das wollte ich gerade auch noch fragen ob da eine andere Meldung kommt...

Ich bin nicht mehr sicher, aber ich glaube, die war anders.

So in der Art:

Bei Hauptbatterie was mit "Komfortfunktionen abgeschaltet" (o.ä.)

Bei Zusatzbatterie irgendwas ohne "Komfortfunktionen abgeschaltet".

Egal: Man sollte sowieso beide prüfen.

 

Harry

Themenstarteram 28. August 2014 um 6:58

So hab beide Batterien mittels voltmeter und KI-Abfrage überprüft.

Hauptbatterie:

motor aus

im KI = 11.8-12V

Volmeter = 12-12,2V

motor an

13,8V

Zusatzbatterie:

12,2-12,4V

sogar bei diesen Werten kam die Meldung Batterieschutz...

Habe danach die Hauptbatterie gegen eine andere(ältere) getauscht da ist die Meldung bis dato nicht erschienen.

Mal paar Tage weiter testen.

Danke für all eure Hilfe

MFG

Die Differenz von ca. 0,2V war bei mir auch aufgefallen. Nicht, daß das an der Verkabelung von hinten nach vorne liegt? Vermutlich nicht, denn der Spannungswert, den das KI anzeigt, wird ja vermutlich aus dem Batteriesteuergerät kommen, was in der Nähe der Batterie sitzt.

Bei Hauptbatterie (im KI) 11,9-11,7V (nach Abstellen 15 Min. und mehreren Stunden) hatte ich nur gelegentlich mal die Meldung "Komfortfunktionen abgeschaltet".

(Vielleicht ist Dein Batteriesteuergerät / dessen Software-Stand anders.)

 

Meine Zusatzbatterie war fertig, hatte nach Fahrten aber noch einige Zeit >12V, nach (weiß nicht) 1-2 Tagen Stehen unter 10V.

Nach vielleicht 15 Min. Fahrt (geschätzt) oder auffällig kurzem Aufladen am Ladegerät wieder >12V.

 

Harry

Spannung, ich lese immer nur Spannung :(

Mit einem normalen Voltmeter ist fast jeder Akku i. O.. Wenn, dann muss ein Leistungstest gemacht werden.

Ein Messwertunterschied von 0,2 Volt :eek: ohhh Gott, ruft die Spannungspolizei.

Ihr messt hier vermutlich mit Baumarkt DMMs und erwartet exakte Werte? Ich habe hier Messgeräte von Fluke u. a. und würde auch denen keinen Wert glauben, zumindest nicht im Auto. Die Umgebungsbedingungen sind keine Laborbedingungen und auch die Bauteile in den Messgeräten, da schließe ich die im 211er ein, unterliegen dem Alterungsprozeß.

Auch die Anzeige im KI ist nur ein Anhaltspunkt.

Hi MiReu!

(Mir ist das alles bewußt.) Will nur die Beobachtungen aus der Praxis veröffentlichen, weil man damit schon vergleichen und abschätzen kann (wenn man sich mit der Materie etwas auskennt).

Und da kann man anhand der Spannungen schon Tendenzen ganz gut erkennen, vor allem, wenn man beobachtet und mehrfach / in verschiedenen Situationen mißt. Daß man nicht einmal ranhalten kann, und damit eine genaue Analyse hat, dürfte selbsterklärend sein, denke ich.

'N aufwendiger Lasttest mit aufgezeichnetem Strom und Spannungsverlauf wird nicht unbedingt benötigt.

Hatte übrigens mit 2 verschiedenen Meßgeräten gemessen, nicht geeicht, aber auch nicht 10-EUR-Baumarktware.

Und 0,2V sind in diesem Zusammenhang (Batterieanalyse) schon beachtenswert bzw. Anhaltspunkte.

 

Harry

Ne verlässliche Aussage,ob die Batterien noch in Ordnung sind,bringt leider nur ein Batterietst mit einem richtigen Testgerät,das nicht unter 200 Euro zu bekommen ist. Das ist leider Fakt.

Ich kann eine Batterie auch beurteilen, indem ich sie ein paar mal messe und beobachte. Zusammen mit dem Alter kann man auf die Funktionsfähigkeit schließen.

Das geht natürlich nur im eigenen Fahrzeug, da man ein paar mal schauen muß, und auch die Aufladung durch Fahren halbwegs einschätzen können muß.

Oder man kann auch das Laden an einem Ladegerät beobachten, daran sieht man auch, wie sie sich wohl noch verhalten wird.

Bei Naß-Batterien kann man noch einen Säuretest machen (mit 'nem 5-EUR-Säuretester), wenn man Langeweile hat.

 

Eine wissenschaftliche oder gewerbliche Analyse braucht man üblicherweise nicht im Privatleben.

 

Harry

Alles klar der Säureheber,gut wenn du damit durch bist lass einen Kurztest machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Batterieschutzfunktion während Fahrt